[Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

Moderator: jhg

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#101

Beitrag von cabriolet » 29.01.2019, 16:25

Danke, aber wie gesagt ist der korpusseitige Übergang weniger schön.

Also in der Restekiste gekramt, und gleich das erste Stück Fichte, das mir in die Hand fällt, sieht auf den ersten Blick durch den Mittelstreifen aus Hainbuche sogar so aus als ob es ein Abschnitt von diesem Hals wäre.
Da ich aber ein solches Stück hier nicht abgesägt habe, muss es von diesem Projekt stammen:
Da ein Dreieck herausgesägt, ein wenig zurechtgeraspelt, Leimflächen angepasst und aufgeleimt:
Das ist jetzt natürlich noch viel zu groß, aber vielleicht kann man schon erahnen, wie das mal aussehen soll.
Gruß
Markus

Benutzeravatar
ChrisPbacon
Planer
Beiträge: 75
Registriert: 08.01.2019, 19:27
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#102

Beitrag von ChrisPbacon » 29.01.2019, 17:02

Gut gelöst, das merke ich mir mal für mein Projekt.

Selbst wenn man es nachher noch sieht wirkt es wie gewollt. Vielleicht hätte ich noch ein Trennfurnier dazwischen gesetzt.

Bin auf das fertige Resultat gespannt.

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#103

Beitrag von cabriolet » 29.01.2019, 17:28

Naja, wird ja deckend lackiert, da brauche ich kein Trennfurnier ;)
Dass das jetzt ein Stück mit passendem Mittelstreifen geworden ist, war ja reiner Zufall. Ich hätte da sonst irgendein Stück Fichte genommen.

Und das wirklich sauber auszuarbeiten, wird auch noch eine Herausforderung. Man kommt wirklich schlecht hin in den Bereich.

Also falls du wirklich so etwas planst, dann arbeite es VOR dem Einleimen de Halses aus. Wie auch z.B. beim Halsfuß einer Konzertgitarre.

Benutzeravatar
ChrisPbacon
Planer
Beiträge: 75
Registriert: 08.01.2019, 19:27
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#104

Beitrag von ChrisPbacon » 29.01.2019, 19:51

Nee, planen tu ich das nich :lol:

Ich plane sowieso eher ungern ... bin mehr so der Chaot (whistle)

Aber Spaß beiseite. Da ich höchst selten eine Semihollow oder gar Akustik bauen werde wird mir das Problem so hoffentlich in dem Maße erspart bleiben.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen dass die weitere Bearbeitung so läuft wie geplant!

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#105

Beitrag von cabriolet » 30.01.2019, 18:22

Heute dann mal das aufgeleimte Stückchen in Form gebracht, zuerst recht grob mit einem Hohlbeitel
und dann mit der Ziehklinge.
Schon beim Beiteln hat sich gezeigt, dass geleimte Hirnholzverbindungen nichts taugen... hält einfach nicht :roll: .
Dementsprechend ist an der Kante zur Zarge hin so Einiges weggesplittert, auch mit der Ziehklinge.
Da ja ich ja auch ohne diese zusätzliche Stück Holz hätte spachteln müssen, habe ich das eben jetzt auch gemacht. Mit Clou Holzpaste. Die darf jetzt bis morgen gründlich durchtrocknen.
Vermutlich werde ich aber nochmal nachspachteln müssen, weil ich jetzt schon sehe, dass das Zeug ganz gut nachsackt.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5462
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#106

Beitrag von bea » 30.01.2019, 23:12

Ich dachte, bei Hirnholzverbindungen müsse man auf jeden Fall vorleimen?
LG

Beate

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#107

Beitrag von cabriolet » 11.02.2019, 19:21

Ich würde mal so sagen: Eigentlich leimt man Hirnholzverbindungen überhaupt nicht, weil das nicht hält...
Hier ist das ja nur ein "Zierelement" und muss nichts halten, ausser sich selbst. Aber sogar das ist schiefgelaufen :?

Ich war jetzt aus Zeitmangel länger nicht mehr hier, in ganz kleinen Schritten habe ich aber trotzdem weitergearbeitet. Deshalb mal nahtlos weiter:

Das Spachteln mit Holzpaste war auch nicht der Weisheit letzter Schluss; wie vermutet musste ich ein zweites Mal spachteln, weil die Schichtdicke beim ersten mal nicht ausgereicht hat. Und das ist gründlich schiefgegangen, weil die zweite Schicht Holzpaste die erste Schicht komplett wieder aufgeweicht hat.
Also ein drittes Mal gespachtelt, aber jetzt mit einem Gemisch aus Schleifstaub/Sägemehl und Titebond. Sieht grauenhaft aus, hat sich aber nach dem Aushärten recht gut in Form bringen lassen.
Wieder einmal mit Ziehklinge und Schleifleinen. Durch die unterschiedlichen Farben lässt sich zwar jetzt nicht richtig beurteilen, ob ich den "Zipfel" gleichmäßig und symmetrisch hinbekommen habe, aber da kommt demnächst mal (wie im Karosseriebau :lol: ) schwarzer Lack ´drüber, um das beurteilen und eventuell nachbearbeiten zu können.

Weiter ging´s dann mal mit dem Griffbrett. Das hat seinen Radius bekommen, nach Augenmaß mit dem Hobel.
Immer im Saitenverlauf gearbeitet, ergibt sich dabei von alleine ein Compound-Radius. Mangels Radius-Lehren habe ich allerdings nicht nachgemesen, das hole ich ein anderes Mal nach. Wichtig ist aber, immer wieder nicht nur den Radius, sondern auch mit einem Stahllineal (entlang der virtuellen Saiten) zu prüfen, ob man sich keine Berge und Täler in´s Griffbrett hobelt.
Und tatsächlich ist duch den Radius mein Sägefehler am 11. Bund weggefallen (dance a) .
Also noch die Hobelspuren weggeschliffen und danach bis auf 600er Papier hochgeschliffen. Beim Entstauben hat´s dann ein paar mal etwas gerupft und danach haben zwei Stückchen am unteren Griffbrettrand gefehlt :oops: .
Das kleinere davon habe ich wiedergefunden, in meinem Handballen...
Da ich die Griffbrettkanten nach dem Bundieren diesmal recht großzügig verrunden will, fällt wohl der kleinere Fehler sowieso weg, den größeren im 18. Bund muss ich wohl (nach dem Bundieren) ausbessern.

Dann habe ich heute noch die Bundschlitze auf Tiefe nachgesägt, dazu wieder einen Tiefenanschlag mit doppelseitigem Tape auf die Säge geklebt:
Und zum Abschluss das Griffbrett noch mit 1000er Papier
und danach mit einem Stück Jeans-Stoff poliert.
Gruß
Markus

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1824
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#108

Beitrag von penfield » 11.02.2019, 20:48

Sehr schön (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7033
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 247 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#109

Beitrag von Poldi » 12.02.2019, 05:40

penfield hat geschrieben:
11.02.2019, 20:48
Sehr schön (clap3)
dito. (clap3)

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1154
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#110

Beitrag von Drifter » 12.02.2019, 07:49

Schön ist das Griffbrett poliert.

Sag mal, ist der Jeans-Stoff stonewashed? :D

Sorry, der war aufgelegt.

lG

Norbert

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#111

Beitrag von cabriolet » 12.02.2019, 12:32

Drifter hat geschrieben:
12.02.2019, 07:49
Sag mal, ist der Jeans-Stoff stonewashed? :D
Ja, mit Steinen in P2000er Körnung und noch feiner 8)

Nein, im Ernst, das funktioniert einfach so. Mit zwei kleinen Tropfen Leinölfirnis (Nicht mehr, weil es nicht einziehen soll, da ja noch der Sekundenkleber beim Bundschlitze an den Enden verschließen halten muss).
Aber das Foto ist auch absichtlich aus einem extremen Winkel gemacht 8) . Das hier trifft die Wirklichkeit besser:
Gruß
Markus

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#112

Beitrag von cabriolet » 14.02.2019, 20:52

Da ich heute ein bisschen Zeit hatte, habe ich die beiden Absplitterungen am Griffbrett doch vor dem Bundieren ausgebessert.

Also zuerst abgeklebt
und damit "Taschen" geschaffen, die dann mit Sägemehl vom Bundschlitze sägen gefüllt wurden.
Da dann Sekundenkleber ´drauf:
Nach dem Aushärten mit der Ziehklinge beigearbeitet, dann mit 400er, 600er und 1000er Papier geschliffen und die Bundschlitze am 17./18. Bund nachgesägt (da war der Sekundenkleber ´reingezogen). Anschließend wieder mit einem Stück Jeansstoff und einem Tropfen Leinölfirnis poliert.
Und wie man sieht, sieht man nichts (dance a) . Deshalb habe ich die beiden Stellen in den Bildern mal markiert.
Gruß
Markus

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Ober-Fräser
Beiträge: 566
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#113

Beitrag von glambfmbasdler » 14.02.2019, 21:59

1. Gut repariert!
2. Deine Glampfe gefällt mir! (clap3)
3. Du hast meine Lieblingssäge, dich ich für fast alles (außer Bundschlitze sägen) verwende. :D
Grüße
Eduard

Letzter Baubericht: Harp Guitar
Letztes fertiges Instrument: 00 Steelstring
Meine gesammelten Werke: Der Glambfmbasdler

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#114

Beitrag von cabriolet » 14.02.2019, 22:26

glambfmbasdler hat geschrieben:
14.02.2019, 21:59
Du hast meine Lieblingssäge, dich ich für fast alles (außer Bundschlitze sägen) verwende. :D
NEIN, das ist MEINE Lieblingssäge (veto) !!! Und ich verwende sie wofür ich will, auch für´s Bundschlitze sägen (baeh) !!!

Ernsthaft, ich habe da sogar drei Stück davon. Eine davon ist immer gut gewachst, damit sie leicht schneidet (ist auch meine erste, hält schon ewig). Die zweite für Schnitte, die ich absolut wachs- und ölfrei halten will. Wird aber am seltensten genutzt. Und die dritte eben für Bundschlitze und zum Reifchen schlitzen, mit aufgeklebtem Anschlag. Wobei ich für Bundschlitze auch eine Puk-Säge mit flachgeklopftem Sägeblatt habe (das auch auf Zug eingespannt ist). Damit dauert das Sägen deutlich länger, aber die Schnitte werden sauberer, weil es weniger Ausrisse und Absplitterungen gibt. Beide passen gut zum Rockinger-Bunddraht, den ich meist verwende.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#115

Beitrag von cabriolet » 24.02.2019, 21:35

Heute war Bundieren an der Reihe.

Zuerst die Bundschlitze mit einer Dreikantfeile ein wenig entschärft, gegen Splittern beim Einschlagen der Bünde (und auch beim eventuellen Ziehen für´s Neubundieren).
Sicherheitshalber habe ich noch alle Bundschlitze auf ausreichende Tiefe und passende Breite überprüft. Dazu habe ich mir aus einem Stück Bunddraht vor langer Zeit mal ein Werkzeug gebaut: Einfach am Tang eingesägt, umgeknickt und an dem kurzen Teil die Widerhaken weggefeilt.
Beim Bundieren gehe ich (fast) immer etwas ungewöhnlich vor: Ich bringe die einzelnen Bünde schon vor dem Einschlagen auf Länge, schräge sie an (bzw. bringe eine Rundung an, das ist ganz einfach meine persönliche Vorliebe) und beseitige scharfe Ecken.

Da ich bei dieser Gitarre die Griffbrettflanken recht deutlich "einrollen" will, habe ich die Bünde einen Millimeter kürzer gemacht als den jeweiligen Bundschlitz.
Die Schwierigkeit bei dieser Vorgehensweise ist, die Bünde dannauch genau mittig einzusetzen. Ist natürlich nicht bei allen Bünden huntertprozentig gelungen, aber ich bewege mich da im Bereich von vielleicht 2 Zehntel mm.

Und so sieht das jetzt aus:
Kontrolle mit dem "Fret-Rocker" (ich nehme dafür einen kleinen Präzisionswinkel) zeigt zwei etwas zu hohe Bünde. Wären die nicht, bräuchte ich nichteinmal abrichten ;)
Ach ja: Der Nullbund fehlt noch, den setze ich erst nach dem Abrichten. Und auch dessen Schlitz ist noch nicht gesägt, das wird ein bisschen fummelig weil ich den Nullbund zwecks Kompensation zweiteilig mache.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2040
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#116

Beitrag von thoto » 25.02.2019, 10:45

Warum machst du denn das Ablängen vorher?

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 688
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#117

Beitrag von headstock » 25.02.2019, 10:59

Moin,
Die Schwierigkeit bei dieser Vorgehensweise ist, die Bünde dannauch genau mittig einzusetzen. Ist natürlich nicht bei allen Bünden huntertprozentig gelungen, aber ich bewege mich da im Bereich von vielleicht 2 Zehntel mm.
2 Zehntel ist doch sehr gut, da würde ich mir keine Gedanken machen... (think)

Ich habe zu diesem Zweck einen alten Meßschieber umgebaut, indem ich die unteren Schenkelspitzen weggeschliffen habe und die Schenkel jeweils innen 10mm lang und dann genau um das halbe Maß ausgeschliffen habe, das die Bunddrähte kürzer sein sollten, als das Griffbrett breit ist.
So klemme ich den Meßschieber über den entsprechenden Bundschlitz, passe den Bunddraht genau zwischen den Schenkeln des Meßschiebers ein, drücke ihn leicht ein, Meßschieber wegnehmen und dann wird er eingedrückt, oder eingehämmert.

Gruß Martin

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 688
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#118

Beitrag von headstock » 25.02.2019, 11:07

Moin,
thoto hat geschrieben:
25.02.2019, 10:45
Warum machst du denn das Ablängen vorher?
bei mir z.B. war der Grund die runde Kante des GB und dass ich nach dem Bundieren absolut nichts mehr an den Bundstäben rumfeilen wollte.
Danach nur noch die Schlitze seitlich füllen und fertig.
Gruß Martin

Benutzeravatar
Goldschmied
Bodyshaper
Beiträge: 222
Registriert: 03.08.2016, 20:23
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#119

Beitrag von Goldschmied » 25.02.2019, 13:17

Ich finde diese Herangehensweise eigentlich ganz gut, nur würde ich mir es nicht zutrauen, alle Bünde so genau einzusetzen. Oder vielleicht doch (think)

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2040
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#120

Beitrag von thoto » 25.02.2019, 13:26

headstock hat geschrieben:
25.02.2019, 11:07
Moin,
thoto hat geschrieben:
25.02.2019, 10:45
Warum machst du denn das Ablängen vorher?
bei mir z.B. war der Grund die runde Kante des GB und dass ich nach dem Bundieren absolut nichts mehr an den Bundstäben rumfeilen wollte.
Danach nur noch die Schlitze seitlich füllen und fertig.
Gruß Martin
Hmm...okay...

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 350
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#121

Beitrag von cabriolet » 25.02.2019, 17:18

headstock hat geschrieben:
25.02.2019, 11:07
Moin,
thoto hat geschrieben:
25.02.2019, 10:45
Warum machst du denn das Ablängen vorher?
bei mir z.B. war der Grund die runde Kante des GB und dass ich nach dem Bundieren absolut nichts mehr an den Bundstäben rumfeilen wollte.
Danach nur noch die Schlitze seitlich füllen und fertig.
Gruß Martin
Ja, genau deshalb. Vor allem mag ich die Ecken an den Bunddraht-Enden nicht, und die bekommt man (ich :lol: ) eigentlich nur vor dem Bundieren verrundet.
@headstock : Die Idee mit dem Messschieber ist gut, habe auch noch einen alten hier ´rumliegen.

Die Schlitze an den Bundenden habe ich heute auch noch verfüllt, mit Schleifstaub und Sekundenkleber. Und schonmal verschliffen, aber die Griffbrettflanken noch nicht "eingerollt", vorher will ich noch die Sidedots setzen.
Gruß
Markus

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5462
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#122

Beitrag von bea » 25.02.2019, 18:16

Vielleicht solltest Du an Stelle eines alten einen nicht allzu teuren neuen verwenden? Zumindest sofern Dein alter Meßschieber gut ist.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1349
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#123

Beitrag von DoppelM » 25.02.2019, 19:20

Sauber, die Technik. Sollte das auch mal üben :)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 688
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#124

Beitrag von headstock » 26.02.2019, 06:59

Moin,
bea hat geschrieben:
25.02.2019, 18:16
Vielleicht solltest Du an Stelle eines alten einen nicht allzu teuren neuen verwenden? Zumindest sofern Dein alter Meßschieber gut ist.
Ja wenn der alte noch gut ist, sollte man ihn vielleicht noch behalten - ich suche meine 2 Meßschieber auch ständig... (whistle)
Aber für diese Arbeit braucht er eigentlich nicht mal `ne Skale, da man ihn über den Bundschlitz klemmt und den Bunddraht einpasst.
Nebenbei gesagt, brauche ich auch keinen Meßschieber mit Digitalanzeige. Ein Meßschieber muß auf ein Zehntel genau messen können - mehr nicht, da man sich sowieso jedes Maß "hindrücken" kann.
Aber das gehört vielleicht in einen anderen Thread...
Gruß Martin

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5462
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: [Elektrisch, Gitarre]: Das hohle Ding aus dem Baumarkt

#125

Beitrag von bea » 26.02.2019, 14:57

Da sollte grundsätzlich ein billiger Meßschieber aus Kunststoff ausreichen. Oder ein neuer gar nicht so billiger, der wegen eines Herstellungsfehlers nicht richtig ablesbar ist (ich besitze so ein grandioses Objekt, mit ungenau montierter Meßuhr).
LG

Beate

Antworten

Zurück zu „Kategorie Elektrische Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste