Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Zargenbieger
Beiträge: 1020
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#26

Beitrag von gitarrenmacher » 26.10.2016, 07:00

jhg hat geschrieben:Mal eine Anregung zu deinem Foxbender:
Ich nehme die Bleche als Außenlage und im "Sandwich" sind dann die Matte und die Zarge. M.E. ist die Wärmeübertragung dann wesentlich besser, weil die Matte direkt mit der Zarge in Kontakt kommt.
Jepp. Von Innen nach Außen: Blech - Holz - Matte - Blech. Als Temperatur bei Palisander habe ich in der Anordnng mit 150°C gute Erfahrungen gemacht.

Geioooler Schtempäl. (clap3)
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#27

Beitrag von frizzle » 26.10.2016, 12:56

Bei der Nr 7 (Kirsche) hatte ich ebenfalls diese Anordnung. Hat auch problemlos funktioniert.

Bei Nr. 8 (Santos Palisander) bin ich dann auf Blech - Holz (in Butterbrotspapier) - Blech - Matte umgestiegen. Den Fühler zwischen Holz und oberem Blech und die Temperatur jeweils auf 180°C eingestellt. Denke, dass die Hitze der Matte sich dann besser verteilt. Auf der Matte sind die Heizdrähte spür- und erkennbar und werden damit bei direktem Holzkontakt punktuell deutlich mehr Hitze einbringen als im Mittel gewünscht. Es dauert etwas länger, bis die Temperatur erreicht ist, dafür sollte sie aber gleichmäßiger verteilt sein. Auch bei dieser Anordnung hatte ich mit dem Santos keinerlei Probleme.

Ich denke nicht, dass die Anordnung zu dem oberflächlichen Rissen geführt hat. Hat jmd vielleicht Erfahrung mit Walnuss-Biegereien? Vielleicht war die Temperatur für Walnuss zu gering mit 180°C? (think)
VG
frizzle

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Zargenbieger
Beiträge: 1020
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#28

Beitrag von gitarrenmacher » 26.10.2016, 20:49

frizzle hat geschrieben:
Ich denke nicht, dass die Anordnung zu dem oberflächlichen Rissen geführt hat. Hat jmd vielleicht Erfahrung mit Walnuss-Biegereien? Vielleicht war die Temperatur für Walnuss zu gering mit 180°C? (think)
Ich speculiere !!! mal. Die Temperatur ist zu hoch. Ich habe Claro-Walnut mit 140 °C gebogen. Allerdings mit meiner Sandwichanordnung und ohne Cut. Ich drehe ab. 110° den Taillienstempel langsam runter, bis etwa 5-10mm vor Endmaß. Dann ziehe ich den Unterbug herum. Dann hebe ich die Heizmatte am Oberbug leicht an (Arbeitshandschuh nicht vergessen) und Feuchte gut mit einer Blumenspritze nach. Nie Probleme.

Grüße
Chrischan
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#29

Beitrag von frizzle » 01.11.2016, 10:21

Das mit dem Taillienstempel mache ich auch so. Feuchte ebenfalls immer wieder nach.

Gibt es irgendwo eine Quelle, wo man mal sehen kann, bei welchen Temperaturen welches Holz ca. gebogen wird? Habe schon guugel bemüht und hier gesucht, aber nichts gefunden.
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#30

Beitrag von frizzle » 07.11.2016, 08:05

Habe jetzt mal das Griffbrett dazwischen geschoben.
Erst mal 14" Radius draufgebracht
Erst mal 14" Radius draufgebracht
... dann eingesägt
... dann eingesägt
.... fertig
.... fertig
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#31

Beitrag von frizzle » 07.11.2016, 08:13

Dots einsetzen ...
Dots einsetzen ...
... warum auch immer war einer einen mm aus der Mitte gerutscht.
... warum auch immer war einer einen mm aus der Mitte gerutscht.
Habe dann den versetzten Dot mit einem 8mm Bohrer ausgebohrt und einen 8mm Dot eingesetzt 8) . Da das dann unpassend wirkte, am 18ten Bund noch einen 4mm Dot eingesetzt. Jetzt ist es 8-6-4 und sieht ganz passend aus.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4789
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 347 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#32

Beitrag von Haddock » 07.11.2016, 09:51

Hallo,

gut gerettet!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7323
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#33

Beitrag von Poldi » 08.11.2016, 05:38

Und wenn Du jetzt noch Bund 9 mit 8mm, Bund 7 mit 6mm und Bund 5 mit 4mm machst sieht es mMn noch besser aus.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#34

Beitrag von frizzle » 08.11.2016, 07:41

Jo, hatte ich auch schon gedacht. Habe nur keinen 8er Abalone mehr und im 5ten sitzt ja schon ein 6er. Den kann ich schlecht gegen den 4er tauschen. ;) Dann lasse ich das lieber so.
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#35

Beitrag von frizzle » 13.11.2016, 22:49

Habe jetzt die Innereien des Arm-Bevels gebaut.

Dazu zunächst einmal in etwa ein Schablone von der Zarge auf Papier übertragen:
Dann habe ich einen 55*55mm Klotz Wenge aufgeschnitten und auf ca. 25 mm Dicke geschliffen und die Stücke dann entsprechend der Form der Schablone zusammengeleimt:
Die Schablone habe ich mit Fischleim auf den Wengeklotz geleimt und dann ausgesägt:
... dann am Spindelschleifer geschliffen und immer wieder geprüft, ob es sich perfekt an die Zarge schmiegt:
Die Innenseite wurde dann mit Raspeln angeschrägt:
So sah das fertige Stück "Arm-Bevel" dann aus:
Anschließend eingeleimt und die Reifchen angebracht:
VG
frizzle

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7323
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#36

Beitrag von Poldi » 14.11.2016, 05:43

Sehr schön, da bin ich echt mal gespannt auf das Endergebnis.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#37

Beitrag von frizzle » 27.11.2016, 17:24

Soundport

Erst mal die Reifchen abrichten.
Ich hatte versucht, den Soundport mit einem Stufenbohrer zu bohren, was dazu führte, dass das Holz etwas ausgerissen ist, die Mitte etwas verlaufen ist und ich das Loch deshalb etwas größer als geplant machen musste. Habe das dann mit einem Kunststoff-Abflussrohr mit Schmirgelpapier beklebt gemacht. ... da reißt wenigstens nichts aus (whistle). Da das Loch jetzt zu groß war, habe ich mich entschieden, ein Futter von innen in das Loch zu legen.

Habe einen Stab aus Palisander genommen und am Biegeeisen rund gebogen. Das ging erstaunlich gut, auch wenn dadurch das Futter nicht ganz in einer Ebene war. Der gebogene Kreis ist etwas größer als das Loch selbst, damit es sich später an die Seiten des Lochs anlegt. Die Verbindungstelle wurde angeschrägt, sodass ich etwas Spiel beim Einsetzen hatte.
... mal trocken eingesetzt. Sitzt ziemlich gut!
... anschließend eingeleimt.
Abschließend von aussen die überstehenden Ränder mit Hobel und Ziehklinge angeglichen. Innen lasse ich das Futter so wie es ist. Sieht für meinen Geschmack gut aus und gibt zudem dem Soundport und der Zarge an der Stelle Stabilität.
VG
frizzle

Isegrim
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 20.05.2013, 15:08

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#38

Beitrag von Isegrim » 27.11.2016, 18:30

Stark gemacht, mir gefällts auch. 8)

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7323
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#39

Beitrag von Poldi » 27.11.2016, 19:15

Sehr schön, sieht klasse aus.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3053
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#40

Beitrag von hatta » 27.11.2016, 22:18

Sehr schön gemacht (clap3) das sieht super aus.
Du machst mich wieder scharf aufs akustik bauen
Gruß
Harald

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#41

Beitrag von frizzle » 28.11.2016, 04:30

Danke! Ich denke - wenn nicht ein 'Auftrag' dazwischen kommt, baue ich mal so etwas:
Ist zwar echt nicht was ich sonst mache, aber das Ding ist wohl rattenscharf!
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#42

Beitrag von frizzle » 02.05.2017, 22:45

So, will mal weiter machen hier ... ist zwar schon alles länger her, aber das Teil zieht sich halt wie Kaugummi. Erst die kaputte No. 8, dann noch ein paar Reparaturen ...

Rohversion von Decke auf Zargen:
Einleimen der Zargenverstärkungen:
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#43

Beitrag von frizzle » 02.05.2017, 22:49

Dann wurde der Boden auf die Zargen geleimt:
Ich musste noch etwas auf den Halsklotz leimen (Wenge), da die Korpusdicke etwas größer als normal wird und der Klotz in der Höhe nicht genügt hat.
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#44

Beitrag von frizzle » 02.05.2017, 22:51

... anschließend die Decke aufgeleimt:
VG
frizzle

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#45

Beitrag von Falko » 02.05.2017, 23:21

Wunderbar! Die Holzkombi gefällt mir sehr gut!
Erinnert irgendwie an Schiffsplanken:D
Und das Soundport macht sich auch super.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7323
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#46

Beitrag von Poldi » 03.05.2017, 05:44

Jap, sehr saubere Arbeit.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5673
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#47

Beitrag von bea » 03.05.2017, 11:00

Und nachher wird die Armauflage an der Decke wieder freigeschnitten bzw geraspelt? Bisher dachte ich, dass man das so wie bei einem halben Cutaway machen würde.
LG

Beate

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#48

Beitrag von frizzle » 03.05.2017, 12:44

... ja genau. Eigentlich legt man dann noch ein Furnier drüber. Wenn ich es schaffe, stelle ich heute noch Bilder davon ein.
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#49

Beitrag von frizzle » 03.05.2017, 21:48

Nachdem die Schachtel zu war habe ich die Randeinlagen eingefräst - mit einer Vorrichtung, bei der der Fräser von oben kommt. Da sieht man dann nicht wirklich, wie dicht der Body schon am Fräser ist und wenn man dann den Fräser anschaltet und er dann den Body beinahe berührt passiert das hier:
Der Body machte einen Satz weg vom Fräser und musste geflickt werden. Erst mal möglichst sauber eine Rampe gefeilt:
... und ein passendes Stück passig eingesetzt und verleimt:
Das war dann das Ergebnis:
... na ja, geht so ... wieder was gelernt!!
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#50

Beitrag von frizzle » 03.05.2017, 21:54

Weiter mit dem Binding. Ich wollte die w-b-w-Zierstreifen schön rund laufen lassen:
Mit Tape einleimen:
Dummer Weise bin ich etwas zu weit mit dem Fräser gefahren, sodass das hier das Ergebnis war:
Lessons learned: unbedingt beim Fräsen konzentrieren (... was sonst ...) und die Wenge immer mit dem richtigen Fräserlauf fräsen, da sie sehr leicht ausreißt.
VG
frizzle

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste