Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

#51

Beitrag von frizzle » 02.05.2019, 20:32

... das habe ich noch nicht gesehen. Wie soll das gehen?
VG
frizzle

Niko1909
Halsbauer
Beiträge: 335
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

#52

Beitrag von Niko1909 » 03.05.2019, 08:59

Schau mal auf YT nach Izzy Swan, der hat völlig irre Sachen auf der Kreissäge gemacht. Ob das Ergebnis besser wird als mit einem Fräser bezweifle ich bei nochmalige Nachdenken aber.... Versuch macht kluch...

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

#53

Beitrag von frizzle » 03.05.2019, 12:57

Cool, was der macht. Baut natürlich auch jede Menge Jigs, um seine Sachen zu machen. Wie man aber ohne Jigs die GB-Radien hinbekommt habe ich nicht gefunden. Aber trotzdem: besten Dank!
VG
frizzle

Niko1909
Halsbauer
Beiträge: 335
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

#54

Beitrag von Niko1909 » 03.05.2019, 13:44

Neinnein, ich meinte natürlich ein Jig für die Kreissäge. Dachte einfach daran das die Fläche die dann bearbeitet würde evt. größer sein könnte als mit der Fräse und somit evt. weniger nachgearbeitet werden müßte.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

#55

Beitrag von frizzle » 08.10.2019, 17:47

Der letzte Beitrag war vom Mai. Jetzt ist Oktober. Leider ist sie noch nicht fertig ... halt zu viel anderes zu machen ... (think)

Den Hals konnte man ja schon grob auf einem Bild sehen. Vor Jahren hatte ich mir mal auf ebay einen Hals für ne Paula geschossen. Der war schon schön trocken und grob zugesägt. Den wollte ich nun einsetzen. Hier ein paar Bilder vom Bau des Halses:

Als erstes den Kanal gefräst:
Auf formulor.de habe ich mir eine Schablone für die Ken Lawrence Kopfplatte gezeichnet und bestellt. Dummer Weise ist die zu lang oder die Kopfplatte einer LP zu kurz:
Also musste ein Stück Holz vor Stirn angeleimt werden. Dazu habe ich den Hals mit der Kopfplatte fest auf die Werkbank gezwungen. Dann ein Stück Gegenlager ebenfalls fest auf die Werkbank gezwungen. Anschließend mit zwei Keilen den entsprechenden Anpressdruck erzeugt:
Überstand absägen:
Dann die Halsschablone aufgeklebt und auf den Dachboden zum fräsen ...
... und schließlich die Kopfplatte ausgesägt:
Dummerweise war dann noch der obere Zipfel beim fräsen abgebrochen, sodass jetzt die Kopfplatte oben schlanker geworden ist. ... hätte ich mir auch denken können bei dem Verlauf der Maserung ... (wall). Gut dass ich die alten Kurvenlineale nicht weggeworfen habe 8)
VG
frizzle

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 568
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

#56

Beitrag von micha70 » 08.10.2019, 17:56

Krasse Form. So gar nicht meins aber echt sauber gelöst. Hut ab!

LG
Micha

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 799
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

#57

Beitrag von frizzle » 11.10.2019, 18:23

Winkel in Halstasche fräsen

... das war für mich eine echte Herausforderung. Ich habe lange überlegt und mich schließlich für den Bau eines Jig entschieden, dass ich aus den Schablonen abgeleitet habe.
Den erforderlichen Winkel habe ich mit Hilfe dieser Webseite http://tundraman.com/Guitars/NeckAngle/ ermittelt. Heraus kam 2°.
In meinem Jig habe ich auf 360 mm von der vorderen Kante ein Loch gebohrt, um einen Tiefenmesser durchstecken zu können. Sicherheitshalber nach mal ermittelt, welche Höhe bei 360mm erforderlich sind:
Und zur Sicherheit noch mal das iPhone angelegt. Ich war platt, wie genau das Ding messen kann.
Dann gefräst
... und hier das Ergebnis:
VG
frizzle

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2035
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Eine Explorer im Ken Lawrence Stil, eine klassisch

#58

Beitrag von penfield » 11.10.2019, 19:58

(clap3) Sauber!
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chimaere und 21 Gäste