Yamans Resonator

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Yamans Resonator

#1

Beitrag von Yaman » 09.06.2024, 12:26

So, endlich ist es soweit. Ich habe schon lange einen Satz Hardware für eine Resonator-Gitarre (Resonator, Spiderbridge, Abdeckung, Saitenhalterung etc.) herumliegen und fange jetzt mit dem Bau an. Es wird meine erste "akustische" Gitarre und deshalb ist eine Resonator-Gitarre ein guter Einstieg zum Üben.
Es wird natürlich ein Eigenentwurf werden. Dabei möchte ich folgende Punkte berücksichtigen:
  • Die Abdeckung des Resonators soll aus Holz sein, da ich nicht soviel Metall an der Gitarre haben möchte.
  • Die Saitenhalterung wird auch ein Eigenentwurf.
  • Die Resonatoröffnung soll sich harmonisch in die Korpusform einfügen.
Mal sehen, wie sich das Projekt entwickelt.

Benutzeravatar
thonk
Ober-Fräser
Beiträge: 546
Registriert: 24.07.2010, 00:03

Re: Yamans Resonator

#2

Beitrag von thonk » 09.06.2024, 13:45

Oh cool, bin sehr gespannt.
Freut mich aufs mitlesen.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Re: Yamans Resonator

#3

Beitrag von Yaman » 09.06.2024, 18:55

Ich bin auch sehr gespannt, was dabei herauskommt.
Heute, nach einem Rundgang durch mein Holzlager, habe ich mich für einen Korpus aus Black Limba entschieden. Das Holz hatte ich günstig (weil es einige Wurmlöcher hat) beim Edelholzhandel Schröter gekauft. Die Löcher sind teilweise nicht durchgängig und auch nur im Boden.
IMG_4332.JPG
IMG_4334.JPG
Die Resonator-Hardware war ein günstiges Set aus China. Inzwischen habe ich den Resonator und die Spider-Brücke durch bessere Teile ersetzt. Der chinesische Resonator besteht aus relativ dickem Alu und ist einfach nur gepresst worden. Der neue ist aus USA von Beard und ist gedreht worden. Gewichtsunterschied: 42 gr (Beard gegen 78 gr (China).
China
China
Beard USA
Beard USA
China
China
Beard USA
Beard USA

Bei der Spider Brücke habe ich mich für einen neuen aus Tschechien entschieden. Gewichtsunterschied: 102 gr (Tschechien) gegen 167 gr (China). Der Spider aus China war nicht plan, beim Spider aus Tschechien sind die Beine geschliffen.
Links China, rechts Tschechien
Links China, rechts Tschechien
Links China, rechts Tschechien
Links China, rechts Tschechien

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 2005
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr

Re: Yamans Resonator

#4

Beitrag von micha70 » 09.06.2024, 19:58

Resonatoren hab ich noch nie wirklich begriffen. Da lerne ich bestimmt dazu :D Sehr schön!

LG
Micha

Benutzeravatar
U. Fischer
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 05.04.2018, 10:28
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Yamans Resonator

#5

Beitrag von U. Fischer » 09.06.2024, 21:42

Ditto, bin gespannt und freue mich.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 9195
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Yamans Resonator

#6

Beitrag von Poldi » 10.06.2024, 05:36

Dann mal gutes Gelingen.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Hals und Kopfplatte

#7

Beitrag von Yaman » 13.06.2024, 10:27

Den Hals habe ich schon vor langer Zeit aus Streifen gebaut: Mahagoni, Ahorn und in der Mitte Bloodwood.
Jetzt habe ich noch den Kopfplattenaufleimer aus Ovankol mit meinem Logo aus Ebenholz aufgeleimt. Gefräst wurde das Logo und Inlay von meiner Assistentin.
IMG_4346.JPG
Der Fräsfehler in der Nut für den Halsspannstab kam damals dadurch, dass ich den Anschlag der Oberfräse auf der falschen Seite hatte (in Fräsrichtung links anstatt rechts).

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Boden und Decke

#8

Beitrag von Yaman » 16.06.2024, 19:57

Als Decke nehme ich Ovankol. Das Set hatte ich als Aufleimer beim Edelholzhandel Schröter gekauft. Die Decke ist dann zwar dunkler als die Zargen und der Boden, aber warum nicht. Die Brauntöne passen jedenfalls zusammen. Der Boden und die Decke sind gefügt.
IMG_4360.JPG
Die gelben Umrisse sind vom Holzhändler, ich muss noch den Entwurf zeichnen.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Boden

#9

Beitrag von Yaman » 19.06.2024, 08:41

Gestern hat der Boden noch eine Zierleiste in der Mitte bekommen.
IMG_4363.jpeg

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3451
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City

Re: Yamans Resonator

#10

Beitrag von penfield » 19.06.2024, 10:37

Die Holzauswahl bzw.das Holz gefällt mir
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar, Semmelblonden JMs, Les Paulownia. Hab ausgemistet und eine Flying V begonnen, die liegt jetzt aber auch schon länger...

Benutzeravatar
ValentinS
Halsbauer
Beiträge: 400
Registriert: 27.05.2020, 09:20
Wohnort: Schduddgard

Re: Yamans Resonator

#11

Beitrag von ValentinS » 20.06.2024, 13:06

Viel Erfolg, Yaman!
Als Einstieg in den Akustikbau kann ich Resonatorgitarren aus Erfahrung nur empfehlen.

Übrigens: Resonatoren werden nicht gedreht sondern gedrückt. Meist mit einem handgeführten Werkzeug https://youtu.be/43Qh0zft95s?si=fJBXsKUOlIaxJhHR
Das plane Blech wird auf der Drehbank auf die Form 'gedrückt'. Manche Resonatoren bekommen dann noch spiralförmige Versteifungen eingepresst. Quaterman, Beard und NRP sind gute Resonatoren nach meinem Dafürhalten.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Re: Yamans Resonator

#12

Beitrag von Yaman » 21.06.2024, 10:34

Da der Bau von Resonator-Gitarren hier im Forum eher selten ist, sind zusätzliche Informationen sehr nützlich. Danke an Valentin für das Video zur Herstellung der Cones.
Die Original-Patentschrift zur Dobro-Gitarre von 1933 zeigt, wie der Cone mit der Spiderbrücke zusammen in der Gitarre sitzt. Den Cone habe ich rot markiert. An der mit 23 markierten Stelle liegen dann die Beine des Spiders auf.
Patent.png

Benutzeravatar
viento
Ober-Fräser
Beiträge: 777
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze

Re: Yamans Resonator

#13

Beitrag von viento » 21.06.2024, 14:55

Interessantes Thema!
Ich freue mich schon auf weitere Bauschritte.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Entwurf

#14

Beitrag von Yaman » 07.07.2024, 13:38

Ich habe mal einen groben Entwurf gezeichnet: 65 Mensur, Halsansatz am 12. Bund, Cutaway
Entwurf.png

Benutzeravatar
thonk
Ober-Fräser
Beiträge: 546
Registriert: 24.07.2010, 00:03

Re: Yamans Resonator

#15

Beitrag von thonk » 08.07.2024, 09:43

mir gefällts; harmonisch und unaufgeregt
da kommen doch sicher auch noch ein paar Löcher rein, oder?

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Re: Yamans Resonator

#16

Beitrag von Yaman » 08.07.2024, 10:40

thonk hat geschrieben: 08.07.2024, 09:43 da kommen doch sicher auch noch ein paar Löcher rein, oder?
Ein paar Löcher sind ja schon im Boden (Wurmlöcher) :D. Es kommen aber noch Löcher rein, damit der Alu-Lautsprecher atmen kann.
Das Design der Löcher werde ich an die Abdeckung des Cones anpassen. Die Abdeckung werde ich aus Holz machen, aber ich weiß noch nicht wie.

Benutzeravatar
ValentinS
Halsbauer
Beiträge: 400
Registriert: 27.05.2020, 09:20
Wohnort: Schduddgard

Re: Yamans Resonator

#17

Beitrag von ValentinS » 13.07.2024, 07:38

Yaman hat geschrieben: 08.07.2024, 10:40 Ein paar Löcher sind ja schon im Boden (Wurmlöcher) :D. Es kommen aber noch Löcher rein, damit der Alu-Lautsprecher atmen kann.
Das Design der Löcher werde ich an die Abdeckung des Cones anpassen. Die Abdeckung werde ich aus Holz machen, aber ich weiß noch nicht wie.
Ich finde es toll, dass sich hier ausser mir noch jemand mit Resonatorgitarren beschäftigt! (dance a)

Weil's mich interessiert löchere ich mit - mit einer Frage: Welche Löcher genau möchtest Du an das Design der Cover-Plate anpassen?

Das mit dem "Atmen" ist wichtig, Der Rohrabschnitt (Teil Nummer 16 auf der Zeichnung) darf nicht geschlossen sein.
Grüße VAL

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Re: Yamans Resonator

#18

Beitrag von Yaman » 13.07.2024, 10:13

ValentinS hat geschrieben: 13.07.2024, 07:38 Ich finde es toll, dass sich hier ausser mir noch jemand mit Resonatorgitarren beschäftigt! (dance a)
Obwohl ich eine Resonatorgitarre mit Spinne baue, und du lieber einen Keks nimmst :) .
ValentinS hat geschrieben: 13.07.2024, 07:38 Weil's mich interessiert löchere ich mit - mit einer Frage: Welche Löcher genau möchtest Du an das Design der Cover-Plate anpassen?
Die "Schalllöcher" in der Decke.
ValentinS hat geschrieben: 13.07.2024, 07:38 Das mit dem "Atmen" ist wichtig, Der Rohrabschnitt (Teil Nummer 16 auf der Zeichnung) darf nicht geschlossen sein.
Ich habe in den letzten Wochen ausgiebig recherchiert, was es im Bereich Resonatorgitarren an "Verbesserungen" gibt.
Gitarrenbauer wie Scheerhorn und Schoonover verwenden keinen Soundwell (Rohrabschnitt), sondern stützen den Rahmen des Resonators jeweils auf andere Art ab. Beide Gitarrenbauer berichten von einem deutlich verbesserten Klang. Scheerhorn baut zusätzlich noch einen Reflektor in den Korpus ein, Schoonover nicht.
Ich werde es ähnlich wie Schoonover machen.

Benutzeravatar
ValentinS
Halsbauer
Beiträge: 400
Registriert: 27.05.2020, 09:20
Wohnort: Schduddgard

Re: Yamans Resonator

#19

Beitrag von ValentinS » 14.07.2024, 16:49

Ach so, die "F-Löcher" waren gemeint. :D
Ich hab schon immer den Keks präferiert, weil ich dem eine schnelle Ansprache zuschreibe, denke aber dass der (schwerere) Spider eindeutig seine Vorteile hat wenn man Labsteel spielt und einen langen stehenden Ton möchte. Ein Bekannter von mir hat eine ganze Sammlung an zum Teil hochpreisigen Labsteels (Sheerhorn ist auch dabei) und allesamt sind's Spider-Resos.
Den Schall, der in der Kiste unterwegs ist, durch eine "Schottwand" zu verändern - das wollte ich auch mal ausprobieren.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Bindingleisten

#20

Beitrag von Yaman » 15.07.2024, 20:06

Auch wenn sie jetzt noch nicht gebraucht werden, habe ich schon mal Leisten für das Binding aus Wenge und Ahorn hergestellt.
Zuerst den Ahorn auf die Wenge-Leiste geleimt und dann mit der Kreissäge in Streifen gesägt. Zum Schluss mit dem Hobel auf die gewünschte Dicke gehobelt. Bei dem Hobel kann die Leistendicke voreingestellt werden, sehr praktisch.
IMG_4408.JPG
IMG_4409.JPG

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 9195
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Yamans Resonator

#21

Beitrag von Poldi » 16.07.2024, 05:21

So einen Hobel hab ich auch noch nicht gesehen, stark (clap3)

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3451
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City

Re: Yamans Resonator

#22

Beitrag von penfield » 17.07.2024, 10:54

Genial.
Wie nennt man so eine Art Hobel?
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar, Semmelblonden JMs, Les Paulownia. Hab ausgemistet und eine Flying V begonnen, die liegt jetzt aber auch schon länger...

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 718
Registriert: 24.02.2015, 10:44

Re: Yamans Resonator

#23

Beitrag von 100WChris » 17.07.2024, 12:59

penfield hat geschrieben: 17.07.2024, 10:54 Genial.
Wie nennt man so eine Art Hobel?
das ist der kleine Bridge City-Hobel Einhandhobel.
Einfache passend hohe Leisten auf die Hobelsohle geklebt, geht auch :)
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3451
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City

Re: Yamans Resonator

#24

Beitrag von penfield » 19.07.2024, 08:56

100WChris hat geschrieben: 17.07.2024, 12:59
penfield hat geschrieben: 17.07.2024, 10:54 Genial.
Wie nennt man so eine Art Hobel?
das ist der kleine Bridge City-Hobel Einhandhobel.
Einfache passend hohe Leisten auf die Hobelsohle geklebt, geht auch :)
Danke
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar, Semmelblonden JMs, Les Paulownia. Hab ausgemistet und eine Flying V begonnen, die liegt jetzt aber auch schon länger...

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste