Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

Potis, Schalter, Tonabnehmer, Kondensatoren und Platinen;
wie verschalte ich was richtig?
Antworten
Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2765
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

#1

Beitrag von MiLe » 22.07.2018, 21:33

Aus purer Neugierde (ich habe in einigen Instrumenten C-Switches) habe ich mir mal einen Neutrik Timbre-Plug bestellt http://www.neutrik.com/de/audio/klinken ... 2rx-timbre und dazu noch 6 Meter Sommer Spirit LLX, welches nur 52 pF Kapazität/Meter aufweisen soll. Könnte 'ne interessante Kombi werden.
Der Timbre-Plug ist in 4 Stufen schaltbar, nämlich ohne Lastkapazität (also wie eine normale Winkel-Klinke) und zusätzlich plus ca. 1, 2 oder 3 nF Lastkapazität, was ganz grob 10, 20 oder 30 Metern mittelmäßigen Gitarrenkabel zusätzlich zum physikalisch vorhandenen Kabel entspricht.

Zum Einen: Ich messe bei den 6 Metern Sommer the Spirit LLX anstelle der erhofften/angegebenen 312 pF glatte 440 pF, also 73 pF/m. Das ist zwar immer noch sehr wenig, aber doch mehr als erhofft. (Hatte ich schon fast befürchtet, 52 pF wären für ein Coax-Gitarrenkabel extremst wenig).

Zum Anderen: Das Spirit LLX und der Neutrik-Plug wollen mechanisch nicht recht zusammenpassen: Das Spirit LLX ist mit 7,35 mm AD und einem Innenleiter-Isolator von 3,45 mm äußerst kräftig und schon nur unter Mühen in einen normalen Neutrik-Klinkenstecker zu bekommen, da die Spannhülsen wohl für dünnere Kabel vorgesehen sind. Seltsam - ich erinnere mich an frühere Neutrik-Klinken, bei denen 2 verschiedene Spannzangen für verschiedene Kabeldurchmesser beigelegt waren.
Die Kombination mit dem Silent Plug gelingt nur, wenn man Außen- und Innenisolator dünner "schält" und auch die mitgelieferten Spannzangen kräftig nachbearbeitet. In der Mitte des Gehäuses werden die beiden Häften von einer Schraube zusammengehalten, der Innenleiter muss da noch drumherum. Bei 3,45 mm Durchmesser geht das schlicht nicht.

Wirkung: gemessene Kapazitäten des 6-Meter-Kabels mit Timbre-Plug sind 444, 1480, 2660 und 3670 pf.
Gemessen wurde an 2 Gitarren, welche am ehesten auf die Standard-Typen hinauskommen:

- oben: Les Paul Studio 2015 Bridge PU, 2x 500 KOhm Vol+Tone, 6 Meter Kabel, 1 MOhm Amp-Eingangsimpedanz
- unten: Strat-Kopie, Bridge Pickup (Vintage-Style), 500 KOhm Volume, 6 Meter Kabel 1 MOhm Amp-Eingangsimpedanz.
Dir rechte Kurve ist jeweils ohne Zusatz-Kapazität (Schalterstellung 1), nach links folgen dann die zunehmend größeren Kapazitäten (Schalterstellungen 2,03 und 4).

In beiden Fällen ergeben sich praxistaugliche Zusatz-Sounds die meinen Geschmack weit besser treffen als jeder Tone-Regler.
Im Praxis-Test am Röhrenamp clean und verzerrt finde ich die Abstufungen durchaus praxistauglich. Extremwerte gehen nicht, aber gerade die benutze ich an meinen C-Switches, die von rund 200 - 10.000 pF gehen, in der Praxis eben auch nie.

In der Strat gefällt mir das Ganze noch etwas besser als bei der Paula, dafür sieht die Winkel-Klinke in der Strat gewöhnungsbedürftig aus, passt aber. Der Schalter bedient sich satt rastend - für die geringe Größe ungewöhnlich gut.


Aus meiner Sicht eine echte Alternative, wenn man gerne die Vorteile eines C-Switch kennenlernen oder nutzen möchte, aber an der Gitarre selbst nichts verändern mag. Idealerweise kombiniert mit einem nicht zu langen Kabel mit einem Außendurchmesser <= 6 mm.
Ich finde das Ding clever und empfehlenswert.
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

#2

Beitrag von capricky » 23.07.2018, 08:57

MiLe hat geschrieben:
22.07.2018, 21:33


Zum Einen: Ich messe bei den 6 Metern Sommer the Spirit LLX anstelle der erhofften/angegebenen 312 nF glatte 440 nF, also 73 nF/m. Das ist zwar immer noch sehr wenig, aber doch mehr als erhofft. (Hatte ich schon fast befürchtet, 52 nF wären für ein Coax-Gitarrenkabel extremst wenig).
Mach aus den nF's pF's, dann passt das besser. (1000pf = 1nF)

capricky

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2765
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

#3

Beitrag von MiLe » 23.07.2018, 09:05

oops - korrigiert - Danke :oops: :)
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

#4

Beitrag von capricky » 23.07.2018, 09:56

Kann man die Kondensatoren im Schalter austauschen? Ich denke es werde SMD - Teile sein...
...und eigentlich bräuchte ich so'n Teil mit längs-, seriellen Kondensatoren, also wie sind die Tuningmöglichkeiten? 8)

capricky

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2765
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

#5

Beitrag von MiLe » 23.07.2018, 10:05

schwierig:
Die "Elektronik" im Schalterkopf ist in eine feste zähe Vergussmasse eingebettet. Daraus führt ein Draht, der zusammen mit dem heißen Leiter des Kabels an den Kopf des Pins gelötet wird. Das andere Ende der Kondensatoren scheint intern fest auf das Gehäuse gelegt zu sein. Wenn man es schaffen könnte, diese Verbindung umzulegen, könnte man den Plug wohl auch als Serienkondensator missbrauchen. Wird aber mit Sicherheit knifflig den Verguss zu entfernen, ohne unten drunter alles in Stücke zu reissen (think)
Eventuell könnte man nach Lösen des Drehknopfes (Madenschraube) das Modul nach unten herausdrücken. Aber ohne Gewähr - im schlimmsten Fall hast Du dann am Ende 'ne teure simple Winkel-Monoklinke ;)

Alternativ könnte man bei der Montage versuchen, das Gehäuse-Oberteil vom Unterteil zu isolieren und das Heiße Signal darüber laufen lassen. Ob das schlau ist? (think) (think)
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

#6

Beitrag von capricky » 23.07.2018, 10:11

Vergussmasse war zu befürchten, macht ja auch Sinn als Prävention gegen "appe" Drähte. :?

capricky

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1466
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

#7

Beitrag von kehrdesign » 23.07.2018, 12:09

MiLe hat geschrieben:
22.07.2018, 21:33
... Aus meiner Sicht eine echte Alternative, wenn man gerne die Vorteile eines C-Switch kennenlernen oder nutzen möchte, aber an der Gitarre selbst nichts verändern mag. ...
Klasse Idee,
um den Testergebnissen aber nicht unnötigerweise ein leicht unangenehm wirkendes Tempre zu verpassen, würde ich nach meinem bisherigen Erfahrungsstand auf jeden Fall noch ein paralleles Poti (min. 1 MOhm) als Test-Provisorium vorsehen.
Warum?
Bei meinem ersten C-Switch habe ich die max. Kapazität von ursprünglich 15 nf bis auf 3,3 reduziert. Aber ohne zusätzlichen Widerstand scheint mir auch das nicht wirklich praxistauglich, weder am Bridge-HB noch am Neck-SC der Test-Gitarre. Diese Gitarre verfügt allerdings über kein (Güte reduzierendes) Poti. Vielleicht ist das auch der Grund, dass mir die tieferen Reso-Frequenzen so ausgeprägt zu „brutal“ und unrund vorkommen.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2765
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neutrik Timbre-Plug (C-Switch im Klinkenstecker) + Sommer Spirit LLX

#8

Beitrag von MiLe » 23.07.2018, 12:43

kommt wohl sehr auf den Pickup und die Potis an. Bei meiner Strat-Kopie habe ich anstelle dem Tone-Poti auch ein 1 MOhm-Lastpoti drinne und nutze es eigentlich nie. Mir gefällt es ohne besser. Mag aber auch sein, dass ich zwischenzeitlich die Einstellungen am Amp bzw. im Helix (da gibt's ja unendlich viele) darauf abgestimmt habe.
Liebe Grüße,
Michael

Antworten

Zurück zu „Gitarren/Bass-Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast