Kurze Frage kurze Antwort Thread

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
ihminen
Holzkäufer
Beiträge: 121
Registriert: 19.11.2015, 22:35
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1976

Beitrag von ihminen » 06.02.2018, 18:04

Hallo nochmal,
Docwaggon hat geschrieben:
21.01.2018, 02:21
ich habe halsstäbe mit merkwürdigen zwischenmaßen be ebay gefunden.
für dich könnte z.b. das passen :
https://www.ebay.de/itm/Zwei-Wege-Stahl ... SwoVNaReZQ
oder
https://www.ebay.de/itm/Doppel-Typ-Adju ... SwDkVaBX7q

bei diesem händler habe ich bereits 4 halsstäbe gekauft ..
Der Tipp war super. Der Halsstab ist heute schon angekommen aus China...
Derzeit noch ein Pappkamerad
Derzeit noch ein Pappkamerad
Keine Angst, Baubericht kommt beizeiten...

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 622
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1977

Beitrag von Docwaggon » 06.02.2018, 18:44

freut mich !

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 988
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1978

Beitrag von zappl » 06.02.2018, 23:32

Ist das Bubinga?

trocken:
angefeuchtet, die Kamera übertreibt's hier etwas mit den Rotanteilen:
Wurde mir bei einer Lieferung von Guitars & Woods als "Verpackungsmaterial" mitgeliefert und würde sich wohl super für einen mehrstreifigen Hals eignen...
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 992
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1979

Beitrag von AsturHero » 06.02.2018, 23:46

so ein eintöniges Bubinga hab ich noch nie gesehen :(
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1562
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1980

Beitrag von thoto » 07.02.2018, 11:44

Keine Ahnung, aber ich würde es verbauen, wenn man es schon hat und es passt!
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1230
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1981

Beitrag von kehrdesign » 07.02.2018, 11:55

Das sieht mir sehr nach Meranti aus.
Auch Meranti ist durchaus für Hälse, etc. ganz gut geeignet, für Bodies vielleicht (je nach Meranti-Unterart) unnötigerweise schwer.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1387
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1982

Beitrag von Arsen » 07.02.2018, 12:11

Kehrdesign hat geschrieben:...für Bodies vielleicht (je nach Meranti-Unterart) unnötigerweise schwer.
Meranti ist doch absolut im grünen Bereich für massive Bodies?
(Die Dichten der unterschiedlichen Arten bewegen sich meines Wissens eher im unteren und mittleren Bereich.
Zum Beispiel 0,27–0,58 g/cm³. Quelle)
Mein Meranti würde sich gut als superleichtes Body-Holz machen. 8)

@zappl :
Ist es eher weich oder recht hart? (Fingernagelprobe)
Bubinga wäre schon ziemlich hart...
Mal ganz davon abgesehen was es ist (ich weiß es nicht) - Warum nicht für einen Hals nehmen, wenn sowieso laminiert wird....
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1230
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1983

Beitrag von kehrdesign » 07.02.2018, 14:11

Arsen hat geschrieben:
07.02.2018, 12:11
Kehrdesign hat geschrieben:...für Bodies vielleicht (je nach Meranti-Unterart) unnötigerweise schwer.
Meranti ist doch absolut im grünen Bereich für massive Bodies?
(Die Dichten der unterschiedlichen Arten bewegen sich meines Wissens eher im unteren und mittleren Bereich.
Zum Beispiel 0,27–0,58 g/cm³. ...
Danke Arsen für den Hinweis.
Ich habe mich lediglich von den Meranti-Kanteln, die ich vor einiger Zeit mal in der Hand hatte, leiten lassen. Und die schienen mir ziemlich schwer zu sein; Vielleicht hat mich auch der Umstand, dass der Querschnitt eher groß war (für Fensterbau geeignet) im Vergleich mit den für uns gängigen Halbzeugmaßen, einen falschen Eindruck gewinnen lassen. Ziemlich hart und formstabil war das Zeug dennoch.

Mich erstaunt auch die geringe, mögliche Dichte; das Zeug unter 0,45 t/m³ würde ich aber weder zum Fensterbau noch für Gitarrenhälse verwenden.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1387
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1984

Beitrag von Arsen » 07.02.2018, 15:20

Gerne :)
Ja, unterschiedliche Dimensionen können ganz schön täuschen...
Ich habe daraus schon einen Hals (laminiert mit ca. 1/3 Ahorn) gebaut der seit einigen Jahren stabil ist.
Auch meine (akutell auf Eis liegende) Akustik-Gitarre wird einen Hals aus größtenteils Meranti haben...ist zwar noch nicht fertig, aber ich bin zuversichtlich, dass auch der stabil sein wird.
Einteilig würde ich es wahrscheinlich auch nicht unbedingt verbauen, aber selbst dies sollte mit Trussrod (+Carbon) kein Problem sein.
Ist ein tolles Holz und Fensterrahmen zu recyclen (upcyclen) hat auch was... (whistle) :lol:
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 988
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1985

Beitrag von zappl » 07.02.2018, 22:31

Meiner bescheidenen Einschätzung nach habe ich auch keine Bedenken das Holz für einen mehrstreifigen Hals zu verwenden (gerade gewachsen, biegesteif, trocken [*])
Es interessiert mich einfach nur was dabei verbaut würde. ;)

Rotes Meranti... auf den ersten Blick, ja, aber die Poren sind beim Meranti deutlicher zu erkennen - fällt mir schwer es zu beschreiben.
Arsen hat geschrieben:
07.02.2018, 12:11
Ist es eher weich oder recht hart? (Fingernagelprobe)
Bubinga wäre schon ziemlich hart...
Mal ganz davon abgesehen was es ist (ich weiß es nicht) - Warum nicht für einen Hals nehmen, wenn sowieso laminiert wird....
Deutlich härter als alles was zum Vergleich gerade so greifbar war (europ. Esche, Ahorn, Mahagoni, Walnuss,... ja das sind schwammige Begriffe)

Ich habe eine Dichte von ~0.83 g/cm³ ermittelt.

Geruch beim Anschleifen unauffällig, aber mein Geruchssinn ist auch nicht besonders feinfühlig.

[*] Gemessene Holzfeuchte von 5-6%, aber dem Messgerät vertraue ich noch weniger als meiner Nase. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 622
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1986

Beitrag von Docwaggon » 09.02.2018, 11:21

kurze frage : womit kann ich eine decke vor dem beizen auf fehler prüfen ?
mit spiritus einreiben ?

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6176
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1987

Beitrag von Poldi » 09.02.2018, 12:46

Spiritus oder Wasser, letzteres nehme ich immer.

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 622
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1988

Beitrag von Docwaggon » 09.02.2018, 13:06

ok, dann versuche ich das mal

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 992
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1989

Beitrag von AsturHero » 12.02.2018, 14:02

Eine Frage an die Metaller hier:
Evtl. plane ich eine 2 teilige Messingbridge selber zu basteln.
Für den Saitenhalter plane ich ein Messing-L Profil.
Sind 2mm Messing gewinkelt genauso verwindungssteif wie eine 2mm gewinkelte Blechbridge a la Fender???
Dicker wie 2mm Messingblech finde ich nicht bei den gängigen Shops und es wäre natürlich unschön, wenn der Winkel bei Saitenzug nachgeben würde ;) :D
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2222
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1990

Beitrag von MiLe » 12.02.2018, 14:09

Hi Antonio,

2 mm Messing wird eine ganze Menge aushalten. Entscheidender ist wohl der Hebel: Wenn die Saiten weit weg vom Knick sind, sehe ich da eher eine Gefahr. Bei Konstruktionen a la Fender, wo die Saite wenige mm vom Knick durch das Messing geht, dürften gewaltige Kräfte ausgehalten werden.
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 992
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1991

Beitrag von AsturHero » 12.02.2018, 14:31

Danke :) wenn wären die Löcher ähnlicvh wie bei Fender sehr weit unten, also so wie du schreibst recht nah am Knick

Evtl. plane ich so eine Art Bridge a la Alembic, aber diese gibts nur nicht einzeln (und dann astronomisch teuer) und wenn dann nur als REplacement wenn du eine Alembic mit Seriennummer hast ;)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 699
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1992

Beitrag von Jackhammer » 12.02.2018, 15:01

AsturHero hat geschrieben:
12.02.2018, 14:02
Eine Frage an die Metaller hier:
Evtl. plane ich eine 2 teilige Messingbridge selber zu basteln.
Für den Saitenhalter plane ich ein Messing-L Profil.
Sind 2mm Messing gewinkelt genauso verwindungssteif wie eine 2mm gewinkelte Blechbridge a la Fender???
Dicker wie 2mm Messingblech finde ich nicht bei den gängigen Shops und es wäre natürlich unschön, wenn der Winkel bei Saitenzug nachgeben würde ;) :D
Moin,
da ich seit längerem auch mit gleichen Gedanken spiele, würde ich Dir meine Variante vorschlagen: den L-Profil aus 2 Teilen zu machen. Eine Grundplatte, 2 oder 3 mm Stark und den daran geschraubten Reiterhalter, aus dem gleichen Stück wie die Reiter selbst. (In der Bucht habe ich neulich 12x15mm und 15x20mm Messingprofile gesehen, sollte stabil genug sein...)
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 992
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1993

Beitrag von AsturHero » 12.02.2018, 16:39

dann könnte man auch gleich die Grundplatte weglassen und hatte einen Saitenhalter a la Warwick oder Alembic den man dann mühevoll aus den vollen zurecht schleifen müsste :(

ich spinne gerade über die Billy-Bo als Short Scale Bass rum und um den Bürzel auszunutzen bedarf es einer 2 teiligen Bridge.
Die Warwick Bridges sind mir zu "Warwick", die Bridges a la Ibanez und Co. denke ich mal bauen zu hoch und bedürfen eines Winkels in der Halstasche um die Saiten erträglich runter zu bekommen
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 318
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1994

Beitrag von ugrosche » 12.02.2018, 16:41

Ich habe noch die "Badass Killer Bridge" aus den 80ern hier nutzlos rumliegen. Hier zwei Bilder als Konstruktionsvorschlag. Die Saitenverankerung unten könnte sich positiv aus das Sustain auswirken.
Brauche ich übrigens nicht mehr. Gebe ich bei interesse für Versandkosten+Trinkgeld ab.

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 988
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1995

Beitrag von zappl » 12.02.2018, 16:50

Sieht dem Klotz vom Hoyer Taurus Bass sehr ähnlich. Hilft auf jeden Fall gegen Kopflastigkeit. :D
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 788
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1996

Beitrag von DoppelM » 12.02.2018, 21:50

Warum nicht TOM style Bassbrücke + kurzes Trapez Tailpiece a la Höfner? Givts in Gübstig in der Bucht und in Teuer von Duesenberg bei Rockinger. Zu letzterem gibts als Alternative auch einen direkt auf den Korpus zu schraubendes Tailpiece. Oder du machst schräge String through löcher in den Bürzel. (Sieht aber bestimmt kacke aus 😂)

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 992
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1997

Beitrag von AsturHero » 12.02.2018, 22:27

Die TAilpieces a la Höfner haben alle ca. 45mm (15mm) Stringspace..da bekommste dann keine passende Bridge dafür ausser die häßliche Holzbridge a la Höfner
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

minimalyst
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20.01.2018, 14:28
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1998

Beitrag von minimalyst » 12.02.2018, 23:44

Hallo, wie kann ich die Dicke eines Furniers bzw. Aufleimers feststellen? Beides aus Ahorn. Danke.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1387
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1999

Beitrag von Arsen » 13.02.2018, 08:08

Im aufgeleimten Zustand? Bausatz?
Wenn schon Fräsungen vorhanden sind, dann da. Ansonsten evtl. seitlich an der Zarge.
Wenn es sich um einen Bausatz handelt, dann ist es für gewöhnlich nur ein dünnes Furnier (< 1 mm).
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 622
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2000

Beitrag von Docwaggon » 13.02.2018, 13:14

was für einen umlaufenden spalt sollte ich für einen efach deckel aus holz einplanen ?
0,1 ? 0,2 ?

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste