[Recycling] Die Familiengitarre

Moderatoren: Ganorin, wasduwolle, filzkopf

Antworten
Benutzeravatar
Lollipop
Bodyshaper
Beiträge: 239
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

[Recycling] Die Familiengitarre

#1

Beitrag von Lollipop » 13.04.2019, 19:24

Auch wenn wir jetzt schon über der Halbzeit sind, und ich nebenbei auch noch andere große Baustellen habe, will ich versuchen am diesjährigen Wettbewerb teilzunehmen.

Als „Hauptholz“ werde ich alte Treppenstufen von meinen Schwiegereltern verwenden. Diese waren leider direkt vom Hochwasser 2016 in Südostbayern betroffen und mussten das Haus renovieren. In diesem Zuge sicherte ich mir ein paar Eichenstufen welche nicht im Wasser waren. Als „Zweitholz“ werde ich Zwetschge verwenden. Im Garten meiner Eltern steht dieser Baum schon immer und hat uns als Kinder schon mit Zwetschgen versorgt. Bei einem Sturm in 2015 brach ein Teil des Baums ab, den ich mir dann in Bretter schneiden lies. Zwecks der Vollständigkeit, die andere Hälfte des Baums steht noch und trägt noch Früchte, auch wenn er jetzt ein wenig einseitig aussieht.
Von dem her wird das eine besondere Gitarre für mich werden, so zusagen ein „Familiengitarre“

Die Bodyform wird im Groben die einer Les Paul Junior DC aber am Design von K’MO Guitars angelehnt (Danke Moe!)

Zusammengefasst:
Body: Eiche (Treppenstufe)
Hals: Eiche (Treppenstufe)
Griffbrett: Zwetschge (Sturmopfer)
Pickguard: Zwetschge (Sturmopfer)
Pickup: P90 von Conrad (liegt seit Jahren in einer Schublade) bekommt aber ein Zwetschgencover
Griffbrett: Zwetschge (Sturmopfer)
Mensur: Multiscale 25,5 auf 24,75 (passend zum Design)

Dann legen wir mal los:
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lollipop
Bodyshaper
Beiträge: 239
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#2

Beitrag von Lollipop » 13.04.2019, 19:32

ich starte mal mit dem Pickupcover:
hier hab ich von der Rückseite eine Tasche eingefräst wo der Pickup selbst reinkommen wird
danach wurde die Oberseite auf das entsprechende Maß abgefräst
Weiter gings dann an der Kreissäge wo ich das Cover ausgesägt hab und dann an dann wurde geschliffen:
die Löcher für die Schrauben rein:
und fertig:
ein Frage an die Allgemeinheit: Kennt von Euch wer eine Methode wie ich einen P90 "unsicherbar" montiere? Normal müsst ich ja von oben 2 Schrauben durch den Pickup durch ins Bodyholz schrauben. Jetzt suche ich nach einer eleganteren Lösung (think)

Benutzeravatar
Lollipop
Bodyshaper
Beiträge: 239
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#3

Beitrag von Lollipop » 13.04.2019, 19:41

weiters habe ich heute noch das Treppenholz für den Body halbiert und zusammengefügt:
...falls sich jemand fragt, den Lack der Treppe hab ich diese Woche beim Tischler des Vertrauen abhobeln lassen..

den Hals im Winkel abgesägt und plan geschliffen
..und weil es mich in den Fingern gejuckt hat, hab ich noch probiert über die Bandschleif + Akkuschrauber Methode 2 Drehknöpfe zu drehen.
Im Nachhinein gesehen, haben sie, verglichen mit anderen Drehknöpfen, einen zu geringen Durchmesser...
Schlussbild für heute (zu sehen auch das abgefräste Brett fürs Pickguard)

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 652
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#4

Beitrag von Sven2 » 13.04.2019, 19:44

Lollipop hat geschrieben:
13.04.2019, 19:32
[...]
ein Frage an die Allgemeinheit: Kennt von Euch wer eine Methode wie ich einen P90 "unsicherbar" montiere? Normal müsst ich ja von oben 2 Schrauben durch den Pickup durch ins Bodyholz schrauben. Jetzt suche ich nach einer eleganteren Lösung (think)
Mit Neodyn-Magneten halten?
Mit einem Holzkeil?
Schrauben von der Rückseite?
Knochenleim? (Lässt sich mit Hitze wieder lösen)

Auf jeden Fall viel Erfolg beim Wettbewerb!


Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6900
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 320 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#5

Beitrag von Poldi » 13.04.2019, 19:48

Den P90 erst festschrauben und dann das Cover drauf. Das Cover dann mit doppelseitigen Klebeband o. ä. aufkleben.
Sehr schönes Vorhaben übrigens.

Benutzeravatar
Lollipop
Bodyshaper
Beiträge: 239
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#6

Beitrag von Lollipop » 13.04.2019, 20:19

Poldi hat geschrieben:
13.04.2019, 19:48
Den P90 erst festschrauben und dann das Cover drauf. Das Cover dann mit doppelseitigen Klebeband o. ä. aufkleben.
Sehr schönes Vorhaben übrigens.
Perfekt! genau so werd ichs machen! Danke!

Benutzeravatar
Goldschmied
Holzkäufer
Beiträge: 198
Registriert: 03.08.2016, 20:23
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#7

Beitrag von Goldschmied » 13.04.2019, 21:45

Sehr schöne PU Kappe und auch ein sehr schönes Projekt! (clap3)

Benutzeravatar
Lollipop
Bodyshaper
Beiträge: 239
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#8

Beitrag von Lollipop » 14.04.2019, 16:57

Weiter gings mit den Schablonen:
Hier hab ich mir (aus dem Forum) dem Plan für ein Les Paul Junior Doublecut downgeloadet, ausgedruckt und nach meinen Wünschen verändert. Danach hab ich den Plan ausgeschnitten, auf eine MDF Platte geklebt, ausgeschnitten und sauber geschliffen. Auch die Schablonen fürs E-Fach wurden gleich mitausgeschnitten
Die Form wurde dann auf das Bodyholz übertragen und um das Auschneiden zu erleichten habe ich rundherum Löcher gebohrt. Ausgeschnitten selbst hab ich grobe Form mit der Stichsäge, welche sich mit dem Eichenholz merklich schwer getan hat.
Über 2 Schrauben (eine in der Halstasche und eine im Vol-Poti) wurde die Schablone dann fixiert und mittels Schablonenfräser die erste Runde um den Body gedreht. Dann gabs einen Fräserwechsel (Kugellager unten) und eine 2 Runde wurde gefräst

Benutzeravatar
Lollipop
Bodyshaper
Beiträge: 239
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#9

Beitrag von Lollipop » 14.04.2019, 17:07

Am Nachmittag gings dann weiter mit den Fräsungen für da E-Fach
...und Pickup
und passt :-)
dann gleich noch noch meine Angstdisziplin, den Kabelkanal bohren:
..ist gerade noch gut gegangen. Gut das da der Deckel draufkommt...

Zu guter letzt habe ich noch einen Radius draufgefräst und den Body sauber rundherum geschliffen:
übrigens, das Gewicht beträgt aktuell 2,6kg. Ein Leichtgewicht wird sie nicht...

Benutzeravatar
100WChris
Bodyshaper
Beiträge: 272
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#10

Beitrag von 100WChris » 14.04.2019, 18:21

(clap3)
sieht super aus! Eine Gitarre mit "Geschichte", das finde ich immer toll, denn sowas gibts nirgendwo auf der Welt zu kaufen!

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1503
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#11

Beitrag von zappl » 14.04.2019, 22:55

100WChris hat geschrieben:
14.04.2019, 18:21
(clap3)
sieht super aus! Eine Gitarre mit "Geschichte", das finde ich immer toll, denn sowas gibts nirgendwo auf der Welt zu kaufen!
Sehe ich auch so! (clap3)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5347
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#12

Beitrag von bea » 14.04.2019, 23:39

Gefällt mir. Die alten Gibson-Formen haben was...
LG

Beate

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2184
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#13

Beitrag von Titan-Jan » 17.04.2019, 08:25

Ein ganz tolles Projekt! (clap3)
Lollipop hat geschrieben:
14.04.2019, 17:07
dann gleich noch noch meine Angstdisziplin, den Kabelkanal bohren:
Warum machst du das nicht zuerst und fräst erst im Anschluss das E-Fach? Dann könntest du die Position vom E-Fach noch ein klein wenig anpassen. Im Grunde könntest du das E-Fach auch jetzt noch einfach um 1-2 cm nach vorne verlängern. Dann sieht's einfach sauberer aus ;)

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 319
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#14

Beitrag von cabriolet » 17.04.2019, 11:19

Ich würd´s hier einfach verdübeln, denn wenn ich das richtig sehe, hast du ja unterhalb schon eine neue Bohrung gesetzt.

Für die nächste Junior-mäßige Gitarre: Wenn du den Bohrer nicht genau in der tiefsten Position im PU-Fach ansetzt, sondern wenige mm weiter oben, kommst du entsprechend tiefer im E-Fach an. Außerdem hast du dann auch mehr Platz, den Bohrer in einem flacheren Winkel zu führen ohne die Decke zu vermacken, auch das entspannt die Situation nochmal deutlich.
Eine andere Möglichkeit wäre, vom E-Fach aus zu bohren, da hast du sowieso mehr Platz für den Bohrer.

Übrigens ist auch bei mir eine Eiche-Gitarre mit "familiärem" Hintergrund in Arbeit, damit geht´s nach dem Wettbewerb weiter. Gestartet hatte ich die ja noch zu gearbuilder.de-Zeiten.

Also viel Spaß und hau´rein!

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Lollipop
Bodyshaper
Beiträge: 239
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#15

Beitrag von Lollipop » 17.04.2019, 19:20

Titan-Jan hat geschrieben:
17.04.2019, 08:25
Warum machst du das nicht zuerst und fräst erst im Anschluss das E-Fach? Dann könntest du die Position vom E-Fach noch ein klein wenig anpassen. Im Grunde könntest du das E-Fach auch jetzt noch einfach um 1-2 cm nach vorne verlängern. Dann sieht's einfach sauberer aus ;)
auch keine blöde Idee... 8)

Aber ich werds, wie Markus richtig erkannt hat, verdüblen. Da kommt schließlich eh noch der E-Fach Deckel drauf und es sieht nie wieder wer (whistle)

Antworten

Zurück zu „Kategorie Recycling“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste