LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3054
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#76

Beitrag von hatta » 06.09.2019, 18:38

Welche farbe hast du denn da?
Transparent bedeutet, dass man mehrere schichten sprühen muss, bis sich der gewünschte farbton ergibt. Umso mehr schichten, umso deckender und kräftiger wird die farbe.
Gruß
Harald

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#77

Beitrag von Svenson » 06.09.2019, 22:23

Eigentlich wollte ich Molotow Premium, da ich gelesen habe, dass die sich mit 2K Klarlackvertragen. Bestellt habe ich aber versehentlich Montana gold. Also für mich waren das gefühlt zuviele Schichten bis das den gewünschten Farton bzw. intensität hatte.
Besser gings als ich das Holz vorher schwarz gebeizt hab..das kam den originalen recht nahe.
bekomme es nicht besser fotografiert..

Vielleicht werf ich das aber doch über Board und mach nur Türkis und das Holz bräunlich.
Das Bursten ist nämlich schwieriger als ich gedacht habe :( .
Unten am Rand gings eigentlich ganz gut aber an den anderen Stellen klappt es nicht. Sieht teilweise hingeschmiert aus...

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1462
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#78

Beitrag von DoppelM » 07.09.2019, 00:44

Sieht doch gut aus? Den Übergang kann man je nach Beize auch mit einem gut feuchten Tuch weiter aufweichen und verlaufen lassen.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3054
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#79

Beitrag von hatta » 07.09.2019, 08:53

Ich finds auch nicht schlecht.

Genau, den Verlauf etwas "aufweichen" dann ists doch sehr schön :)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2326
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 206 Mal
Kontaktdaten:

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#80

Beitrag von thoto » 07.09.2019, 09:33

Ich schließe mich an, find's auch schon recht gut.
Im feuchten Zustand ist man auch näher am "gefinischten" Zustand dran, trocken sieht es immer eher grob aus.

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#81

Beitrag von Svenson » 07.09.2019, 11:11

Das Foto zeigt den nassen Zustand nach dem ersten Auftrag. Gearbeitet hab ich mit Ballen.
Einen für Farbe und einen mit Wasser. Das Lila lässt sich nach dem Auftrag nurnoch sehr schlecht bis garnicht verwischen.
Ich habe nach der trocknung nochmal geschliffen und dann mit beiden Ballen gleichzeitig gearbeitet. Also Farbe drauf und gleich mit Wasser verwischen aber auch das lief nur sehr schlecht.

Schön sieht es aus an den Stellen wo die Riegelung bis zum Rand geht. Die ineinander greifenden Streifen sahen getrocknet super aus. Hab aber leider kein Foto gemacht.
Die übrigen Stellen waren eher Türkis mit Lila Rand und...hmmm... sah aus als hätte ich sie im Kindergarten anmalen lassen.

Nee..., also die Farbkombi find ich Arschgeil aber das geschmierte (und ich glaub das werde ich auch nicht über den ganzen Korpus besser hinbekommen) stört mich.
Hab das Lila gerade runter geschliffen und werd es komplett Türkis machen...

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2326
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 206 Mal
Kontaktdaten:

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#82

Beitrag von thoto » 07.09.2019, 15:49

Also ich habe, als ich das zum ersten Mal gemacht habe bestimmt 5 erfolglose Versuche unternommen und danach am echten Top nochmal 3 Versuche gebraucht, ehe ich zufrieden war!

Ich finde dein Ergebnis gar nicht schlecht und würde dich gerne ermuntern, es weiter zu versuchen.

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 481
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#83

Beitrag von cabriolet » 07.09.2019, 19:03

Ich persönlich würde ein Türkis alleine schöner finden (weil du einen recht harten Übergang vom Recurve zur Wölbung hast, da finde ich ein Burst irgendwie zu viel).
Wenn du aber doch das Burst nochmal versuchen willst, probier´doch mal folgendes: Zuerst das Türkis mit Wasserbeize und dann das Violett mit Spiritusbeize. Dadurch kannst du das Violett mit spiritusgetränktem Ballen verwischen, ohne das Türkis wieder anzulösen.
Aber teste das vorher an einem Reststück, das ist nämlich nur Theorie, ich habe das selber so noch nicht gemacht (whistle) .

Gruß
Markus
Aktuelles Bauprojekt: Die "Couch-Gitarre"

Meine beiden Wettbewerbs-Gitarren:
[Elektrisch, Gitarre] Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie
[Akustisch] Eine "etwas andere" Nylonstring: Die Wohnzimmergitarre wird nicht mehr rechtzeitig fertig...

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#84

Beitrag von Svenson » 07.09.2019, 19:21

Das werd ich mal versuchen...

Der neue Beizvorgang hat ganz gut geklappt. Das Türkis ist m.M.n etwas dunkler geworden. Teilweise schimmert das Lila noch etwas durch was an Petroleum erinnert....
Ich muss es nochmal bei besserem Tageslicht fotografieren aber hier schonmal gespoilert :
Einzige was etwas stört sind kleine schwarze Punkte die durchschimmern...ich hab das schon 3 mal versucht rauszuschleifen aber nach neuem Farbauftrag sind sie wieder da.
auch hier muss ich nochmal ein Foto nachfügen denn die sind in natura etwas dunkler als auf dem Foto (oben links).
Aber das sind Lappalien...

Insgesamt bin ich sehr zufrieden :)

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#85

Beitrag von Svenson » 07.09.2019, 20:13

Ich hab eine Frage zum lackieren:

Wie ist das an Stellen wo getrockneter auf neuen Lack trifft... gibts da was zu beachten um die Übergänge nicht zu sehen??
Ich hab noch nie mit Klarlack lackiert und werde mit Rolle und Pinsel auftragen.
Besorgt hab ich mir dazu den PUR Hochglanz 5:1 von Schreinerlacke und den dazu passenden verdünner.

Ich möchte zuerst die Decke lackieren damit die schonmal "in trockenen Tüchern" ist. Die Rückseite und den Hals möchte ich nämlich noch beizen und ich kenn mich...die Decke müsste ich wahrscheinlich neu machen (und da hab ich Angst die schwarzen Flecken könnten sich vermehren).

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 766
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#86

Beitrag von Bermann » 07.09.2019, 20:30

Hmm
Zweikomponentenlack mit Rolle oder Pinsel, da wirst Du wahrscheinlich Probleme kriegen, da der Lack schnell, fast schlagartig geliert und härtet, 2K Lacke sind am besten mit der Spritzpistole zu verarbeiten.
Ich spreche aus eigener Erfahrung (Autolackierung mit Rolle / Pinsel)
Gruß Hermann

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#87

Beitrag von Svenson » 13.09.2019, 14:11

Hallo,
ich habe nun die erste Schicht Klarlack (Sl Flash PUR Hochglanz) aufgetragen und bin an einer Stelle dummerweise nachträglich nochmal kurz mit dem Pinsel drüber (ich wusste es eigentlich aber im eifer, ärgerlich).
Nun sieht man es :
Jetzt bin ich etwas unschlüssig wie ich weiter vorgehen soll:

1. : 24 Stunden trocknen lassen und vorsichtig mit Nassschleifpapier drüberschleifen
Hierbei besteht die Gefahr durchzuschleifen und die Beize abzutragen

2.: 2. Schicht drüber und dann nach 24h schleifen

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#88

Beitrag von Svenson » 14.09.2019, 13:52

Ich habe ersteres gemacht.
Bei Punkt 2 habe ich wahrscheinlich was falsch verstanden.
Jedenfalls bin ich eben mit nassen 1200er Papier vorsichtig drüber und habe nun eine 2 Schicht aufgetragen.
Unsichtbar ist es nicht geworden aber deutlich besser.
So ein paar kleine Bläschen hat es diesmal bekommen.
Werde den Lack mal über nacht in einen beheitzten Raum stellen.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7324
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#89

Beitrag von Poldi » 14.09.2019, 17:03

Sauber.

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#90

Beitrag von Svenson » 15.09.2019, 20:01

Also das lackieren ist echt ne sch** Arbeit. Hab ich doch heute gemerkt, dass ich an der Wölbung sog. Gardinen hatte. Da muss der Lack wohl runtergelaufen sein und ich, mit meiner Taucherbrille auf, hab es nicht gleich gemerkt.
Dann heute mit 600er und 1200er den ganzen Body abgeschliffen bis das Ding glatt war wie der berühmte Babypopo. Geschätzt würde ich sagen da blieb nicht mehr viel lack übrig und ich fange wieder von vorne an.
Nach 2-3 Stunden trocknung sieht das nun so aus:
Sieht so aus als könnte ich morgen gleich wieder schleifen...

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#91

Beitrag von Svenson » 19.09.2019, 18:54

Hallo Freunde der selbstgebauten Gitarre,

ich habe nach jeder Schicht nochmal einen zwischenschliff gemacht
und die Decke ist nun bereit für den Endschliff. Zuvor mach ich aber noch Rückseite und Hals.
Die habe ich noch in Mahagoni gebeizt.
Hier nach der ersten lackschicht


Eigentlich hatte ich die Poren 2 mal gefüllt aber der erste Beizauftrag hat mit irgendwas reagiert und ich hatte schwarze schlieren über den ganzen Body. Nachdem ich alles abgeschliffen hatte waren die Poren wieder offen. So langsam drückt die Zeit da mein Lackierraum eine offene Werkstatt ist und ich wieder Platz machen muss. Deswegen bin ich gleich zum lackieren über gegangen.

An den Zargen hab ich ordentlich gekleckert und werd morgen wieder lange und vorsichtig schleifen. Probleme macht mir nämlich meine Spritzschutzbrille. Ich bin mittlerweile auf Taucherbrille umgestiegen da ich wirklich abgeriegelt brauche. Meine normale Schutzbrille liegt nicht absolut auf und ich hab es natürlich geschafft einen Tropfen Alkohol genau so zu spritzen, dass er an der der Brille vorbei und ins Auge ist. Nach panischem auswaschen (ist zum glück nix passiert) geh ich nurnoch mit Vakuum ins rennen. Das eigentliche Problem sind die beschlagenen Glässer nach ca. 1-2 Minuten und die ev. verschmierten Finger mit denen du jetzt garantiert nicht die Brille absetzen willst.
Wer da n guten Tipp hat : Her damit.

Bis bald
Grüße

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7324
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#92

Beitrag von Poldi » 20.09.2019, 10:58


Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#93

Beitrag von Svenson » 20.09.2019, 12:13

Guter Tipp, danke die Teile kannte ich noch nicht.
Ich hab bisher mit sowas gearbeitet :
Bild

Der Tropfen kam schön fies von oben genau zwischen Stirn und Brille.
Hab gerade mal geschaut , solche Visiere gibts auch mit Schirm....das wäre dann für Leute wie mich. :)

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#94

Beitrag von Svenson » 04.10.2019, 13:35

Wie ihr vielleicht schon dem kurze fragen Thread entnommen habt bin ich gerade am polieren und hab eine Stelle durchgeschliffen. Genauer gesagt ist es eine von drei. An der Kopfplatten im Bereich der Kanten auf beiden Seiten. Die habe ich ebenfalls mit 2 Schichten neu lackiert und direkt nochmal durch. Damit kann ich aber leben, da guckt man nicht direkt drauf.
Hier die eigentlich störenden Stelle, die für mich das Format eines Pickels mitten auf der Nase hat:
Hir wird der Lack wohl generell dünn sein (Buckel). Mit dem Finger ist keine vertiefung spürbar.
D.H ich sollte es tunlichst vermeiden den bereich drumrum zu schleifen. Großflächiger Auftragen habe ich auch so meine Bedenken (ich seh schon den nächsten Beitrag mit Foto von einem größeren Fleck).

Ich glaube das geringste übel wäre wohl nur den teil der sich jetzt farblich abhebt zu bepinseln (dazu n paar Haare aus dem großen rausschneiden und n minipinsel basteln) und später mit einer unebenheit im lack leben (wovon die Gitarre einige hat) bzw. nur die betroffene Stelle vorsichtig anpassen...

Soweit sogut..ich hoffe ma,l dass es halbwegs klappt

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#95

Beitrag von Svenson » 06.10.2019, 15:31

Ich sag mal so: Hätte schlimmer kommen können.

Hab wie oben beschrieben den Fleck etwas bepinselt und heute versucht abzuschleifen. Puh, das war der reinste Thriller. Bin dann doch an den umliegenden Bereich n paar mal drüber und schwub...n kleines Loch. Sieht man aber kaum. Dann hab ich sofort alles liegen lassen, nochmal drüberpoliert und naja... ich nehms mit Humor
man siehts halt
der kleine weisse Fleck ist neu..n Tropfen leinöl und man siehts nicht mehr. Das hätte ich mit dem anderen auch machen sollen. Sch...ade.

Das Gesamtbild lässt einen aber drüber wegschauen 8) Ich mach die Tage mal Fotos von dem Gesamtwerk. Ich finds insgesamt besser als erwartet und freu mich drauf jetzt die Elektrik rein zu bauen und dann das Teil endlich mal aufzudrehen...

bis dahin

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2033
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#96

Beitrag von penfield » 06.10.2019, 15:43

Na bitte, gut gerettet.
Das war dann wohl so eine Art Pinsel"Spotrepair".
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#97

Beitrag von Svenson » 06.10.2019, 21:59

Okay das Bild ist etwas undeutlich, da man den fehler auch für eine spiegelung halten kann..
Mit dem Finger fühlt man es eigentlich nicht mehr aber sehen tut man es.

Da dies meine erste Arbeit mit einem Klarlack (ausser Schellack) ist hab ich mir mehr auch einfach nicht zugetraut.
Wenn ich so einen Lack nochmal verwende dann werd ich mir auch irgend was zum sprühen besorgen. Das arbeiten mit Walze und Pinsel war eine ziemliche Sauerei und Müllproduktion. Die Walzen hab ich nicht mehr sauber bekommen und musste jedesmal eine neue nehmen. Haufen Zeitungspapier um die Dinger abzuputzen usw. und zum schluß den Pniselreiniger zur Entsorgung bringen.
Naja muss man alles mal mitgemacht haben :)

Als nächstes werde ich mich einer anderen Stelle widmen die ich total vergeigt habe: Dem Cutaway... aber dazu später mehr..

Grüße

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1360
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#98

Beitrag von Rallinger » 07.10.2019, 08:18

Hoi Svenson, ich glaub du hast allen Anlass, gnädiger mit dir selbst zu sein. OK, die Qualität einer Lackierung anhand von Fotos zu beurteilen ist immer schwierig. In der Realität mag das anders - störender - aussehen. Aber ich finde dass das verdammt gut ausschaut. Da hab ich schon ganz anders "vergeigte" Lackierungen gesehen. Das wird eine tolle Gitarre! Und die Farbe hat es mir echt angetan, super!

Svenson
Holzkäufer
Beiträge: 199
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#99

Beitrag von Svenson » 07.10.2019, 13:44

Schanke dön,
hui das ging ja runter wie öl, freut mich zu hören ;)

Hier mal 2 leider etwas unscharfe Fotos der Komplettansicht:
Die Decke mit ziemlich realistischer Farbwiedergabe:
Und nun Hosen runter und ein paar Close-ups:
Nach den ersten Klarlackschichten mit 400er papier einen Läufer beseitigen wollen und voll die farbe abgetragen, die betroffenen Stelle hat auch keine beize mehr angenommen.
Was ich auch nicht nochmal machen werde, ist die Gitarre im liegen zu lackieren. Habe zuerst die Frontseite der Kopfplatte gemacht, dann rumgedreht und die Frotplatte mit Kreppband abgeklebt. Hat aber leider nicht alles abgehalten und ich musste im Bereich der kante sehr viel wegschleifen...und Flupp kam das Holz wieder zum vorschein. 2 neue lackschichten hab ich dann ebenfalls durchgerubbelt....

Und hier das erwähnte Cutaway:
Eigentich wollte ich den Bereich ohne Binding ebenfalls beizen. Allerdings hat die Stelle nicht überall Beize angenommen und wenn dann wurde es schwarz.
Also hab ich versucht das wieder rauszuschleifen. Nach 20 minuten mit Papier um einen Stift hab ich den proxxon mit Schleiftrommel genommen und 2x schön ins Binding rein. Dann Versucht die Macke im Binding etwas unauffälliger zu schleifen. Beim Lackieren hab ich die Stelle mit Kreppband auch nicht wirklich dicht gekriegt und jetzt ist zum ganzen Desaster noch alles voll mit Lack.
Auch gut zu sehen sind die Stellen unterm Binding wo ich den Sekundenkleber nicht ganz abbekommen habe und die beize nicht richtig angenommen wurde (beim Body hab ich abkleben vergessen)

Das Stück oberhalb des Bindings werd ich versuchen wieder alles ab zu schleifen und dann vielleicht noch ein Stück Binding anbringen und Binding-Aceton Pampe in die Lücken füllen. (think)
Für andere Ideen bin ich natürlich sehr dankbar

Cheers

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2033
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: LP-Style 25.5, chambered "Paulchen"

#100

Beitrag von penfield » 07.10.2019, 13:56

Rallinger hat geschrieben:
07.10.2019, 08:18
Hoi Svenson, ich glaub du hast allen Anlass, gnädiger mit dir selbst zu sein. OK, die Qualität einer Lackierung anhand von Fotos zu beurteilen ist immer schwierig. In der Realität mag das anders - störender - aussehen. Aber ich finde dass das verdammt gut ausschaut. Da hab ich schon ganz anders "vergeigte" Lackierungen gesehen. Das wird eine tolle Gitarre! Und die Farbe hat es mir echt angetan, super!
Dem Stimme ich zu.
Die Idee einen "Minipinsel" zu basteln ist jedenfalls die richtige gewesen.
Weiß natürlich nicht, wie gut man damit arbeiten kann, aber um die Schadstelle räumlich etwas großzügiger auftragen sollte das Beischleifen und die Übergänge gut kaschieren.

Das Binding kann man, wie ich ebenso aus eigener Erfahrung weiß :D, auch ausbessern, theoretisch kann man es abstechen, ein Stück einpassen und das mit Aceton "einschweißen". Sieht man kaum, wenn man es ordentlich erwischt und sich nicht das übrige Binding mit dem Aceton zerstört.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste