Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#1

Beitrag von frizzle » 02.08.2016, 22:06

So, es geht weiter. Nachdem ich verpflichtet wurde, unseren Garten neu anzulegen und dazu einige konstruktive, planerische und bautechnische Herausforderungen zu bewerkstelligen waren, geht es jetzt wieder mit dem Gitarrenbau weiter (dance a).

Das Konzept: der Auftraggeber (ein allseits geschätzter Kollege hier aus dem Forum :shock: ) hat folgendes im Sinn: schlicht soll sie werden, einen Arm-Bevel bekommen, einen tiefen Body (> 110 mm) erhalten, eine Fenster-Kopfplatte haben, einen Cutaway dazu, Soundport und OM-14-Form bekommen. ... man, das wird nicht einfach ... (think)

Hier ein Bild vom Ausgangsmaterial:

- Engelmann Fichte für die Decke,
- Paldao Walnuss für den Body
- Sipo für den Hals
- Wenge als Kopfplatten Overlay
- Grenadil als Griffbrett
Dateianhänge
VG
frizzle

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4587
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#2

Beitrag von bea » 02.08.2016, 22:46

11 cm? Das ist ja richtig tief.

Ich bin vor allem gespannt, wie Du die Fase für den Arm baust.
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6176
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#3

Beitrag von Poldi » 03.08.2016, 05:47

Endlich mal wieder ein Baubericht von Dir... (clap3)
Mit den 11cm bin ich auch mal gespannt, so was hatte ich auch mal vor irgendwann zu bauen.
Auch der Arm-Bevel wird interessant für mich.
Gutes Gelingen.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1562
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#4

Beitrag von thoto » 03.08.2016, 10:51

Ich freu mich, hau rein! (dance a)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#5

Beitrag von frizzle » 04.08.2016, 19:58

Als erstes habe ich den Boden und die Decke gefügt:

Anschließend dann den Halskantel auf grobes Maß gebracht und eine Schablone für Boden und Decke ausgesägt:
Der Boden bekam dann noch einen Zierstreifen eingelegt. Dazu wurde ein Lineal mit Zwingen an der Werkbank festgeklemmt (darunter der Boden) und dann mit dem Dremel 1 mm tief gefräst und verputzt.
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#6

Beitrag von frizzle » 04.08.2016, 20:47

Schäftung für die Kopfplatte

.... habe ich bisher noch nicht gemacht und hatte etwas Respekt davor. Kopfplattenwinkel sollte 15° werden. Zunächst eine kleine Leiste unter einen Führungsklotz geleimt/genagelt und dann in der Führungsnut den Kantel durchgesägt.
Die Schnittflächen waren bedingt durch meine "Präzisionsbandsäge" krumm wie ein G. Ich habe die beiden Stücke mit der Schnittfläche in einer Ebene in den Schraubstock gespannt und dann plan gehobelt. Erst etwas mehr Spanabnahme und dann immer dünner werdend. Hat mich gewundert, wie prima das geklappt hat, und wie schnell das ging. Abschließend beide gehobelten Flächen mit Bleistift markiert und über ein auf die Kellerfensterbank geklebtes Schmirgelpapier gerieben, bis es total plan wurde.
Verleimt habe ich das Ganze dann indem der längere Teil mit Zwingen fest an die Werkbank gespannt und passend eine Zwinge als Stopper für das Kopfplattenteil gesetzt wurde.
Das Ergebnis:
Abschließend die Kopfplatte auf 16,5 mm runtergehobelt:
VG
frizzle

Isegrim
Halsbauer
Beiträge: 332
Registriert: 20.05.2013, 15:08

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#7

Beitrag von Isegrim » 10.08.2016, 13:49

Sauber. Die Schäftung der Kopfplatte ist für mich auch immer ein heikles Thema. Ohne Vorrichtung für Band- oder Kreissäge schwer exakt zu machen. Ich säge mit der Hand und muss auch immer tüchtig nachhobeln.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#8

Beitrag von frizzle » 19.09.2016, 23:04

Boden beleisten

... nicht, das jmd denkt, es geht nicht weiter :D
Leisten in Form bringen
Leisten in Form bringen
Fugenbelag aufleimen
Fugenbelag aufleimen
Der Wenge-Klotz ist für den Arm-Bevel.
Der Wenge-Klotz ist für den Arm-Bevel.
... Brückenbau ...
... Brückenbau ...
VG
frizzle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#9

Beitrag von frizzle » 19.09.2016, 23:08

Rosette einbauen
... dieses mal nicht selbstgebaut sondern zugekauft
... dieses mal nicht selbstgebaut sondern zugekauft
(whistle)
... einleimen ...
... einleimen ...
... fertig verputzt.
... fertig verputzt.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6176
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#10

Beitrag von Poldi » 20.09.2016, 05:35

Saubere Arbeit, klasse.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1387
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#11

Beitrag von Arsen » 20.09.2016, 09:37

Das mit dem Backbracing habe ich so noch nie gesehen...
Da ist tatsächlich im fertigen Zustand Luft zwischen der Fugenverstärkung und den Balken?
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#12

Beitrag von frizzle » 20.09.2016, 12:13

Ja.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1209
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#13

Beitrag von Herr Dalbergia » 20.09.2016, 15:03

Nicht gut, die Gitarre bekommet einen leichten schlag auf den Rücken und die Fuge geht auf. Schwinden und Quellen des Holzes der beiden Bodenhälften werden nur von der Fuge und dem Pflaster getragen, nicht aber wirklich gesperrt durch den hohen Balken der auf der Fuge liegen würde aufgefangen

Ich weiß....die Idee ist erstmal verlockend, aber eigentlich nicht so positiv....cheers, alex

P.S. Auch egal ob dein Boden eher als Diffusor oder Reflektor arbeiten soll, durch diese Schwächnugn in der Konstruktion kommt keine Schwingungsmode, Resonanz oder ähnliches (...) in eine " schöneren Bereich.

Höchstens die 1 Mode im Dipol könnte eine höhere Amplitude fahren, müsste man aber erstmal experimentell versuchen...und bei der 1dipole Mode auf dem Boden, besonders als Reflektor möchtest du keine hohen Amplituden, sondern einen möglichst langen Schwingungsvorgang...alles klar...?

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 902
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#14

Beitrag von gitarrenmacher » 20.09.2016, 17:48

Herr Dalbergia hat geschrieben:
P.S. Auch egal ob dein Boden eher als Diffusor oder Reflektor arbeiten soll, durch diese Schwächnugn in der Konstruktion kommt keine Schwingungsmode, Resonanz oder ähnliches (...) in eine " schöneren Bereich.

Höchstens die 1 Mode im Dipol könnte eine höhere Amplitude fahren, müsste man aber erstmal experimentell versuchen...und bei der 1dipole Mode auf dem Boden, besonders als Reflektor möchtest du keine hohen Amplituden, sondern einen möglichst langen Schwingungsvorgang...alles klar...?
Ahhh ha (think)
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1209
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#15

Beitrag von Herr Dalbergia » 21.09.2016, 09:13

Kleiner Scherz am Rande, aber ich hatte mit Fritz die Tage zufällig ein langes Telefongespräch und ich denke und hoffe er kann was mit anfangen...cheers, alex

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#16

Beitrag von frizzle » 22.09.2016, 00:05

Erst mal Danke für die Hinweise, Alex.
Herr Dalbergia hat geschrieben:Nicht gut, die Gitarre bekommet einen leichten schlag auf den Rücken und die Fuge geht auf. Schwinden und Quellen des Holzes der beiden Bodenhälften werden nur von der Fuge und dem Pflaster getragen, nicht aber wirklich gesperrt durch den hohen Balken der auf der Fuge liegen würde aufgefangen
Die Verbindung ist doch noch wesentlich gesperrter als die Fuge einer Decke, die zudem auch noch deutlich höheren Belastungen ausgesetzt ist. Sicher ist ein durchgehender Balken stabiler, aber so wie es sich anhört und anfühlt, ist keine signifikante Fragilität des Bodens zu spüren. ... schauen wir mal (whistle). Der Zierspan ist übrigens auch eingefräst, sodass die Fuge des Bodens auch noch von der Aussenseite verstärkt wird.
Herr Dalbergia hat geschrieben:P.S. Auch egal ob dein Boden eher als Diffusor oder Reflektor arbeiten soll, durch diese Schwächnugn in der Konstruktion kommt keine Schwingungsmode, Resonanz oder ähnliches (...) in eine " schöneren Bereich.
Höchstens die 1 Mode im Dipol könnte eine höhere Amplitude fahren, müsste man aber erstmal experimentell versuchen...und bei der 1dipole Mode auf dem Boden, besonders als Reflektor möchtest du keine hohen Amplituden, sondern einen möglichst langen Schwingungsvorgang...alles klar...?
Hmm, .... messtechnisch sicher nachweisbar aber wirklich den Klang negativ beeinflussend? Es kommen doch so viele Parameter zusammen, um einen guten Ton in der Gitarre zu erzeugen. .... meine Spannung steigt ob der anderen Bodenbeleistung und einer Deckenbeleistung, die ich bisher auch noch nicht gebaut habe. Vielleicht wird diese Gitarre in Summe ja doch der Hammer oder eben .... (think) ... nein, Schrott wird die bestimmt nicht!!!
Herr Dalbergia hat geschrieben:Auch egal ob dein Boden eher als Diffusor oder Reflektor arbeiten soll, ...
Wie baut man denn den Boden (und Zargen) so, dass der als Diffusor oder Reflektor arbeitet und welche Auswirkungen hat das auf den Ton/Lautstärke? Würde mich (und bestimmt auch andere hier) sehr interessieren. :)
VG
frizzle

aljosha
Ober-Fräser
Beiträge: 923
Registriert: 25.04.2010, 19:21
Wohnort: Dornbirn

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#17

Beitrag von aljosha » 22.09.2016, 10:20

ich waer da bei alex mit meinen Bedenken
hab das einmal ausprobiert und gleich direkt geaendert

die Fuge mag vorerst gut gesperrt aussehen
aber wenn der Boden schwindet/quillt und v.a. wenn die Leisten noch etwas ausgeduennt werden
du hast den mit Abstand instabilsten Punkt ueber der Fuge
d.h. eine Biegung des Bodens tritt hier mit voller Kraft auf, ergo mehr Stress auf der Fuge...

Klanglich ist die Schwaechung auch nicht optimal
das ist im vergleich mit ner Trommel so als ob du einen Schnitt in der Mitte des Fells machst, vom Verstaendnis her...
selbst wenn sich dieser nicht auswirkt wirken saemtliche Schwingmodi in diese Richtung und jedwelche Energie wird hier verloren gehen
weil keiner wirklich durchgehend arbeiten kann, aber eigentlich muesste...


wenn der Boden nur reflektieren soll und du von der Steifheit keine anderen Probleme hast und die Fuge haelt wirst du sie yumindest optisch und haptisch bemerken weil sie sich am staerksten biegen wird...

best
j

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 902
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#18

Beitrag von gitarrenmacher » 22.09.2016, 21:33

Ich denke nicht, wenn nicht sogar überhaupt nicht, dass durch die Ausnehmung in der Bodenleiste eine signifikant höhere Rissgefahr der Mittelnaht entsteht. Die Naht ist ja durch den Fugbelag gesichert und die "Sperrung" des Bodens ist ja nur auf 25mm geschwächt, nicht mal aufgehoben.
Ich hätte eher Bedenken, dass die ohnehin nicht all zu hohe Leiste an dem Punkt der Ausnehmung dem Wölbungsdruck nachgibt.

Nebenbei bemekt habe ich schon spanische Konzertgitarren befingert, bei denen die Mittelnaht nur durch ca. 15x20mm Rauten im Abstand von 50mm gesichert war.
My 2 Cents
Grüße
Christian
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#19

Beitrag von frizzle » 22.09.2016, 21:48

... habe das heute noch mal genau betrachtet. Also wenn das nachgibt, fress' ich die Leisten :lol:
Wie gesagt, eine Decke im "Standard" beleistet hat doch viel weniger Sperrung in dem Teil, wo der meiste Zug drauf ist. Also ich lasse es so und probiere es aus ..... oder .... fällt mir gerade ein .... ich mach noch so was wie bei der No 7 rein, kleine zusätzliche Leisten. Mal sehen.
Was den Sound betrifft, versuche ich das ebenfalls mal. Bin echt gespannt ....
VG
frizzle

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 902
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#20

Beitrag von gitarrenmacher » 22.09.2016, 21:50

frizzle hat geschrieben:... habe das heute noch mal genau betrachtet. Also wenn das nachgibt, fress' ich die Leisten :lol:
.
Mit Majo oder Ketchup?
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#21

Beitrag von frizzle » 04.10.2016, 23:08

So, die Decke ist nun auch fertig. Wollte mal was anderes machen. Die Beleistung habe ich vom Christian (Gitarrenmacher) abgeguckt. @Christian: noch mal vielen Dank für Deine Hinweise! War schon etwas tricky - mehr jedenfalls als die Standard-Beleistung alá Martin.
Zunächst das Muster auf eine Schablone gebracht.
Zunächst das Muster auf eine Schablone gebracht.
... dann angezeichnet und die Balken aufgeleimt. .... wer erkennt den Fehler???
... dann angezeichnet und die Balken aufgeleimt. .... wer erkennt den Fehler???
VG
frizzle

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 902
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#22

Beitrag von gitarrenmacher » 24.10.2016, 18:28

UND? Schon weiter gekommen?
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Zargen biegen

#23

Beitrag von frizzle » 26.10.2016, 00:04

Joo. Aber wenig Zeit im Moment ...

Hier mal der Stand: da es eine mit Cutaway sein soll, musste ich mir die Form besorgen. Habe dazu einen Mahagonie-Klotz entsprechend bearbeitet und in meine Rall-Form eingebracht:
Dann im Fox-Bender gebogen:
Leider war das Ergebnis nicht erfreulich: Die Zargen sind nicht gebrochen, aber es sieht so aus, als wären die oberen Holzschichten abgerissen (think) . Trotzdem alles sehr stabil - aber ärgerlich. Zum Glück kommt an die Stelle der Soundport. An anderen Stellen konnte ich das wegschleifen. Nach Rücksprache mit dem AG habe ich das o.k. bekommen, weiter zu machen (whistle) .
VG
frizzle

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1246
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frizzle's Deep OM CA AB (No. 9)

#24

Beitrag von jhg » 26.10.2016, 00:12

Mal eine Anregung zu deinem Foxbender:
Ich nehme die Bleche als Außenlage und im "Sandwich" sind dann die Matte und die Zarge. M.E. ist die Wärmeübertragung dann wesentlich besser, weil die Matte direkt mit der Zarge in Kontakt kommt.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Halsklotz und Endklotz einbauen

#25

Beitrag von frizzle » 26.10.2016, 00:21

Da es eine "Deep OM" werden soll, musste ich den Endklotz verlängern, da mein Holz nicht ausreichende Höhe hatte:
Dann den Halsklotz gemacht:
Beides eingeleimt:
Ich konnte nicht widerstehen und habe mir einen Brandstempel bestellt und mir ein Logo gemacht:
... und auch gleich die Nahtabdeckung installiert. Dazu eine Führung für die Japan-Säge fest geklemmt und dann eingesägt bis zum Endklotz. Na ja, die Zargen waren nicht ganz symetrisch und auch etwas zu kurz abgesägt (whistle) :
... macht aber nix :D
VG
frizzle

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast