Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

Galerie der Selbstbauten

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Antworten
Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 670
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#1

Beitrag von penfield » 16.10.2016, 18:50

Geschätztes Forum!

Gestern habe ich es doch tatsächlich geschafft, ein Projekt abzuschließen, das ich euch jetzt vorstellen möchte. Es handelt sich um eine

(Leichte) Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde - (Light-weight) Doubleneck guitar fretless/fretted

Ein paar einführende Worte
Es ist mein viertes Nebenprojekt, aber mein erster kompletter Selbstbau, da Les Paulownia immer noch nicht fertig ist. (Vielleicht sollte ich alle Projekte als Nebenprojekte beginnen, damit endlich was weitergeht...)

Hintergrund: Altersgemäß (oder altersbedingt?) tendieren wir gelegentlich Richtung Fusion. Mein Bassist als strikter Bündeverweigerer, hält mich auch immer wieder dazu an, gleichfalls auf meine Bünde zu verzichten. So dachte ich, warum nicht ausprobieren? Und weil Fretlessgitarren (zb Vigier) teuer sind, trifft es sich gut, dass mein Hobby der Gitarrenbau ist.
Zum Thema Fretless wäre noch zu bemerken: Fretless Bässe sind wunderbar, fretless Gitarren halte ich aber eigentlich nur für einen netten Schmäh. Deshalb dachte ich bei der Umsetzung (auch weil einfach nur Bünde ziehen unsportlich ist :D ) gleich an einen Doppelhals fretless-fretted (damit man umsteigen kann, wenn´s einem reicht 8) ).

Da ich eine Doppelhalsgitarre (Bausatz) besitze, kenne ich aber auch den Nachteil dieser Instrumente: Ihr Gewicht.
Sie sehen zwar echt cool aus, aber hängen sich wirklich arg an. Gewichtsreduktion war daher bei der Planung wesentlich.

Bauthread: Ich habe nicht nur aus Zeitgründen keinen erstellt; der Bau war zwar für mich voll von lehrreichen Erfahrungen (und Rückschlägen), aber für die Allgemeinheit eher unspektakulär. Falls es dennoch Interesse an einem Bauabschnitt geben sollte, stelle ich gern etwas ins Forum.

Ein paar technische Daten:
Korpus: Paulownia (2x18mm Plattenbauweise, Titebond PU Leim)
Hälse: Paulownia (34x58mm Regalstollen), eingeleimt (Titebond classic).
Fingerboard fretted: Ebenholz (aufgeleimt mit Titebond), Jumbo Draht
Fretted Markierungen: Pearl Dot inlays
Bunddraht: 2,2mm
Brücke: TOM (no Name)
Fingerboard fretless: Micarta (aufgeklebt mit Epoxy)
Fretless Markierungen: Epoxy (weiß)
Brücke: Wrap-around (No Name)
Side dots: ABS (2mm)
Kopfplatten: Palisanderfurniere (2mm), ~15° Kopfplattenwinkel, Logo Cut-out
Truss rods: Dual way (420mm)
Mensuren: je 628mm
Mechaniken: 2x 3R3L Tulips (Lotmusic)
Pickups: 2x2 "hot rail" style SC-Format Humbucker (Sodial), SC-Rahmen
Elektronik: 1x A500K Volume, 1xB500K Tone (0,47pF), 3x 3-way switches (2x Pickup Selector, 1x Neck Selector), Anschlussbuchse.
Finish: 2K PU Holzhärter (2x), Zwischenschliff, Epoxy Porenfüllung (Mehrfach), Zwischenschliff, Dupli Universal Primer grey, Zwischenschliff, Adler Varicolor Olivgrün, 2K Klarlack, poliert.
Gewicht: 3,36 kg

Ein paar Bilder:

Mit den neuen Rahmen
Ein (unterbelichteter) Blick auf die Kehrseite
Meine beiden Doppelhälse im Vergleich (links Bausatz).

Ein paar Anmerkungen zu Projekt und Bau:
- Die Bilder sind im Sommer entstanden -seitdem arbeite ich an dem Roman hier-, der tatsächliche Bauschluss war aber erst gestern, nachdem die zusätzlichen Pickup Rahmen endlich fertig waren, daher sind auf den meisten Bildern noch die einfachen PU Rahmen zu sehen. Bitte mir nicht nur die mangelnde Fertigkeit beim Fotografieren nachzusehen, sondern auch, dass ich wieder einmal vergessen habe, vor dem Fotografieren die Folien von den Rahmen zu entfernen.

- Dank des hervorragenden Halswinkelrechensheets aus dem Forum, habe ich die Halskonzeption auf Anhieb mit beeindruckender Präzision geschafft; die berechneten Werte kann man Nachmessen - leider habe ich für die Berechnung, die Höhe der Brücken um 7 mm zu hoch angenommen. Die Gründe dafür kann ich nicht mehr nachvollziehen bzw. sind mir nicht mehr erinnerlich, denn ich habe alles genau ausgemessen (und sogar nachgestellt), warum ich trotzdem 7 mm draufgeschlagen habe, bleibt (mir) ein Rätsel. Entsprechend sind die Brücken jetzt um diesen Betrag zu hoch. Da ich die Hälse eingeleimt habe, fällt eine nachträgliche Halswinkelkorrektur wohl aus; da es einfacher wäre, die Gitarre mit richtigen Halswinkeln neu zu bauen. Immerhin leidet (für mich) die Bespielbarkeit nicht darunter.

- Bedingt durch die Höhe der Brücken ist die Saitenlage über den PUs ebenfalls recht hoch. Die Bridgepickups waren dadurch deutlich leiser. Deshalb habe ich Erhöhungen für die PU Rahmen gebaut. Zwei Rahmen wurden innen ausgehöhlt, sodass man die PUs durchstecken konnte, und damit eine Gussform erzeugt. Die Rahmenerhöhungen goss ich aus schwarzem Epoxy und verbaute sie bei den Bridge PUs - die waren dann aber immer noch zu leise, weshalb ich aus schwarzem Plastikglas (Baumarkt) anhand eines Sperrholztemplates noch vier Rahmen zum Aufbocken der PUs gefräst habe. Das war eine ziemliche Sauerei (die Plastikflankerln werden mich wohl noch länger begleiten). Von 8 Rahmen sind vier während der Herstellung draufgegangen und weil meine Geduld dann erschöpft war, habe ich die alten Epoxy Rahmen mit den neuen zusammen verbaut.

- Die Pickups sind für "Coil-Splitting" ausgelegt, aber da die Kabel zu kurz waren, habe ich bei den PUs des fretless Halses längere eingelötet und dabei gleich die Spulen miteinander verbunden; das sparte Platz in den überfüllten Kabelkanälen.

- Micarta als Griffbrettmaterial wurde im Forum ja schon mehrfach als Alternative beschrieben. Es ist angenehm glatt, greift sich gut und abrichten braucht man nur die Seiten. Bearbeitung sonst wie Holz. Bundmarkierungen und Bünde wurden gebohrt bzw. gesägt, anschließend mit weiß gefärbtem Epoxy aufgefüllt (Entfernen der Überstände nach dem Auspolymerisieren mittels scharfer Klinge/Beitel). Anschließend Radius schleifen und fertig. Leider machte ich beim Entfernen des Epoxy einige Hacker und tiefe Kratzer, sodass ich mehr wegschleifen musste als geplant. Dadurch sind ein paar der Markierungen am Rand verschwunden. (Ein Versäger ist auch dabei, i.e. der teilweise breitere "Bund").

- Der Klang des Fretless Micarta Griffbrettes ist interessant. Klingt ein wenig nach Slide Gitarre und (80er) Fretlessbass. Ohne Bünde ist der Ton leiser (Fingerkuppen dämpfen Schwingungen). Die Spielart ist anders, da man ja nicht hinter den Bünden/Bundmarkierungen, sondern eigentlich recht genau auf diesen greifen muss (natürlich entsprechend der Fingerkuppenform). Man gewöhnt sich aber erstaunlich schnell daran.

- Die Hälse und Kopfplatten sind in Les Paul Manier. Weil ich die Halstaschen vorschnell gerade gefräst hatte, musste ich die Halswinkel über die Heels erzeugen (In Zukunft werde ich wieder Halstaschen im Winkel fräsen). Zu Gunsten eines Cut-Out habe ich auf ein Inlay verzichtet; das ist aber wahrscheinlich genau so viel Arbeit. Da ich die Kopfplattenfurniere absetzen wollte, musste ich vor dem Lackieren die Furnierlinie im Bereich der Cut-outs abkleben, was nicht ganz einfach war.

- Ebenso vorschnell, wie ich die Halstaschen fräste, vergaß ich beim Ausprobieren meines neuen extra großen Abrundfräsers, die Anschlussbuchse auszusparen. Die Stelle musste ich später aufdoppeln.

- Das Projekt hat trotz mancher Rückschläge großen Spaß gemacht und wieder einmal habe ich extrem viel gelernt, denn ein Vorteil beim Bau einer Doppelhalsgitarre ist, dass man Vieles doppelt machen muss - weshalb die Lernkurve besonders steil ist ;)

- Nachtrag: Mit 3,36 kg Gewicht, ist das Ziel eine leichte Doppelhalsgitarre zu konzipieren für mich erreicht

Hoffe, sie gefällt euch.

LG, P
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet derzeit hauptsächlich an Basslownia (und einem noch unveröffentlichten Projekt ;- )), aber hoffentlich bald wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 3749
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#2

Beitrag von Haddock » 16.10.2016, 22:22

Hallo,

die hast Du richtig gut hinbekommen, Gratulation! (clap3) Doppelhals-Gitarren waren noch nie mein Ding. Bei Deiner aber, ist alles stimmig. Super Korpusform.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3640
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#3

Beitrag von bea » 16.10.2016, 22:45

Abgesehen von der gruseligen Farbwahl (Nato-Oliv geht für mich überhaupt und ganz und gar nicht...) finde ich das Projekt toll.
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5613
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#4

Beitrag von Poldi » 17.10.2016, 05:59

Ich finde auch das du die sehr gut hinbekommen hast, die Form passt absolut gut.
Glückwunsch.

Benutzeravatar
Drifter
Halsbauer
Beiträge: 318
Registriert: 09.08.2013, 09:28

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#5

Beitrag von Drifter » 17.10.2016, 07:18

Im Gegenteil, Beate, im Gegentei: die Farbe find ich gut. Wie überhaupt das Projekt. Von bundlosen Gitarren hab ich bis jetzt noch nie etwas gehört, aber das schaut doch sehr interessant aus, vor allem mit dem Hintergrund, auch damit Slide zu spielen.

Sag mal, bin ich auf dem richtigen Weg, wenn ich sage Du kommst aus der Wiener Gegend?

lG

Norbert

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 670
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#6

Beitrag von penfield » 17.10.2016, 10:43

Vielen Dank euch allen für das positive Feedback!
Freut mich sehr! :D

Zum Olivgrün: Da sieht man, wie eine schöne Farbe ein schlechtes Image assoziiert bekommen kann 8)
Aber ich versichere, dIe Farbwahl, die ja immer ein Projekt im Projekt ist, war ausschließlich durch Design,
Holz der Kopfplatten und Blechfarben bedingt.
Ok, vielleicht waren auch noch ausdauerndes Herumprobieren, Zufall, Bauchgefühl, meine Gattin und die eine oder andere Inspiration aus dem Netz beteiligt. :D

Ja, Drifter, ich komme aus der Stadt im Osten.
Man merkt´s eh´gleich am Schmäh... ;)

BGP
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet derzeit hauptsächlich an Basslownia (und einem noch unveröffentlichten Projekt ;- )), aber hoffentlich bald wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4269
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#7

Beitrag von filzkopf » 17.10.2016, 11:36

Holla; schicke Gitarre, gefällt mir gut, auch die Farbe!! :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1831
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#8

Beitrag von hatta » 17.10.2016, 11:50

Holla a Wiener Doppelhals....sozusagen beide zusammen dicker als der vom Häupel ;)

Schöne Gitarren! Sowas schwebt mir schon lange vor, aber ich denk mir immer wozu 2 Hälse, wenn ich mich gerade mal auf einem zurechtfinde (whistle)

Die Farben passen doch super, und farbe generell sollte man nicht mit irgendwas in Verbindung bringen :)

Sach mal...ich bin öfters mal in Wien, vielleicht magst ja mal auf nen Cappuchino bzw. Bier gehen?

Gruß
Gruß
Harald

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 670
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#9

Beitrag von penfield » 17.10.2016, 14:02

Danke euch!

Gerne, hatta, sag einfach Bescheid per PM, dann finden wir einen Termin. ;)
BGP

Edit: Capuccino?
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet derzeit hauptsächlich an Basslownia (und einem noch unveröffentlichten Projekt ;- )), aber hoffentlich bald wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Drifter
Halsbauer
Beiträge: 318
Registriert: 09.08.2013, 09:28

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#10

Beitrag von Drifter » 17.10.2016, 14:28

Würde mich gerne anhängen....

lG

Norbert

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 670
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#11

Beitrag von penfield » 17.10.2016, 15:22

Selbstverständlich gerne.
Termin per PN.
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet derzeit hauptsächlich an Basslownia (und einem noch unveröffentlichten Projekt ;- )), aber hoffentlich bald wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1831
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#12

Beitrag von hatta » 17.10.2016, 15:50

penfield hat geschrieben:Danke euch!

Gerne, hatta, sag einfach Bescheid per PM, dann finden wir einen Termin. ;)
BGP

Edit: Capuccino?
Achso...auf gut Wienerisch würde das wohl Melange heisen :lol:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 670
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#13

Beitrag von penfield » 17.10.2016, 20:23

Ich dachte eher an Bier :D
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet derzeit hauptsächlich an Basslownia (und einem noch unveröffentlichten Projekt ;- )), aber hoffentlich bald wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1734
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#14

Beitrag von MiLe » 11.02.2017, 22:33

cooles Projekt, gerade erst gesehen (thumb)

Nur falls ich's überlesen habe: was wiegt das doppelte Lottchen denn nun am Ende?

Und noch 'ne Idee zur Vervollkommnung des fretless-Parts: http://www.gizmotron.com/
"Anschlag" wie mit'nem Bogen gestrichen + fretless - hey, das ist doch eigentlich ein zwingender Zusammenhang (dance a)
Leider ist das Teil teuer. Den anderen Nachteil, nämlich dass die Gitarre danach kaum noch mit normalem Anschlag spielbar ist, würde dein Duo ja locker eliminieren.
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 670
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#15

Beitrag von penfield » 13.02.2017, 20:14

Danke für den Tip.
Gizmotron kannt ich nicht - Was es nicht alles gibt, immer wieder erstaunlich 8)

Muss zugeben, das Gewicht war (ist) mir sehr wichtig, abgewogen habe ich sie aber nicht.
Werde das nachholen und berichten.

Besonders Schwer ist sie aber nicht - meine andere Doppelte wiegt ungefähr das Doppelte ;)
BGP
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet derzeit hauptsächlich an Basslownia (und einem noch unveröffentlichten Projekt ;- )), aber hoffentlich bald wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 670
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#16

Beitrag von penfield » 16.03.2017, 17:37

Ist eine Weile her (13.2.2017), dass ich versprach, die Gitarre abzuwiegen.

Die Gründe dafür sind schnell erklärt: Alle Waagen im Haushalt für das Wiegen von Gitarren ungeeignet - einzige dafür brauchbare Waage unauffindbar (eh klar!) – Nach 2 Wochen Sucherei eher zufällig aufgetaucht – Batterie leer (selbstverständlich!) - Knopfzellen aus (wen wundert´s?) – Knopfzellen im Supermarkt prohibitiv bepreist – im Internet bestellen – 1 Woche später geliefert – dann bis letzten Samstag irgendwie keine Zeit gehabt – Samstag endlich gewogen – keine Zeit bis heute, darüber zu berichten.

Hier das Ergebnis:
Die Doppelhalsgitarre aus Paulownia (Vollholz mit allem Blech) ist sagenhafte 3,36 kg leicht.

Im Vergleich dazu, meine blaue SG Doppelhalsgitarre (Bausatz Epiphone Modell; Ahornhälse mit Eschenkorpus) bringt´s auf beeindruckende 5,7 kg

Mit 2,34 kg Gewichtsunterschied ist der Unterschied beim Spielen deutlich spürbar.
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet derzeit hauptsächlich an Basslownia (und einem noch unveröffentlichten Projekt ;- )), aber hoffentlich bald wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1734
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#17

Beitrag von MiLe » 16.03.2017, 18:51

penfield hat geschrieben:
16.03.2017, 17:37
Die Doppelhalsgitarre aus Paulownia (Vollholz mit allem Blech) ist sagenhafte 3,36 kg leicht.
:shock: Hätte nicht gedacht, dass das auch mit leichtem Holz möglich ist. Alleine die doppelte Hardware, Pickups.....
Nicht schlecht (clap3)
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 670
Registriert: 27.11.2014, 14:38

Re: Doppelhalsgitarre mit/ohne Bünde

#18

Beitrag von penfield » 17.03.2017, 11:11

Das Ganze ist aber gewichtsmäßig auch ziemlich optimiert.
Das Holz ist sehr leicht und der Body eigentlich relativ klein gehalten, zudem nur 34mm dünn. Kein unnötiges Blech, wie Halsschrauben etc., keine Pickguards. Die SC Format Humbucker wiegen im Vergleich zu normalen HBs deutlich weniger. Das Micarta GB wiegt auch nicht mehr als eines aus Ebenholz und die beiden Hälse sind relativ dünn, die Mensur kurz (628mm). Bei der Wraparound Bridge spart man ein Tailpiece und durch die Headstock-cutouts ist sogar das Gewicht von zwei Inlays eingespart ;).

Mit dem Konzept bin ich prinzipiell zufrieden, von der Ausführung und der guten Spielbarkeit bin ich positiv überrascht - insbesondere, weil dieses Projekt ja eines meiner ersten kompletten Selbstbauprojekte war.

Falls ich jemals in die Versuchung kommen werde, noch eine Doppelhalsgitarre zu bauen, würde ich den Body ein wenig größer machen, schon allein um ein größeres Elektronikfach unterbringen zu können. Ganz zu schweigen von korrekten Halswinkeln ...
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird
Arbeitet derzeit hauptsächlich an Basslownia (und einem noch unveröffentlichten Projekt ;- )), aber hoffentlich bald wieder an Les Paulownia

Antworten

Zurück zu „Galerie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast