Luftfilterung

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
ugrosche
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Luftfilterung

#1

Beitrag von ugrosche » 28.10.2017, 15:40

Heute bin ich mal wieder mit dem Sauger durch die Werkstatt gegangen. Der ist mit dem Feinstaub überfordert, der überall rumliegt. Das Zeug zieht sogar in die Schränke. Daher suche ich nach einer Lösung für das Staubproblem.

Würde ein Filter wie z.B dieses Gerät Abhilfe schaffen?
Hat jemand Erfahrung mit solchen Geräten?
Meine Werkstatt hat ca 12 qm. Späne und grobes Zeug sauge ich mit dem Werkstattsauger weg. Aber das feine Zeug ist überall: Kleidung, Haare, Lunge ...

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2128
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Luftfilterung

#2

Beitrag von hatta » 28.10.2017, 16:41

Das ding filtert den feinen staub aus der luft (aber sicher auch nicht alles)

Mann muss aber schon auch direkt da wo der staub entsteht möglichst viel davon sofort einsaugen (mit einer ordentlichen späne und holzstaub absaugung). Umso wehniger in die luft gelangt, umso wehniger kann sich in der werkstatt verteilen.

Gruß
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Luftfilterung

#3

Beitrag von Docwaggon » 28.10.2017, 17:46

yaman hat so einen in seiner werkstatt

hier der link zu seinem beitrag : viewtopic.php?p=103565#p103565

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Luftfilterung

#4

Beitrag von Yaman » 28.10.2017, 19:08

Docwaggon hat geschrieben:
28.10.2017, 17:46
yaman hat so einen in seiner werkstatt
Stimmt, bis auf die Werkstatt :). Ist leider nur ein Keller.
Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden. Es ist nicht sehr laut, hat drei Geschwindigkeiten und eine eingebaute Schaltuhr, um das Gerät nachlaufen zu lassen. Alles mit einer Fernbedienung bedienbar (falls das Gerät hoch hängt und man keine langen Arme hat). Wenn ich mit der Hand schleife, kann ich beobachten, wie die leichteren und feineren Staubteilchen sich auf dem Weg zum Gerät machen. Die schweren Teilchen fallen nach unten. Den Hauptfilter sauge ich ab und zu mit dem Werkstattsauger ab, den Feinfilter wenn nötig. Trotzdem sauge ich beim Fräsen oder Bohren direkt die Späne und den Grobstaub mit einem Werkstattsauger ab. Denn wie schon "hatta" richtig bemerkte, je weniger in der Luft, umso besser.

Ich habe das Gerät hier gekauft, da war es am günstigsten: https://www.holz-metall.info/shop1/artikel6939.htm

Vor dem Werkstattsauger habe ich einen günstigen Zyklonabscheider aus China auf einem Kunststofffass. Im Filter des Saugers landet eigentlich nicht mehr viel. Dadurch ist die Saugleistung auch sehr hoch und lässt nicht nach. Den selbstgebauten Zyklonabscheider aus einem Warnkegel habe ich nicht mehr, weil der sich mit meinem Sauger immer zusammengezogen hat.

Als Werkstattsauger habe ich nach langer Suche endlich ein Gerät gefunden, welches eine hohe Saugleistung bei nicht so hoher Lautstärke hat und auch für hohe Staubemission im professionellen Bereich ausgelegt ist: Eibenstock DSS 25A (https://www.eibenstock.com/de/produkte/ ... r-dss-25-a). Der Hersteller ist eigentlich die Firma Starmix (http://www.starmix.de/de/produkte/handw ... dl-1625-ew) Die Eibenstock-Version ist die "günstige" Version, weil die Drehzahlregelung fehlt. Die eingebaute Filterreinigung mit zwei Filterkassetten ist aber vorhanden. Starmix baut das Modell u. a. auch für Metabo und Bosch, allerdings ist dann nur eine Filterkassette und ebenfalls keine Drehzahlregelung vorhanden. Die eingebaute Filterreinigung brauche ich aber nicht, weil wie gesagt kaum noch etwas an Staub im Sauger ankommt. Hier ein überzeugendes Video über den Sauger von Starmix: https://www.youtube.com/watch?v=JH_-6JB2FIA

Benutzeravatar
ugrosche
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Luftfilterung

#5

Beitrag von ugrosche » 28.10.2017, 20:58

Danke für die Tipps.
Ich werde das so wie Yaman handhaben und bestelle mir so eine Kiste.
Meine "Werkstatt" ist auch nur 'nen Kellerraum. Früher lagen da immer 1-2 cm Späne und ich hatte extra Werkstattschlappen vor der Tür. Nach der letzten Renovierung versuche ich Ordnung zu halten und fege und sauge öfter. Für Bandsäge und Exzenterschleifer habe ich schon Adapter für den Staubsauger gebastelt. Für die Schleifmaschine muss ich mir unbedingt noch was einfallen lassen ...
Zyklonabscheider ist dann das nächste Thema, da der Filter vom Sauger immer sehr schnell zu ist.

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 773
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Luftfilterung

#6

Beitrag von gitarrenmacher » 28.10.2017, 22:54

Sehr zu empfehlen ist so etwas Die Dinger gibt es in verschiedensten Größen.
https://www.holz-metall.info/shop1/artikel10185.htm

Vorteil: Erschwinglich, Platzsparend, einigermaßen leise.
Minus: Da die Sauger auf dem Vakuumprinzip beruhen, muss man direkt am Entstehungsort des Staubes absaugen, oder ein recht dichtes Maschinengehäuse haben.
Dazu noch so ein Feinstaubding, dann ist man in der kleinen Werkstatt weit vorne.
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Luftfilterung

#7

Beitrag von Docwaggon » 28.10.2017, 23:40

den zyklonaufsatz, fass, staubsaugerschlauch bekommst du für 15 + 25 + 15 euro und kannst ihn mit einem vorhandenen staubsauger nutzen

Benutzeravatar
Sven2
Holzkäufer
Beiträge: 181
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Luftfilterung

#8

Beitrag von Sven2 » 29.10.2017, 13:12

Docwaggon hat geschrieben:
28.10.2017, 23:40
den zyklonaufsatz, fass, staubsaugerschlauch bekommst du für 15 + 25 + 15 euro
[...]
Was? Wo?

Sven
Essen ist die Erotik des Alters (Rainer Milbradt)

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Luftfilterung

#9

Beitrag von Docwaggon » 29.10.2017, 14:01

zyklonaufsatz : https://www.ebay.de/itm/Zyklonabscheide ... SwjC9Zfu0D
ich habe den eckigen und yaman hat glaube ich den mit dem halbrunden deckel
fass / hobbock : http://www.ebay.de/itm/Stahlfass-Stahl- ... SwknJX1qaG
ich habe das 30l fass mit deckel genommen und statt des deckels eine beschichtete holzplatte genommen - hauptsache die platte ist dicht
schlauch : https://www.amazon.de/Universal-Staubsa ... erschlauch
der schlauch passt in DN40 rohre aus dem baumarkt und mit 1-2 lagen klebeband in den zyklonabscheider

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Luftfilterung

#10

Beitrag von Yaman » 29.10.2017, 15:44

Docwaggon hat geschrieben:
29.10.2017, 14:01
zyklonaufsatz : https://www.ebay.de/itm/Zyklonabscheide ... SwjC9Zfu0D
ich habe den eckigen und yaman hat glaube ich den mit dem halbrunden deckel
Der mit dem halbrunden Deckel ist das verbesserte Modell. Der angesaugte Luftstrom wird besser in eine Rotationsbewegung geleitet. Den gibt es auch in schwarz, dann ist der Kunststoff leitfähig und kann geerdet werden, wenn man Bedenken mit der elektrostatischen Aufladung hat. Kostet dann aber mehr.

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Luftfilterung

#11

Beitrag von Docwaggon » 29.10.2017, 16:11

die beiden versionen haben glaube ich auch unterschiedliche öffnungsdurchmesser für die schläuche.

Benutzeravatar
ugrosche
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Nachtrag

#12

Beitrag von ugrosche » 13.11.2017, 12:56

nur noch als Nachtrag:
Der Luftfilter vom Anfang es Threads hängt seit dem Wochenende unter der Werkstattdecke. Erstmal provisorisch mit frei fliegendem Kabel. Hatte eingeschaltet und munter weiter gebastelt und nicht mehr drüber nachgedacht. Nach einer Stunde fiel mir auf, dass die Luft irgendwie klarer ist, kein Husten, kein Niesen (bin Hausstauballergiker). Die Anschaffung scheint sich gelohnt zu haben, Langzeiterfahrung fehlt natürlich noch ...

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Nachtrag

#13

Beitrag von Yaman » 13.11.2017, 12:59

ugrosche hat geschrieben:
13.11.2017, 12:56
nur noch als Nachtrag:
Der Luftfilter vom Anfang es Threads hängt seit dem Wochenende unter der Werkstattdecke. Erstmal provisorisch mit frei fliegendem Kabel. Hatte eingeschaltet und munter weiter gebastelt und nicht mehr drüber nachgedacht. Nach einer Stunde fiel mir auf, dass die Luft irgendwie klarer ist, kein Husten, kein Niesen (bin Hausstauballergiker). Die Anschaffung scheint sich gelohnt zu haben, Langzeiterfahrung fehlt natürlich noch ...
Das freut mich.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 693
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Luftfilterung

#14

Beitrag von frizzle » 28.11.2017, 21:23

... was sagt der Geräuschpegel?
VG
frizzle

Benutzeravatar
ugrosche
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Luftfilterung

#15

Beitrag von ugrosche » 28.11.2017, 21:36

Das Ding macht auf Stufe 1 ein akzeptables Rauschen. Man hört deutlich, dass es läuft, ist aber nach dem Lötkolben das leiseste Elektrogerät in der Werkstatt. Von der Lautstärke vergleichbar mit einem Heizlüfter.

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Luftfilterung

#16

Beitrag von Rallinger » 06.12.2017, 13:37

Bei meinem aktuellen Projekt geht es demnächst an die Feinarbeit: Schleifen. Also Schluss mit Schmutz, jetzt fängt die richtige Sauerei an. Anders als beim letzten Bass will ich die Luftfilterei dieses Mal ungern wieder meinen Lungen überlassen. Andererseits sind 180 Euro für das Record Power Teil zwar faires Geld, aber mehr als ich im Moment gerne dafür ausgeben würde. Vor allem schrecken mich auch ein wenig die Folgekosten ab, die Filter dafür sind nicht ganz billig. Von daher habe ich mich nach einer günstigen Alternative umgesehen, und bin in einem Shop für Lüftungstechnik fündig geworden:
Ein Filterkasten aus verzinktem Stahlblech, auf den von hinten ein Kanallüfter mit 160mm Durchmesser aufgesteckt wird. Ich kann natürlich nicht sagen, was das im Vergleich zu dem Record Power Tool leistet, aber es funktioniert sehr gut (Luftleistung 185m3 pro Stunde, das ist ca. 10x meine Werkstatt). Und kostet etwas mehr als ein Drittel. Vor allem sind auch die Filtereinsätze deutlich günstiger ...

Materialkosten + Versand = 65 Euro, dann braucht man noch einen Schnurschalter, ein Stück Kabel und einen Netzstecker. Summa summarum 70 Euro. Ich werd mir wahrscheinlich noch einen zweiten holen ...
http://www.ebay.de/itm/L%C3%BCftungs-Ro ... 2749.l2649
http://www.ebay.de/itm/Luftfilter-Einba ... 2749.l2649

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Luftfilterung

#17

Beitrag von Yaman » 06.12.2017, 16:34

Die Idee finde ich gut. Da bin ich mal gespannt, wie deine Erfahrungen mit deinem Selbstbau sind. Im Vergleich zum Record Power hast du eine kleinere Filterfläche und einen einstufigen Filter.

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Luftfilterung

#18

Beitrag von Rallinger » 06.12.2017, 17:02

Yaman hat geschrieben:
06.12.2017, 16:34
Die Idee finde ich gut. Da bin ich mal gespannt, wie deine Erfahrungen mit deinem Selbstbau sind. Im Vergleich zum Record Power hast du eine kleinere Filterfläche und einen einstufigen Filter.
Naja, das Wort "Selbstbau" ist in diesem Zusammenhang vielleicht etwas vollmundig ... ich hab einen Schalter und einen Netzstecker montiert. Ich wollte halt nicht viel Geld ausgeben und nicht viel Zeit investieren. Nach dem Motto "besser als nix". Das ist es allemal. Heute habe ich ordentlich Späne produziert. Die Luft war merklich klarer als sonst, was ich als Brillenträger direkt vor der Nase erkennen kann. Da war schon noch Staub auf den Brillengläsern, aber deutlich weniger als sonst.

Bei Gelegenheit werde ich mir wohl noch zusätzlich Filterwatte besorgen, die gibt's billig als Meterware. Das Gehäuse bietet dafür mehr als ausreichend Platz. Dann bleiben wohl auch mehr Mikroben hängen. Filterfläche ist 20x20cm. Kleiner als beim Record Power, aber nicht klein.

Bleibt die Optik, das Ding ist ein bisschen rustikal. Aber was soll's. Einen Schönheitspreis gewinne ich eh nicht mit meiner Werkstatt ...

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1876
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Luftfilterung

#19

Beitrag von Titan-Jan » 13.12.2017, 11:00

Ist das Ding denn laut?
Ich weiß, Lautstärke ist immer etwas schwer zu bewerten...

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Luftfilterung

#20

Beitrag von Rallinger » 13.12.2017, 13:11

Titan-Jan hat geschrieben:
13.12.2017, 11:00
Ist das Ding denn laut?
Ich weiß, Lautstärke ist immer etwas schwer zu bewerten...
Ne, das Teil ist ziemlich leise. Ich hab es konstant laufen und schon nach 30 Sekunden hör ich es nicht mehr. Dabei bin ich noch nicht dazu gekommen, es an der Decke aufzuhängen. Es steht also auf der Werkbank rum, und hat einen Resonanzkörper. Wenn ich es hochhebe, ist praktisch nur ein leichtes Luftgeräusch zu hören. Ich bin sehr zufrieden mit dem Dingens, es tut was es soll.

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast