{016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2408
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

{016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#1

Beitrag von Titan-Jan » 29.04.2020, 09:42

So ihr Lieben,

ich probier's auch nochmal!
20200428_184723.jpg
Das sind zwei Bretter von deutschem Mammutbaum. Die liegen schon seit etwa 7 Jahren bei mir. Der Baum ist mal einer Flut zum Opfer gefallen und ich konnte ein paar Bretter ergattern (war ein Zufallsfund bei ebay). Ich finde besonders das zweifarbige durch den Splintanteil ganz hübsch, der soll auf jeden Fall zur Geltung kommen. Diese Mammutbaum-Bretter sind extrem leicht! Davor noch ein Griffbrett aus Mooreiche.

Nun zum Konzept:
Ich möchte eine Reisegitarre bauen - möglichst klein und leicht aber mit voller Mensur, headless mit einer Tuning-Bridge. Nach ein bisschen Recherche hat mir vor allem die "Spirit" von Steinberger sehr gut gefallen. Die Form ist einfach auf's absolut notwendigste reduziert und gefällt mir trotzdem: https://www.thomann.de/de/steinberger_g ... 8077684508
Unbenannt.JPG
Nun brauche ich kein Tremolo, dafür wollte ich aber ein wenig "Offset" in die Kontur reinbringen und Fächerbunde integrieren. Single Bridges zu kaufen ist mir ehrlich gesagt zu teuer. Deswegen werde ich sie selbst konstruieren, das ist aber nochmal ein anderes Thema, das erläutere ich nochmal ausführlich in einem späteren Post.
Außerdem sollen Noname-Telecaster PUs rein, die ich noch übrig habe. Im Grunde habe ich also schon alles da, nur Trussrod und Gurtpins musste ich kaufen - und eben dann die Teile für Tuner und Klemmsattel.

Das ist nun der Stand im CAD:
2020-04-29_CAD.JPG
Es stecken also schon etliche Planungsstunden drin... aber mit diesem Startpost mache ich mir selber ein bisschen Druck, damit es nicht beim Planen bleibt, sondern auch in die Umsetzung kommt :lol:
Viel Spaß beim Zugucken und munteren kommentieren!

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2408
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#2

Beitrag von Titan-Jan » 29.04.2020, 09:46

PS: Achso der Name "Marco" kommt von dem großen Entdecker Marco Polo. Auf dass diese Gitarre mich bei vielen Reisen begleitet und mehr Länder und Kontinente sieht als ich mir bisher vorstellen kann ;-)

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2646
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#3

Beitrag von penfield » 29.04.2020, 09:46

Der Mammutbaum sieht gut aus.
Gutes Gelingen!
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1516
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#4

Beitrag von Arsen » 29.04.2020, 09:57

Der Entwurf gefällt mir!
Die Fächerbünde und das schräge Heck bringen die Steinbergerform für mich aufs nächste Level (clap3) (dance a)

Schön mal wieder einen Bauthread von dir zu lesen Jan (dance a)
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1205
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#5

Beitrag von micha70 » 29.04.2020, 10:18

Sauber! Das liest sich derart interessant. Natürlich sofort abonniert :)

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5703
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#6

Beitrag von Simon » 29.04.2020, 10:26

toll, freu mich auf den Bauthread! :)

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2314
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 573 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#7

Beitrag von Yaman » 29.04.2020, 10:39

Da bin ich gespannt, wie du die Brücke konstruierst. Ich hatte mal eine Steinberger Spirit. Die hatte eine klappbare Beinauflage. Hast du etwas Ähnliches vor?

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#8

Beitrag von thoto » 29.04.2020, 14:51

Klasse! Bin gespannt!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7934
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 601 Mal
Danksagung erhalten: 480 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#9

Beitrag von Poldi » 30.04.2020, 05:45

thoto hat geschrieben:
29.04.2020, 14:51
Klasse! Bin gespannt!
dito.

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2408
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#10

Beitrag von Titan-Jan » 30.04.2020, 11:13

Danke euch! Über so viel positive Rückmeldungen freue ich mich natürlich, das gibt Schwung, noch bevor es richtig losgeht :-D
Im Moment teste ich gerade ein Funktionsmuster der Brücke und bin am konstruieren. Schicke die Tage mal ein Update diesbezüglich.
Yaman hat geschrieben:
29.04.2020, 10:39
Da bin ich gespannt, wie du die Brücke konstruierst. Ich hatte mal eine Steinberger Spirit. Die hatte eine klappbare Beinauflage. Hast du etwas Ähnliches vor?
Über diese klappbare Beinauflage habe ich nachgedacht und entschieden, dass im Zweifelsfall nachzurüsten aber vorerst mal ohne auszuprobieren. Wobei sich das natürlich je früher, desto besser integrieren lässt.
Wie waren denn deine Erfahrungen mit der klappbaren Beinauflage? Bringt's die? Ist das sinnvoll oder nur Spielerei?

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2314
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 573 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#11

Beitrag von Yaman » 30.04.2020, 11:28

Falls du im Sitzen spielen willst ist sie unbedingt nötig.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
Titan-Jan

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1663
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#12

Beitrag von wasduwolle » 30.04.2020, 16:21

Hi Jan,
ich hab mir auch mal eine Reisegitarre gebaut, und ich nehme sie überall hin.
Nur, was ich an meiner (und an deiner) optimieren würde, wäre ein Bereich, mit dem du die Gitarre beim Spielen im Sitzen einklemmen kannst, zwischen Arm und Körper. Meine schaukelt beim schnellen Spielen, dass ich nicht mehr die Saiten treffe. Da würde festklemmen helfen....
https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=9&t=22
Grüsse
Wolle

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2408
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#13

Beitrag von Titan-Jan » 30.04.2020, 19:25

wasduwolle hat geschrieben:
30.04.2020, 16:21
Hi Jan,
ich hab mir auch mal eine Reisegitarre gebaut, und ich nehme sie überall hin.
Nur, was ich an meiner (und an deiner) optimieren würde, wäre ein Bereich, mit dem du die Gitarre beim Spielen im Sitzen einklemmen kannst, zwischen Arm und Körper. Meine schaukelt beim schnellen Spielen, dass ich nicht mehr die Saiten treffe. Da würde festklemmen helfen....
https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=9&t=22
Grüsse
Wolle
Hi Wolle, danke für deinen Input. Aber so ganz genau, weiß ich nicht, was du meinst. Meinst du den Bereich, wo eine Strat die Armschräge hat? So einen Bereich hast du bei deiner Reisegitarre doch wegen des Bügels oder? Was fehlt dir dann an deiner Reisegitarre?

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1663
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#14

Beitrag von wasduwolle » 01.05.2020, 12:42

Hi Jan,
in sitzender Spielstellung bringt der untere Bogen viel, der obere Boden garnichts. Die Schlaghand läuft von hinten über die Brücke, der Arm kann dadurch nichts klemmen. Vielleicht kann ich nachher mal ein Foto machen.
Was nebenbei gesagt prima ist, ist der gesperrte Hals, würde ich für eine Travel Guitar immer machen, die Saitenlage ist egal wo du bist immer gleich, ich habe den Eindruck, dass er steifer und unempfindlicher ist.

Grüsse
Wolle
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor wasduwolle für den Beitrag:
Titan-Jan

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2408
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#15

Beitrag von Titan-Jan » 01.05.2020, 16:44

So ihr Lieben,

nun mal zur Bridge:
Habe mich dazu schon vor einigen Wochen ausführlich mit Daniel Düsentrieb aka @micha70 auseinandergesetzt. Danke an dieser Stelle nochmal Micha, für diesen guten Startschuss!
Die Einzelbrücken will ich nicht kaufen, weil mir das zu teuer ist. Und außerdem hatte ich Bock darauf, selber was zu entwickeln.

Die Grundidee ist ja immer gleich. Die Saite wird in einen Schlitteneingehängt, der wird durch Drehung einer Schraube nach hinten gezogen. Das Besondere bei mir wird: Die komplette Brücke kommt aus dem 3D-Drucker.
Ich muss gestehen: Ich bin ein Fan von additiver Fertigung. Diese billigen, spröden und "stufigen" Drucke meine ich damit nicht - die machen den Ruf des "3D-Drucks" leider kaputt. Es gibt sagenhaft gute Drucker, man kann alle Metalle und auch viele Hochleistungskunststoffe drucken. Da gibt es verschiedene Verfahren, ich habe mich damit die letzten Jahre beruflich relaitv viel beschäftigt und kenne auch ein paar gute und preiswerte Dienstleister. Leider ist die additive Fertigung von Metallteilen noch zu teuer (für meine Anwendung), deswegen werde ich hochwertige Kunststoffe wählen.
Warum jetzt die Brücke im 3D-Druck? Sie wird dadurch leicht, sehr kompakt, ich habe maximalen Gestaltungsspielraum, sie wird günstig, ich muss nicht viel mechanisch nacharbeiten und es wird Spaß machen :lol:
Außerdem gefiel mir auch die Idee eines geschlossenen Gehäuses. Das ist ja auch ein Vorteil am 3D-Druck: Das Einzelteil ist genauso teuer (oder preiswert), wie 10 oder 20 Stück. Ich muss also nicht, wie die anderen Hersteller von Singlebridges, versuchen Standardteile zu konstruieren, die ich dann in möglichst hoher Stückzahl herstelle, sondern ich kann es mir "leisten" einfach ein geschlossenes Gehäuse für die gesamte Bridge zu machen, statt sechs einzelne Schienen/Rohre.

So ungefähr sieht die Konstruktion aus, die ich dann auch mal ausgedruckt habe (das war schon der Stand 2.0):
Tuningbridge_CAD_2.0.JPG
Rechts ist in blau ein kleiner Klotz. Darin steckt senkrecht die Madenschraube, auf der die Saite aufliegt. Mit der roten Zylinderkopfschraube ist der Klotz vor und zurück einstellbar, um die Intonation einzustellen. Ganz links ist eine Rändelmutter mit einem M4 Gewinde, die auf einem Kugellager dreht und die M4-Gewindestange nach hinten zieht. Daran ist der orangene Schlitten befestigt, wo die Saite eingehängt ist. So ist mal das Grundprinzip.
Was hier noch fehlt:
- Möglichkeit zur Saitenerdung
- Verliersicherung der Rändelmutter und des Kugellagers
- genug Verstellweg in der Rändelmutter

Diese Probleme habe ich inzwischen schon gelöst (denke ich) aber zu diesem Zeitpunkt wollte ich einfach mal wissen, ob es überhaupt funktioniert und habe die Teile bestellt, auf eine Latte geschraubt und ausprobiert:
20200426_220344.jpg
20200426_220340.jpg
20200426_220403.jpg
Ich bin sehr zufrieden und arbeite jetzt anhand der gewonnenen Erkenntnisse Version 3.0 aus.

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2408
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#16

Beitrag von Titan-Jan » 01.05.2020, 16:46

Zur Version 3.0 gehört dann auch ein entsprechender Saitenhalter am Kopfende und das ganze in 6-facher Ausführung.

Diese Druckteile (habe noch ein paar andere Sachen gedruckt) haben mich inkl. Versand knapp 20€ gekostet.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1516
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#17

Beitrag von Arsen » 01.05.2020, 17:25

Hammer!
Was ist das dann genau für ein Kunststoff?
Werde dann gerne zu deinem Kunden, wenn du in die Serienproduktion einsteigst :D
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 849
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#18

Beitrag von cabriolet » 01.05.2020, 17:41

Wow!

Hast du dir eigentlich auch Gedanken zur Bedienbarkeit gemacht? Ist bei eng beieinander liegenden Stimm-"Schrauben" ja immer ein ziemliches Gefummel (deshalb haben auch manche chinesische Headless-Brücken einen Innensechskant, damit man, wenn die Fingerkraft nicht reicht, einen Inbusschlüssel oder eine Kurbel einstecken kann :lol: )
Irgendwo hatte ich doch mal was gesehen mit versetzten "Rädern", die dann im Durchmesser entsprechend größer sein konnten. War das nicht sogar hier die Elena, die das gebaut hatte? Über die Suche finde ich´s leider nicht, war vielleicht auch damals bei gearbuilder.

Gruß
Markus
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1205
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#19

Beitrag von micha70 » 01.05.2020, 17:44

Hi Jan!

Geil! (clap3) Konventionell wäre(n) solche Teile (oder eben genau das eine Teil) auch nicht herstellbar. Du wirst noch von mir hören :badgrin:

LG
Micha

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1516
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#20

Beitrag von Arsen » 01.05.2020, 18:31

cabriolet hat geschrieben:
01.05.2020, 17:41
(deshalb haben auch manche chinesische Headless-Brücken einen Innensechskant, damit man, wenn die Fingerkraft nicht reicht, einen Inbusschlüssel oder eine Kurbel einstecken kann :lol: )
Ich denke immer, dass ein einfacher Schlitz für das Plektrum genug wäre.
Dann muss man beim stimmen nicht einmal das Plektrum weglegen, was bei Headlessmechaniken sonst der Fall ist...
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2408
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#21

Beitrag von Titan-Jan » 01.05.2020, 19:20

Arsen hat geschrieben:
01.05.2020, 17:25
Hammer!
Was ist das dann genau für ein Kunststoff?
Werde dann gerne zu deinem Kunden, wenn du in die Serienproduktion einsteigst :D
Danke :lol:
Das sind "Alumide". Das ist Kunstoff- und Aluminiumpulver gemischt. Dadurch sind die Teile schwerer aber eben vor allem auch stabiler als viele anderen Kunststoffe und auch sehr schlagzäh (überhaupt nicht spröde). Das Verfahren ist dennoch sehr preiswert und ich finde, die Teile wirken relativ hochwertig. Würde sie dann am Ende aber wahrscheinlich noch versuchen zu lackieren. Die andere Variante wäre PA12. Ist auch ein sehr stabiler und beständiger Kunststoff, könnte man gleich tiefschwarz durchgefärbt drucken und ist auch sehr preiswert. Ansonsten gibt es noch Alternativen wie Sand am Meer, die aber dann teilweise sehr schnell sehr teuer werden.

Ja über die Serienproduktion hab ich auch schon nachgedacht. Wäre total machbar. Das Gehäuse wäre dann projektspezifisch (Anzahl der Saiten, Winkel, Textur, Grafik, Schriftzug,...) und die Innereien Standard. Mal überlegen... (whistle) :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Titan-Jan für den Beitrag:
Drifter

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2408
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#22

Beitrag von Titan-Jan » 01.05.2020, 19:25

cabriolet hat geschrieben:
01.05.2020, 17:41
Wow!

Hast du dir eigentlich auch Gedanken zur Bedienbarkeit gemacht? Ist bei eng beieinander liegenden Stimm-"Schrauben" ja immer ein ziemliches Gefummel (deshalb haben auch manche chinesische Headless-Brücken einen Innensechskant, damit man, wenn die Fingerkraft nicht reicht, einen Inbusschlüssel oder eine Kurbel einstecken kann :lol: )
Irgendwo hatte ich doch mal was gesehen mit versetzten "Rädern", die dann im Durchmesser entsprechend größer sein konnten. War das nicht sogar hier die Elena, die das gebaut hatte? Über die Suche finde ich´s leider nicht, war vielleicht auch damals bei gearbuilder.

Gruß
Markus
Ja... deswegen ja das Funktionsmuster. Ich denke, es ist ganz gut bedienbar, auch wenn noch weitere Griffe direkt daneben liegen. Genau weiß ich das aber erst beim nächsten Muster.
Tatsächlich habe ich über die versetzten Räder mit größerem Durchmesser auch schon nachgedacht. Würde sich gerade auch bei den Fächerbünden total anbieten. Hab ich auch mal konstruiert, gefiel mir dann aber nicht. Die Idee bleibt aber im Hinterkopf... Wenn du das angesprochene Beispiel aus dem Forum noch findest, poste es gerne noch! Bei Rick Toone hatte ich sowas auch schon gesehen.

Wenn, dann würde ich den von @Arsen angesprochenen Schlitz fürs Plektrum machen. Das hatte ich auch schon bei einem Modell von @m@Micha3947 gesehen und fand die Idee sehr cool! Allerdings natürlich optisch nicht ganz so elegant ;-)

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1205
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#23

Beitrag von micha70 » 01.05.2020, 19:48

Ich lasse diese „Stimmhilfen“ inzwischen weg. Nicht notwendig wie mir ein 1:1 Test mit einer Strandberg gezeigt hat. Auch wenn die Muttern so eng sitzen. Ein gutes Rändel ist aber Voraussetzung.

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag:
Titan-Jan

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2314
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 573 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#24

Beitrag von Yaman » 01.05.2020, 21:24

Große Klasse! Wenn ich dann an die Preise von gefrästen Einzel-Bridges denke...

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 849
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Re: {016} [Elektrisch] FF-Reisegitarre mit DIY-Tunern "Marco"

#25

Beitrag von cabriolet » 02.05.2020, 09:56

Titan-Jan hat geschrieben:
01.05.2020, 19:25
Die Idee bleibt aber im Hinterkopf... Wenn du das angesprochene Beispiel aus dem Forum noch findest, poste es gerne noch!
Hab´s gefunden, hier der alte Thread: https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=30&t=910
und einfach mal drei Bilder von dort, von den Prototypen und dem später auf der Gitarre installierte System: BildBildBild

Gruß
Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor cabriolet für den Beitrag (Insgesamt 2):
Titan-Janmicha70
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

Antworten

Zurück zu „Kategorie: Elektrische Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast