Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

Schablonen und Hilfskonstruktionen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3032
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 890 Mal

Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#1

Beitrag von Yaman » 12.07.2019, 09:17

Ich habe mir für den Scheppach-Spindelschleifer einen Flächenschleifaufsatz gebaut, um damit z. B. Griffbretter und Leisten zu schleifen.
Aufsatz1.JPG
Der Aufsatz besteht aus einer Grundplatte, die mit zwei Schrauben auf der Oberseite des Scheppach-Spindelschleifers befestigt ist (die Schrauben befinden sich unter den Aluwinkeln und sind nicht zu sehen).
Darauf ist mit zwei Aluminiumwinkeln hochkant ein Brett befestigt, dass wiederum mit einem Scharnier mit einem zweiten verstellbaren Brett (dem Schleifanschlag) verbunden ist. Die Aluwinkel sind etwas überdimensioniert, aber die hatte ich noch übrig. Das Brett mit den Winkeln kann in zwei Positionen auf dem Basisbrett befestigt werden, um unterschiedlich dicke Bretter zu schleifen.
Aufsatz3.JPG
Aufsatz4.JPG
Das verstellbare Brett am Scharnier wird mit einem dicken Gummiband gehalten und über eine Schraube verstellt. Dadurch wird der Abstand zwischen Schleifanschlag und Schleifwalze variert und somit die Schleifdicke eingestellt.
Aufsatz2.JPG
Aufsatz5.JPG
Auf beiden Seiten der Schleifwalze sind hochkant Bretter an der Grundplatte verschraubt, an denen verstellbare Gummilippen befestigt sind. Die Gummilippen haben Langlöcher und werden von Flügelmuttern gehalten. Die Gummilippen sorgen dafür, dass erstens das zu schleifende Brett an den Schleifanschlag gedrückt wird und zweitens nicht zurückfliegt.
Aufsatz6.JPG
Das zu schleifende Brett muss nur noch mit gleichmäßiger Geschwindigkeit durchgeschoben werden, um ein optimales Schleifergebnis zu erhalten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag (Insgesamt 7):
caprickyPoldiSimonatomicxmarioiporkamicha70Titan-Jan

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3221
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#2

Beitrag von penfield » 12.07.2019, 09:23

Super Vorrichtung!
Zur Befestigung der Grundplatte hast du den Schleiftisch angebohrt?
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11413
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 676 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#3

Beitrag von capricky » 12.07.2019, 09:24

Mega! (clap3)

capricky

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3032
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 890 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#4

Beitrag von Yaman » 12.07.2019, 09:34

penfield hat geschrieben:
12.07.2019, 09:23
Super Vorrichtung!
Zur Befestigung der Grundplatte hast du den Schleiftisch angebohrt?
Ja, zwei Löcher durch den Tisch. Der Tisch ist nicht sehr dick, ca. 3-4 mm. Da die beiden Schrauben sehr exakt in die Bohrlöcher passen, brauche ich keine Muttern von unten zu befestigen, der Aufsatz bleibt auch so in Position und wackelt nicht.

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6303
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 785 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#5

Beitrag von Simon » 12.07.2019, 10:00

super Idee!!! (clap3)

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3221
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#6

Beitrag von penfield » 12.07.2019, 11:05

Yaman hat geschrieben:
12.07.2019, 09:34
penfield hat geschrieben:
12.07.2019, 09:23
Super Vorrichtung!
Zur Befestigung der Grundplatte hast du den Schleiftisch angebohrt?
Ja, zwei Löcher durch den Tisch. Der Tisch ist nicht sehr dick, ca. 3-4 mm. Da die beiden Schrauben sehr exakt in die Bohrlöcher passen, brauche ich keine Muttern von unten zu befestigen, der Aufsatz bleibt auch so in Position und wackelt nicht.
Coole Sache.
Danke!
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
Martin
Planer
Beiträge: 67
Registriert: 08.04.2016, 21:17
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#7

Beitrag von Martin » 26.10.2019, 15:16

Danke für die Idee, Yaman. Ich habe sie mir ähnlich nachgebaut und grade viel Zeit gespart als ich von Kopfplatte einer Ukulele 3mm runtergeschliffen habe.
20191023_103444.jpg
Dateianhänge
20191023_103439.jpg

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3032
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 890 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#8

Beitrag von Yaman » 26.10.2019, 15:36

Martin hat geschrieben:
26.10.2019, 15:16
Danke für die Idee, Yaman. Ich habe sie mir ähnlich nachgebaut und grade viel Zeit gespart als ich von Kopfplatte einer Ukulele 3mm runtergeschliffen habe.20191023_103444.jpg
Freut mich, dass dir die Idee genützt hat.

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#9

Beitrag von Docwaggon » 24.03.2022, 16:34

Yaman hat geschrieben:
12.07.2019, 09:17
Ich habe mir für den Scheppach-Spindelschleifer einen Flächenschleifaufsatz gebaut, um damit z. B. Griffbretter und Leisten zu schleifen.
ich baue mir gerade etwas ähnliches - würdest du heute etwas anders bauen oder hat sich die vorrichtung bewährt ?

ich habe gestern einen ersten versuch nur mit dem festgespannten anschlag von meinem frästisch und einem brett auf dem meine dünnen dickfurniere befestigt waren und das ergebnis war am oberen rand sehr wellig.
ich vermute mal ich habe versucht zuviel auf einmal abzunehmen und versuche das noch mal wenn ich eine einstellmöglichkeit per schraube o.ä. habe

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2124
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 345 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#10

Beitrag von DoppelM » 24.03.2022, 19:05

Sehr sehr gute Idee!!
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3032
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 890 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#11

Beitrag von Yaman » 24.03.2022, 19:27

Docwaggon hat geschrieben:
24.03.2022, 16:34
ich baue mir gerade etwas ähnliches - würdest du heute etwas anders bauen oder hat sich die vorrichtung bewährt ?
Hat sich bewährt, funktioniert sehr gut, wenn man dabei einiges beachtet:

- die Gummilippe sollte das zu schleifende Holz relativ fest gegen den Anschlag drücken, deswegen ist meine auch verstellbar.
- die Geschwindigkeit beim Durchziehen des Holzes sollte sehr gleichmäßig sein.

Wenn man das nicht beachtet, wird unterschiedlich viel abgeschliffen und das Ergebnis ist wellig.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
Docwaggon

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#12

Beitrag von Docwaggon » 25.03.2022, 11:15

so sahen die streifen aus ohne die feineinstellung
spuren.JPG
mit dem provisorischen eigenbau (das rückhaltegummi fehlt noch :D ) wird es besser,
einen verleimfähigen oder sichtflächentauglichen stand bekomme ich damit aber auch nicht hin.
eigenbau 01.JPG
eigenbau 02.JPG
wenn ich die streifen mehrfach durchlasse und auch in beide richtungen arbeite dann wird das ergebnis zumindest so, dass ich sie nach ein paar zügen mit dem schleifklotz verleimen würde.

dafür schiebe ich die leisten aber sehr langsam durch.
als körnung nutze ich 80er papier, 240er ist bestellt.

Benutzeravatar
MusikMaxx
Halsbauer
Beiträge: 406
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#13

Beitrag von MusikMaxx » 25.03.2022, 19:47

Bei mir hat das mit 180er weit besser funktioniert obwohl ich nur eine Schleifwalze am Bohrständer habe, das 80er ist etwas grob dafür.
Gleichmässig durchschieben und nicht zu viel Abnahme auf einmal hat bei mir zu brauchbaren Ergebnissen geführt
Viele Grüsse

Martin

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#14

Beitrag von Docwaggon » 25.03.2022, 20:07

ich geb dem ganzen auf jeden fall noch eine chance .. gerade bei den dünnen leisten so wenig abzutragen ohne ausrisse oder schäden schaffe ich mit hobel oder oberfräse nicht immer.

Benutzeravatar
Lumpi
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#15

Beitrag von Lumpi » 25.03.2022, 21:11

Ich habe mir so eine Führung gebaut, weil es ohne etwas wellig wurde...
2020_Bass_66.jpg
Cheers,
Lumpi

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#16

Beitrag von Docwaggon » 07.04.2022, 20:24

ich komme noch mal auf das thema zurück :?

ich habe jetzt 2 leisten 20x35 aus geriegeltem ahorn gesägt und möchte die breiten seiten schleifen.

1. versuch :
beide leisten auf ein glattes brett geklebt und beide zusammen mit jeweils 0,5mm zugabe langsam an der walze vorbeigeschoben.
das ergebnis - beide sind ungleich dick und zeigen die regelmäßigen walzenspuren

2. versuch :
(nachdem ich mich mal wieder mit hobeln versucht habe und hinterher entnervt aufgegeben habe)
jede leiste einzeln langsam an der walze vorbeigeschoben, 1x mit der einen schmalseite nach unten und dann ohne die zustellung zu verändern mit der anderen schmalseite noch einmal
das ergebnis - walzenspuren

die leisten lassen sich so nicht verleimen denn wenn ich sie aneinander lege dann sieht man die kerben an der leimkante

langsam weiss ich nicht mehr weiter :evil:
- die spindel steht senkrecht zur platte (jeweils 90° geprüft)
- die walze mit schleifpapier steht senkrecht zur platte (jeweils 90° geprüft)
- der anschlag steht senkrecht zur platte

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3032
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 890 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#17

Beitrag von Yaman » 07.04.2022, 21:36

Hast du jetzt Gummis am Anschlag?

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#18

Beitrag von Docwaggon » 08.04.2022, 07:16

ich habe den beweglichen teil des anschlags provisorisch mit klebeband zurückgehalten.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3032
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 890 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#19

Beitrag von Yaman » 08.04.2022, 09:31

Die Gummis drücken aber das zu schleifende Teil gegen den Anschlag.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2232
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 651 Mal
Kontaktdaten:

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#20

Beitrag von jhg » 08.04.2022, 10:04

Ferndiagnosen sind immer etwas schwierig - ich würde noch mal ein paar Dinge checken:

- ist die Lagerung der Spindel und der Höhenverstellung wirklich spielfrei? Ansonsten schwingt sich das System u.U. auf und erzeugt diese Wellen
- evtl. ein steiferes Material für den Anschlag verwenden. Multiplex oder eine dicke Küchenarbeitsplatte (hat den Vorteil, dass die Oberfläche hart und wenig Reibwiderstand hat)

Benutzeravatar
potomac
Halsbauer
Beiträge: 342
Registriert: 28.06.2011, 10:51
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#21

Beitrag von potomac » 08.04.2022, 11:43

Wird der Schleifstaub gut abgesaugt? Oder kann es sein, dass der sich ansammelt und das Werkstück aus dem Winkel drückt?
Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1652
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 555 Mal
Danksagung erhalten: 463 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#22

Beitrag von micha70 » 08.04.2022, 11:50

Ich habe es auch schon geschafft mit der U-Scheibe beim Anziehen der Hülse diese ballig zu drücken und dann war es auch vorbei mit dem Winkel.

LG
Micha

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#23

Beitrag von Docwaggon » 09.04.2022, 00:16

danke allen fürs mitgrübeln (clap3)
Yaman hat geschrieben:
08.04.2022, 09:31
Die Gummis drücken aber das zu schleifende Teil gegen den Anschlag.
ok, ich dachte du meintest den gummi, der den anschlag gegen die schraube zieht
die leisten waren lang genug, dass ich sie beim schleifen vor und hinter der walze gegen den anschlag drücken konnte.
die wellen treten über die ganze länge der leiste auf, also auch im mittleren teil wo ich die leiste wirklich gut andrücken konnte
potomac hat geschrieben:
08.04.2022, 11:43
Wird der Schleifstaub gut abgesaugt? Oder kann es sein, dass der sich ansammelt und das Werkstück aus dem Winkel drückt?
ja, die absaugung funktioniert gut und da sammelt sich kein staub am anschlag
micha70 hat geschrieben:
08.04.2022, 11:50
Ich habe es auch schon geschafft mit der U-Scheibe beim Anziehen der Hülse diese billig zu drücken und dann war es auch vorbei mit dem Winkel.
ich habe die winkel nach dem anziehen der mutter getestet, kann das also denke ich ausschliessen.
jhg hat geschrieben:
08.04.2022, 10:04
- ist die Lagerung der Spindel und der Höhenverstellung wirklich spielfrei? Ansonsten schwingt sich das System u.U. auf und erzeugt diese Wellen
das ist schwer zu prüfen, ich beobachte das mal
jhg hat geschrieben:
08.04.2022, 10:04
- evtl. ein steiferes Material für den Anschlag verwenden. Multiplex oder eine dicke Küchenarbeitsplatte (hat den Vorteil, dass die Oberfläche hart und wenig Reibwiderstand hat)
die teile gleiten gut aneinander und da die leiste nur 3cm hoch ist denke ich, dass der anschlag steif genug dafür ist.


ich prüfe jetzt noch mal ein paar dinge :
- ich bin mir nicht sicher ob die wellen oben oder unten an der leiste entstehen (sie gehen nicht über die ganze breite)
- unterschiedliche vorschübe um zu sehen, ob die wellen mit dem spindelhub korrelieren
- anpressgummis wie @Yaman sie verwendet damit ich ein abheben der leiste vom anschlag verhindern kann

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2232
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 651 Mal
Kontaktdaten:

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#24

Beitrag von jhg » 09.04.2022, 00:42

Also meine Vermutung ist, dass der ganze Führungsklimbim bei dem Teil wackelt. Da reicht es ja, wenn die Passungen für die Oszillation nicht wirklich gut sind und dann bewegt sich der ganze Schleifdorn im 1/10mm Bereich und macht so lustige Wellen in die Leisten.
Kann man die Oszillation evtl. abstellen?

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Flächenschleifaufsatz für Scheppach-Spindelschleifer

#25

Beitrag von Docwaggon » 09.04.2022, 07:07

Nein das geht bei diesen schleifern leider nicht.
Hier wird die Funktion beschrieben
https://youtu.be/54_ux_O4Iq0?t=58
Wenn ich den 2 Riemen entferne dann macht er immer noch 2 hübe pro Umdrehung

Antworten

Zurück zu „Schablonen und Jigs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste