Akustikgitarre Nadine & ihr großer Bruder Gregor

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 751
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#51

Beitrag von sunrisebrasil » 26.11.2014, 22:38

Sieht sehr gut aus, was Du da machst,
Weiter so!
Grße Markus

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#52

Beitrag von Gerhard » 01.12.2014, 12:11

Weiter gings. Stellstab ist da, allerdings nur einer, obwohl ich zwei bestellt habe. Stewmac kontaktiert. Noch keine Antwort.
Den Stellstab hab ich mit der Kreissäge eingesägt, dank Feineinstellung am Parallelanschlag geht das sehr gut!
Carbonstäbe 2x7mm eingesetzt, lässt sich schlecht hobeln, aber gut schleifen.
Böden und Zargen aufgespalten. Lässt sich schlecht sägen, aber gut hobeln! :)
hinten einen Stopfen eingepasst
hinten einen Stopfen eingepasst
2mm Nuten gefräst
2mm Nuten gefräst
Halsprofil am 1. Bund, sollte sich alles ausgehen
Halsprofil am 1. Bund, sollte sich alles ausgehen
Carbon verschliffen
Carbon verschliffen
Padouk
Padouk
Padouk
Padouk

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1516
Registriert: 23.04.2010, 22:16
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#53

Beitrag von taxman » 01.12.2014, 12:36

Das sieht alles sehr schön aus. Padouk möchte ich auch nochmal verbauen, es scheint ja ein sehr resonantes Holz zu sein, dazu noch recht günstig.
Wo hast Du die Carbonstäbe her, R&G ? Ich frage, weil ich genau so eine Halskonstruktion auch bei der nächsten Gitarre ausprobieren möchte. Und wie hast Du sie eingeklebt, Epoxydharz vermute ich ?

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#54

Beitrag von Gerhard » 01.12.2014, 13:02

Ich glaube sie waren von Modellsport Schweighofer. Wer der Hersteller ist, weiß ich nicht! Ja, mit Uhu Endfest eingeklebt.

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#55

Beitrag von Gerhard » 01.12.2014, 15:05

Ein Kopfplattenfurnier aus Zargenabschnitten gefügt und verleimt:

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#56

Beitrag von Gerhard » 01.12.2014, 18:29

und weiter:
ein Vorgriff aufs Aushobeln von Platten: die Sichtseite wird zunächst perfekt plan ausgehobelt. Dann bringt man das Furnier auf Stärke, indem man von der Leimseite her hobelt. Dazu eine Kante anfasen und 90° zur Faser abzwerchen. So kann man selbst schwierigste Hölzer Ausrissfrei hobeln! Der Hobel sollte natürlich scharf sein und das Hobelmaul geschlossen.
ein Vorgriff aufs Aushobeln von Platten: die Sichtseite wird zunächst perfekt plan ausgehobelt. Dann bringt man das Furnier auf Stärke, indem man von der Leimseite her hobelt. Dazu eine Kante anfasen und 90° zur Faser abzwerchen. So kann man selbst schwierigste Hölzer Ausrissfrei hobeln! Der Hobel sollte natürlich scharf sein und das Hobelmaul geschlossen.
den Rest mit der Ziehklinge auf 2,5mm gebracht
den Rest mit der Ziehklinge auf 2,5mm gebracht
Winkel in die Vorderkante hobeln. Der Halsschaft wird mit Tesa Krepp geschützt
Winkel in die Vorderkante hobeln. Der Halsschaft wird mit Tesa Krepp geschützt
Anschlag für rechten Winkel an die Kante, Paketband damit kein Leim mehr aufs Halsholz kommt
Anschlag für rechten Winkel an die Kante, Paketband damit kein Leim mehr aufs Halsholz kommt
2 Stiftlöcher + ein Zahnstocher aus dem Magazin :)
2 Stiftlöcher + ein Zahnstocher aus dem Magazin :)
Verleimt mit einem Korkbeklebten Klotz. Das ganze sollte man lange eingespannt lassen, damit es nicht hohl wird.
Verleimt mit einem Korkbeklebten Klotz. Das ganze sollte man lange eingespannt lassen, damit es nicht hohl wird.
lg

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4804
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 236 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#57

Beitrag von Haddock » 01.12.2014, 18:58

Guten Abend,

ist ja ein wahnsinns Holz! Saubere Arbeit!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5213
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 302 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#58

Beitrag von Simon » 01.12.2014, 19:04

Wunderschön!!! und glernt is glernt!!! :)

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#59

Beitrag von Gerhard » 01.12.2014, 22:08

Ich kanns mir nicht verkneifen, ein letztes Bild für heute:

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1480
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#60

Beitrag von Arsen » 01.12.2014, 23:19

Will das nicht wieder hochholen - aber vielleicht von Interesse:
Parker baut scheinbar Gitarren serienmäßig mit Hälsen aus Basswood (amerik. Linde).
Scheint also schon irgendwie zu gehen, bin gespannt auf das Endprodukt - sieht schon toll aus Gerhard!
http://www.parkerguitars.com/Fly-Select-Guitar-Models/
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#61

Beitrag von Gerhard » 02.12.2014, 00:14

Arsen hat geschrieben:Will das nicht wieder hochholen - aber vielleicht von Interesse:
Parker baut scheinbar Gitarren serienmäßig mit Hälsen aus Basswood (amerik. Linde).
Scheint also schon irgendwie zu gehen, bin gespannt auf das Endprodukt - sieht schon toll aus Gerhard!
http://www.parkerguitars.com/Fly-Select-Guitar-Models/
Danke Rouven! Das scheint bei Parker aber auch irgendwie aus Kostengründen zu passieren, da sie ja für die "Artist"-Serie Fichte für den Korpus verwenden. Zumindest bei der "Supreme" wird angegeben, dass der Hals carbonverstärkt ist.
Ich habe mich für Lindenholz entschieden, weil es hell und leicht ist. Ich mag keine kopflastigen Gitarren, schon gar keine kopflastigen Akustiks. Der Hals wird funktionieren, da bin ich mir sicher.
lg

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2250
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#62

Beitrag von Titan-Jan » 02.12.2014, 07:51

Danke, dass du so viele Details vom Bauprozess mit uns teilst!
Mein aktuelles Projekt:
CNC-Fräse

Benutzeravatar
pinacoco
Halsbauer
Beiträge: 318
Registriert: 18.06.2013, 14:30
Wohnort: Winnenden
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#63

Beitrag von pinacoco » 02.12.2014, 10:55

liz hat geschrieben:
DSC01091.JPG
DSC01167.JPG
Bei den Bildern vom Himmelbett ist mir einiges aufgefallen.
Was sind das für "sonderbare" Rods? Hab ich so noch nie gesehen.
Sind die Metallteile veränderbare Gewichte?
Ich vermute mal, dass sich die Stäbe ja bei der Dicke nicht durchbiegen lassen.

ach ja, tolle Arbeit! (clap3)
Gruß
Uli

-------------------
Hör nie auf anzufangen, fang nie an aufzuhören.

ahgit

Re: Akustikgitarre Nadine

#64

Beitrag von ahgit » 02.12.2014, 11:01

In den Metallrohren sind Federn. (nehme ich mal an) So hab ichs jedenfalls gemacht.
ahgit

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#65

Beitrag von Gerhard » 02.12.2014, 11:07

Genau ahgit, das sind Alurohre, in denen Federn stecken. Diese Federn drücken den Holzstab raus und machen so den Pressdruck. Am oberen Ende gibt es noch einen Gewindeeinsatz und eine M5 Schraube, damit kann man den Anpressdruck variieren, wenn man unterschiedlich hohe Leisten gleichzeitig aufleimen will. Außerdem will man ja nicht ständig die Höhe des Himmelbettes verstellen müssen.

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#66

Beitrag von Gerhard » 02.12.2014, 13:43

Ein Miniupdate, mir war kalt bei meiner sitzenden Arbeit, also musste ich ein bisschen sägen. Normal würde ich das mit der Bandsäge machen, hab hier aber grad keine, also mit der Hand, was solls.
seitliche Begrenzungsschnitte
seitliche Begrenzungsschnitte
dann gleich den Halsschaft freigesägt.
dann gleich den Halsschaft freigesägt.
Das war Quatsch, eigentlich hätte ich erst die Kontur des Halsfußes ausarbeiten sollen. Jetzt musste ich sie noch einmal neu anzeichnen.
Das war Quatsch, eigentlich hätte ich erst die Kontur des Halsfußes ausarbeiten sollen. Jetzt musste ich sie noch einmal neu anzeichnen.

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#67

Beitrag von Gerhard » 02.12.2014, 17:34

Mir war schon wieder kalt, und nachdem ich immer noch keine Bandsäge habe :) , wurde auch die Kontur des Halsfußes mit der Hand gemacht:
erst grob Stufen heraussägen, unscharfes Bild, tut mir leid!
erst grob Stufen heraussägen, unscharfes Bild, tut mir leid!
eine Kante bis zum Riss anfasen, dazu hab ich ein Schwedenmesser genommen
eine Kante bis zum Riss anfasen, dazu hab ich ein Schwedenmesser genommen
mit dem Stockeisen an die Kontur herantasten
mit dem Stockeisen an die Kontur herantasten
und die ganzen Hohlkehlen schön verschleifen.
und die ganzen Hohlkehlen schön verschleifen.
Edit: Das Formen der Kontur könnte man natürlich auch mit einer Raspel machen, wenn man kein Stockeisen hat. Aber ich schneide lieber.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7353
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 422 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#68

Beitrag von Poldi » 02.12.2014, 20:25

Super Arbeit...
kauf Dir doch eine Heizung, dann brauchste Dich nicht mit einer Hansäge rumquälen (whistle)

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#69

Beitrag von Gerhard » 02.12.2014, 20:36

Poldi hat geschrieben: kauf Dir doch eine Heizung, dann brauchste Dich nicht mit einer Hansäge rumquälen (whistle)
das wäre eine Möglichkeit, aber dann hätte ich keine Ausrede fürs nicht arbeiten mehr (whistle)

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#70

Beitrag von Gerhard » 02.12.2014, 23:45

ein bisschen was musste ich heute noch machen:
Die seitlichen Teile des Halsfußes können weggesägt werden.
Die seitlichen Teile des Halsfußes können weggesägt werden.
Dann kann man schon Begrenzungsschnitte für das Halsprofil setzen
Dann kann man schon Begrenzungsschnitte für das Halsprofil setzen
und das Material dazwischen grob heraushacken. Das Holz reißt dabei ziemlich gern aus, dagegen hilft es, mit dem Messer seitlich ordentlich Druck drauf zu geben.
und das Material dazwischen grob heraushacken. Das Holz reißt dabei ziemlich gern aus, dagegen hilft es, mit dem Messer seitlich ordentlich Druck drauf zu geben.
Ich zeichne die Mittellinie mit einem flexiblen Lineal an
Ich zeichne die Mittellinie mit einem flexiblen Lineal an
Mit dem Schwedenmesser "hinunter" geschnitzt
Mit dem Schwedenmesser "hinunter" geschnitzt
mit der Ziehkklinge geglättet
mit der Ziehkklinge geglättet
und von der zweiten Seite genauso. Die Mittellinie bleibt immer stehen.
und von der zweiten Seite genauso. Die Mittellinie bleibt immer stehen.
Das ganze muss jetzt noch nicht so fürchterlich gut aussehen. Ich mache das deshalb, damit ich beim Halssetzten nur die Fläche vor mir habe, die tatsächlich auf der Zarge aufliegt. Übermaß würde dazu führen, dass man glaubt die Fuge geht zu, obwohl sie es weiter innen nicht tut. Das rächt sich dann nach der Endausarbeitung.
Wichtig ist, dass man harmonische Kurven hat - es sollte aus keinem Blickwinkel Ecken, Buckel oder Löcher im Kurvenverlauf geben.

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 751
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#71

Beitrag von sunrisebrasil » 02.12.2014, 23:57

Sehr schöne Details!
Danke!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7353
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 422 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#72

Beitrag von Poldi » 03.12.2014, 05:53

(clap3)

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#73

Beitrag von Gerhard » 03.12.2014, 18:14

vorerst das letzte zum Hals:
die Kopfplattenseiten werden gerade und an den Riss herangehobelt
die Kopfplattenseiten werden gerade und an den Riss herangehobelt
Kontrolle mit dem Haarwinkel
Kontrolle mit dem Haarwinkel
dann kommt die obere Kante dran: beidseitig anfasen
dann kommt die obere Kante dran: beidseitig anfasen
und das Material dazwischen weghacken. Mit verschiedenen Schleifklötzen geglättet. Dabei sollte man den rechten Winkel nicht verlieren, sonst wird die Fläche ballig.
und das Material dazwischen weghacken. Mit verschiedenen Schleifklötzen geglättet. Dabei sollte man den rechten Winkel nicht verlieren, sonst wird die Fläche ballig.
dann kann man den Übergang in den Halsschaft formen, wieder: anfasen, wegholzen, glätten bis zum Riss.
dann kann man den Übergang in den Halsschaft formen, wieder: anfasen, wegholzen, glätten bis zum Riss.
vorläufiges Halsprofil
vorläufiges Halsprofil
und die Kurven verbinden. Wenn man die FLäche mit einem steifen Stück Schleifpapier glättet, sieht man besser, wo man noch etwas wegnehmen muss.
und die Kurven verbinden. Wenn man die FLäche mit einem steifen Stück Schleifpapier glättet, sieht man besser, wo man noch etwas wegnehmen muss.
die endgültige Ausarbeitung folgt dann mit aufgeleimtem Griffbrett. Dazu muss der Hals gesetzt sein, also gehts an dieser Baustelle erstmal lang nicht weiter, sondern mit dem Bau von Solera, Reifchen, Decke und Boden, Zargen biegen usw.
Schönen Abend!

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2250
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Akustikgitarre Nadine

#74

Beitrag von Titan-Jan » 04.12.2014, 08:20

Das mit dem Anfasen und weghacken hab ich nicht kapiert. Mit welchem Werkzeug "hackst" du das so genau? Mit dem Beil? ;)
Mein aktuelles Projekt:
CNC-Fräse

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre Nadine

#75

Beitrag von Gerhard » 04.12.2014, 08:56

Titan-Jan hat geschrieben:Das mit dem Anfasen und weghacken hab ich nicht kapiert. Mit welchem Werkzeug "hackst" du das so genau? Mit dem Beil? ;)
mit dem Stemmeisen und dem kleinen Einhandhobel. Gehackt siehts natürlich nicht aus, weils auf dem Foto schon verschliffen ist! Die Fasen erfüllen zwei Zwecke: zum einen verhindern sie Ausrisse an den Kanten, zum anderen sind sie eine optische Orientierung.
Lg

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast