StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

Galerie der Selbstbauten

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#1

Beitrag von thoto » 18.04.2020, 15:09

Hallo,

es ist vollbracht, mein Opus #5 ist fertig.
Diesmal ein E-Bass, der erste, den ich gebaut habe. Die Schablonen habe ich als Preis für den 3. Platz des Wettbewerbs 2019 erhalten. Vielen Dank dafür! :D

Ich wollte schon länger einen Bass bauen und der MusicMan StingRay war mir optisch am sympatischsten.
Eigentlich wollte ich den auch 1:1 nachbauen, aber dann reichte das Holz vom Top am längsten Horn nicht (es fehlten ca. 2cm) und dann hat mit die Re-Design-Wut gepackt und erst wieder losgelassen, als der komplette Korpus überarbeitet war.

Angespornt von @Simons Vorlage nur 20 Stunden für den Bau zu benötigen machte ich mich ans Werk und habe sagenhafte 92 Stunden gebraucht. Allerdings waren die Designphasen auch mit drin. Und dann habe ich ewig lange für das Finish gebraucht, warum weiß ich auch nicht, ich habe immer irgendwo eine unschöne Stelle gefunden, naja.

Ich habe diesmal bewusst keinen Bauthread gemacht (sorry Leute), ich wollte einfach mal "in Ruhe" an einem Projekt arbeiten und da ich mir im Schnitt eine halbe Stunde pro Tag (Bauzeit waren 5 Monate) gegönnt habe, wäre dafür auch nicht die Zeit gewesen.

Zur Spec:

Der Korpus ist leicht gechambered, bringt aber trotzdem stolze 4,4kg auch die Waage. Für mich wäre das zu schwer, aber Bassisten sind ja härter im Nehmen als unsereins schwächliche Gitarristen. :badgrin:
Aber immerhin konnte ich keine ausgeprägte Kopflastigkeit feststellen, der Schwerpunkt liegt etwa auf Höhe des Ende des Halses.

Korpus: Mahagoni, 3-teilig, aus alten Fensterrahmen (ja, wieder mal :D )
Top: gestockte Buche (irre schwer sauber zu verarbeiten, da teilweise schon morsch)
Hals: geschraubt, Ahorn vom @Holzkarle mit Wenge als Zwischenfurnier
Bundmarkierungen: Wenge/Ahorn/Wenge-Furnier
Pickguard: transparentes Acryl
Mechaniken: Schaller (diese leichte Variante, das war mir wichtig wegen Kopflastigkeit)
Bridge: So ein Chinading, billig und man sieht es auch an der Verarbeitung, aber sie tut
PU: aus China, als Musicman-Ersatzteil gekauft, tut, was er soll, ich habe keine anderen Erfahrungswerte
Preamp: der Klassik-Preamp von MusikDing, ich kann nicht klagen, tut, was er soll, wie das über einen Bass-Amp klingt, muss sich noch zeigen, auch hier keine Erfahrungswerte, werde ich aber bestimmt mal in einer Gitarre verbauen.

Heute angeschlossen (mangels Bass-Amp über meinen Werkstatt-Gitarren-Amp) und erstmal ne halbe Stunde gespielt. Ich bekam das Grinsen nicht mehr aus der Fresse. :D

Natürlich muss sich der Hals jetzt noch zurechtruckeln, die Halskerben können noch etwas tiefer und bis auf die g-Saite stimmt die Intonierung auch noch nicht.
Da aber heute so schönes Wetter ist, wollte ich wenigstens schon mal die Fotos machen.
IMG_20200418_115825.jpg
IMG_20200418_120047.jpg
IMG_20200418_120203.jpg
IMG_20200418_120216.jpg
IMG_20200418_120754.jpg
IMG_20200418_120310.jpg
IMG_20200418_120411.jpg
IMG_20200418_120533.jpg
IMG_20200418_120608.jpg
IMG_20200418_120639.jpg
IMG_20200418_120703.jpg
IMG_20200418_120713.jpg
IMG_20200418_120730.jpg
IMG_20200418_120432.jpg

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5636
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 466 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#2

Beitrag von Simon » 18.04.2020, 16:20

OMG ist die Decke geil!! :shock: :shock: :shock:

auch der Hals gefällt mir ausgesprochen gut! tolle Arbeit insgesamt! (clap3)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simon für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1193
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 293 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#3

Beitrag von micha70 » 18.04.2020, 16:32

Jawohl! Die Decke (clap3) Sieht aus wie eine Supernova und die 92 Stunden zusammen mit den Inlays wirken auf mich wie eine solche :shock: Krass! Sehr feines Teil das!

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2596
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#4

Beitrag von penfield » 18.04.2020, 18:10

Sehr edel! Gratuliere! (clap3)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag:
thoto
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Sven
Zargenbieger
Beiträge: 1112
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#5

Beitrag von Sven » 18.04.2020, 19:14

Un!
Glaub!
Lich!

Dieses Holz ist der Wahnsinn. Ist das wirklich eine Baumscheibe oder hast du das selbst so radial zusammengepuzzelt?
Super sauber verarbeitet und mit einem guten Auge für Proportionen.
Glückwunsch!

Sven
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sven für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2253
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#6

Beitrag von Yaman » 18.04.2020, 19:42

Tolles Holz, immer wieder unglaublich, was die Natur so hervorbringt. Und du hast daraus ein sehr schönes Instrument gezaubert. Alles sehr stimmig und sauber verarbeitet.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#7

Beitrag von thoto » 18.04.2020, 20:01

Vielen Dank euch allen! :D
Sven hat geschrieben:
18.04.2020, 19:14
Dieses Holz ist der Wahnsinn. Ist das wirklich eine Baumscheibe oder hast du das selbst so radial zusammengepuzzelt?
Ja, das sind zwei Scheiben einer halben Baumscheibe, die ich vor einigen Jahren einem Forumsmitglied "abgeschwatzt" habe. Er hatte sie im Wald gefunden, mitgenommen und eine Rosette für eine Akustikgitarre daraus gemacht. Den Rest habe ich bekommen.

Hier habe ich noch Bilder davon (man sieht auch, wo zuwenig Holz war und das Re-Design seinen Anfang nahm):
IMG_20191228_154100.jpg
IMG_20200103_183115.jpg
IMG_20200110_220858.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thoto für den Beitrag:
Sven

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1014
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#8

Beitrag von ugrosche » 18.04.2020, 22:34

Wow, ist sehr schön geworden. (clap3)
Die Decke ist natürlich ein absoluter Hingucker, aber mir gefallen z.B. auch die Griffbrettmarkierungen sehr gut.
Eigentlich mag ich Ahorngriffbretter nicht so, aber mit dem Kontrastfurnier sieht das schon ziemlich geil aus. (dance a)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ugrosche für den Beitrag:
thoto
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Graffiti | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7870
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 574 Mal
Danksagung erhalten: 463 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#9

Beitrag von Poldi » 19.04.2020, 09:16

Wow, allererste Sahne. (clap3) (clap3)
Das einzige was mir nicht sooo toll gefällt ist der eckige Hals-Korpus Übergang.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
ihminen
Halsbauer
Beiträge: 313
Registriert: 19.11.2015, 22:35
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#10

Beitrag von ihminen » 20.04.2020, 20:05

Ein sehr schönes Instrument!
Zwischen dem geilen Top und dem Mahagoni-Body hätte noch ein dunkles Trennfurnier richtig edel ausgesehen.
Ganz kleiner Kritikpunkt: Die Kopfplatte wäre vielleicht auch so gegangen, dass die Saiten weiter parallel verlaufen.
Spielen würde ich das Teil auf jeden Fall!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ihminen für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#11

Beitrag von thoto » 20.04.2020, 23:02

ihminen hat geschrieben:
20.04.2020, 20:05
Ein sehr schönes Instrument!
Zwischen dem geilen Top und dem Mahagoni-Body hätte noch ein dunkles Trennfurnier richtig edel ausgesehen.
Ganz kleiner Kritikpunkt: Die Kopfplatte wäre vielleicht auch so gegangen, dass die Saiten weiter parallel verlaufen.
Spielen würde ich das Teil auf jeden Fall!
Danke für die Kritik. Bezüglich des Trennfurniers gebe ich dir Recht, das wäre noch besser gewesen. Das nächste Mal bestimmt!

Zur Kopfplatte und dem Saitenverlauf: Ja, Ich habe die Hardware (String tree) dazu erst später gekauft und die matched nicht mit 3L1R- Tunern auf der Kopfplatte (die original geblieben ist). Ich habe da ziemlich lange rumgeschoben und Alternativen ausprobiert. Letztendlich war der beste Kompromiss der vorliegende.

Ich gelobe Besserung, der Weg ist ja noch weit, und wenn ich mir andere hier anschaue, eher endlos. :oops:
Das ist irgendwie das Schöne an diesem Hobby: Es gibt keine Limits. :D

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 358
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#12

Beitrag von Janis » 21.04.2020, 11:00

Hallo Thoto,

ein sehr schöner Bass! Ich habe eine Frage zur Decke: Wie hast du sie abgrerichtet und glatt bekommen?
Bei Stirnholz habe ich die Erfahrung machen müssen, dass gerne mal was ausreißt und es nur schwer eben zu bekommen ist,
vor allem bei solch einer Größe und dem Stock-Zustand.

Ich finde dieses Bild, das sich im Querschnitt ergibt klasse, hätte nur Angst, dass ich mit Handwerkzeug gegen Windmühlen kämpfte.

Viele Grüße,
Jan
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#13

Beitrag von thoto » 21.04.2020, 12:33

Janis hat geschrieben:
21.04.2020, 11:00
Hallo Thoto,

ein sehr schöner Bass! Ich habe eine Frage zur Decke: Wie hast du sie abgrerichtet und glatt bekommen?
Bei Stirnholz habe ich die Erfahrung machen müssen, dass gerne mal was ausreißt und es nur schwer eben zu bekommen ist,
vor allem bei solch einer Größe und dem Stock-Zustand.

Ich finde dieses Bild, das sich im Querschnitt ergibt klasse, hätte nur Angst, dass ich mit Handwerkzeug gegen Windmühlen kämpfte.

Viele Grüße,
Jan
Abgerichtet habe ich sie mittels einer Fräslade und einem 25mm Fäser (einen größeren habe ich leider nicht). Damit bin ich in 0,5mm-Schritten immer tiefer gegangen.
IMG_20191228_151156.jpg
Da das Holz stellenweise ziemlich morsch ist, sind da auch immer wieder Stückchen rausgeflogen.
Die Oberfläche war noch sehr rau danach.
Deshalb habe ich sie mit einem Exzenterschleifer weitestgehend glatt geschliffen. Danach kam Hartwachsöl drauf (insgesamt sehr viel, weil das Holz natürlich gesoffen hat ohne Ende). Nach Trocknung habe ich die verbleibenden "Kraterchen" mit Sekundenkleber nivelliert. Epoxy wäre wohl besser gewesen, hatte ich aber nicht da.
Nach zwei Aufträgen dann mit der Ziehklinge bearbeitet und nochmal beigeschliffen und dann nochmal Hartwachsöl drauf bis eine schöne Oberfläche entstanden ist.

Mit einem Handhobel hätte ich mich da nicht rangetraut.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thoto für den Beitrag:
Janis

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5162
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#14

Beitrag von 12stringbassman » 21.04.2020, 20:38

Wunderbar!!! (clap3) (clap3) (clap3)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 12stringbassman für den Beitrag:
thoto
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1780
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#15

Beitrag von DoppelM » 21.04.2020, 22:01

Schick! Mir gefällt das Mahagoni verdammt gut, liebe einfach diese Optik. Und der Hals ist mit den Inlays und dem Trennfurnier mal eine gelungene Variante von Ahorn auf Ahorn. Normale bin ich da ja für One-Piece oder garnicht.
Und ja die Decke ist auch schön, aber das haben ja schon einige gesagt ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DoppelM für den Beitrag:
thoto
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Panzerpaul
Neues Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 20.01.2020, 10:41
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#16

Beitrag von Panzerpaul » 26.04.2020, 08:38

😍😍😍 SEHR schön
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Panzerpaul für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5825
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#17

Beitrag von bea » 26.04.2020, 14:02

Der ist wirklich toll geworden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bea für den Beitrag:
thoto
LG

Beate

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#18

Beitrag von thoto » 26.04.2020, 16:33

Hey Leute,

nochmals vielen Dank für die viele Rückmeldungen. :D

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 04.08.2014, 17:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#19

Beitrag von Falko » 26.04.2020, 23:55

Hallo Thoto,

dachte doch gerade dass mir das Holz bekannt vorkommt :D
Schön, dass du was Sinnvolles daraus schnitzen konntest, sieht toll aus!

Halte deine Hobel auch noch in Ehren, danke nochmal dafür ;)

Liebe Grüße
Falko
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Falko für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#20

Beitrag von thoto » 27.04.2020, 09:27

Hey Falko,

ja, leider ist das Holz jetzt auch (bis auf wenige Reststücke) aufgebraucht.
Bei der Osmium kam es ja auch schon zum Einsatz.
Falls du also das nächste Mal beim Waldspaziergang was interessantes findest...denk an mich! :D

Aber bei den Hobeln musst du mir helfen, ich kann mich gar nicht an an irgendwelche Hobel erinnern... (think)
Midlife-Demenz?

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2096
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 538 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#21

Beitrag von Rallinger » 27.04.2020, 10:10

Der Bass ist wirklich wunderschön. Die Abwandlung der Form ist dir toll gelungen. Das Original ist sofort erkennbar, aber trotzdem eigenständig! (clap3)

Und das Holz ... die Mühe, dieses morsche Etwas zu bearbeiten will ich mir gar nicht vorstellen. Aber das Ergebnis spricht für sich. Bei deiner Shitstorm-Gitarre, aber hier erst recht! Tiptop!

Vielleicht sollte ich doch wieder öfter im Wald spazieren gehen. Tops aus einer Baumscheibe haben auf jeden Fall einen erfrischend anderen Charakter!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
thoto

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 04.08.2014, 17:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#22

Beitrag von Falko » 27.04.2020, 10:34

thoto hat geschrieben:
27.04.2020, 09:27

Aber bei den Hobeln musst du mir helfen, ich kann mich gar nicht an an irgendwelche Hobel erinnern... (think)
Du hattest mir zum Tausch zwei grüne Schabhobel geschickt ;)

Deine Osmium hatte ich noch gar nicht entdeckt, auch sehr interessant :)
Vielleicht sollte ich mich doch mal wieder aufraffen und Platz für ne Werkstatt suchen^^

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#23

Beitrag von thoto » 27.04.2020, 10:50

Falko hat geschrieben:
27.04.2020, 10:34
thoto hat geschrieben:
27.04.2020, 09:27

Aber bei den Hobeln musst du mir helfen, ich kann mich gar nicht an an irgendwelche Hobel erinnern... (think)
Du hattest mir zum Tausch zwei grüne Schabhobel geschickt ;)

Deine Osmium hatte ich noch gar nicht entdeckt, auch sehr interessant :)
Vielleicht sollte ich mich doch mal wieder aufraffen und Platz für ne Werkstatt suchen^^
Nee, kann nicht sein. Den einzigen, den ich mir je gekauft habe, besitze ich immer noch.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7870
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 574 Mal
Danksagung erhalten: 463 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#24

Beitrag von Poldi » 27.04.2020, 16:24

Wer hat den nun Demenz :lol: :lol:?
Oder ein bisschen viel Alzheimer - Alt getrunken?

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 146
Registriert: 04.08.2014, 17:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: StingRoc: Eine Abwandlung eines Stingray Classic 4

#25

Beitrag von Falko » 29.04.2020, 15:59

Ja tatsächlich ich...
hab gerade nochmal die alten Nachrichten durchgelesen, die Hobel waren von einem anderen Forenmitglied, aber zur selben Zeit :D

Sorry für die Verwirrung!
und genug Offtopic ;)

Antworten

Zurück zu „Galerie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste