Lötkolben Empfehlungs Thread

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11413
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 676 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#51

Beitrag von capricky » 09.03.2021, 20:41

Jackhammer hat geschrieben:
09.03.2021, 15:24
Also wenn ich wieder eine Lötstation brauchen werde, werde ich darauf achten, dass der Heizelement direkt in der Spitze sizt.
Deshalb benutze ich eine Hochfrequenz Lötstation! 8)

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Jackhammer

Gunnar
Planer
Beiträge: 57
Registriert: 11.07.2014, 19:13
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#52

Beitrag von Gunnar » 09.05.2022, 23:21

Hallo zusammen,

Ich grabe mal diesen Thread hier aus, mir war bisher nicht bewusst, dass man für Gitarren Elektronik einen 80w Lötkolben benötigt.

Doccwaggon kam offenbar wohl auch mit 40w klar.
Docwaggon hat geschrieben:
22.03.2019, 10:02
ich habe mit den 40w grössere stecker und potimasseflächen gelötet (think)
habe da jetzt keine probleme gesehen
Bisher habe ich einen 25w Lötkolben von Rothenberg Industrial. Und war mit diesem bisher auch soweit zufrieden. Ich Löte allerdings auch eher selten und habe zwecks Gitarren Elektronik bisher nur die Komponenten für einen Gitarren Bausatzt gelötet und dies auch nur so einigermaßen erfolgreich.

Kurzum suche ich einen tauglichen 80w Lötkolben für um die 30€, da ich ihn vielleicht ein 1-2 im Jahr nutze, mit welchem ich die Elektronik von Gitarren löten kann.

Da es Empfohlen wurde, einer mit Temperaturregelung.
Hierzu hätte noch noch eine Frage und zwar für was für Aufgaben Stelle ich was für eine Temperatur ein?
Oder richtet sich das Hauptsächlich nach dem Schmelzpunkt des Lotes, bzw. soweit ich mitbekommen habe ist eine Temperatureinstellung wenn man empfindliche Bauteile lötet um sie nicht zu zerstören vorteilhaft.

Ich frage deshalb, da mein bisheriger auch ungeregelt ist.

Gibt es irgendwelche Empfehlungen für eine Lötkolben in der genannten Preisklasse?

Angeschaut habe ich mir diese:

https://www.reichelt.de/loetkolben-80-w ... dr::315298

Bzw. der hier scheint recht ähnlich:

https://www.amazon.de/L%C3%B6tkolben-LY ... 74&sr=8-18


Oder zwar etwas teurer, die schon im Thread verlinkte Lötstation:

https://www.reichelt.de/loetstation-lf- ... D_BwE&&r=1


Oder was nutzt ihr so?


Gruß Gunnar

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8679
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 858 Mal
Danksagung erhalten: 805 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#53

Beitrag von Poldi » 10.05.2022, 05:42

Ich habe letztens beim Lidl diese mitgenommen https://www.lidl.de/p/parkside-digitale ... p100336322
Ich finde, damit kann man echt gut arbeiten.
Ich habe aber auch noch eine alte Weller Lötstation, die jetzt aber auch nicht besser ist als die von Lidl. Wahrscheinlich aber haltbarer.

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#54

Beitrag von Docwaggon » 10.05.2022, 08:53

die 40W haben bei mir bis jetzt auch gereicht um alles im Gitarrenbau und Effektgerätebau zu löten.
Nur bei grösseren Blechen für meine EFach-Einlagen muss ich für ein paar Stellen einen 5,- 80W Lötkolben nutzen.

Die Temperaturregelung steht bei mir immer auf 350° ... :roll:
Gibt bestimmt Situationen bei Arbeiten mit Leiterplatten und empfindlichen Bauteilen wo eine Regelung sinnvoll ist aber für alles was im Efach statfindet denke ich nicht.

Für die 1-2x im Jahr und Gitarrenbau als schwerpunkt kannst Du denke ich bedenkenlos jede regelbare Station in Deinem Preisbereich nehmen.

Meine Erfahrungen mit den anderen Parkside Geräten sind sehr gut und deshalb würde ich auch die von @Poldi gekaufte Lötstation in Betracht ziehen.
Bei den Reichelt Geräten kann es sein, dass die Versorgung mit Lötspitzen besser ist .. bin mir nicht sicher wie genormt die sind.

Benutzeravatar
the schweinhorn
Bodyshaper
Beiträge: 272
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#55

Beitrag von the schweinhorn » 10.05.2022, 14:40

Für mein Dafürhalten absolut ausreichend, regelbar, platzsparend und hochmobil: https://www.conrad.de/de/p/toolcraft-jl ... 88269.html
da hab ich 4 Stück von: einer in der Werkstatt, einer in der Wohnung, einer bei meiner Herzdame und einen im Flightcase meines Lieblingsbasses, das nur mitkommt, wenn es mehr als ein Wochenende auf Tour geht.

wird superschnell heiß, Temperatur ist regelbar, hat genug Power, ist unglaublich robust für ein durchsichtiges Plastikding und wiegt kaum was.
Mehr halte ich für rausgeschmissenes Geld. Mit dem Ding hab ich auch jahrelang meine Tattoonadeln gelötet, als es noch keine fertigen aus China gab und da mußte der Apparat echt was stundenlang an der Obergrenze der Temperaturregelung aushalten.
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 798
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#56

Beitrag von Janis » 10.05.2022, 15:23

the schweinhorn hat geschrieben:
10.05.2022, 14:40
Für mein Dafürhalten absolut ausreichend, regelbar, platzsparend und hochmobil: https://www.conrad.de/de/p/toolcraft-jl ... 88269.html
da hab ich 4 Stück von: einer in der Werkstatt, einer in der Wohnung, einer bei meiner Herzdame und einen im Flightcase meines Lieblingsbasses, das nur mitkommt, wenn es mehr als ein Wochenende auf Tour geht.

wird superschnell heiß, Temperatur ist regelbar, hat genug Power, ist unglaublich robust für ein durchsichtiges Plastikding und wiegt kaum was.
Mehr halte ich für rausgeschmissenes Geld. Mit dem Ding hab ich auch jahrelang meine Tattoonadeln gelötet, als es noch keine fertigen aus China gab und da mußte der Apparat echt was stundenlang an der Obergrenze der Temperaturregelung aushalten.
Den habe ich auch seit 7 Jahren und er macht nach wie vor seinen Dienst.
Ich habe auch eine alte Weller-Station (alt mit separatem Trafo und Bananensteckern). Seit dem kommt sie sehr selten zum Einsatz,
weil der andere eben son handlich ist.
Was ich noch anmerken möchte: Neben der eigentlichen Lötleistung ist auch Ergonomie ein Thema. Die Ablage/Halterung sollte massiv sein. Billo-Halterungen kippeln gerne man wenn man den Kolben reinsteck oder fallen um. Länge und Dicke des Kabels sind auch ein Punkt.
Der genannte Toolcraft hat ein recht dickes, steifes und recht kurzes Kabel.
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 873
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#57

Beitrag von Reverend Sykes » 12.05.2022, 11:58

Yay, meine ursprüngliche Berufsausbildung ist endlich mal relevant! :D

Für's Löten von Mikroelektronik (normale Platinen also) reichen 30W wohl aus. Um ein Drähtchen an ein Potibeinchen zu löten wohl auch. Die Lötstellen, die mit einem 30W Lötkolben auf das Gehäuse von Potis geklebt werden (weil gelötet ist das nicht), will ich nicht sehen. Das mein ich ernst. Postet keine Bilder davon!

Größere Metallflächen kühlen die Lötspitze bisweilen schneller ab, als der schwachbrüstige Lötkolben nachheizen kann. Und wenn der Lötkolben länger braucht als 2 oder maximal 3 sekunden, um das Lot zu verflüssigen, ist die Lötstelle von schlechter Qualität (Quelle: Meine Berufsausbildung und mehrjährige Erfahrung im Löten von großen und kleinen Lötstellen.)

Man kann den Alexanderplatz auch mit der Zahnbürste fegen, dann tut vielleicht nur der Rücken weh. In Elektroniklot ist nicht nur Zinn, sondern auch Flussmittel und andere Beimischungen. Wenn das mal 30 Sekunden lang gekocht wurde, weil man am falschen Ende (hier die Leistung des Lötkolbens) gespart hat, braucht eins sich nicht zu wundern, wenn die Lötstelle nicht wird wie sie soll.

Ganz abgesehen davon, dass ich schon Potis hatte, bei denen die Graphitbahn schneller verbrannt ist, als das Lot flüssig wurde. Auch kleine Kondensatoren und Widerstände wollen nicht ewig lang gargekocht werden.

Also nehmt den leistungsstarken Lötkolben und im Optimalfall den mit der Temperaturregelung, falls Ihr (hoffentlich) bleifreies Lot verwendet. Das ist nämlich noch schneller verbrutzelt als das bleihaltige. Die Leistung soll nämlich nicht den Lötkolben heißer machen, sondern dafür sorgen, dass er heiß BLEIBT wenn die Lötspitze vom Lötgut abgekühlt werden will.

Bei Elektroniklötkolben/-stationen gilt:
Leistung → Qualität der Lötstelle
Regelung → Temperaturanpassung auf verwendetes Lot

Daß das beim Löten von Blechen und Rohren im Kühlerbau stellenweise anders ist, ist ne ganz andere Geschichte. ;-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reverend Sykes für den Beitrag (Insgesamt 8):
BermannPoldihattathe schweinhornDrifter12stringbassmancabrioletGunnar
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 861
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Wohnort: --
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#58

Beitrag von Bermann » 12.05.2022, 12:30

Ach ja ...
Bei Reichelt und Co... hat man den Vorteil, das die für die meisten Lötkolben Ersatzteile und Zubehör im Programm haben und auch später liefern können. bei Ebay und Co kannst Du das meist knicken ...

Hermann
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bermann für den Beitrag:
capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3668
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#59

Beitrag von hatta » 12.05.2022, 13:15

Ehrlich gesagt, kommt mir persönlich kein bleifreies Lot ins Haus :roll: ich werd mit dem Zeug einfach nicht warm :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hatta für den Beitrag:
capricky
Gruß
Harald

Benutzeravatar
the schweinhorn
Bodyshaper
Beiträge: 272
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#60

Beitrag von the schweinhorn » 12.05.2022, 15:10

Bermann hat geschrieben:
12.05.2022, 12:30
Ach ja ...
Bei Reichelt und Co... hat man den Vorteil, das die für die meisten Lötkolben Ersatzteile und Zubehör im Programm haben und auch später liefern können. bei Ebay und Co kannst Du das meist knicken ...

Hermann
ich hab das tatsächlich irgendwie geschafft, auf Tour die Lötspitze von dem Conrad- den ich oben erwähnt hab- zu verschlampen, lockere Schraube. War im Schwobeländle und die Stuttgarter Filiale hatte Ersatz vorrätig...
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 873
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#61

Beitrag von Reverend Sykes » 12.05.2022, 15:20

the schweinhorn hat geschrieben:
12.05.2022, 15:10
ich hab das tatsächlich irgendwie geschafft, auf Tour die Lötspitze von dem Conrad- den ich oben erwähnt hab- zu verschlampen, lockere Schraube. War im Schwobeländle und die Stuttgarter Filiale hatte Ersatz vorrätig...
Joa, dass die Filialen alle schließen, find ich schon sehr bedauerlich. Nicht nur weil ich lange in der hiesigen gearbeitet hab.

@hatta, sorg für gute Absaugung. Bleivergiftung ist kein Zuckerschlecken. Frag nicht, woher ich das weiß.
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3668
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#62

Beitrag von hatta » 12.05.2022, 16:57

Reverend Sykes hat geschrieben:
12.05.2022, 15:20
the schweinhorn hat geschrieben:
12.05.2022, 15:10
ich hab das tatsächlich irgendwie geschafft, auf Tour die Lötspitze von dem Conrad- den ich oben erwähnt hab- zu verschlampen, lockere Schraube. War im Schwobeländle und die Stuttgarter Filiale hatte Ersatz vorrätig...
Joa, dass die Filialen alle schließen, find ich schon sehr bedauerlich. Nicht nur weil ich lange in der hiesigen gearbeitet hab.

@hatta, sorg für gute Absaugung. Bleivergiftung ist kein Zuckerschlecken. Frag nicht, woher ich das weiß.
Alles klar... ich arbeite beruflich auch immerwieder mit bleihaltigem (80%) Karosseriezinn.
Das Blei soll beim Löten/Zinnen nicht verdampfen, sonst macht man was falsch. Anders schsut es mit Schleifstaub und "Bleiübertrag" über die Hände aus...da muss man wirklich aufpassen
Gruß
Harald

Benutzeravatar
the schweinhorn
Bodyshaper
Beiträge: 272
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#63

Beitrag von the schweinhorn » 12.05.2022, 18:38

@Reverend Sykes wie, alle zu machen? hab ich da was verpaßt? ich wohne knapp 1km von der am Hermannplatz entfernt und bin sackfroh da drüber...

Edit: hab's gerade gegoogelt und auf Spon gelesen. Das ist ne mittlere Katastrophe, nachdrm schon Fachläden wie Schrauben Scholz weggentrifiziert wurden und keine einzige Postfiliale in 36 mehr existiert. Inzwischen gibt's auch immer weniger Supermärkte und nur noch scheißteure Schickimickischnickschnack- und Klamottenläden hier. Langsam wird's echt ätzend im Zentrum der "Hauptstadt".
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 798
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#64

Beitrag von Janis » 12.05.2022, 20:16

the schweinhorn hat geschrieben:
12.05.2022, 18:38
@Reverend Sykes wie, alle zu machen? hab ich da was verpaßt? ich wohne knapp 1km von der am Hermannplatz entfernt und bin sackfroh da drüber...

Edit: hab's gerade gegoogelt und auf Spon gelesen. Das ist ne mittlere Katastrophe, nachdrm schon Fachläden wie Schrauben Scholz weggentrifiziert wurden und keine einzige Postfiliale in 36 mehr existiert. Inzwischen gibt's auch immer weniger Supermärkte und nur noch scheißteure Schickimickischnickschnack- und Klamottenläden hier. Langsam wird's echt ätzend im Zentrum der "Hauptstadt".
Sei unbesorgt, das ist anderswo auch so… :?
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#65

Beitrag von Docwaggon » 12.05.2022, 20:48

die Filiale in Dortmund ist auch schon zu ..

Benutzeravatar
the schweinhorn
Bodyshaper
Beiträge: 272
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#66

Beitrag von the schweinhorn » 12.05.2022, 23:20

Ich bin ja der Meinung, daß Conrad schon eher zu Aphotekerpreisen tendiert und ich da immer nur hin bin, weil's bequem ums Hauseck war. Online hol ich mir garantiert nix von denen, da gibt's billigeres. Wenn noch ein paar mehr Leute auch so reagieren, dann können sich die mal gerne gehackt legen...
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Gunnar
Planer
Beiträge: 57
Registriert: 11.07.2014, 19:13
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#67

Beitrag von Gunnar » 14.05.2022, 19:20

Reverend Sykes hat geschrieben:
12.05.2022, 11:58

Die Lötstellen, die mit einem 30W Lötkolben auf das Gehäuse von Potis geklebt werden (weil gelötet ist das nicht), will ich nicht sehen. Das mein ich ernst. Postet keine Bilder davon!

Größere Metallflächen kühlen die Lötspitze bisweilen schneller ab, als der schwachbrüstige Lötkolben nachheizen kann. Und wenn der Lötkolben länger braucht als 2 oder maximal 3 sekunden, um das Lot zu verflüssigen, ist die Lötstelle von schlechter Qualität (Quelle: Meine Berufsausbildung und mehrjährige Erfahrung im Löten von großen und kleinen Lötstellen.)

Bei Elektroniklötkolben/-stationen gilt:
Leistung → Qualität der Lötstelle
Regelung → Temperaturanpassung auf verwendetes Lot

Daß das beim Löten von Blechen und Rohren im Kühlerbau stellenweise anders ist, ist ne ganz andere Geschichte. ;-)
Wie viel Watt würdest du empfehlen?
ich bin bei meiner Überlegung gerade bei 60w oder braucht es mehr?

Und überlege gerade zwischen diesem oder diesem wurden beide im Thread empfohlen.
Letztere hat allerdings eine schlechte Bewertung und es ist noch die Frage zwecks Ersatzspitzen.

Oder diese Lötstation oder die Vorgeschlagene Parkside die haben allerdings beide nur 48W.

Von Parkside gibt es noch diese günstigere Lötstation vermutlich günstiger, da sie anlog ist. Sie hat auch 48W. Wird aber laut den Daten um ca. 50°C heißer (500°C).
Ich denke nicht dass diese höhere Temperatur nötig ist, wollte aber dennoch mal Nachfragen, da ich mir unteranderem auch mal den 60w Lötkolben von Rothenberg Industrial angeschaut habe dieser wird laut Angabe bis 520°C heiß und hat aber keine Temperaturregelung.



Gruß

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 873
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#68

Beitrag von Reverend Sykes » 16.05.2022, 11:34

Mir ist an einem Billigmodell (witzigerweise genau das, welches Du auch verlinkt hast und das eine schlechte Bewertung bekam) mal der komplette Lötkolbenteil, also der Schaft mit der Spitze, am Plastikgriff abgebrochen. (Und nein, ich übe keine Gewalt aus beim Löten.) Darum würde ich eher solche bevorzugen, die einen halbwegs stabilen Eindruck machen, wie z.B. den Erstgenannten, den auch das Schweinhorn empfiehlt. Und wie gesagt, wenigstens so viel Leistungsreserve, dass der Lötkolben schnell genug nachheizt, wenn ein Potigehäuse die Spitze runterkühlt.

Worauf ich auch nie mehr verzichten wollte, sind ein Trockenreiniger (die Blechwolle gibt's einzeln nachzukaufen) und ein Tippy. Dank der beiden mußte ich schon seit Jahren keine Lötspitzen mehr nachkaufen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reverend Sykes für den Beitrag (Insgesamt 3):
hattaPoldiGunnar
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Gunnar
Planer
Beiträge: 57
Registriert: 11.07.2014, 19:13
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#69

Beitrag von Gunnar » 19.05.2022, 12:29

und ein Tippy. Dank der beiden mußte ich schon seit Jahren keine Lötspitzen mehr nachkaufen.
[/quote]

Hi , danke wie wird das Tippy angewendet?

Gunnar
Planer
Beiträge: 57
Registriert: 11.07.2014, 19:13
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#70

Beitrag von Gunnar » 19.05.2022, 12:31

Reverend Sykes hat geschrieben:
16.05.2022, 11:34
und ein Tippy. Dank der beiden mußte ich schon seit Jahren keine Lötspitzen mehr nachkaufen.
Hi Danke für die Tipps.
Wie wird das Tippy angewendet?

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 873
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#71

Beitrag von Reverend Sykes » 19.05.2022, 20:03

Gunnar hat geschrieben:
19.05.2022, 12:31
Wie wird das Tippy angewendet?
Wenn die Lötspitze oder präziser der verzinnte Teil ebendieser schadhaft ist, hältst du die Luft an und reibst die Lötspitze sanft an der Paste in der Tippy-Dose. Dampft und stinkt gewaltig und kratzt mitunter nachdrücklich in den Atemwegen aber macht wie von Zauberhand die Spitze wie neu. Böse Zungen behaupten ja, es sei simple Chemie, aber ich lasse mich davon nicht beirren. Das muss Magie sein. :D
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste