Gem Baustelle

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Gem Baustelle

#1

Beitrag von clonewood » 15.01.2017, 20:06

Damit die Suprem Baustelle nicht überlastet wird hier nun die Gem Baustelle eröffnet.

Zur Übersicht habe ich den Schaltplan des im Netz verfügbaren entsprechend der Innereien meines Amps abgeändert.

links der im Netz verfügbare Plan ....rechts der mir vorliegende Gem mit den Abweichungen in blau....
Die 3 Elkos hatte ich bereits vor etwa 4 Jahren ausgetauscht. (Das wurde nebenbei in den Sound Big25RT Thread behandelt)

Die Endstufenröhre ist in meinem Amp eine EL84. Rund um diese sehe ich in meinem Amp natürlich andere Bauteile......ist da alles plausibel?

Die Funktion des Tonereglers hat mir nie sonderlich gefallen.....hier gibt es auch Abweichungen gegenüber dem im Netz verfügbaren Plan. Ich hatte zunächst überlegt Bass u. Treble getrennt regeln zu können. Aber möglicherweise reicht mir ja auch schon die "richtige" Beschaltung aus?

Auch am Vibrato gibt es Abweichungen....den parallel geschalteten 22nF hatte ich dort mal zugefügt um das Vibrato zu verlangsamen.....aber es gibt auch Abweichungen der Widerstandswerte. Auch der Punkt A(in blau....sollte eigentlich B heissen) am 33uF weicht in seiner Position ab (kann mein Fehler während des Elkoeinbaus gewesen sein) ......umändern?

Des weiteren gibt es an den Pins 5 u. 6 der 6AV6 / EBC91 keine Masseverbindung in meinem Amp.....hier zur Gerätemasse verbinden?

Der Antihumschalter ist deaktiviert.....

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#2

Beitrag von clonewood » 15.01.2017, 20:34

die im Plan angegebenen Voltzahlen stimmen womöglich auch nicht überein.....die 300V am 47uF habe ich aber gemessen.....an anderen Stellen Werte darunter (ohne genaue Erinnerung).....alles mal nachmessen?

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#3

Beitrag von clonewood » 15.01.2017, 20:43

ach ja...nachdem ich mir sicher bin, das wirklich alles Ok ist im Amp möchte ich gerne den im Suprem Thread behandelten Boost vorschalten (durch manuelles Anstöpseln) oder möglicherweise doch an geeigneter Stelle einbauen (dann aber zu bzw. abschaltbar)

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#4

Beitrag von capricky » 15.01.2017, 21:18

clonewood hat geschrieben: Die Endstufenröhre ist in meinem Amp eine EL84. Rund um diese sehe ich in meinem Amp natürlich andere Bauteile......ist da alles plausibel?
Also die Zuführung von B+ an das blaue A ist falsch, das sollte an das schwarze A. Des weiteren fehlt der Elko am Kathodenwiderstand der EL84. Den 1500pF Kondensator an der Anode der EL84 halte ich auch für ziemlich überflüssig. Besser ist ein "gridstopper" (blöde Bezeichnung) Widerstand 1 bis 1,5k vor dem Steuergitter der EL84.
clonewood hat geschrieben:Die Funktion des Tonereglers hat mir nie sonderlich gefallen.....hier gibt es auch Abweichungen gegenüber dem im Netz verfügbaren Plan. Ich hatte zunächst überlegt Bass u. Treble getrennt regeln zu können. Aber möglicherweise reicht mir ja auch schon die "richtige" Beschaltung aus?
Also mir gefällt die Schaltung auch nicht, schon gar nich der 47k Widerstand gegen Masse, der macht doch nur dumpf und leise. Für's erst müsste schon mal rausknipsen reichen.

Des weiteren gibt es an den Pins 5 u. 6 der 6AV6 / EBC91 keine Masseverbindung in meinem Amp.....hier zur Gerätemasse verbinden?[/quote] Das sind integrierte Dioden, die sind so oder so ohne Funktion

Im "Tremolovibrato" soltest Du vielleicht besser einen 10nF Cap zum 22nF parallelschalten und zu den beiden 10nF jeweils einen 4,7nF, dann dürfte da ein halbwegs symmetrischer Sinus erzeugt werden (mit niedriger Frequenz als vorher).

capricky

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#5

Beitrag von capricky » 15.01.2017, 21:20

clonewood hat geschrieben:ach ja...nachdem ich mir sicher bin, das wirklich alles Ok ist im Amp möchte ich gerne den im Suprem Thread behandelten Boost vorschalten (durch manuelles Anstöpseln) oder möglicherweise doch an geeigneter Stelle einbauen (dann aber zu bzw. abschaltbar)
Das dürfte völlig unproblematisch sein.

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#6

Beitrag von clonewood » 15.01.2017, 22:27

also so...Änderungen sind blassgrün markiert....
die blassrot markierten Stellen sind so Ok?

blaues A.......oder dort besser an die Position von B der Planvorlage?

dann habe ich noch ein paar Widerstände mit extremer Abweichung markiert........

edit: als damals, vor etwa 4 Jahren, weisser Rauch aus dem Amp stieg hatte ich wohl den 1500pF durch einen 50uF ersetzt (letzterer natürlich an der völlig falschen Position eingebaut und er hatte natürlich nicht die notwendige Spannungsfestigkeit :roll: )

dann blassgelb markiert ....der 150 Ohm Widerstand an der EL84......wieviel Watt sollte der haben.......der eingebaute 150Ohm Widerstand hat niemals 10W wie der 470 Ohm Widerstand der Planvorlage

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#7

Beitrag von capricky » 15.01.2017, 23:26

clonewood hat geschrieben:also so...Änderungen sind blassgrün markiert....
die blassrot markierten Stellen sind so Ok?
Der 2,6k am Steuergitter der EL84 kann nicht stimmen, 220k wären logischer.
Den 1 - 1,5k gridstpper hast Du verkehrt eingezeichnet, der kommt eine Etage tiefer. Über der Kathode ist das Steuergitter.
clonewood hat geschrieben:blaues A.......oder dort besser an die Position von B der Planvorlage?
B+ (A) direkt an A an der Primärwicklung des Ausgangsübertragers!
clonewood hat geschrieben:dann blassgelb markiert ....der 150 Ohm Widerstand an der EL84......wieviel Watt sollte der haben.......der eingebaute 150Ohm Widerstand hat niemals 10W wie der 470 Ohm Widerstand der Planvorlage
Über den 150 Ohm Widerstand fließen maximal etwa 100mA und die Spannung über dem Widerstand beträgt etwa 12V (Bias), das ergibt 1,2 Watt... also mit einem 2Watt Widerstand bist Du bereits auf der sicheren Seite.

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#8

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 00:26

capricky hat geschrieben:
clonewood hat geschrieben:blaues A.......oder dort besser an die Position von B der Planvorlage?
B+ (A) direkt an A an der Primärwicklung des Ausgangsübertragers!
also so...bzw....B+ = 300VDC von der Gleichrichterröhre kommend wie gezeichnet an AÜ...und dort auch den V4-Bereich (Vibrato) andocken
Den 1 - 1,5k gridstpper hast Du verkehrt eingezeichnet, der kommt eine Etage tiefer. Über der Kathode ist das Steuergitter.
ich bin gerade etwas schwer von Begriff....es ist schon spät.....ich glaube ich habe die EL84 schematisch falsch dargestellt bzw. wohl pintechnisch falsch nummeriert

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#9

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 00:37

ach ja...einen 50uF 25V habe ich natürlich auch nicht herumliegen....

25uF 25V u. 100uF 35V habe ich da......

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#10

Beitrag von capricky » 16.01.2017, 08:48

Also meine Kritzeleien sind gewiss nicht schön, ich hoffe aber wenigstens verständlich... (think)
...ach und der 2,6k Widerstand vom Vibrato zum Steuergitter der EL84 sollte besser die 220k haben, sonst verstärkt die EL84 nicht mehr viel, wenn man den Fußschalter zum "Vibrato aus" tritt

capricky

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#11

Beitrag von capricky » 16.01.2017, 08:53

clonewood hat geschrieben:ach ja...einen 50uF 25V habe ich natürlich auch nicht herumliegen....

25uF 25V u. 100uF 35V habe ich da......
25µ/25V kannst Du nehmen, gibt ein bißchen weniger Bass...

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#12

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 12:50

Danke...ich habe das dann so im Plan übertragen...
die rote Verbindung vom Vibrato zu A ist auch richtig?

ich suche nun mal ob ich die benötigten Widerstände liegen habe....

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#13

Beitrag von capricky » 16.01.2017, 13:01

clonewood hat geschrieben:Danke...ich habe das dann so im Plan übertragen...
gem.jpg
die rote Verbindung vom Vibrato zu A ist auch richtig?

ich suche nun mal ob ich die benötigten Widerstände liegen habe....
Das letzte Schaltbild gefällt mir jetzt sehr gut!
Der Tonregler kann immer noch nach Geschmack, bzw. try and error optimiert werden.

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#14

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 14:20

ok...ich würde das dann nachher ganz gerne neu beschalten

für den 50uF nehme ich vorrübergehend den 25 uF

einen 220K in 2 Watt habe ich da
einen 1,5K mit 1/2 Watt habe ich

beim 150 Ohm Widerstand wid es schwierig ....einen kleinen mit 140 Ohm einen etwas dickeren mit 170 Ohm und ein anderen dickeren mit 100 Ohm konnte ich finden.....

leider habe ich keinen Anhaltspunkt bzgl. deren Belastbarkeit (ausser dass beim 170er noch 1/2 draufsteht)
von der Grösse der Bauteile kann ich ja nicht unbedingt auf deren Verlustleistung schliessen....ich schätze ein Foto der 3 Widerstände wird da nicht helfen

die Neubeschaltung des Vibratos muss ich mangels ausreichend spannungsfester Kondensatoren bis zur nächsten Bestellung aussen vor lassen

am Toneregler knipse ich den 47K weg....für eine weitere Optimierung könnte ich Bauteile liegen haben....

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#15

Beitrag von capricky » 16.01.2017, 14:56

Was ist denn jetzt in dem Amp statt des 150 Ohm verbaut?

Die anderen Widerstände kannst Du jedenfalls nehmen.

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#16

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 15:07

oh...ich hatte Tomaten auf den Augen....der 150K ist ja bereits eingebaut.....Danke!

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#17

Beitrag von capricky » 16.01.2017, 15:17

clonewood hat geschrieben:oh...ich hatte Tomaten auf den Augen....der 150K ist ja bereits eingebaut.....Danke!
... 150R oder 150 Ohm sollte draufstehen, oder ein paar bunte Ringe... aber nicht 150K

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#18

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 15:24

äh...Tippfehler meinerseits .....150 Ohm ist eingebaut (das prüfe ich natürlich nochmal nach)

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#19

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 17:58

ok...die angesprochenen Teile sind umgebaut.....

der eingebaute 150 Ohm hat gemessene 128 Ohm

der Verstärker verhält sich anders als zuvor, er geht früher und mehr in die Sättigung und ist wohl auch lauter als vorher.....die Toneregelung bleibt trotz weggeknipsten Widerstand gelinde gesagt bescheiden.....Bassmangel ist trotz 25uF ist nicht zu verzeichnen.....eher ein Höhenmangel

Aufnahme mit einer Strat....zunächst Stegpickup Vol 0 Vol 1/4 Vol 1/2 Vol 3/4 Vol ganz auf .....Vol auf 1/2 zurückgestellt....Toneblende stufenweise heruntergestellt und wieder hochgestellt.......dann auf den Halspickup der Strat umgeschaltet.....und wieder auf den Stegpickup

gemtest.mp3:

die Aufnahme vor dem Umbau zum Gegenhalten .....(nur den ersten Teil bis etwa 0:30 ohne vorgeschalteten Boost betrachten)

b.mp3:

ich habe danach noch eine Gitarre mit Humbuckern getestet.....eine Aufnahme habe ich mir gespart.....man kann sich das ja im Vergleich zur Stratstegposition vorstellen was dann aus dem Verstärker kommt.....

Höhen hinzufügen ist wohl nicht möglich....aber eventuell nimmt die Toneblende ja auf Rechtsanschlag immer noch Höhen weg......den ursprünglichen, kratzenden 1M Tone Pot hat ich schon vor 4 Jahren durch einen frischen getauscht.

Ich glaube es bleibt dabei dass ich Bass und Treble (eventuell auch die Mitten) getrennt regeln können möchte.....

Kommt der jetzige Toneregler einem Presenceregler gleich?

Ob der Verstärker nun überhaupt einen Booster benötigt ist fraglich......aber ich möchte es zumindest als Soundvariante gerne testen....
Dateianhänge
b.mp3
(1.43 MiB) 78-mal heruntergeladen
gemtest.mp3
(3.09 MiB) 89-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#20

Beitrag von capricky » 16.01.2017, 19:03

clonewood hat geschrieben:
der eingebaute 150 Ohm hat gemessene 128 Ohm

Passt schon. Mess aber mal die Spannung (Bias) über dem Widerstand, dann rechnen wir den Ruhestrom aus.
clonewood hat geschrieben:der Verstärker verhält sich anders als zuvor, er geht früher und mehr in die Sättigung und ist wohl auch lauter als vorher.....die Toneregelung bleibt trotz weggeknipsten Widerstand gelinde gesagt bescheiden.....Bassmangel ist trotz 25uF ist nicht zu verzeichnen.....eher ein Höhenmangel
Das ist die Wirkung des Elkos über dem 150 Ohm Widerstand. Wenn die Bässe reichen, dann kann der 25µ bleiben. Den könnte man auch schaltbar machen, - an/aus oder um... das gilt auch für die anderen Kathodenwiderstände der Vorstufenröhren, da dann mit Cap - Werten ab 0,5µF.... Willkommen im Club der Ampdesigner! :D

clonewood hat geschrieben:Kommt der jetzige Toneregler einem Presenceregler gleich?
Eher nicht, ist doch eine reine Tonblende, ein Dumpf- und Mittigmacher.
Ein beliebiges Tonestack aus einem anderen Amp der eigenen Wahl als reine Kopie einzubauen ist auch kein Problem.

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#21

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 22:45

ich habe an den diversen Punkten die Spannungen gemessen
leichte Abweichung am Pin 6 der 12AX7.... ok?

regelmässiges Schwanken zwischen 130 u. 270V an der 6AV6......wohl nicht in Ordnung
Mess aber mal die Spannung (Bias) über dem Widerstand, dann rechnen wir den Ruhestrom aus.
hier 6,8V...ist das zu wenig?

ich hätte ja gerne einen Messadapter für so eine EL84.....ich habe zwischen Anode (Pin 7) und Kathode (Pin 3) der EL84 255VDC gemessen....mangels 1Ohm Widerstand habe ich mit isolierten Krokoklemmen und Messspitzen einen Umweg über einen EL34 Messadapter gemacht (keine Sorge, das war alles sicher) und dabei rund 56,5 mV aka 56,5 mA gemessen.......das ist wohl zuviel (wenn man die 12W durch die 255V teilt läge man bei 100% .....ausgerechnet wären das 47mA)....aber es gibt ja auch den Spruch "Wer viel misst, misst Mist"

.....den im Messadapter eingebauten Widerstand messe ich mit 3 unterschiedlichen (Billig)Messgeräten mit 1,3 Ohm.....den gleichen Wert messe ich auch in einem zweiten Messadapter für eine EL34

...ok...wenn ich die gemessenen 56,5mV /mA durch die gemessenen 1,3Ohm teile würde ich bei 43,5mV / mA landen....(wenn man das so rechnen darf)

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#22

Beitrag von capricky » 16.01.2017, 23:24

Ja, 6,8V ist zu wenig, da wird die EL84 quasi verheizt. Echte 220 Ohm wären dort ein guter Wert, 240 Ohm auch noch.

Die Schwankungen an der Vibratoröhre sind doch der Plan, das ist die Vibratospannung, die am Steuergitter der El84 den Effekt hervorruft.

capricky

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#23

Beitrag von clonewood » 16.01.2017, 23:33

capricky hat geschrieben:Ja, 6,8V ist zu wenig, da wird die EL84 quasi verheizt. Echte 220 Ohm wären dort ein guter Wert, 240 Ohm auch noch.

Die Schwankungen an der Vibratoröhre sind doch der Plan, das ist die Vibratospannung, die am Steuergitter der El84 den Effekt hervorruft.

capricky
ok...die Bleche glühen jedenfalls nicht....ich besorge mir einen 220 Ohm 2Watt Widerstand

den Zusammenhang mit dem Vibratopulsieren vermutete ich zunächst auch, doch der mit meinem Amp nicht ganz übereinstimmende Ursprungsschaltplan zeigt hier einen festen Wert, der dann wieder mal meine Unsicherheiten in Bezug auf das Schaltplanlesen hervorkitzelte

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Gem Baustelle

#24

Beitrag von clonewood » 17.01.2017, 01:30

ich habe testweise mehrere kleine Widerstände parallel zu gemessenen 223Ohm zusammengezwirbelt und eingebaut......darüber messe ich nun 9,6V....42,6 mA .......das wäre wohl noch zu hoch.....aber wenn ich es durch 1,3 teile (entsprechend dem mit 1,3 Ohm gemessenen 1 Ohm Widerstand) , so lande ich bei dem Wert von rund 33mA......was dann passen würde.......ich weiss gerade nur nicht genau ob ich so rechnen darf.....

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Gem Baustelle

#25

Beitrag von capricky » 17.01.2017, 09:03

Du brauchst keinen extra 1 Ohm Meßwiderstand, einfach nur die Spannung über dem Kathodenwiderstand messen, durch die Ohms des Widerstands teilen = Ruhestrom.
Probier mal 270 - 300 Ohm...

capricky

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: capricky und 3 Gäste