[Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

Moderator: jhg

Benutzeravatar
micha70
Halsbauer
Beiträge: 301
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#26

Beitrag von micha70 » 05.10.2018, 18:09

Da bist Du nicht allein! Meine Regierung die das mit ganz anderen Augen sieht besteht auf B und zwingt mich gerade diese Zeilen zu tippeln.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Ober-Fräser
Beiträge: 501
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#27

Beitrag von glambfmbasdler » 05.10.2018, 18:18

Mein Favorit ist A!
Grüße
Eduard

Der Glambfmbasdler

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#28

Beitrag von zappl » 12.10.2018, 23:40

micha70 hat geschrieben:
05.10.2018, 18:09
Da bist Du nicht allein! Meine Regierung die das mit ganz anderen Augen sieht besteht auf B und zwingt mich gerade diese Zeilen zu tippeln.
Jetzt erst gesehen... heieiei, wie komme ich denn jetzt aus der Nummer wieder raus? :D
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#29

Beitrag von zappl » 13.10.2018, 00:18

Aus dem Wenge Brett hab ich nun mal zwei Streifen für den Hals ausgesägt. Zusätzlich mit dem Ahorn-Furnier sind sie jetzt so in einer Größe, dass ich sie in der Wohnung zum Akklimatisieren lagern kann bevor sie abgerichtet werden.
Geht noch als Riftbrett durch:
Der Hals wird daraus dann wie eine Milchschnitte aufgebaut. ;)
Einer der Streifen muss nochmal aufgetrennt werden um den Griffbrettrohling daraus zu gewinnen. 11cm Schnitthöhe, das wird meine Bandsäge an ihre Leistungsgrenze treiben, wenn sie's überhaupt mitmacht.

Hier mal der geplante 4-lagige Halsaufbau im Querschnitt am 12. Bund:
Der Rohling von oben nach unten:
- Griffbrett Wenge 6.5mm mit "unsichtbarem" Wenge-Binding um die Bundschlitze zu verstecken
- Mittelstreifen Wenge 10.5mm hoch, 2 Karbonstäbe (4*8mm) sowie Trussrod
- Ahornfurnier 1.5mm
- Untere Lage Wenge 6.8mm

Das Ahornfurnier soll mittig in der 15mm starken, zurückgesetzten Kopfplatte ("F-Style") liegen.

Nun überlege ich gerade ob ich den 10.5mm starken Mittelstreifen noch an der Griffbrett-Mittellinie auftrennen und gegen sich selbst sperren soll um den Hals
a) unempfindlicher gegenüber Witterungsänderungen zu bauen und
b) das E-Modul zu erhöhen (tut es das überhaupt?)

Sinnvoll oder zusammen mit den Karbonstäben eher "über's Ziel hinaus geschossen"? Was denkt ihr über den Aufbau?
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1164
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#30

Beitrag von DoppelM » 13.10.2018, 01:08

Respekt, das ist sportlich. Da muss das Profil schon sehr sauber und symmetrisch gelingen damit es gut aussieht :)

BTW: A
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 900
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#31

Beitrag von Rallinger » 13.10.2018, 04:56

Ja, ich glaub da wirst du beim Bearbeiten ein paar Mal sauber ins Schwitzen kommen. Aber das wird richtig geil aussehen.

Zwecks Stabilität: normal würde ich ja sagen sperr den Hals, und spar dir das Carbon. Aber wenn du ihn sperrst siehst du das auf der Kopfplatte und das wäre schade.

Das E-Modul wird durch das Sperren nicht erhöht denk ich. Etwas unempfindlicher gegen Twist dürfte der Hals dadurch aber schon werden. Da würde ich mir bei Wenge aber eh keine Gedanken machen. Mit Carbon drin zumal.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#32

Beitrag von zappl » 13.10.2018, 12:13

Ich hoffe es entpuppt sich nicht als Naivität, aber im Moment stelle ich mir das Halsshaping noch garnicht so problematisch vor. Im Gegenteil, wie glaub ich weiter oben schon mal geschrieben, stelle ich mir das Ahornfurnier als Hilfe oder Indikator beim Formen vor. Naja, ich werd's sehen und berichten!
Rallinger hat geschrieben:
13.10.2018, 04:56
Aber wenn du ihn sperrst siehst du das auf der Kopfplatte und das wäre schade.
Das war auch mein Contra-Gedanke, wobei ich mir nicht sicher bin ob die dadurch entstehende Leimnaht bei der dunklen Wenge überhaupt so deutlich auffallen würde.

Das Griffbrett und die untere Lage Wenge würde ich in der flachen Ebene gesperrt zum Mittelstreifen anbringen. Der Effekt dürfte aber gering ausfallen, vermute ich.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6700
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#33

Beitrag von Poldi » 13.10.2018, 12:29

zappl hat geschrieben:
13.10.2018, 12:13
Ich hoffe es entpuppt sich nicht als Naivität, aber im Moment stelle ich mir das Halsshaping noch garnicht so problematisch vor.
Ohne jetzt auch noch Öl ins Feuer zu gießen, einfach wird das nicht.
Aber wenn es dir gelingt das gerade hin zu bekommen dann sieht das bestimmt super aus.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1929
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#34

Beitrag von thoto » 13.10.2018, 13:27

Also, ich denke, das ist machbar. Man arbeitet ja sowieso mit Haarlineal und die letzten kleinen Korrekturen sind schnell und fein mit Schleifpapier möglich. Jedenfalls wird das gut aussehen! Freue mich schon.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 900
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#35

Beitrag von Rallinger » 13.10.2018, 15:18

zappl hat geschrieben:
13.10.2018, 12:13
Rallinger hat geschrieben:
13.10.2018, 04:56
Aber wenn du ihn sperrst siehst du das auf der Kopfplatte und das wäre schade.
Das war auch mein Contra-Gedanke, wobei ich mir nicht sicher bin ob die dadurch entstehende Leimnaht bei der dunklen Wenge überhaupt so deutlich auffallen würde.
Vermutlich nicht, da du ja einen Fünfsaiter baust. Da läuft ja dann zusätzlich die fette A-Saite direkt über die Leimnaht. Das dürfte dann nicht auffallen.

Allgemein denk ich dass du dir zu viele Gedanken wegen Stabilität machst. Klar, ein Basshals kann schon qua Definition nicht zu stabil sein. Aber Wenge ist als eines der stabilsten Hölzer für Basshälse bekannt. Da sollte es sowieso wenig Probleme geben.

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1513
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#36

Beitrag von penfield » 13.10.2018, 15:35

Rallinger hat geschrieben:
13.10.2018, 15:18
Allgemein denk ich dass du dir zu viele Gedanken wegen Stabilität machst. Klar, ein Basshals kann schon qua Definition nicht zu stabil sein. Aber Wenge ist als eines der stabilsten Hölzer für Basshälse bekannt. Da sollte es sowieso wenig Probleme geben.
Das sehe ich auch so.
Sogar Paulownia hält ohne Verstärkung den Zug von 5 Basssaiten aus.
https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... ia#p114158
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar eingeschoben...

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#37

Beitrag von zappl » 13.10.2018, 17:15

Rallinger hat geschrieben:
13.10.2018, 15:18
Allgemein denk ich dass du dir zu viele Gedanken ...
In die Falle tappe ich häufiger... ;)
Rallinger hat geschrieben:
13.10.2018, 15:18
Aber Wenge ist als eines der stabilsten Hölzer für Basshälse bekannt. Da sollte es sowieso wenig Probleme geben.
penfield hat geschrieben:
13.10.2018, 15:35
Sogar Paulownia hält ohne Verstärkung den Zug von 5 Basssaiten aus.
https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... ia#p114158
Ok, überredet. :D
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1437
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#38

Beitrag von Arsen » 13.10.2018, 19:23

Der aus Wenge und Bubinga (+Carbonstäbe) laminierte Hals meiner Headless-Gitarre ist sowas von bocksteif, da ändert sich nicht mal großartig die Tonhöhe wenn man oben am Hals zieht und drückt. Das kenne ich von anderen Gitarren so nicht unbedingt. ;)
Das ist von der Stabilität her also wirklich absolut kein Problem.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#39

Beitrag von zappl » 15.11.2018, 01:23

Hier geht's jetzt auch mal los. 8) Die Wenge Bretter habe ich entsprechend o.g. Aufbau aufgetrennt. Die Bandsäge (metabo bs 0633) hatte mit der Schnitthöhe von 110mm ordentlich zu tun, kam aber besser damit klar als ich erwartete.

Folgend Abrichten in einer Fräslade:

Das Wenge/Ahorn/Wenge Laminat kurz vor dem Verkleben mit 2K Epoxidharz. Die beiden Wenge Bretter wurden gegeneinander gesperrt angeordnet:
Anschließend das Laminat abgerichtet und auf Halsmaß (+Zulage) gesägt. Nach dem groben Zusägen beobachte ich die Halskantel. Häufig wirft sich diese dann nochmal minimal. Hier war aber keinerlei Bewegung zu verzeichnen - gutes Zeichen. Dann die Kanäle für die beiden Karbonstäbe und den Trussrod gefräst:
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#40

Beitrag von zappl » 15.11.2018, 23:39

Aus einem der Bretter habe ich dann das Griffbrett und zwei Streifen (mit viel zu üppigem Übermaß :roll: ) ausgesägt. Dann das Griffbrett in der Breite auf Endmaß abzüglich 2*1.5mm gehobelt (Endmaß gleich 47.5mm am Sattel auf 72mm am 19. Bund). Die Streifen sollen als unsichtbares Binding dienen um die Bundschlitze später seitlich zu verdecken ("invisible fretwork technology" :lol:).
Die Streifen habe ich dann durch mein DIY Handtaschen-Zylinderschleifer-Jig gejagt bis das exakte Endmaß (1.5mm) erreicht war. Bei Interesse kann ich gerne separat näher auf das Jig eingehen.
Dann 21+1NB Schlitze auf 34" Mensur gesägt. Wichtiges Detail links unten: ein Teelicht. Die Säge "läuft" wesentlich besser wenn sie regelmäßig mit Wachs bestrichen wird. Das funktioniert auch prima z.B. bei Hobelsohlen, quietschenden Bohrern, Führungsschienen, etc. :)
Das Binding wurde mit Fischleim angebracht und zum Anziehen mit dehnbarem Kreppband fixiert (kein Foto...). Wieder ausgepackt und die gröbsten Leimspuren entfernt:
Zuletzt habe ich noch die Karbonstäbe mit Epoxidharz eingeklebt: Zuvor die Stäbe angeraut und mit Aceton gereinigt, dem Epoxidharz die Luftbläschen mit einem Föhn ausgetrieben. Komplett übertrieben, aber ich wollte, dass die Karbonstäbe eine bestmögliche Verbindung mit dem Holz annehmen. 8)
Mein bisheriger Eindruck: Der Hals dürfte auch problemlos als Abschleppstange dienen. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6700
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#41

Beitrag von Poldi » 16.11.2018, 05:29

zappl hat geschrieben:
15.11.2018, 23:39
Mein bisheriger Eindruck: Der Hals dürfte auch problemlos als Abschleppstange dienen. ;)
Das denke ich auch... :badgrin: Sieht aber gut aus (clap3)

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1929
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#42

Beitrag von thoto » 16.11.2018, 09:13

Cool! Und ich hätte unbedingt Interesse an deinem Jig!!!!
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4812
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#43

Beitrag von filzkopf » 16.11.2018, 10:08

Schick!! Tolles Wenge Brett hast du da! :)

Und ja, zeig mal das Jig!
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#44

Beitrag von zappl » 18.11.2018, 13:11

thoto hat geschrieben:
16.11.2018, 09:13
Cool! Und ich hätte unbedingt Interesse an deinem Jig!!!!
Ok, ich werd die Tage mal was dazu schreiben! :)

Als nächstes habe ich die Kopfplatte in Form gebracht und gleich die Bohrungen für die Mechaniken erledigt:
Die Maserung in der Seitenansicht finde ich doch sehr sexy. :)
Den Halsende gerundet und die Aussparung für das Spokewheel gefräst:
...und dann auch gleich das Griffbrett aufgeleimt:
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#45

Beitrag von zappl » 22.11.2018, 12:34

Den Hals bündig zum Griffbrett gefräst, die Stufe zur Kopfplatte verrundet. Na, fehlt da nicht was? ;)
Sehr zufrieden bin ich damit wie sich das Griffbrettbinding in sein Umfeld integriert hat:
Gleich wurden auch die Alu-Ring-Dots gefertigt und eingesetzt:
Dann noch den Griffbrettradius geschliffen. Für den groben Abtrag begonnen mit einem 40er Korn und dann hochgearbeitet bis 1500er, dass die Aluringe schön spiegeln und keine Schleifriefen mehr aufweisen. Das Wengeholz war hier schon sehr widerspenstig. Der Geruch den es beim Schleifen freigibt entschädigte das aber ganz gut - lecker. ;)
Zum Zwischenschliff gewässert, dass sich die Fasern wieder aufstellen. Dann bekommt man schon einen ersten guten Eindruck wie das Griffbrett später aussehen wird:
Heute werde ich mich dann wohl noch um die Bundierung kümmern. :)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6700
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#46

Beitrag von Poldi » 22.11.2018, 12:39

Das sieht schon echt gut aus.
Auf das Zwischenfurnier bin ich mal gespannt wenn der Hals verrundet wir, das sieht bestimmt edel aus.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1395
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#47

Beitrag von zappl » 24.11.2018, 13:46

Poldi hat geschrieben:
22.11.2018, 12:39
Auf das Zwischenfurnier bin ich mal gespannt wenn der Hals verrundet wir, das sieht bestimmt edel aus.
Da bin ich natürlich selber wahrscheinlich am meisten gespannt. ;) Das Profil arbeite ich aber erst heraus wenn ich genauer weiß wie weit der Hals im Body stecken wird... also ist noch etwas Geduld gefragt. :?
zappl hat geschrieben:
22.11.2018, 12:34
Heute werde ich mich dann wohl noch um die Bundierung kümmern. :)
Gesagt, getan. Zunächst den Edelstahl-Bunddraht vorgebogen, abgelängt und die Bundenden ausgeklinkt. Für letzteres verwende ich einen handelsüblichen Frettang-Nipper:
Dazu mal eine Frage... :?: Beim abnippen des Tangs bleibt immer ein leichter Grat von ca. zwei Zehnteln stehen, den ich anschließend mühselig mit der Feile oder mit Proxxon und Schleifstein entfernen muss. Nicht gerade die schönste Arbeit und es kostet mich etwa eine halbe Stunde bis alle Bünde sauber sind. Geht's euch genauso oder mach ich was falsch? (think)
Nach dieser Orgie, Edelstahlbünde sind doch spürbar mühsamer zu verarbeiten, ging's dann endlich an's Einpressen. Die Bundschlitze wurden zuvor jeweils noch mit Sekundenkleber geflutet. Perfekter Halt fürs Haar - Drei Wetter Taft... ähhh. :lol: :roll: ;)
Der Nullbund wird erst nach dem Bundabrichten eingesetzt, damit er minimal höher ist als die übrigen 21 und es so später keinen Ärger mit schnarrenden Saiten gibt. :) Bevor mir der Meister die Löffel lang zieht erwähne ich lieber noch, dass der Nullbund zwecks Kompensation immerhin 1.0-1.5mm näher zum 1. Bund platziert wurde bzw. wird. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
100WChris
Holzkäufer
Beiträge: 190
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#48

Beitrag von 100WChris » 24.11.2018, 15:51

(clap3)
…den Wenge-Hals find ich einfach nur klasse!!
Nur vorm Shaping hätte ich bei dem durchgehenden Längsfurnier echt Bammel 8)
EDITH: was ja schon angesprochen wurde, was ich wüsste, hätte ich nicht nur die Bildli angeschaut :lol:
Grüße
Chris

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#49

Beitrag von capricky » 25.11.2018, 14:21

zappl hat geschrieben:
24.11.2018, 13:46

Gesagt, getan. Zunächst den Edelstahl-Bunddraht vorgebogen, abgelängt und die Bundenden ausgeklinkt. Für letzteres verwende ich einen handelsüblichen Frettang-Nipper:

Dazu mal eine Frage... :?: Beim abnippen des Tangs bleibt immer ein leichter Grat von ca. zwei Zehnteln stehen, den ich anschließend mühselig mit der Feile oder mit Proxxon und Schleifstein entfernen muss. Nicht gerade die schönste Arbeit und es kostet mich etwa eine halbe Stunde bis alle Bünde sauber sind. Geht's euch genauso oder mach ich was falsch? (think)
Die Kerbe im Tangnipper sollte zu dem verwendeten Bunddraht. One size fits eben nicht all. 8) Nachdem ich jahrelang mit ebensolchem Tangnipper Edelstahlbunddraht problemlos genippt hatte (es wird ja ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er für Edelstahl nicht geeignet sei) , schwächelte der allmählich, aus nippen wurde eher quetschen.
Ich habe mir daraufhin "was besseres" können wollen und die explizit für Edelstahlbünde geeignet sein sollende Tangnippzange bei Rockinger gekauft (schlanke 130,-€). Ergebnis - Es ging gar nicht, obwohl die angeblich passen Kerbenbeilage verwendet wurde (2,4er Bunddrahtbreite, 1,4mm Kronenhöhe).
Daraufhin habe ich erstmal ein Provisorium mit Feilenführung geschaffen. Feilen dauert bei 22 Bünden 45 Minuten länger, als nippen. Wie es aber aussieht, werde ich beim Feilen bleiben, das Ergebnis ist qualitativ besser als beim Nippen.

capricky

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 557
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: [Elektrisch] Panthera Custom 5-String Bass

#50

Beitrag von Sven2 » 25.11.2018, 15:09

capricky hat geschrieben:
25.11.2018, 14:21
[...]
Daraufhin habe ich erstmal ein Provisorium mit Feilenführung geschaffen. Feilen dauert bei 22 Bünden 45 Minuten länger, als nippen. Wie es aber aussieht, werde ich beim Feilen bleiben, das Ergebnis ist qualitativ besser als beim Nippen.
Verstehe ich das richtig?
Du knippst erst gar nicht und feilst dann nach, sondern du feilst nur?

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Antworten

Zurück zu „Kategorie Elektrische Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 0 Gäste