Project #2 Corvette $$ Replica

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#51

Beitrag von Zexion » 18.10.2015, 18:24

Nun, natürlich musste es so kommen.
Beim letzten mal drüberschleifen an der Seite des Griffbrettes ist mir was ausgerissen, keine Ahnung woherwiesoweshalb, ich hab das vorher überhaupt nicht gesehn dass da was ist.
Jedenfalls bin ich mir nicht sicher wie ich da jetzt vorgehn soll. Mein Plan wäre, das Griffbrett normal aufzuleimen, den Ausriss anschließend auszustechen und dann mit einem kleinen Reststück vom Griffbrett wieder zu verleimen. Und anschließend drüberschleifen. Wo ich mir jetzt nicht sicher bin ist ob ich es vor dem Aufdenhalsleimen machen soll oder nachher.
Tipps/Anregungen? :D

Übrigens, habt ihr eine gute Quelle für möglichst dünne Nägel/Stifte um das Griffbrett zu fixieren? Die kleinsten die ich zuhause gefunden hab sind Nägel mit 1,5mm Durchmesser.
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6325
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#52

Beitrag von Poldi » 18.10.2015, 19:23

Ich würde das nach dem aufleimen flicken.
Und Nägel mit 1,5mm Durchmesser sind doch i.O.. Ich benutze dafür Stahlstifte mit 2mm.

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#53

Beitrag von Zexion » 19.10.2015, 20:29

Also gleich vorweg, ich bin nicht zufrieden mit der so gut wie nicht vorhandenen Menge an Leim die austritt! :lol:
Aber gut, von vorne. Zuerst hab ich heute mal paar Tests mit dem 1mm Bohrer und den 1,5mm Nägeln gemacht, was mal überhaupt nicht funktioniert hat. Die hab ich unmöglich wieder rausbekommen. Jetzt hab ich ein bisschen improvisiert und eine Feder hergenommen und mir daraus meine 4 Stifte gebaut, welche auch sehr gut funktioniert haben.
Dann habe ich den Ausriss am Griffbrett ausgestochen um ihn später zuleimen zu können. Ich könnte schwören dass ich davon ein Foto gemacht hab, aber dem war scheinbar nicht so. Sieht man dafür dann auf zukünftigen Fotos. Anschließend hab ich die Löcher in den 1. und 20. Bund gebohrt, die Unterseite des mit Leim bestrichen und mit einer alten Bankomatkarte glattgestrichen. Pressauflage drauf, welche auch bei Bund 1. und 20. eine Vertiefung hat, und zugezwingt.
Jetzt warte ich mal ab, hoffentlich wirds was, leider ist das Halsholz ein wenig gekrümmt gewesen, das sollte sich jedoch durch den Trussrod später beheben lassen. Den schmalen Streifen Kreppband über dem Trussrod hab ich draufgelassen, damit kein Leim in den Kanal kommt und den Stab festleimt.

Morgen nehm ich dann die Zwingen runter und schau mal was da rausgekommen ist.
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#54

Beitrag von Zexion » 21.10.2015, 20:03

Schon langsam schauts aus wie ein Bass!
Heut hab ich den Hals mal grob zurechtgeschnitten und dann noch schmäler gehobelt. Außerdem die Kopfplatte angezeichnet und grob ausgesägt. Ich weiß auf jeden Fall dass ich Bubinga nie wieder verbauen werde, grausliches Holz. Steinhart, reißt aus, Pfui gacks sag ich nur! :lol:
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4590
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#55

Beitrag von filzkopf » 21.10.2015, 21:46

Aber dafür ists schön :)

Mir gefällt die Holzkombination!!
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#56

Beitrag von Zexion » 22.10.2015, 01:16

Freut mich wenns gefällt! :D Ich bin selbst auch begeistert wie gut es aussieht, aber das Bubinga ist so verdammt steinhart :(
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#57

Beitrag von Zexion » 23.10.2015, 19:44

Heut hab ich jedenfalls ein bisschen weitergearbeitet und ein schönes Oberarmworkout hinter mich gebracht. Kopfplatte feilen ist ein bisschen sehr anstrengend.
Jedenfalls werde ich morgen oder übermorgen dann das Halsprofil anfangen.
Aber vorher hab ich noch 2 Fragen.
1: Habt ihr Tipps/Anregungen wie ich die Kopfplatte jetzt von der Rückseite dünner bekomme? Bandsäge hab ich momentan keine zur Verfügung und vor der Japansäge hab ich etwas Angst momentan dass sie mir wieder verläuft. Sonst fiele mir nur noch die Fräse oder viel Schleifen und Raspeln ein.
2: In meiner halbrunden Iwasaki hat sich im Laufe der Zeit einiges an Holzresten angesammelt. Dadurch feilt sie deutlich schlechter als ihr flacher Bruder. Die Flache reinige ich immer wieder mit einer Drahtbürste, bei der Halbrunden funktioniert das aber irgendwie nicht wirklich. Habt ihr auch da Tipps? :D
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6325
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#58

Beitrag von Poldi » 23.10.2015, 19:59

Zu 1: Fräsen in der Fräslade

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#59

Beitrag von Zexion » 23.10.2015, 21:23

An eine Fräslade hab ich auch schon gedacht, doch irgendwie kann ich sie mir nicht wirklich bildlich vorstellen für eine abgewinkelte Kopfplatte. Hast du da vielleicht irgendwas um mir das zu veranschaulichen? :)
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1419
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#60

Beitrag von Arsen » 23.10.2015, 21:39

Sieht zwar nicht besonders "professionell" aus, aber im Prinzip funktioniert das so: *klick*
[Das im Link ist natürlich ein Hals ohne Winkel - geht aber fast gleich auch mit geschäfteter KP]

Also einfach eine ganz normale Fräslade in der die Kopfplatte waagrecht liegt. Der Rest vom Hals steht also schräg nach oben oder unten weg, je nachdem ob die Kopfplattenvorder- oder -rückseite nach oben zeigt.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#61

Beitrag von Zexion » 23.10.2015, 23:07

Ah! Jetzt ists mir klarer. Ich hab ja schon ein paar Bilder diverser Fräsladen gesehn, doch warn die alle so wunderschön zusammengebaut mit drölf verschiedenen Leisten und sonstwas :D Das sieht hier jedoch ja wirklich simpel aus, da werd ich mir sowas wohl basteln. Oder ich kann mir die alte Bandsäge morgen von meinem Opa holen, dann werd ichs wohl damit aussägen.
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6325
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#62

Beitrag von Poldi » 24.10.2015, 10:31

Man braucht nur eine plane Unterlage und rechts und links eine Leiste als Auflage für die Fräse.
Die Kopfplatte liegt plan auf der unteren Platte und der Hals schaut nun schräg nach oben.
Der Hals wird jetzt mit einem , mit doppelseitigen Klebeband beklebten, Keil unterlegt.
Auf dem Hals kommt jetzt noch ein Keil, das ergibt jetzt eine ebene Fläche auf der man eine Schraubzwinge aufsetzen kann.
Sollte ich nachher etwas Zeit haben mach ich mal den Aufbau und ein Foto.

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#63

Beitrag von Zexion » 11.11.2015, 19:06

Hurrahurra, heute ging es weiter!
Ich hab den Griffbrettradius geschliffen und anschließend dann das Halsprofil gemacht. Jössas wie ich geschwitzt hab!
Zuerst mal ein kleines Bild ausm Entstehungsprozess vom Halsprofil.
Mit einer Volute kann ich mich nicht wirklich anfreunden, deshalb ist der Hals an besagter Stelle einfach ein bisschen dicker, doch ich glaub das werd ich auch noch reduzieren, ich mag das irgendwie einfach nicht.
Schaut auch momentan noch nicht so gut aus, wird wie gesagt noch verändert.
Ansonsten hier noch zwei weitere Bilder. Bisher ists mal mit 80er und 180er Körnung geschliffen, doch diese Milkaflecken gefallen mir nicht (auch wenn sie im feuchten Zustand nicht zu sehen sind). Kann ich die so lassen und die werden durchs Öl verschwinden oder sollte ich sie noch mehr rausschleifen? Hätte aber auch irgendwie einen Reiz ein leicht fleckiges Holz zu haben, ich bin da noch ziemlich unsicher.

Ansonsten hab ich noch eine Frage. Könnt ihr mir ein gutes Schleifpapier/Leinen empfehlen? Am besten als Rolle, das Papier das ich als Rolle hab ist ziemlicher Mist, da kann ich alle 3 Minuten ein neues Stück abschneiden :(
Dateianhänge
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#64

Beitrag von Zexion » 21.11.2015, 22:10

So, heute gings weiter!
Ich hab heute die Halstasche angezeichnet, mit Leisten die Schablone gemacht und gefräst. Hat sehr gut funktioniert, trotzdem dürfte ich irgendwas übersehen haben oder einen anderen Fehler gemacht haben und die Tasche sitzt jetzt etwas schief zur Mensurlinie. Dadurch werde ich die Mensurlinie verschieben müssen, wodurch der Korpus ein bisschen "asymmetrisch" wird. Das sollte jedoch mit bloßem Auge nicht auffallen und hoffentlich auch keinen Unterschied zur Benutzbarkeit machen?
Ich hab die neue Mensurlinie mit gelber Schnur markiert, die alte jetzt noch mit dem weißen Strich dargestellt damit man den Unterschied sieht. Was meint ihr, großes Problem oder einfach nur bisschen "schief" dann?

Außerdem hab ich die Löcher für die Halsbeschraubung gebohrt und die Rampamuffen reingeschaubt. Anschließend den Hals festgeschraubt. Und auch direkt mal einen lauten Schrei losgelassen. Die Gründe waren einerseits die Hochzeit, andrerseits dass ein blöder Spalt von etwa 2mm ist. Der Spalt ist zwar unschön, jedoch auf meine eigene Ungenauigkeit zurückzuführen. Außerdem verbuche ich das als Anfängerfehler, Shit Happens oder sonst was, damit kann ich leben. Ich habs versucht mit 2 Streifen Furnier zu füllen, doch das ist nicht so schön wie erhofft.
Am meisten Sorgen macht mir halt die Halstasche, könnt ihr mir da die Sorgen irgendwie nehmen? :D
Ach und die Kanten hab ich auch abgerundet mit der Oberfräse.
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4590
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#65

Beitrag von filzkopf » 21.11.2015, 22:13

Du brauchst dir keine Sorgen machen! Du musst nur die Bridge an der "neuen Mittellinie" ausrichten! :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#66

Beitrag von Zexion » 21.11.2015, 22:15

Okay, also eh so wie ichs mir dachte! Dann bin ich beruhigt! :D Jetzt muss ich nur noch rausfinden was mein Fehler war damit die Tasche schief geraten ist. Ich hab eh so oft nachgeprüft bevor ich gefräst hab :evil: :evil:
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#67

Beitrag von Zexion » 22.11.2015, 18:55

Okay, genug für heute! Die ganzen Fräsungen sind erledigt, das Löchlein für den Volume-Poti ist auch gebohrt. Ich hab meinen Plan ein bisschen geändert, statt 2 MM-Style PUs mit 2x Vol und 1x Tone gibts nur noch 1 PU mit 1x Vol, das reicht mir vollkommen. Sound ist eh am Amp einzustellen!
So siehts momentan aus (noch ohne das Potiloch).
Das Füllstück für die Halstasche ist mir so lala gelungen, sonderlich zufrieden bin ich damit nicht.
Das werde ich noch schöner versuchen, bzw. ein neues bauen. Aber zumindest wäre der Spalt jetzt mal mit Holz aufgefüllt.

Nachdem ich elektrotechnisch ziemlich schwach bin und die letzte Schaltung nur nach Plan nachgebaut hab, stellt sich mir die Frage was ich bei dieser Schaltung genau verändern muss damit ich nur noch den Volumeknob hab. Einfach von links (rot und schwarz) direkt weiter zur Buchse (Ground) und rechts (grün, weiß und nackt) auch direkt an die Buchse (Ground)? Ich bitte um Hilfe :D
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4322
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal
Kontaktdaten:

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#68

Beitrag von Haddock » 22.11.2015, 19:14

Hallo,

bei deiner verlinkten Schaltung, einfach das Tone Poti und den Kondensator weglassen. Rot und Schwarz (heisser Draht) an die linke Lötöse ( von hinten aufs Poti gesehen). Mitlere Lötöse geht an den Tip der Jackbuchse. Rechte Lötöse, Grün/Weisser und blanker Draht, sowie Ground von der Jackbuchse gehen auf das Gehäuse vom Vol. Poti.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4322
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal
Kontaktdaten:

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#69

Beitrag von Haddock » 22.11.2015, 19:44

Noch ein Nachtrag,

Und die Saitenerdung von der Bridge kommt auch auf das Potigehäuse! Löte nicht alles was auf's Gehäuse geht an einem Lötpunkt, mach mehrere. Da kannst Du locker auch jede Litze einzel auflöten. Das ist besser so.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#70

Beitrag von Zexion » 22.11.2015, 19:49

Danke! Werde ich demnächst machen, mal schauen wann ich dazukomme!
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#71

Beitrag von Zexion » 23.11.2015, 22:46

Wichtige Frage! Nachdem ich vor habe morgen den Hals zu bundieren, hab ich mir mal dieses Video angeschaut welches das Bundieren glaub ich ganz gut zeigt. Ist hier alles wichtige gezeigt oder fehlt etwas? Und wie ist das jetzt genau mit dem biegen des Bunddrahtes? Ich hab das Griffbrett mit einem 20" Radius geschliffen, der Bunddraht ist dieser hier, also schon durch die Rolle gebogen. Jetzt weiß ich nicht ob ich da noch was machen muss und wenn ja, wie ich den am besten biege. Da bin ich ein bisschen sehr hilflos gerade! :(
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 725
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#72

Beitrag von frizzle » 23.11.2015, 22:55

Ich nehme den von der Rolle. Habe den bisher nicht vorgebogen. Hat immer gut funktioniert.
VG
frizzle

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 627
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#73

Beitrag von headstock » 24.11.2015, 06:52

Moin,

ich male mir den Radius immer mit einem Zirkel auf Papier und dann sehe ich, ob ich nachbiegen muß oder nicht.
Ich mache den Radius des Bunddrahtes immer einen Tick enger, als den des Griffbrettes, weil ich lieber in der Mitte noch mal nachdrücke, als an den Enden - da federt er gerne mal zurück.
Gruß Martin

Benutzeravatar
Zexion
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 08.11.2014, 12:11
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#74

Beitrag von Zexion » 24.11.2015, 15:44

Danke, ich hab den Draht direkt von der Rolle genommen, der hat super funktioniert mit meinem Griffbrettradius.
Es wurde bundiert, der Korpus mit der ersten Ölung versehen und die Sidedots gebohrt und eingeklebt.
Das Bundieren ging erstaunlich einfach und gut, paar wenige Bünde musste ich mit Sekundenkleber einkleben weil die wieder rausfielen.
Den Korpus hab ich mit Clou Hartöl eingeschwammt und dann das noch überstehende Öl mit einem Fetzen weggewischt. Morgen wird drübergeschliffen und erneut geölt.
Das Bubinga schaut halt doch ziemlich sexy aus wenns feucht ist...
Das Griffbrett ist momentan noch natur, genauso wie der Hals. Der Hals wird noch geölt, ob ich das Griffbrett noch nachträglich mit 1-2 Schichten Öl bearbeite weiß ich noch nicht so wirklich. Fühlt sich so eigentlich schon ziemlich gut an...
Was jetzt auf jeden Fall noch dringend gemacht gehört, sind die Bundenden, die sind noch sehr scharfkantig. Habt ihr da irgendwelche Tipps wie ich die am besten angenehm bekomme?
Ansonsten werd ich demnächst mal die Brücke montieren und noch das Buchsenloch bohren und alles zusammenlöten und mal Probespielen, ich freu mich schon!
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6325
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Project #2 Corvette $$ Replica

#75

Beitrag von Poldi » 25.11.2015, 05:48

Für die Bundenden nimmst Du dir eine Dreikant-Schlüsselfeile bei der Du die Spitzen am Schleifstein (Flex) entfernst, So beschädigst Du nicht Dein GB.

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ahab und 2 Gäste