Der "Ich-weiss-noch-nicht"-Bass

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5121
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Der "Ich-weiss-noch-nicht"-Bass

#1

Beitrag von bea » 02.09.2018, 22:18

Hallo in die Runde,

weil ja bekannt ist, dass ich schon heftig am planen bin, hier mal erste Ideen. Ursprünglich sollte es eine Neuauflage meines V-Basses werden. Nur Headless, möglichst mit verdeckter Mechanik, Stummelkopfplatte und 6 Saiten. Aus schönen Hölzern. Aber: Vs spielen sich im Sitzen eher weniger gut.

Was passiert, wenn man eine Flying V so umgestalten will, dass sie gut im Sitzen spielbar ist?

Zum Beispiel das da:

Bild

Auch wenn sie auf den ersten Blick so aussieht wie eine Gibson Moderne, so gibt es einige Unterschiede. Da ist zunächst mal die Korpuskontur: der obere Schenkel stammt von meiner V. Er ist also größer als bei der Moderne. Der Ausschnitt zwischenden beiden Schenkeln stammen ebenfalls von der V und nicht vond er Moderne. Voe allem aber ist das Cutaway anders geformt. Die Stummelkopfplatte ist als solche ist momentan nur angedeutet und noch nicht endgültig gestaltet. Sie wird vermutlich größer werden und ein Loch zum Aufhängen bekommen.

Ob ich damit wirklich so weit kommen werde, dass ein Instrument für den Wettbewerb draus wird, weiß ich noch nicht. Im Oktober will ich erstmal mit einem Prototypen beginnen. Altbewärt: Sperrholz und Dachlatten. Hals Buche-Vierkantstäbe. Griffbrett: Buche. Und natürlich wie auch schon meine beiden Vs Semi-Hollow.

Einige Dinge gibt es da zu testen:
  • hält die Form, was sie verspricht, also besseren Komfort im Sitzen?
  • taugt ein 15 mm Stahl-Vierkant als Trussrod?
    Bei 1 mm Wandstärke ist der übrigens leichter und stabiler als ein Aluminium-Vierkantrohr mit 3 mm Wandstärke, wie es Toone verwendet. Die beiden statisch unbedeutenden Flächen wollte ich mit der Flex perforieren.
  • Welche Mechaniken? Selbstbau? Welches Prinzip?
  • Wie mache ich die Saitenhalter?
  • Fanned frets? (wahrscheinlich, Auslegung übernommen von der SIX)
Der Prototyp wird vermutlich eher 5- als 6-saitig und damit eine echte Herausforderung - ein 5-Saiter als Shortscale...
Erst wenn das passt, geht es ans schöne Holz. Das muss ich auch noch aussuchen.
LG

Beate

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Der "Ich-weiss-noch-nicht"-Bass

#2

Beitrag von AsturHero » 02.09.2018, 22:36

also ich find die Form schon mal sehr ansprechend, sehr modern und flott :)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1360
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der "Ich-weiss-noch-nicht"-Bass

#3

Beitrag von zappl » 04.09.2018, 02:10

Ich könnte mir schon vorstellen, dass sie sitzend gespielt sowohl in klassischer als auch "normaler" Position gut zu spielen ist. Naja, spätestens der Prototyp wird die Frage beantworten können. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Antworten

Zurück zu „Kategorie Elektrische Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast