Griffbrett vom Hals lösen

Anleitungen zu Techniken in Gitarrebassbau.de
Antworten
Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Griffbrett vom Hals lösen

#1

Beitrag von viento » 13.07.2023, 17:14

Da einige Bünde einer Telecaster zu bearbeiten wären, überlege ich ein neues Griffbrett zu machen und das alte abzulösen.
Wenn ich die alten Bünde hochnehme, gibt es sicher einige Stellen zum Überarbeiten, deshalb lieber ein neues.

1.Frage:
Wie könnte ich das alte Griffbrett ablösen? Der Leim ist unbekannt - Chinaware.
Das Holz des Halses ist schön gemasert, daher will ich auch keinen neuen Hals machen.

2.Frage:
Ich möchte zum ersten Mal Edelstahl Bünde verwenden.
Für die Bund-Enden habe ich sonst immer die "normale" Rockinger Bundfeile benutzt.
Ob die allerdings Stahlbünde überlebt...?
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6601
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 526 Mal
Danksagung erhalten: 926 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#2

Beitrag von Simon » 13.07.2023, 19:30

hmm was fehlt denn den Bünden, dass du das Griffbrett gleich tauschen willst?
Ansonsten kann man die Bünde gut mit einem Lötkolben erhitzen und ziehen. Sollten Holzsplitter mit hochgezogen werden wieder mit Sekundenkleber fluten, die Schlitze nachsägen und das Griffbrett nachschleifen. Ist keine Hexerei & sicher weniger Arbeit als ein kompletter Tausch!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simon für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#3

Beitrag von viento » 13.07.2023, 19:44

Danke, Simon für Deinen Tipp!
So ganz neu ist es für mich nicht, Griffbrett abzunehmen. Ich weiß wie das geht wenn es mit Fischleim oder Titebond verklebt ist.
Da ich aber nicht weiß, welchen Kleber der chinesische Hersteller verwendet, habe ich meine Frage hier gepostet.
Vielleicht weiß das jemand und könnte mir ´nen Tipp dazu geben.
Ich könnte auch die besagten Bünde herausziehen und neue einsetzen, aber da es neben abgenutzten Bünden auch ein paar kleine Dellen im Holz gibt mache ich lieber ein neues Brett.
Außerdem gebe ich zu , daß ich es gern aus „Crelicam Exotic Ebony“ machen möchte, das mir sehr gefällt.
Bild
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6601
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 526 Mal
Danksagung erhalten: 926 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#4

Beitrag von Simon » 13.07.2023, 20:02

wenn du es nicht weißt welcher Leim es ist, und das Griffbrett nicht behalten willst weil Dellen drinnen sind, dann würde ich die Bünde ziehen, und es mit einem Handhobel abhobeln....
ich denke den Leim zu erraten ist ein Ding der Unmöglichkeit ;)

wenn man das Griffbrett eh schleift nach dem Bünde ziehen kann man sonst eventuell auch die Dellen rausschleifen.... aber ja, ich versteh das Argument mit dem schönen Griffbrett!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simon für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
Ketarrenmacher
Holzkäufer
Beiträge: 196
Registriert: 03.05.2022, 23:14
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#5

Beitrag von Ketarrenmacher » 13.07.2023, 20:08

Wenn es unbedingt ab soll und eh verloren ist, würde ich die Bünde rausreißen, (ist ja dann egal wie es aussieht) und es dann runterhobeln.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ketarrenmacher für den Beitrag:
viento
Munterbleiben
Christian

Auf meiner Heimseite gibt´s nix zu sehen, nur meine Kontaktdaten
www.gitarrenmacher.de
Hier gibt´s immer Aktuelles
www.facebook.com/gitarrenmacher

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2459
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 778 Mal
Kontaktdaten:

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#6

Beitrag von jhg » 13.07.2023, 20:41

Ja, hobeln geht schnell, effektiv und ohne Kollateralschäden!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
Janis
Zargenbieger
Beiträge: 1242
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 257 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#7

Beitrag von Janis » 13.07.2023, 23:31

Zu frage 2:
Ich mach die Drecksarbeit mit dem Bandschleifer. 120K, 90 grad auf die Werkbank gespannt und den Hals dann daran entlang führend winkelig und bündig zur Griffbrettkante schleifen und danach im gewünschten Winkel die Kante anfasen. Dazu setzt ich den Hals auf ein mit Keilen schräg gestelltes Brett. Die Bundfeile dann zur Feinarbeit und nach dem abrichten zum verrunden. Das ist sehr effektiv.
Meine normale Feile von Thomann hat jetzt so 3 komplette Griffbretter mit Edelstahlbünden hinter sich und ich kann keine wirklichen Abnutzungserscheinungen feststellen. Die Rockinger dürfte eine ähnliche Quali haben?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
viento
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#8

Beitrag von viento » 14.07.2023, 01:16

Ich danke Euch für die freundlichen Tipps!
Mein altes Bügeleisen das meine Frau aussortiert hatte weil ich dessen Heizfläche leicht verschmiert hatte, wird
nach dem Ziehen der Bünde wieder aktiviert. Falls sich dann das Griffbrett nicht bewegen läßt, kommt
wie Ihr schreibt, der Hobel in Aktion. Aber oft klappt es mit Wärme wie bei meiner alten 12-saitigen Yamaha FG 512,
bei der ich trotz widerspenstigem exotischen Leim ( Epoxy??) einen "neck reset" machen konnte.
Ich gebe mal Bescheid wenn ich weiter gekommen bin...

PS: von Stahlbünden bin ich wieder abgekommen und nehme dafür SINTOMS Nickel Silber...

Die Prozedur mit heißen nassen Spateln hat geklappt! (dance a)
Vor dem Aufleimen des neuen Griffbretts wird natürlich noch sauber geschliffen.
Außerdem muß der Rohling für das Griffbrett erst noch aus Spanien kommen. :roll:
IMG_4749.JPG
IMG_4754.JPG
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#9

Beitrag von viento » 18.07.2023, 21:54

Wie bekomme ich die kleinen Griffbrett Überstände weg - ohne Schaden am Hals?
Meine Bandsäge ist da etwas ungenau gewesen. :shock:
Tele Hals.jpg
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Janis
Zargenbieger
Beiträge: 1242
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 257 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#10

Beitrag von Janis » 18.07.2023, 22:08

Das alte Griffbrett war auch schön (think)
Den Rest würde ich abhobeln. Hast du mal kontrolliert, ob der Hals nach der Aktion noch vollkommen grade ist? Ansonsten kannst du ihn auch vorsichtig über eine mit Schleifpapier beklebte ebene Stein oder Glasplatte ziehen.
Noch ein Tipp: warte mit dem verarbeiten des neuen GB ein paar Tage, das damit es sich etwas akklimatisiert.
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#11

Beitrag von viento » 18.07.2023, 22:48

Jan, ich danke herzlich! Der Hals ist grade. Madinter hat ihn getrocknet und auf ca. 7mm kalibriert. Ich versuchs mal mit Hobel, den ich sehr fein einstelle. Sonst nehme ich einen Block mit 200er Sandpapier. Wenn das Griffbrett auf Maß ist, nehme ich es wieder ab (Doppelklebeband) und schleife es auf Rundung. Dann klebe ich es mit Fischleim auf den Hals. Danach werden die Bundschlitze gesägt und die Muscheleinlagen eingelassen. Danach drücke oder klopfe ich die Bünde ein.
PS.: Das alte Griffbrett sah von Weitem ok aus, aus der Nähe waren Macken an den Bünden zu sehen und außerdem leichte Vertiefungen zwischen den Bünden. Nicht sehr erhebend!
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 9118
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 1018 Mal
Danksagung erhalten: 1008 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#12

Beitrag von Poldi » 19.07.2023, 05:36

Ich würde das GB erst auf Maß schleifen/hobeln wenn es aufgeleimt ist.
Die Gefahr das da was absplittert oder das es sich beim leimen nach einer Seite zieht wäre mir zu groß.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#13

Beitrag von viento » 20.07.2023, 10:10

Eine Frage zu dem neuen Griffbrett aus „Crelicam Exotic Ebony“
für meine Telecaster:
Ich denke an eins mit 22 Bünden und einer Fender-Mensur von 648 mm / 25,5".
Ich habe den Bundrechner von Stewmac verwendet und sehe unter der Liste der Bundabstände
diesen Hinweis, der mich etwas irritiert:
Einer ist 648.000 mm und der andere sagt 654.353 mm (+- 0,5 mm).

Weiß jemand, was ich tun muss?
Bildschirmfoto 2023-07-19 um 21.29.30.png
Danke!
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2459
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 778 Mal
Kontaktdaten:

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#14

Beitrag von jhg » 20.07.2023, 10:41

Es muss halt zu deiner Mensur an der Gitarre passen! Wenn du das alte Griffbrett nicht entsorgt hast - einfach nachmessen!

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#15

Beitrag von viento » 20.07.2023, 12:20

Nur, welches Maß der beiden Werte muß ich nehmen?
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1574
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 305 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#16

Beitrag von ugrosche » 20.07.2023, 12:47

viento hat geschrieben:
20.07.2023, 12:20
Nur, welches Maß der beiden Werte muß ich nehmen?
Wofür willst Du das Maß denn nehmen?
Es geht doch erstmal um die Abstände der Bundschlitze zum Sattel. Die andere Angabe ist nur für die Brückenposition. Ich lese das so:
648 ist Deine Mensur. Der Rechener gibt dann den Abstand vom Sattel für das vordere Bohrloch bei verschiedenen typischen Brückentypen vor.
Diese Angabe würde ich ignorieren und klassisch vorgehen: Einen Brückenreiter auf mittlere Stellung bringen und dann die 648 + 3mm Kompensation nehmen. Das muss die Entfernug zum Sattel sein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ugrosche für den Beitrag:
viento
Aktuelles Projekt: Werkstatt aufräumen
Abgeschlossene Projekte: Steelstring #1 | Graffiti | Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1574
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 305 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#17

Beitrag von ugrosche » 20.07.2023, 13:00

Sorry, 3 mm Kompensationszugabe ist zu viel. Hier etwas mehr zur Brückenplatzierung.
https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?t=5147
Wäre bei Dir dann Griffbrett-mit-Sattel-Platzierung, da die Brücke ja schon montiert ist und es um die Griffbrettposition geht :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ugrosche für den Beitrag:
viento
Aktuelles Projekt: Werkstatt aufräumen
Abgeschlossene Projekte: Steelstring #1 | Graffiti | Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2459
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 778 Mal
Kontaktdaten:

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#18

Beitrag von jhg » 20.07.2023, 13:50

viento hat geschrieben:
20.07.2023, 12:20
Nur, welches Maß der beiden Werte muß ich nehmen?
Die Strecke 0-12er Bund messen und x2 - das ist die Mensur, nach dem das Griffbrett gesägt werden muss. Wenn du das dann genau so wieder aufleimst wie vorher, dann passt alles.

Ich mache das Maß für die Brücke Mensur + 3,5mm zwischen der D und G Saite (also Mitte Brücke)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
dieratec
Halsbauer
Beiträge: 415
Registriert: 21.02.2020, 21:26
Wohnort: Neuss
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#19

Beitrag von dieratec » 20.07.2023, 16:02

Die Mensur ist exakt 647,7 mm bei Fender.
Die Teilung ist konstant 17,817mm
Daraus ergibt sich der Abstand vom Sattel bis zum ersten Bund von 36,35mm ( 647,7:17,817 = 36,35)

647,7-36,35 = 611,35:17,817 = 34,31mm
Das ist dann der Abstand vom 1.Bund zum 2. Bund.

So kannst du dir alle Maße ausrechnen.
Ich habe mir eine Tabelle dafür in Excel erstellt.
So habe ich alle Maße und kann in der Tabelle auch die Länge der Mensur auf das Maß ändern wie ich es haben möchte.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dieratec für den Beitrag:
viento
Gruß Rainer

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#20

Beitrag von viento » 21.07.2023, 12:05

Übrigens finde ich es nicht so einfach, die Schlitze für die Bünde zu sägen und dabei auch
rechtwinklig zur Mittellinie des Griffbrettes, die ich eingezeichnet habe.
Vielleicht muß ich mir doch mal eine Vorrichtung dafür machen... (whistle)
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Janis
Zargenbieger
Beiträge: 1242
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 257 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#21

Beitrag von Janis » 21.07.2023, 18:49

Sägst du freihand? Ich fräse eine GB Kante und die Sattelseite winkelig, ziehe dazu eine Parallele und säge dann mit einer einfach zusammengezimmerten Lade perfekt im rechten Winkel. Danach erst säge ich die konische Form des GBs und mache den letzten Schliff nach dem aufleimen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
viento
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#22

Beitrag von viento » 22.07.2023, 03:02

Nein, ich habe mir eine Lade gemacht damit die Bundsäge die Schlitze immer parallel schneidet.
Da ich leider das Griffbrett schon konisch gesägt hatte, habe ich mir ein dünneres rechtwinkliges Brett gemacht, auf dem
das Griffbrett mittig befestigt wird.
Das wird dann in der Lade entsprechend den zu sägenden Schlitzen immer ein Stück weiter geschoben.

Fast so wie in dem Bild:
Bildschirmfoto 2023-07-22 um 02.57.29.png
Hier ist meine
IMG_4788.JPG
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Griffbrett vom Hals lösen

#23

Beitrag von viento » 24.07.2023, 14:51

Gestern habe ich das Griffbrett mit Fischleim auf den Hals geklebt.
Um ein Verrutschen zu verhindern, habe ich oben und weiter unten 2 kleine Nägel verwendet.
Die Löcher werden von den Abalone-Einsätzen verdeckt. Nach den Einlagen werden die Bünde eingedrückt.
Ich habe einen Schweifhobel und Schleifpapier verwendet, um die leicht hervorstehenden Kanten des Griffbretts bündig zu machen. Keine Langeweile! (dance a)
neck.jpg
Freundlicher Gruß!

Antworten

Zurück zu „Tutorials“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast