Kurze Frage kurze Antwort Thread

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1801

Beitrag von Yaman » 04.12.2017, 08:19

Als ich Clou-Holzspachtel im Baumarkt kaufen wollte, hatte sie diesen nicht, sondern nur Holzpaste von Barend Palm (http://www.barendpalm.de/Renovieren-Ausbessern:::7.html). Die Firma kannte ich nicht, habe ich aber gekauft. Die Wurmlöcher, die ich damit gefüllt habe, sind nicht eingesackt.

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 896
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1802

Beitrag von penfield » 04.12.2017, 08:32

Yaman hat geschrieben:
04.12.2017, 08:19
Als ich Clou-Holzspachtel im Baumarkt kaufen wollte, hatte sie diesen nicht, sondern nur Holzpaste von Barend Palm (http://www.barendpalm.de/Renovieren-Ausbessern:::7.html). Die Firma kannte ich nicht, habe ich aber gekauft. Die Wurmlöcher, die ich damit gefüllt habe, sind nicht eingesackt.Paste.JPG
Ist das auf Wasserbasis, so wie die Clou Paste?
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1803

Beitrag von Yaman » 04.12.2017, 08:36

penfield hat geschrieben:
04.12.2017, 08:32
Ist das auf Wasserbasis, so wie die Clou Paste?
Ja.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5902
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1804

Beitrag von Poldi » 04.12.2017, 11:59

penfield hat geschrieben:
04.12.2017, 07:55
Poldi hat geschrieben:
04.12.2017, 05:41
Ich benutze zum Porenfüllen immer den Clou-Holzspachtel. Leicht verdünnt mit Wasser wird dieser mit einem Baumwolllappen in das Holz massiert.
Ich gebe Penfield recht wenn er sagt das die anschließende Schleiferei was für´n Ar... ist. Aber wenn man das wirklich nur in die Poren massiert und etwas aufpasst dann braucht man anschließend nicht ganz so viel schleifen.
Allerdings muss man das ganze schon 1-2 mal wiederholen.
Hast du vielleicht ein Einsinken der Paste nach dem Trocknen bemerkt?
Nein, aber ich kann ja nachher nochmal bei meinen Gitarren genau nachschauen.

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 896
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1805

Beitrag von penfield » 04.12.2017, 12:46

Ok, Danke euch, ich hatte das Wasser in Verdacht, aber vielleicht lag es ja auch am Handling (think)
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 693
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1806

Beitrag von frizzle » 04.12.2017, 20:06

Hat schon mal jmd von euch Tru-Oil auf einigen Lagen Schellack versucht? Sollte doch gehen oder?
VG
frizzle

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1139
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1807

Beitrag von kehrdesign » 04.12.2017, 21:46

frizzle hat geschrieben:
04.12.2017, 20:06
Hat schon mal jmd von euch Tru-Oil auf einigen Lagen Schellack versucht? Sollte doch gehen oder?
Schau mal auf Sebastians Beitrag #1798 in diesem Thread.

Dort wird aber lediglich von einem Grundieren mit Schellack gesprochen und vor dem Ölen soll die Schellackschicht, zumindest aber die erhabenen Stellen, bis aufs Holzniveau heruntergeschliffen werden.

Ob eine mehrere Ballen starke Schellack-Beschichtung überhaupt in der Lage ist, Hartöl gleichmäßig anzunehmen, müsste ganz einfach mal getestet werden. Ebenso, ob die Ölschicht nach dem Härten dann auf dem Schellack genügend fest haften würde.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1808

Beitrag von Yaman » 05.12.2017, 07:10

frizzle hat geschrieben:
04.12.2017, 20:06
Hat schon mal jmd von euch Tru-Oil auf einigen Lagen Schellack versucht? Sollte doch gehen oder?
Ich habe mal in einem Buch von Tage Frid (https://www.amazon.de/Bücher-Tage-Frid/ ... age%20Frid) folgendes gelesen:
Er hatte ein Möbelstück mit Schellack behandelt und es sollte ausgeliefert werden. Durch irgendein Missgeschick musste er einen Teil der Oberfläche neu mit Schellack behandeln, hatte aber keine Zeit mehr. Da kam er auf die Idee, eine Mischung von Schellack und Danish-Oil zu nehmen und es hat in der Kürze der Zeit sehr gut funktioniert. Ich kann die exakte Vorgehensweise in seinem Buch mal suchen und posten, wenn Interesse besteht.

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 500
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1809

Beitrag von DoppelM » 05.12.2017, 22:53

Kurze vieleicht Dumme Frage: Was ist denn das Ziel? Wieso entscheidet man sich nicht für eins von beidem?

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 693
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1810

Beitrag von frizzle » 06.12.2017, 00:08

Habe versucht mit Truoil anzufeuern. War nicht so intensiv wie mit Schelllack. Die Oberfläche soll aber Truoil werden. Daher die Kombination.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1811

Beitrag von Docwaggon » 07.12.2017, 19:51

hat jemand eine quelle für schwarze sattel rohlinge ?
wenn ich mir meinen hals ansehe dann denke ich, dass die normalen sattelhöhen von 8-9mm nicht reichen werden und ich nicht so recht weiss wie/ob ich das unterfüttern soll ?

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 896
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1812

Beitrag von penfield » 07.12.2017, 20:24

SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1813

Beitrag von Docwaggon » 07.12.2017, 20:36

ah sehr gut ! habe ich nicht so gefunden.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5902
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1814

Beitrag von Poldi » 08.12.2017, 05:38

Schreib mir mal eine PM, ich habe noch etwas schwarzen POM über...

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1815

Beitrag von Docwaggon » 08.12.2017, 06:49

will man POM als sattelmaterial ?
hätte gedacht das dämpft jetzt eher ?

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4091
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1816

Beitrag von Haddock » 08.12.2017, 07:52

Hallo,
Docwaggon hat geschrieben:
08.12.2017, 06:49
will man POM als sattelmaterial ?
hätte gedacht das dämpft jetzt eher ?
Ja das will man und nein es Dämpft in meinen Augen und Ohren nicht ;)

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1817

Beitrag von Docwaggon » 08.12.2017, 08:28

dann sind es die gleiteigenschaften die helfen ...
ok, ich frage mal in unserer werkstatt und wenn ich da nicht fündig werde dann komme ich gerne auf @Poldi's angebot zurück.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9354
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1818

Beitrag von capricky » 08.12.2017, 09:07

Docwaggon hat geschrieben:
08.12.2017, 06:49
will man POM als sattelmaterial ?
hätte gedacht das dämpft jetzt eher ?
Bei Gibson gehört(e) das lange Jahre zum "guten Ton" (Nylon). 8)

Schwarzes Hartpapier (Pertinax) ist ebenfalls ein hervorragendes Sattel- und Stegeinlagenmaterial und kostet dabei nur ein Bruchteil von dem, was man für das Graphtech Material bezahlt.

capricky

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1819

Beitrag von Docwaggon » 08.12.2017, 09:11

nachdem ich gestern sowohl den graph tech als auch den billigeren plastikrohling erstmal plan geschliffen habe damit der nullpunkt der mensur für alle saiten auf einer linie liegt und der sattel bündig auf dem hals aufsitzt, bin ich sowieso von den angebotenen teilen enttäuscht.

habe jetzt mal 2 kleine platten in 6 und 8mm stärke bei ebay bestellt und probiere das gerne aus.

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1820

Beitrag von Yaman » 08.12.2017, 09:34

capricky hat geschrieben:
08.12.2017, 09:07
Schwarzes Hartpapier (Pertinax) ist ebenfalls ein hervorragendes Sattel- und Stegeinlagenmaterial und kostet dabei nur ein Bruchteil von dem, was man für das Graphtech Material bezahlt.
Gibt es Unterschiede bei Pertinax? Ich habe noch einige alte Platten von meinem Vater aus dem Elektronikbereich. Ulriich Teuffel hat bei seinem Modell Antonio http://www.teuffel.com/english/guitars/ ... o_main.htm auch Saitenreiter aus Pertinax verwendet.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9354
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1821

Beitrag von capricky » 08.12.2017, 10:24

Ich habe auch "altes" Pertinax. Der Unterschied zum neuen schwarzen Pertinaxes ist der penetrante Gestank beim Bearbeiten des alten braunen Materials. Den gibt es beim schwarzen nicht.

capricky

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 896
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1822

Beitrag von penfield » 08.12.2017, 10:34

capricky hat geschrieben:
08.12.2017, 09:07
Docwaggon hat geschrieben:
08.12.2017, 06:49
will man POM als sattelmaterial ?
hätte gedacht das dämpft jetzt eher ?
Bei Gibson gehört(e) das lange Jahre zum "guten Ton" (Nylon). 8)

Schwarzes Hartpapier (Pertinax) ist ebenfalls ein hervorragendes Sattel- und Stegeinlagenmaterial und kostet dabei nur ein Bruchteil von dem, was man für das Graphtech Material bezahlt.

capricky
Danke für den Hinweis.

Zur Sicherheit noch nachgefragt: Schwarzes Pertinax; ist das dasselbe wie Micarta?

Und POM ist vermutlich Polyoxymethylen?
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9354
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1823

Beitrag von capricky » 08.12.2017, 11:34

penfield hat geschrieben:
08.12.2017, 10:34


Zur Sicherheit noch nachgefragt: Schwarzes Pertinax; ist das dasselbe wie Micarta?

Und POM ist vermutlich Polyoxymethylen?
Genau!

Was die Messermacher da in vielen Youtube Clips mit Epoxidharz, Papier und Gewebe als Griffmaterial zusammenschmoddern, nennen die ja auch Micarta, es ist ein Synonym geworden. Korrekterweise ist aber "echtes" Micarta genau wie Pertinax mit Phenolharz verpresstes Papier.... was dann bei alten Tele Pickguards wieder "Bakelite" genannt wurde... 8)

capricky

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 896
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1824

Beitrag von penfield » 08.12.2017, 20:20

capricky hat geschrieben:
08.12.2017, 11:34
penfield hat geschrieben:
08.12.2017, 10:34


Zur Sicherheit noch nachgefragt: Schwarzes Pertinax; ist das dasselbe wie Micarta?

Und POM ist vermutlich Polyoxymethylen?
Genau!

Was die Messermacher da in vielen Youtube Clips mit Epoxidharz, Papier und Gewebe als Griffmaterial zusammenschmoddern, nennen die ja auch Micarta, es ist ein Synonym geworden. Korrekterweise ist aber "echtes" Micarta genau wie Pertinax mit Phenolharz verpresstes Papier.... was dann bei alten Tele Pickguards wieder "Bakelite" genannt wurde... 8)

capricky
Alles klar.
Danke!
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5902
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1825

Beitrag von Poldi » 08.12.2017, 22:34

Haddock hat geschrieben:
08.12.2017, 07:52
Hallo,
Docwaggon hat geschrieben:
08.12.2017, 06:49
will man POM als sattelmaterial ?
hätte gedacht das dämpft jetzt eher ?
Ja das will man und nein es Dämpft in meinen Augen und Ohren nicht ;)

Gruss
Urs
Dito. Ich benutze das auch schon seit Jahren.

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast