125er - Bauthread von Gitarre und Bass

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#1

Beitrag von jonneck » 18.08.2020, 16:00

Moin zusammen,

nachdem ich mich auf Grund der abartig hohen Temperaturen entschlossen habe, doch etwas mehr Zeit im Keller zu verbringen, kommt hier mein erster Baubericht in diesem Forum - mal sehen, ob ich das durchhalte......

Was gibt es oder was ist die Motivation?

Irgendwie mag ich Non-Cutaway-Gitarren in 16-Zoll-Größe, bin halt Jazzer. In meinem Haushalt ist das eine ES125T aus den späten 50ern.

Also könnte man doch so etwas mal als Semi-Solid, also hohlgefräst mit separater Decke selbst bauen. Und weil das jede Menge Spass verspricht, baue ich einen passenden Bass dazu in einem Aufwasch parallel mit.

Um das vom Gewicht her nicht ausarten zu lassen - 16 Zoll ist schon eine Ansage - bekommen die Teile einen Pappelkorpus, der großzügig ausgefräst wird und massive Ahorndecken.

Die Pappel ist zweite Wahl, die Äste ect. werden ja vorne von der Decke verdeckt und wen interessiert die Rückseite.....
DSC00214.JPG
DSC00215.JPG
Wie Ihr vielleicht erkennen könnt, ist der eine Rohling mittig gefügt, der zweite fast ein Einteiler - zwei Öhrchen hat er gebraucht.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#2

Beitrag von jonneck » 18.08.2020, 16:07

Da ich merkwürdigerweise keine 45cm breite Abrichte besitze, muss der Fräsmotor im Wabeco-Ständer zum Planen und auf Dicke bringen herhalten.

Um überhaupt mal anfangen zu können, habe ich die Unebenheiten zunächst mal unterfüttert.
DSC00218.JPG
Dann gibt es noch ein paar Zwischenstands-Bilder dazu.
DSC00219.JPG
DSC00220.JPG
DSC00221.JPG
Anschließend habe ich die Mitte neu gesucht und die Kontur nochmal aufgebracht.
DSC00222.JPG
DSC00223.JPG
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#3

Beitrag von jonneck » 18.08.2020, 16:11

Und nach dem Aussägen mit der Bandsäge sieht es dann so aus:
DSC00224.JPG
Da mir das Gewicht am Herzen liegt, hier noch der Stand dazu.
DSC00225.JPG
DSC00226.JPG
Welcher Korpus jetzt für die Gitarre oder den Bass verwendet wird, werde ich noch sehen. Auf jeden Fall sollten die durch das Hohlfräsen noch 1/3 bis die Hälfte leichter werden.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#4

Beitrag von jonneck » 18.08.2020, 16:17

Mit den Decken ist im Prinzip dasselbe passiert:

Grob aussägen, verleimen und dann abrichten. Auch hier kein besonderes Holz, das ist ganz schlichter Ahorn mit Fehlern drin.
DSC00217.JPG
DSC00216.JPG
Das eher eckige Aussägen hat einfach den Grund, dass dann die Zwingen einfacher abzusetzen sind.

Und hier noch das Ergebnis nach dem Abrichten:
DSC00227.JPG
Auch hier wird durch die Wölbung aussen (ob es innen auch eine gibt, weiss ich noch nicht) noch ein wenig Masse verloren gehen.
DSC00228.JPG
DSC00229.JPG
Das war jetzt ein Schnelldurchlauf der ersten Arbeitsschritte - wenn es mehr ins Detail geht, werde ich auch ausführlicher. Das Kapitel hier ist aber nicht wirklich spannend.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#5

Beitrag von jonneck » 18.08.2020, 16:30

Nachdem ich jetzt die ersten Fotos ins Forum geschickt habe, nun noch ein paar Details zur eigentlichen Planung - soweit ich das selbst schon weiss.

Bei Gitarre und Bass:

- Decke und "Boden" aussen gewölbt
- F-Löcher - hat da jemand eine Schablone, die er mir kopierfräsen könnte?
- E-Fach-Deckel trotz F-Löchern, das schont meine Nerven
- Hals-Korpus-Übergang am 14. Bund
- kein Cutaway
- Trapez-Saitenhalter
- Kluson-Mechaniken links/rechts
- wahrscheinlich werde ich beide Hälse einleimen

Bei der Gitarre:

- Mensur 629mm - leider mit geschlitzt gekauftem Griffbrett aus Palisander. Ich habe nur eine "Strat"-Sägeschablone....
- wahrschelnlich 2 x P90 DogEar mit Toggle und 1Vol+1Tone
- Aufsatzsteg mit Tune-o-matic
- Hals wird wohl Mahagoni

Beim Bass:

- Mensur 810mm
- Aufsatzsteg mit Holzbrücke
- Hals wird wohl Ahorn, evtl. gesperrt
- wahrscheinlich fretless und davon hängt auch das Griffbrettholz ab
- ein Soapbar-Pickup passiv mit Vol und Tone

Alles weitere wird sich finden.... also bis dann mal

Frank
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#6

Beitrag von jonneck » 18.08.2020, 16:35

Upps, habe gerade gemerkt, dass es nochmal einen Unterordner für die Bauthreads gibt - vielleicht kann das ja jemand kundiges verschieben.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1662
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#7

Beitrag von wasduwolle » 19.08.2020, 21:03

Hi Frank, ich hab den Thread verschoben
Hau rein :-)
Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#8

Beitrag von jonneck » 19.08.2020, 21:47

Danke - morgen geht es wohl weiter.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 358
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#9

Beitrag von Janis » 19.08.2020, 23:26

Hi, ein interessantes Projekt! Das schau ich mir an 🙂
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#10

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 16:23

Dann mache ich mit dem Fortszetzungsroman mal weiter - was gestern und heute so ging.....

Gestern habe ich mich ein wenig den Bodys gewidmet, mit wenig Raspel und viel 40er-Papier mit Schleifklotz - die Pappel ist doch recht bearbeitungsfreudig. Dummerweise habe ich mir mit dem Schleifpapier ein wenig die Finger angeraut, deswegen war es auch nur eine kurze Session...... also doch Handschuhe....
DSC00230.JPG
DSC00231.JPG
Zunächst einmal sollen die Sägeriefen verschwinden, die groben Buckel auch.
DSC00232.JPG
Den Rotationschleifer kann ich ja nur für die Innenradien benutzten - die gibt es hier nur in der Taille.
DSC00233.JPG
Wie heisst es noch?

Viel Schleif' - viel Ehr`
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#11

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 16:29

Nachdem ich de beiden Korpusse mal grob durchgearbeitet habe, muss ich mich doch etwas um die Symmetrie kümmern.
Das Dumme bei symmetrischen Formen ist nun mal, dass sie symmetrisch sind - bei Offset-Formen hat man das Problem nicht.

Deswegen ein paar Hilfslinien im Taillenbereich - da fällt es später am meisten auf. Wobei ich mich damit auch nicht verrückt machen werde.
DSC00234.JPG
DSC00238.JPG
So weit weg von der Wahrheit bin ich anscheinend nicht.
DSC00237.JPG
DSC00236.JPG
Trotzdem kommen die Korpusse zunächst mal an die Seite.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#12

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 16:35

Weil ich mal das Halsholz auswählen wollte.....

Für die Gitarre nehme ich ein Stück Mahagoni, dass bestimmt schon 12 Jahre bei mir rumliegt. War mal für einen Bass gedacht, ist aber breit genug für zwei Hälse.
DSC00239.JPG
Zunächst mal habe ich es einseitig angehobelt und dann mit der Bandsäge in zwei Teile gesägt.
Anschließend habe ich noch eine Kante rechtwinklig als Referenzkante gehobelt.
Ach ja, das ganze mache ich mit einer billigen Baumarkt-Abrichte - nix dolles.....
DSC00240.JPG
DSC00241.JPG
Mit Kopfplatte und Griffbrett sieht das dann so aus - es bleibt also noch Material übig, mit dem ich die Kopfplatte und den Halsfuss aufdicken kann. Ist nötig, da das Zeug nur knapp 30mm stark ist.
DSC00242.JPG
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#13

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 16:41

Nach dem Anzeichnen einer Mittellinie und der Sattelposition kann ich den Trussrodkanal markieren.
DSC00243.JPG
DSC00244.JPG
Die durchgehende Linie ist der 22. Bund - die Gitarre bekommt 21 Bünde.
DSC00245.JPG
Deswegen säge ich von dem geschlitzten Griffbrett die letzten beiden Bünde ab.
DSC00246.JPG
DSC00247.JPG
Ach ja, ein geschlitztes Griffbrett werde ich wohl zukünftig vermeiden - das Ding ist doch reichlich tief eingesägt. Da passiert zwar nichts, aber schön ist anders.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#14

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 16:54

Mit dem geschlitzten Griffbrett muss ich anders vorgehen als sonst - deswegen positioniere ich es jetzt schon zur Mittellinie, die wäre ja am Sattel nach der Trussrodfräsung nicht mehr da.
DSC00248.JPG
DSC00249.JPG
Leider sind die Bilder unscharf, aber Ihr könnt ja erkennen, dass ich die Position mit dünnen Nägeln in 1,5er Löchern fixiere.
DSC00250.JPG
DSC00251.JPG
Und wenn das Griffbrett wieder weg ist, dann sieht das so aus.
DSC00252.JPG
DSC00253.JPG
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#15

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 17:01

Für den Bass habe ich mich dann doch für ein Stück Ahorn entschieden, dass eigentlich für einen Longscale ausreichen würde. Aber es lacht mich an.

Das ist schon auf Dicke gehobelt (so gekauft), es sind leider beidseitig die Abrichtemacken vorhanden - somit ist auch klar, wo die Kopfplatte hinkommt.
Auch hier habe ich eine Seite rechtwinklig als Anschlag für die Oberfräse zum Trussrod-Fräsen gehobelt.
DSC00254.JPG
DSC00255.JPG
Mit Kopfplatte und Trussrod sieht das dann so aus:
DSC00256.JPG
DSC00257.JPG
DSC00258.JPG
Ich hätte ja lieber einen doppelt wirkenden Trussrod, den scheint es aber in der passenden Länge nicht zu geben.
Einer für den Bass wäre zu lang, da ich ja eine verkürzte Mensur und nur 19 Bünde plane.

Der hier reicht jetzt aber weit genug in den "steifen" Teil des Halses hinein - der geht ja am 14. Bund in der Korpus über. Sollte also klappen.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#16

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 17:07

So, nun zum Griffbrett.

Ich habe mich entschieden, einen fretless zu bauen. Da ich aber seit einiger Zeit Flatwounds spiele, sollte das mit Palisander auch gehen.

Vor einem guten Jahr hat der Vater einer Sängerin, mit der ich zusammen spiele, seinen Keller ausgemistet, weil er mit Gitarrenbau nichts mehr am Hut hat. Deswegen besitze ich einen schönen Stapel Palisandergriffbretter - leider alle etwas dünn. Da scheint jemand beim Aufsägen entweder ohne "Hobelaufschlag" gearbeitet zu haben - oder er hatte irgendwelche merkwürdigen Fender-Jahrgänge im Sinn.

Aber ich habe noch was passendes gefunden - da muss oben und unten ganz gut was weg und in der Mitte reicht die Stärke.
DSC00259.JPG
DSC00260.JPG
Soviel für heute - Fragen und Anregungen immer gerne - ich lebe vom Feedback.....

Frank
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#17

Beitrag von Yaman » 21.08.2020, 18:03

jonneck hat geschrieben:
21.08.2020, 17:01
Ich hätte ja lieber einen doppelt wirkenden Trussrod, den scheint es aber in der passenden Länge nicht zu geben.
Der sieht aber aus, als wäre er so einer.

Wie alt ist das Palisander-Griffbrett? Könnte es Rio-Palisander sein?

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#18

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 18:06

Das glaube ich nicht. Ich habe zwei Instrumente mit Rio-Griffbrett (und Cites :D ) und das schaut doch anders aus.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#19

Beitrag von jonneck » 21.08.2020, 18:07

Und der Trussrod ist ein einfach wirkender. Ganz sicher, weil ausprobiert. Der von der Gitarre wirkt doppelt.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#20

Beitrag von jonneck » 22.08.2020, 15:22

Da ich heute keine Lust auf Staub und Späne habe, gibt es hier nur ein paar Postions-Bilder.

Ich habe mal die Halsbreite beim Bass angezeichnet - noch ist die Mittellinie da....
DSC00261.JPG
DSC00262.JPG
Dann habe ich mich dazu entschieden, den dickeren Pappel-Korpus für den Bass zu verwenden, den dünneren entsprechend für die Gitarre.

Um zu wissen, wo ich beim Aushöhlen was stehenlassen muss, habe ich ausgemessen, wie weit der Hals reingeht bzw. was da an Material stehen bleiben muss. In der Breite bin ich da eher großzügig - ich habe da gut 15mm an jeder Seite kalkuliert.
DSC00263.JPG
Nach dem Anzeichnen der Mensur habe ich dann mal den Saitenhalter aufgelegt - ich kann unter dem aufliegenden Stück Blech gut einen Zentrierdübel verstecken - der andere kommt in die Halstasche.
DSC00264.JPG
DSC00265.JPG
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#21

Beitrag von jonneck » 22.08.2020, 15:32

Für die Befestigungsschrauben samt Gurtpin lasse ich eher viel "Länge" stehen - die Pappel ist doch recht weich.
DSC00266.JPG
Ach ja, natürlich sollte man sich da die Ahorndecke noch draufdenken - es geht hier nur um die Orientierung.

Im Moment plane ich nur mit einem Soapbar in der Halsposition - die PU-Position habe ich daran festgemacht, wo ich beim Zupfen meiner originalen ES125-Gitarre gerne eine Daumenauflage hätte - richtig wissenschaftlich ist das eher nicht.
DSC00267.JPG
Ich wollte in der Pappel ein Plateau stehen lassen, auf das der PU geschraubt wird - die Ahorndecke bekommt dann nur einen Durchbruch und berührt den PU dann nicht.

Die Höhe des Plateaus muss ich noch mal checken, wenn ich den Halswinkel austüftel. Ich wollte aber dort keine Berührung zwischen Decke und Boden.

Wo ich allerdings darüber nachdenke - ob das unterhalb der Brücke Sinn macht? Die auf dem Bild ist nur ein Platzhalter....
Ich mache mir weniger Gedanken um die Stabilität der Decke als um unkontrolliertes "Hupen", wenn es mal lauter wird.

Vielleicht finde ich ja auch noch einen Bass-PU mit Rahmen zur Auflage auf der Decke, aber das meiste, was es da gibt, ist vom Stringspacing her eher auf Beatles-Bass ausgelegt.
Ich wollte aber schon auf 19mm am Steg kommen. Und dann wird es mit den meisten "Rahmen-PUs" eng.
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#22

Beitrag von jonneck » 22.08.2020, 15:36

Dieselben Schritte habe ich dann auch an der Gitarrenpappel ausgeführt.
DSC00268.JPG
DSC00269.JPG
Die Position des Hals-PUs ist vom Original übernommen, die vom Bridge-PU nicht, weil meine ES125 keinen hat.

Auch hier wieder: Ahorndecke dazudenken, Bridge ist nur ein Platzhalter.

Wenn jemand das Mass greifbar hat, dann her damit. Sollte sich von einer LP-Junior oder so mit P90s nicht unterscheiden.

Bis dahin

Frank
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 358
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#23

Beitrag von Janis » 22.08.2020, 17:10

Hey, ich schau hier gespannt zu, in den Ressourcen gibts die Pläne zur jr etc.

Von dem Bild kann man es auch ableiten, wenn man die Maße der P90 kennt:

50ED7F83-35D3-468F-B519-1EC5A306EFEF.jpeg
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#24

Beitrag von jonneck » 23.08.2020, 14:18

Danke Jan - ich glaube aber, dass mein Steg-PU ein bisschen weiter weg vom selbigen kommt - ich mag das nicht so spitz.

Heute habe ich dann doch etwas weiter gemacht - zunächst die Trussrodkanäle.

Vorgehensweise ganz normal: Oberfräse mit Parallelanschlag, zunächst 6er Fräser und Start- und Endpunkt mit 'ner Zwinge festgelegt.
DSC00270.JPG
Nach der ersten Runde sieht das dann so aus:
DSC00271.JPG
Für die finale Tiefe missbrauche ich ein Sattelsägeblatt als Tiefenanschag:
DSC00272.JPG
Hinten passt das soweit, vorne kämpfe ich mich mit einem 8er und dann einem 10er-Fräser weiter durch.
DSC00273.JPG
DSC00274.JPG
Dieser merkwürdige Trussrod verändert zweimal seine Breite und die benötigte Tiefe.
DSC00275.JPG
DSC00276.JPG
Jetzt ist die 8er-Fräsung gemacht - ein bisschen Bewegungsfreiheit möchte ich der Mutter aber noch gönnen, deswegen noch der 10er. Hätte man auch Beiteln können..... stimmt.
DSC00277.JPG
DSC00278.JPG
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 125er - Bauthread von Gitarre und Bass

#25

Beitrag von jonneck » 23.08.2020, 14:21

Ja, es sind viele Bilder für einen Trussrod....
DSC00279.JPG
DSC00280.JPG
DSC00281.JPG
Auf jeden Fall sitzt das Ding nach etwas manueller Nacharbeit so, wie es sitzen soll.
DSC00282.JPG
DSC00283.JPG
Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste