Comet V (Wettbewerbsbass)

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4933
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Comet V (Wettbewerbsbass)

#1

Beitrag von 12stringbassman » 18.12.2011, 15:06

Hier nun mein Beitrag zum GBB-Wettbewerb 2011:

fünf-saitiger Bass mit durchgehendem Hals "Comet V"
Mensur 883mm (34,75") (für Saiten in Standard-Longscale passend)
Hölzer:
Hals dreistreifig Zirikote/Riegelahorn/Zirikote, mehrlagige Trennfurniere Ahorn/Wenge/Ahorn/Räuchereiche/Ahorn/Wenge
Korpusflügel dreilagig Muschelahorn/Riegelahorn/Riegelahorn, Trennfurniere Wenge/Ahorn/Nuss/Ahorn/Wenge
Aufleimer auf Kopfplatte und Korpus-Mittelteil aus Muschelahorn.
Griffbrett Zirikote mit Binding und Inlay aus Holz
Finish Auro 121 und 126 Hartöl
26 Bünde + Nullbund, Bunddraht aus Edelstahl
Zwei Karbonfiber-Stäbe 4x15mm (Graupner) + Zweiweg-Doppel-Stahlstab (Rockinger)
Halsbreite am Sattel 46mm, am 12. Bund 66mm, am 24. Bund 75mm, Saitenabstand am Steg 19mm
Hals-Stärke am 1. Bund 23mm, am 12. Bund 28mm
Mechaniken Schaller BM Light
Steg, Pickups und Aktivelektronik von Haydn Guitars'n'Amplification ;)
Niederohmige Pickups mit 750 Windungen pro Spule und 140Ohm, Polklingen aus Stahl mit Neodymmagneten
aktive Elektronik mit Vorverstärker und State-Variable-Filter zu Bildung der Resonanz, vier fest eingestellte Presets mit 5-way-Megaswitch abrufbar.
Funktion der Potis: Master-Volume, Pickup-Blend, Frequenz und Güte des Filters (die letzten drei nur in Mittelstellung des Megaswitch aktiv)
Stromversorgung 2x9v für die Audio-Elektronik und 2xAA für die LED der Lichtleiter-Side-Dots
Gurtpins: schwarz, Flaschengummis: blau
Dateianhänge
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4642
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#2

Beitrag von filzkopf » 18.12.2011, 15:14

Hias... Wahnsinn!
Auch wenn mir das Design fast ein wenig zu spitz ist, die Umsetzung ist Wahnsinn!
Die Hölzer, die aufwendigen Trennfurniere, toll! :)
Auch die schwarze Hardware passt perfekt!
Ich freu mich aufs Treffen wie ein kleines Kind auf Weihnachten, Wahnsinn...

ABER: der Plektrumhalter auf der Rückseite geht gar nicht... (naughty)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4933
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#3

Beitrag von 12stringbassman » 18.12.2011, 15:20

Hier noch ein paar Fotos:
Dateianhänge
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 890
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#4

Beitrag von elektrojohn » 18.12.2011, 15:28

Wow, mir fehlen die Worte. Der Bass ist der Wahnsinn! (clap3) (clap3) (clap3) (clap3)

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4933
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#5

Beitrag von 12stringbassman » 18.12.2011, 15:35

Servus Simon und Christian, danke für Euer Feedback!
filzkopf hat geschrieben:Auch wenn mir das Design fast ein wenig zu spitz ist, ...
Ich weiß, das Design ist krass bis grenzwertig. Es ist im Laufe der Jahre bei mir gereift, der erste Bass stammt von 1984 (den ich allerdings nicht selbst gebaut habe, nur gezeichnet und mehrfach modifiziert bzw. verbastelt)
Hier mal ein Foto meiner kleinen Sammlung:
filzkopf hat geschrieben:ABER: der Plektrumhalter auf der Rückseite geht gar nicht... (naughty)
Der muss aber (naughty) Da ich ungefähr genauso oft mit dem Plektrum wie mit den Fingern spiele, muss ich das Ding ja irgendwo hinstecken. Hosentasche ist unpraktisch, auf dem Ämp legen ebenso. Und einen Halter am Mikroständer geht auch nicht, da es für alle Beteiligten besser ist, mir kein Mikrofon vor die Goschen zu stellen ;)

Grüße

Matthias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5475
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#6

Beitrag von clonewood » 18.12.2011, 15:35

praktisch in letzter Minute.....

sehr feine Sache (clap3) (clap3) (clap3)

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4876
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#7

Beitrag von bea » 18.12.2011, 15:46

Edel.

Clonewood: Wann denn sonst?
LG

Beate

Benutzeravatar
Otz
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 23.04.2010, 13:57

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#8

Beitrag von Otz » 18.12.2011, 16:36

Schön, dass es noch rechtzeitig geklappt hat! Der Bass gefällt mir gut. Etwas schade finde ich den hohen Splintanteil auf der Halsrückseite. Ich mag zwar den Kontrast generell ganz gerne, finde aber an besagter Stelle wirkt es etwas fehl am Platz. Hast Du das geplant, oder hat sich das ergeben?

Und nebenbei: Wie hast Du das Bild CometV26 geschossen? Es sieht fast perspektivlos aus (nach orthogonaler Projektion ohne Flucht). Stark fotografiert!

Ich vergas gerade, nach den Mechaniken zu fragen. Taugen die was? Der Ansatz von Schaller, sie leicht zu machen gefällt mir gut, muss ich sagen.

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4933
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#9

Beitrag von 12stringbassman » 18.12.2011, 17:04

Hallo Otz,

ja, es war wirklich nur ein kleines Zeitfenster, in dem die Fotos möglich waren. Und genau drei Minuten vorher hatte ich den Lötkolben ausgemacht und die Saiten aufgespannt ;)

Der Splint im Hals war so nicht wirklich geplant. Der Rohling von Herrn Alex Dalbergia war eigentlich etwas zu klein. Im Bereich des Korpus' musste ich schon anstückeln. Der Splint lief von außen nicht vorhersehbar durch den Kantel. Vielleicht hätte ich mehr rausholen können.

Das Bild Nr. 26 habe ich ganz einfach mit dem Tele (nicht der Tele ;), sondern dem Zoom, auf baierisch "am Zuabeziager") gemacht, aus ca. 5m Entfernung, der Hintergrund war nochmal so weit weg und ist daher unscharf.

Die Mechaniken sind super! Die Spindeln haben einen Durchmesser von 13mm, also fast so dick wie bei den 7endern. Dadurch muss man keine Angst haben, dass die dicken Saiten brechen durch zu kleinen Biegeradius (ist mir früher mit den M4 ein paar Mal passiert). Sie sind unglaublich leicht. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, das Zahnrad ist auf der Innenseite hohlgefräst. Nicht billig, aber preiswert, wie ich finde.

Grüße

Matthias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
hansg
Ober-Fräser
Beiträge: 974
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#10

Beitrag von hansg » 18.12.2011, 17:11

Respekt. (clap3) (clap3)
Schaut wirklich gut aus.
Insbesondere die Trennfurniere.

Gruss
hans

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#11

Beitrag von Lumpi » 18.12.2011, 17:32

Super Sache. Am besten gefällt mir der Rinden-Mulch... äh Quatsch. Natürlich ein Superbass geworden. Coole eigene Form und fantastische Holzkombination. Gratuliere!

Grüsse
Lumpi

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4933
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#12

Beitrag von 12stringbassman » 18.12.2011, 17:35

Das Foto hatte ich ganz übersehen. Hier kann man schön die gewölbte Rückseite und die keilförmig zulaufenden Halsstreifen sehen
Dateianhänge
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4933
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#13

Beitrag von 12stringbassman » 18.12.2011, 17:42

Lumpi hat geschrieben:Am besten gefällt mir der Rinden-Mulch...
Das wär mal was: Bass aus gepresstem Rindenmulch .... :roll:

Es gibt noch zwei oder drei Fotos mit dem Luggi, wie er grad durch das Bild rennt:
Bine hat Schneebälle geschmissen und der Depp hat sie versucht zu fangen :lol: Beinahe wäre der Bass vom Ständer gefallen.
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
M5PM
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 14.05.2010, 07:14
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#14

Beitrag von M5PM » 18.12.2011, 19:11

Auch wenn's vielleicht nicht das ist, was man als Erbauer gerne hören möchte: Ich finde den Hals von hinten einfach super. Schöne Holzkombination, schön dunkel und dann noch mit den schwarzen Schallers. Super (clap3)
Nee, aber auch der Rest sieht spitze aus. Und wie klingt er?!?
Gruß Oliver



Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4933
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#15

Beitrag von 12stringbassman » 18.12.2011, 19:27

Ein schöner Rücken kann auch entzücken ;)
M5PM hat geschrieben:Und wie klingt er?!?
Am Ämp noch nicht wirklich überzeugend. Ich habe die Bugs in der Elektronik auch schon gefunden, bisher aber nur den einen repariert (die Gegenkopplung der Preamps war nicht geschlossen :roll: Klang wie ein voll aufgedrehter Fuzz-Rasierapparat-Verzerrer). Der andere Bug ist in dem Preset-Schalter, da muss ich das Ganze nochmal aus dem Gehäuse ausbauen.
Das wenige, was ich bisher gehört habe ist aber recht vielversprechend.

Im Moment muss ich mich erst mal an die fünfte Saite gewöhnen. Diese vielen Saiten verwirren mich derzeit noch etwas :lol: Ein 12-Saiter ist einfacher zu spielen ;)

Grüße

Matthias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3459
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#16

Beitrag von Ganorin » 18.12.2011, 19:48

Hi Matthias
Da ist man tagsueber nicht da und verpasst das Highlight des Tages...WOW!!! Mein Super Respekt, ein tolles Teil...mir gefallen besonders gut die vielen Lagen und auch die Form...auch die Hoelzer sind der Wahnsinn... Summasummarum
Wow!!!

Viele Gruesse
Alex

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6380
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#17

Beitrag von Poldi » 18.12.2011, 20:32

Einer der schönsten Bässe überhaupt. Eine spitzenmäßige Arbeit die Du da abgeliefert hast.

Nur eins geht gar nicht: Blaue Flaschengummis..., die haben so einen matschigen Ton.

Benutzeravatar
pfromg
Ober-Fräser
Beiträge: 690
Registriert: 04.05.2010, 15:53
Wohnort: Gossau CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#18

Beitrag von pfromg » 19.12.2011, 10:15

Klasse! Ein faszinierender Tiefseebrummer! Sehr gelungen und tolle Verarbeitung. (clap3)

Schade ist der Dübel in der Bierbauchmulde, aber der wird ja grösstenteils verdeckt... ;)

Der Rest ist einfach nur... WOW! (you rock)

Benutzeravatar
EastSide
Ober-Fräser
Beiträge: 615
Registriert: 23.04.2010, 15:37
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#19

Beitrag von EastSide » 19.12.2011, 10:48

War ja im Bauthread schon abzusehen, dass das der Hammer wird!

RESPEKT

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4211
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#20

Beitrag von liz » 19.12.2011, 13:42

Absolut schön!

Benutzeravatar
Blackhawk
Halsbauer
Beiträge: 490
Registriert: 23.04.2010, 15:16
Wohnort: Rhein-Neckar Kreis

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#21

Beitrag von Blackhawk » 19.12.2011, 22:19

Hallo Hias,

meinen Glückwunsch! Dein Comet ist klasse geworden! (clap3) Bei so vielen Details muss man sich die Bilder sehr genau ansehen und entdeckt trotzdem immer wieder was neues!
Schöne Grüße

Blackhawk

kaguit
Planer
Beiträge: 95
Registriert: 13.06.2010, 11:40

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#22

Beitrag von kaguit » 19.12.2011, 22:48

HAMMER !!!!!!!!!!!!

habe das ganze verfolgt.....viel handarbeit....
wieviele arbeitsstunden ???

lg
kaguit

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4933
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#23

Beitrag von 12stringbassman » 20.12.2011, 09:24

Danke Euch allen!

@Kaguit: Ich weiß es nicht, wie viele Stunden ich gebraucht habe, und ich will es auch gar nicht wissen ;) An der Archtop habe ich "gefühlt" länger gearbeitet :roll:

Grüße

Matthias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
Belzeboss
Planer
Beiträge: 60
Registriert: 15.09.2011, 22:03

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#24

Beitrag von Belzeboss » 22.12.2011, 20:05

Echt ma! Geiles Geschoss! Muss Blackhawk zustimmen, die ganzen Details die es zu entdecken gibt… Hast du mal gezählt wie viele einzelne Schichten Holz verbaut wurden??? :lol:

Glückwunsch und Gruß

Belzeboss

Benutzeravatar
Iaendur
Neues Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 12.09.2010, 16:39
Wohnort: Jenseits von Stuttgart

Re: Comet V (Wettbewerbsbass)

#25

Beitrag von Iaendur » 22.12.2011, 20:56

Wunderschön ...

da wird man (fast) zum Bassliebhaber (clap3)

Hast Du beim Fotografieren keine Angst gehabt, dass der Bass vom Halter runterhagelt (z.B CometV32.jpg)??
Das hätte ich mir mit meinen Tarren nicht getraut :oops:

Gruß Oli.

Antworten

Zurück zu „Gitarrebassbau.Wettbewerb 2011“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste