[Akustisch] Konzertgitarre aus Recyclingholz

Moderatoren: Ganorin, wasduwolle, filzkopf

Benutzeravatar
cabriolet
Bodyshaper
Beiträge: 270
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: [Akustisch] Konzertgitarre aus Recyclingholz

#76

Beitrag von cabriolet » 14.02.2019, 11:59

Sven2 hat geschrieben:
13.02.2019, 22:49
Also werde ich die Zargen auf der Halsseite nicht auf der Decke aufliegend verleimen, sondern, durch ein Abstandsklötzchen, um 6mm angehoben. Zum Endklotz hin verlaufen die Zargen dann immer näher an der Decke, bis sie schließlich aufliegen. Die geschlitzten Reifchen zum Boden hin, werde ich dann ebenfalls auf der Halsseite mit Überstand einleimen.

Beim Ausfräsen später, wird dann zum Hals hin vom Fräser nur noch ein kleiner Rand der Zarge berührt und weggefräst.

Ob ich jetzt für die Randeinlage 1mm Zargenholz wegfräse oder 7mm ist ja egal.
Geile Idee!
Sven2 hat geschrieben:
13.02.2019, 22:49
Bei dieser Gitarre will ich erstmalig die Zargen mit Keilen in die Halsschlitze setzen. Platz genug habe ich ja gelassen.

Für die Keile werde ich Verschnittreste vom Hals verwenden. Die muss ich nun genau einpassen, damit die Keile bündig sind, aber von Hand eingedrückt werden können.

Ich bin schon gespannt, wie das klappt.
Wenn ich deine Bilder richtig deute, hast du die Nut im Halsfuß keilförmig gearbeitet? Dann muss der Keil ja präzise passen.
Ich habe selber noch keine Zargen verkeilt, habe irgendwo aber mal ein Video gesehen wo die Nut gerade war und mit zwei Keilen (pro Zargenseite) gearbeitet wurde. Erscheint mir einfacher, weil dann der Winkel der Keile nicht angepasst werden muss, Hauptsache er ist bei beiden Keilen gleich. In dem Video wurde dazu ein Keil in doppelter Breite angefertigt und dann halbiert.

Gruß
Markus

Antworten

Zurück zu „Kategorie Akustische Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste