Gem Baustelle

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5156
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Gem Baustelle

#451

Beitrag von bea » 24.09.2018, 16:47

Nummer 9 aus der Liste ist übrigens ähnlich, aber flexibler. Man kann durch geschickte Wahl der Übergangsfrequenzen sowohl Mittenabsenkungen als auch -überhöhungen einbauen, ggf umschaltbar.
In der gezeigten Version müsste die Schaltung niederohmig gespeist werden, z.B. aus einem Katodenfolger. Vielleicht wäre das ja eine Verwendung für das übrigen Röhrensystem?

(Für den Ausgangswiderstand einer ECC83 müssten die Werte auf doppelte Impedanz hochskaliert, also Rs verdoppelt und Cs halbiert werden)

Ich habe die Schaltung in mehreren Verstärkern, auch schon auf der Bühne gespielt - bewährt sich.
LG

Beate

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#452

Beitrag von clonewood » 24.09.2018, 16:50

kurzer Regelweg hört sich unattraktiv und an V1b wäre es wahrscheinlich nicht möglich?

also so...

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#453

Beitrag von clonewood » 24.09.2018, 16:50

ok ich schaue mir mal Nummer 9 an

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#454

Beitrag von clonewood » 24.09.2018, 17:18

bea hat geschrieben:
24.09.2018, 16:47
Nummer 9 aus der Liste ist übrigens ähnlich, aber flexibler. Man kann durch geschickte Wahl der Übergangsfrequenzen sowohl Mittenabsenkungen als auch -überhöhungen einbauen, ggf umschaltbar.
In der gezeigten Version müsste die Schaltung niederohmig gespeist werden, z.B. aus einem Katodenfolger. Vielleicht wäre das ja eine Verwendung für das übrigen Röhrensystem?

(Für den Ausgangswiderstand einer ECC83 müssten die Werte auf doppelte Impedanz hochskaliert, also Rs verdoppelt und Cs halbiert werden)

Ich habe die Schaltung in mehreren Verstärkern, auch schon auf der Bühne gespielt - bewährt sich.
du meinst schaltbildtechnisch etwa so?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#455

Beitrag von capricky » 24.09.2018, 17:33

clonewood hat geschrieben:
24.09.2018, 16:50
kurzer Regelweg hört sich unattraktiv und an V1b wäre es wahrscheinlich nicht möglich?

also so...

gem2.jpg
Doch, geht so auch an V1b. Ausprobieren!
Wat den een sien Uhl, ist den annern sien Nachtigall!

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#456

Beitrag von clonewood » 24.09.2018, 18:07

capricky hat geschrieben:
24.09.2018, 17:33


Doch, geht so auch an V1b. Ausprobieren!
Wat den een sien Uhl, ist den annern sien Nachtigall!

capricky
ja ok.....verstehe, das ist Spielerei....eigentlich ist alles gut am Amp .....so wie er ist, läuft alles stabil und das Gerät wird auch oft verwendet....

ich wünsche mir lediglich etwas mehr Tonformungsmöglichkeiten ..... es wurde ja schonmal herausgestellt, dass das Volumenpoti zwischen den beiden Stufen in Bezug auf den Einsatz eines klassischen Tonestacks deplatziert ist......

eventuell macht eine Hochpassfilterschaltung (unterschiedliche Koppelkondensatoren) als zusätzliches Stellrad mehr Sinn

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5156
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Gem Baustelle

#457

Beitrag von bea » 24.09.2018, 18:23

clonewood hat geschrieben:
24.09.2018, 18:07
ich wünsche mir lediglich etwas mehr Tonformungsmöglichkeiten ..... es wurde ja schonmal herausgestellt, dass das Volumenpoti zwischen den beiden Stufen in Bezug auf den Einsatz eines klassischen Tonestacks deplatziert ist......
Aber zusätzlich noch ein Vol-Poti vor die Endröhre - dann hast Du "Gain" und "Master". Und den Tonestack vor das erste Vol-Poti. Zusätzlich auch noch einen Koppel-C schaltbar zu machen, hat ebenfalls viel Sinn. Lunz mal in alte Orange-Schaltplänen...
LG

Beate

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#458

Beitrag von clonewood » 27.09.2018, 17:05

ich habe bei diesem einfachen Verstärker leider noch nicht den vollständigen Durchblick.....

wenn der Volumenregler umziehen würde hinter V2, könnte ein klassisches Tonestack eingebaut werden

aber wo und wie könnte dann das vorhandene Tremolo (oder auch ein anders beschaltetes Tremolo) "am besten" angedockt werden?
in anderen Verstärkern hängt das Tremolo z.B. an der Kathode (Vox AC4) oder am Gitter von V1 oder anderen Vorstufenröhren .......

Bild

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5156
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Gem Baustelle

#459

Beitrag von bea » 27.09.2018, 21:17

An das Tremolo hab ich gar nicht gedacht. ABER. das wird ja über einen Entkopplungswiderstand eingespeist, immerhin 220 k. Daher sollte es m.E. möglich sein, den 470k-Widerstand hinter der 2. Triodenstufe durch ein 500k-Poti zu ersetzen. Was ich aber meinte: nicht das Vol Poti umlegen, sondern ein zweites, zusätzlich zu dem vorhandenen. Das erste Poti hat 1 Meg. Da vor passt locker ein beliebiges Tonestack nach Wahl.Ich würde allerdings auf eine nicht zu große Eigendämpfung achten - nur dann kannst Du mit der ersten Triode die zweite übersteuern und mit dem Poti dahinter Zimmerlautstärke einstellen.
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#460

Beitrag von capricky » 27.09.2018, 23:19

Schriebst du nicht, dass du noch eine unbelegte Röhrenstufe von der Trem Ersatzröhre über hast? Dann stell die doch vor V1b und mach das Volumepoti dazwischen. Mehr Gain, mehr Zerre, mehr Möglichkeiten, keine Beeinflussung des Tremolos...

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#461

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 18:15

Einen Mangel an Übersteuerung und Gain hat der Verstärker nun nicht wirklich. Ich brauche in diesem Verstärker auch kein Mastervolumen.

Wäre die freie Triode nicht auch "gainneutral" einsetzbar um das Volumenpoti "besser" zu platzieren?

auf der anderen Seite denke ich, dass ich mich auch einfach von dem Bias-Tremolo verabschieden könnte......um es durch ein Optokoppler Tremolo zu ersetzen ...........ich habe da aber (noch) nicht wirklich den Durchblick wie das zu realisieren ist...............

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#462

Beitrag von capricky » 28.09.2018, 18:28

clonewood hat geschrieben:
28.09.2018, 18:15

auf der anderen Seite denke ich, dass ich mich auch einfach von dem Bias-Tremolo verabschieden könnte......um es durch ein Optokoppler Tremolo zu ersetzen ...........ich habe da aber (noch) nicht wirklich den Durchblick wie das zu realisieren ist...............
Ich habe gerade ein Opto Vibrato in einem Fender/Rhodes Piano repariert, aber welcher Fender Amp das zum Beispiel drin hat, fällt mir gerade nicht ein... die sind immer so einfach nachzubauen... (think)

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#463

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 18:29

ich habe einen alten Bandmaster, da ist eins drin

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#464

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 18:33

hier der Schaltplan

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#465

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 18:43

in dem Bandmaster "klaut" das Tremolo etwas Gain (was aber völlig ok ist)

ich habe da als Intensity-Poti so ein Schaltpoti drin, mit dem ich das Tremolo bei Bedarf abklemmen kann

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#466

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 19:04

ich habe das Optotrem im Gem mal grob implantiert......
von B+ (A) kommen im Gem natürlich nur 300VDC

was dort am Pedal (?) vor sich geht kapiere ich noch nicht......da geht es im Bandmaster von der Buchse über Widerstand und Elko auf Masse ...... es hängt aber noch die Sekundärseite VAC des Trafos über Diode und Widerstand dran

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#467

Beitrag von capricky » 28.09.2018, 19:21

Ja, ist einfach umzubauen.. das Photo LDR kostet bei Tube Town 7,90€
Ob es den 220k Winderstand hinter dem Intensitätsregler nochbraucht, wirst du sehen (hören), ich denke nicht. Was ausbauen ist auch immer einfacher als einbauen

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#468

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 19:32

ok, den 220k wahrscheinlich weg
Wie klemme ich das Pedal an?

den 2,2M weg und die Buchse über die beiden 1M an Masse geschaltet?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#469

Beitrag von capricky » 28.09.2018, 19:45

clonewood hat geschrieben:
28.09.2018, 19:32


Wie klemme ich das Pedal an?
Das ist noch das einfachere Problem.
clonewood hat geschrieben:
28.09.2018, 19:32
den 2,2M weg und die Buchse über die beiden 1M an Masse geschaltet?
Ich muss erst mal darüber nachdenken, warum die Röhre "externes" Bias bekommt... (think)

capricky

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#470

Beitrag von capricky » 28.09.2018, 19:53

Ah, ist gar kein externes Bias, sondern wenn der Schalter offen ist, ist das Vibrato aus, weil die Röhre über die Spannung aus dem Bias für die Endröhren gesperrt wird.
Wir brauchen eine (negative) Hilfsspannung! (think)

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#471

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 20:02

capricky hat geschrieben:
28.09.2018, 19:53

Wir brauchen eine (negative) Hilfsspannung! (think)

capricky
und dazu muss man wissen was wo vom Trafo (sekundär) kommt?

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#472

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 20:19

und die Pedalschaltung zwischen Intensity Poti und eventuell zu entfernendem 220K würde einen lauten Schaltknacks geben?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#473

Beitrag von capricky » 28.09.2018, 20:51

clonewood hat geschrieben:
28.09.2018, 20:19
und die Pedalschaltung zwischen Intensity Poti und eventuell zu entfernendem 220K würde einen lauten Schaltknacks geben?
Den Knacks befürchte ich!

An dem Trafo ist ja sekundärseitig keine weitere Wicklung, die brauchte es jetzt aber, um eine negative Spannung vo etwa 55V zu gewinnen. Ich erinnere aber dunkel, das auch mal anders gelöst gesehen zu haben, ...aber wo (think)

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#474

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 21:01

ja den Knacks gibt es auch bei mir am Bandmaster wenn ich am Poti auf Tremolo an/aus stelle.....und dieser Knacks lässt sich wohl auch nicht abfangen

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#475

Beitrag von clonewood » 28.09.2018, 22:23

einen weitern Trafo einbauen?

sowas?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 46-84-1250

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste