"kurze" Pickupfragen

alles zum Thema Pickup Herstellung
Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#101

Beitrag von Haddock » 04.11.2013, 10:44

Moin moin,

Hat wirklich keiner eine Idee, ich stehe da voll an.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1532
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#102

Beitrag von wasduwolle » 04.11.2013, 11:14

Für mich hört sich das an als hättest du einen Single coil, also nur eine von zwei Spulen.
Brummt es denn in dem leisen Modus bei high gain?
Hast du mal den Gleichstrom Widerstand gemessen?
Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 686
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#103

Beitrag von Bermann » 04.11.2013, 13:49

Also ganz von Anfang ....
Welche Tonabnehmer sind in der Gitarre?
Haben sie den gleichen Farbkode, wie im Seymore Duncan Plan?
Wie sah der orginal Schaltplan aus?
Dann könne wir versuchen den gordischen Knoten per Ferndiagnose zu zerschlagen.

Gruß Hermann

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#104

Beitrag von Haddock » 04.11.2013, 16:32

Hallo,

besten Dank Euch 2 schonmal. Ihr habt recht, dass sind zu wenig Angaben meinerseits. Ich werde Morgen mal die PU's durchmessen und alles genau beschreiben.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#105

Beitrag von Haddock » 05.11.2013, 09:55

Guten Morgen,

für die Messung hab ich die Humbucker nicht abgelötet. P-90: Bridge 7,95k Ohm, Neck 8,00 k Ohm. Humbucker: Bridge 7,65k Ohm, Neck 7,55k Ohm. Diese werte finde ich schon komisch (think) . Liegt da einen Fehler bei der Toggle Verlötung? Aktuelle Verdrahtung ist diese. Die ursprüngliche ist im Bild unten. So langsam verzweifle ich..

Gruss
Urs
Dateianhänge
Aktuell
Aktuell
Aktuell
Aktuell

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1532
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#106

Beitrag von wasduwolle » 05.11.2013, 11:02

Die Sache mit den P90 verwirrt mich.....hast du da zwei in der mache?
Was sind das denn für PUs?
Hast du einen Sollwert für den Gleichstromwiderstand?

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#107

Beitrag von Haddock » 05.11.2013, 11:10

Ja, es sind 2. '59 Goldtop mit P-90 und und eine '59 Standart mit BurstBucker's.

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1532
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#108

Beitrag von wasduwolle » 05.11.2013, 13:16

Die Werte passen,dann liegts wohl nicht am Humbucker....
Mess das gleiche nochmal an der Ausgangsbuchse, für dieeinzelnen Pus bei offenen Potis, sind die Werte vergleichbar? Hattest du dieVolumenpotis schon mal gemessen?

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#109

Beitrag von Haddock » 05.11.2013, 14:21

Mir kommt jetzt noch in den Sinn, dass ich die kabel des Bridge PU, werlcher ja leiser ist, um ca. 6-7cm verlängern musste. Ist das vieleicht die ursache?
wasduwolle hat geschrieben:Die Werte passen,dann liegts wohl nicht am Humbucker....
Mess das gleiche nochmal an der Ausgangsbuchse, für dieeinzelnen Pus bei offenen Potis, sind die Werte vergleichbar? Hattest du dieVolumenpotis schon mal gemessen?
Werde gleich messen gehen.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1532
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#110

Beitrag von wasduwolle » 05.11.2013, 21:19

Wenn du schon dabei bist, dann mess doch auch alle Lötstellen entlang des Signalwegs nach....

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#111

Beitrag von Haddock » 07.11.2013, 20:25

Hallo,

so, wiederwillig baue ich nun die 2 Paulas zurück! Alle Messungen sind wie sie müssen und hab echt keine Ahnung wo der Fehler liegt. Ich kann mir auch nicht vorstellen das es am verlängern der Kabel der Bridge PU' s liegt. Ist doch besc***sen sowas!
Dank Dir für deine bemühungen.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1426
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#112

Beitrag von kehrdesign » 08.11.2013, 02:11

In solchen unübersichtlichen Fällen prüfe ich erst die PUs in ausgebautem Zustand und zwar übern Amp mittels Stimmgabel. Nach Prüfung der Einzelspulen prüfe ich alle sinnvollen Anschlusskombinationen des Doppelspulers. Dabei zeigt sich dann auch, ob die Anschlusskennung (Farbmarkierung) stimmt. Es wäre nicht das erste Mal, dass Anfang und Ende einer Spule entgegen den vermeintlichen Vorgaben vertauscht sind und dann das Teil ooP läuft.

Erst wenn der PU sich als zweifelsfrei funktionstüchtig herausgestellt hat, wird er eingebaut. Liegt dann noch ein Fehler vor, wird zunächst die gesamte Schaltung überbrückt und dann Stück für Stück von der Buchse her beginnend die Regler, Schalter und Schaltelemente wieder eingeschleift. Mit dem zweiten PU wird analog verfahren, so dass der PU-Switch das letzte zu prüfende Element in der Signalkette ist.

Beim Switch untersuche ich auch vor dem Einbau mittels Durchgangsprüfer die Anschlussbelegung entsprechend Schaltbild und verlasse mich nicht auf irgendwelche Verdrahtungspläne, aus dem die Schalterfunktionen nicht direkt hervorgehen. Des öfteren habe ich schon bei Schaltern (insbesondere mit mehreren Ebenen von alternativen Herstellern) Abweichungen in der Kontaktbelegung feststellen müssen.

Dieser Weg scheint zwar erstmal aufwendiger, ist aber ein Klacks im Vergleich zu nervtötender, sporadischer Fehlersuche an der fertigen Gitarre. Und letztendlich habe ich mit dieser Vorgehensweise bisher jede Fehlerquelle bzw. -ursache gefunden, meist auch frühzeitig.

BTW:
Ach ja, ich habe übrigens noch Niemanden erlebt, der in der Lage gewesen wäre die Kabelverlängerung um mehrere cm bei der Innenbeschaltung herauszuhören. Es sei denn, es gäbe eine kalte Lötstelle oder einen Masseschluss, dann hört's aber jeder. :wink:
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#113

Beitrag von Haddock » 08.11.2013, 17:38

Hallo

das ist ja genau das Problem, PU's sind Tadellos sowie auch die Verdrahtung tadellos war und bei einem 3 Way Toggle kamm man mit etwas denken auch nicht viel falsch machen. Wie auch immer, die erste ist zurück gebaut unf funktioniert 1A. So langsam hab ich den verdacht das es am verlängern des PU Kabels lag.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#114

Beitrag von Haddock » 13.12.2013, 13:17

Hallo,

sehe ich das richtig, dass der Unterboden des Humbucker kein Einfluss auf den Tonabnehmer hat? Mann könnte da Holz, Kunststoff, Leiterplatine oder was auch immer nehmen... Das ergaben zumindest meine Internet Recherchen.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 663
Registriert: 14.06.2011, 11:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#115

Beitrag von Walterson » 13.12.2013, 13:57

Haddock hat geschrieben:Mann könnte da Holz, Kunststoff, Leiterplatine oder was auch immer nehmen... Das ergaben zumindest meine Internet Recherchen.
So lange Du bei unmagntischen Materialien bleibst ist es egal. Nimmst Du aber z.B. ein Weicheisen-Blech wird der Sound des PUs aufgrund des dann anders verlaufenden "fokussierten" Magnetfeldes deutlich fetter und lauter.

Dass kann man auch ganz schnell mal mit einem Stückchen Blech und einem fertigen PU ausprobieren.... manchem Steg Pickup steht das ganz gut.
VG
Walterson

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4417
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#116

Beitrag von Haddock » 13.12.2013, 15:03

Hallo,

danke Walterson, hast mir sehr geholfen. Da meine Humbucker's ja keine Ohren zur befestigung haben, ist es schade ein neuer Unterboden zu kaufen und dann die Gewinde abknipsen.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2063
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#117

Beitrag von Titan-Jan » 23.04.2014, 22:00

Warum kann man in einem Singlecoil nicht drei Magnete in die eine und drei Magnete in die andere Richtung polarisieren und dadurch einen Humbucker-Effekt erzielen? Weil es nur eine Spule bleibt?

(ist wahrscheinlich eine dämliche Frage und offenbart mein Unverständnis für Elektrotechnik... ;) aber der Gedanke schoss mir halt heute Nachmittag, als ich krank auf dem Sofa lag, durch den Kopf)

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10090
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 384 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#118

Beitrag von capricky » 23.04.2014, 22:49

Titan-Jan hat geschrieben:Warum kann man in einem Singlecoil nicht drei Magnete in die eine und drei Magnete in die andere Richtung polarisieren und dadurch einen Humbucker-Effekt erzielen? Weil es nur eine Spule bleibt?

(ist wahrscheinlich eine dämliche Frage und offenbart mein Unverständnis für Elektrotechnik... ;) aber der Gedanke schoss mir halt heute Nachmittag, als ich krank auf dem Sofa lag, durch den Kopf)
Doch das geht bestimmt, Du musst jetzt nur noch eine Wickeltechnik erfinden, die gleichzeitig "reverse wound" ermöglicht, einen Namen dafür hätt' ich schon: "perverse wound"! ;)

capricky

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4999
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#119

Beitrag von 12stringbassman » 24.04.2014, 09:23

oder einen 8er wickeln ;) :lol:
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10090
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 384 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#120

Beitrag von capricky » 24.04.2014, 09:36

12stringbassman hat geschrieben:oder einen 8er wickeln ;) :lol:
Das isses! (clap3)
...und das geht wirklich nur "handgewickelt"!

capricky

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2063
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#121

Beitrag von Titan-Jan » 24.04.2014, 09:41

okay, man braucht also zwei Spulen... danke!

uwe.s.
Planer
Beiträge: 72
Registriert: 29.04.2010, 20:31
Wohnort: Detmold

Re: "kurze" Pickupfragen

#122

Beitrag von uwe.s. » 24.04.2014, 09:43

Hallo,
wenn es nur um den Single-Coil-Klang geht, kann man sich den Precision-Bass-Tonabnehmer als Vorbild nehmen. Man hat dann zwei "halbe" Pickups, die man entsprechend verschaltet. Sie passen dann nur nicht mehr in ein Single-Coil-Gehäuse...
Gruß
Uwe.s.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10090
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 384 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#123

Beitrag von capricky » 24.04.2014, 09:44

Titan-Jan hat geschrieben:okay, man braucht also zwei Spulen... danke!
Ja, da gibt es schon verschiedene in Singlcoilgröße, aber nicht mit den "Rails" verwechseln, wo die Spulen nebeneinander liegen.

capricky

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2063
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#124

Beitrag von Titan-Jan » 24.04.2014, 09:55

Ich weiß, die gibt's auch übereinander, richtig?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10090
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 384 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#125

Beitrag von capricky » 24.04.2014, 10:30

Titan-Jan hat geschrieben:Ich weiß, die gibt's auch übereinander, richtig?
Ja, Fender SCN, die habe ich auf meiner Hot Rod Strat, aber ich meine die mit Spulen nebeneinander, wie Fender "Splitcoil" , Curtis Novak oder Fralin "Split Blade"

Bild
Bild
Bild

capricky

Antworten

Zurück zu „Pickups und Pickupbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast