[Kopie] Die Babysnake SG

Moderatoren: Alex, wasduwolle, Simon

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2346
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#26

Beitrag von thoto » 14.10.2018, 21:03

Ich könnte mich nicht entscheiden

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7379
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#27

Beitrag von Poldi » 15.10.2018, 05:27

F

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2081
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#28

Beitrag von penfield » 15.10.2018, 08:14

Für mich wäre es B oder F
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 703
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#29

Beitrag von micha70 » 15.10.2018, 10:05

Eindeutig F aber nur weil es eine Kopie sein soll.

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5133
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#30

Beitrag von 12stringbassman » 17.10.2018, 10:02

hansg hat geschrieben:
09.10.2018, 18:39
Aber aber zum einen braucht die Schaltung ein rev.log Poti.
Da hab ich bisher nur eins mit Lötösen gefunden.
Das Problem kenne ich. Ich habe das einmal so gelöst, dass ich ein normales Log-Poti von der anderen Seite eingelötet habe (dann muss ich links rum drehen, was gewöhnungsbedürftig ist.
Ein anderes Mal habe ich es so gelöst, dass ich aus den Lotösen Pins gemacht habe :badgrin: (Mit Zange und Hauruck)
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 878
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#31

Beitrag von ugrosche » 17.10.2018, 11:27

hansg hat geschrieben:
09.10.2018, 18:39
...
Aber aber zum einen braucht die Schaltung ein rev.log Poti.
Da hab ich bisher nur eins mit Lötösen gefunden.
...
So etwas habe ich schon bei Musikding gesehen. Weiß nicht, welchen Wert und welche Baugröße Du brauchst, müsstest dort mal suchen.
Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5133
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#32

Beitrag von 12stringbassman » 18.10.2018, 09:44

Für die Frequenzeinstellung des SVF müssen zwei Widerstandswerte parallel verstellt werden, es braucht also ein Stereo-Poti. Und gibt's komischweise bei den üblichen Verdächtigen wenn überhaupt in reverse-log nur mit Lötösen :roll:
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#33

Beitrag von hansg » 18.10.2018, 12:16

Ja, ich hab auch schon lange gesucht und nur
welche mit Loetoesen gefunden.
Wahrscheinlich ist die Nachrage nach REV-Log Potis einfach zu gering.
Ich denk dass ich mir das Poti vom Musikding holen werde.

Gruss
Hans

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#34

Beitrag von hansg » 21.10.2018, 18:43

Und weiter geht´s.
Als erstes wurde eine Schablone für die Furnierfräsung angefertigt,
und dann 0,6mm tief gefräst.
Diese Schablone ist auch der Grund weshalb ich den Korpus bisher noch nicht
ausgeschnitten habe.
So konnte ich die Schablone noch problemlos am Holzblock anschrauben.
Als nächstes wurde das Furnier, dass leider etwas wellig war
einmal gebügelt, und dann ein par Tage zwischen zwei Holzplatten festgezwungen.
So sieht dann das ausgeschnittene Furnier aus.
Das ist allerdings ein anderes Stück, als das vom letzten Bild.
Das hab ich leider versaut :?
Das Furnier wurde eingeleimt, und dann mit dem Dremel ein 2mm breiter Kanal
ausgefräst.
Der wird dann als nächstes mit den hellen Holzstreifen aufgefüllt.
Beste Grüße
Hans

Benutzeravatar
Meik
Ober-Fräser
Beiträge: 713
Registriert: 22.10.2012, 20:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#35

Beitrag von Meik » 21.10.2018, 23:02

sehr schön (clap3)

Freu mich schon auf die Bevels

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#36

Beitrag von hansg » 01.11.2018, 17:44

Da mir das Furnierbild nach mehreren Tagen doch nicht mehr zugesagt hat
wurde es nochmal gegen ein anderes Stück ausgetauscht.
Anschließend wurden noch die Streifen gebogen und eingelegt.
Die Inlays unter dem Stoptail werden aus Ebenholz.
Beim Original besitzen diese Inlays einen hellen Streifen in der Mitte.
Hier hab ich aus meinem Ebenholz Brettchen den hellen Teil größtenteils
herausgeschnitten, und die Hälften dann wieder verleimt.
Für diese Inlays hab ich dann noch eine Schablone angefertigt,
mit dem Dremel ausgefräst, und eingeklebt.
Jetzt muss erstmal der Kleber trocknen.

Gruss
Hans

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1663
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 199 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#37

Beitrag von zappl » 01.11.2018, 21:54

hansg hat geschrieben:
01.11.2018, 17:44
Beim Original besitzen diese Inlays einen hellen Streifen in der Mitte.
Hier hab ich aus meinem Ebenholz Brettchen den hellen Teil größtenteils
herausgeschnitten, und die Hälften dann wieder verleimt.
Das nennt man dann wohl Liebe zum Detail. :)

Weißt du zufällig wie es zu diesen 'sonderbar' geformten Inlays kam? Sollten damit beim Original vielleicht fehlplazierte Tailpiece-Bohrungen überdeckt werden? (think)

Das neue Furnier gefällt mir auch besser und kommt vielleicht auch etwas näher ans Original.

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#38

Beitrag von hansg » 02.11.2018, 10:57

Bei diesen Inlays wird in einigen Foren die Theorie vertreten
dass Sie die Löcher für ein vorher verbautes Tremolo abdecken.
Ich denk aber dass die Inlays gar nichts verdecken, sondern
nur eine Spielerei des Erbauers sind.
Insbesondere da sich auch auf der Rückseite Inlays befinden
die von der Form her ähnlich sind.


Gruss
Hans

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#39

Beitrag von hansg » 03.11.2018, 17:22

Die Stoptail Inlays sind soweit fertig.
Zusätzlich hab ich noch zwei Inlays eingesetzt die die Furnier-Fehlstellen
bei der Originalgiltarre simulieren sollen.
Anschließend wurde der Body noch mit der Stichsäge ausgesägt,
und zurechtgefräst.
Demnächst geht es dann mit dem Hals weiter.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4811
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#40

Beitrag von Haddock » 03.11.2018, 18:17

Guten Abend Hans,

es ist wie immer schön bei Deinen Threads zuzuschauen.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7379
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#41

Beitrag von Poldi » 04.11.2018, 07:17

Das sieht echt super aus. (clap3)

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#42

Beitrag von hansg » 12.11.2018, 22:19

Inzwischen hab ich mit den Abschrägungen begonnen.
Zuerst wurde mit einem kleinen Winkel die Kontur an den Zargen angezeichnet,
und dann geraspelt und gefeilt.
Ein bisschen Nacharbeit ist allerdings schon noch notwendig.
Gruss
Hans

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7379
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#43

Beitrag von Poldi » 13.11.2018, 05:46

Die wird schöner als das Original. (dance a)

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#44

Beitrag von hansg » 18.11.2018, 16:54

Für den Hals wird ein Stück von einem alten Fensterrahmen recycled.
Diese Fenster wurden in den 70ern eingebaut, und mitte der 90er
dann gegen Kunstofffenster ersetzt.
Seitdem lagen die Teile in der hintersten Ecke einer Scheune.
Als erstes wurde die alte Farbe abgehobelt, um zu sehen ob die Teile überhaupt brauchbar sind.
OK, soweit brauchbar, und eigentlich ein ganz schönes Holz.
Allerdings mit relativ vielen Nagellöchern.
Ohne die Nagellöcher hätte es für einen zweiteiligen Hals gereicht,
so muss aber noch ein Streifen in die Mitte.
Das stört jedoch nicht, da der Hals beim Original auch dreiteilig aufgebaut ist.
Also wurden die drei Teile zurechtgeschnitten, abgerichtet und geschäftet.
Anschließend wurden die Halsteile noch verleimt.
Beste Grüße
Hans

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#45

Beitrag von hansg » 25.11.2018, 11:52

Gestern wurde dann noch der Halsrohling weiter bearbeitet.
Die geraden Flächen mit der Oberfräse, und
die Rundungen mit Handwerkzeug.
Anschließend wurde der Trussrod Kanal gefräst, und der TR einlegt.
Dann kam als nächstes der Tenon an die Reihe.
Erstmal nur grob mit der Oberfräse zurechtgefräst.
Dann das Fräsen der Halstasche.
Das wär beinahe schief gegangen.
Das Holzstück das ich als Anschlag für den Fräser in der Mitte
mit doppelseitigen Klebeband angebracht hab ist beim Fräsen
verrutscht.
Daher der kleine Absatz im hinteren Teil der Halstasche.
Der liegt aber zum Glück gerade noch im Bereich der für den Pickup ausgefräst wird
Dann wurde der Tenon noch nachbearbeitet.


Beste Grüße
Hans

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#46

Beitrag von hansg » 01.12.2018, 18:13

Weiter geht es mit dem Griffbrett.
Zum Einsatz kommt hier ein geschlitztes Griffbrett mit Fender Mensur.
Ich hab vor einigen Jahren mal mehrere Ebenholz Griffbretter gekauft,
und das ist das vorletzte dass davon noch übrig ist.
Erstmal auf Maß geschnitten und gefräst,
und dann mit dem Radius Jig einen 12er Radius angebracht.
Die Inlays bestehen aus 4mm Dots, einem Stern am 5 Bund
zwei "Kringel" am 12en.
Diese "Kringel" Inlays sind auch nach Jahrzehnten immer noch erhältlich.
Im Bild vom Original ist zu sehen dass am rechten "Kringel" ein Stück
abgetrennt, und etwas versetzt eingeklebt wurde.
Das könnte aus Designgründen zwar so geplant gewesen sein,
aber wahrscheinlich ist dem Erbauer des Originals das Teil beim einstzen abgebrochen,
und dann beim Einkleben verrutscht.
Also hab ich dieses Stück einfach auch abgetrennt.
Die Inlays wurden dann mit dem Dremel ausgefräst.
Eingeklebt wurden die Inlays mit 2-Komponenten Kleber gemischt mit Ebenkolz Schleifstaub.
Gruss
Hans

Benutzeravatar
Meik
Ober-Fräser
Beiträge: 713
Registriert: 22.10.2012, 20:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#47

Beitrag von Meik » 02.12.2018, 11:00

Hallo Hans,

das sieht Klasse aus :D Was für einen Fräser nutz Du in deinem Dremel?

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1097
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#48

Beitrag von hansg » 02.12.2018, 13:07

Besten Dank 8)
Für die Inlays hab ich das Dremel Graviermesser 1,6mm (113) verwendet.
Das ist ein Standardteil dass eigentlich in jedem Baumarkt zu finden ist.
https://www.dremeleurope.com/at/de/grav ... 110-ocs-p/
Für Fräsungen im Holz reicht es auch die Geschwindigkeit des Dremels auf ca 1/4 herunterzudrehen.
Das ist dann ein ganz entspannte Arbeiten.

Während der Uhu Kleber trocknete hab ich noch ein Kopfplattenfurnier
aus drei Ahorn Furnieren angefertigt und aufgeleimt.
Dann wurde das Griffbrett mit dem Radiusklotz zurechtgeschmiergelt.
Das der grobe Radius schon vorhanden war ist das recht schnell erledigt.
Anschließend wurde noch das Binding mit Aceton angeklebt.

Gruss
Hans

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2346
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#49

Beitrag von thoto » 03.12.2018, 11:57

Ich finde das Binding einfach nur super!

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2081
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: [Kopie] Die Babysnake SG

#50

Beitrag von penfield » 03.12.2018, 13:29

Die Inlays sind auch super! (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Antworten

Zurück zu „Kategorie Kopie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast