Fluoreszierende Inlays

Einlegearbeiten und Bindings aller Art, Späne, Ränder und anderes
Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6632
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 536 Mal
Danksagung erhalten: 948 Mal

Re: Fluoreszierende Inlays

#26

Beitrag von Simon » 13.10.2023, 10:47

Bekommst du das Ebenholz aus den Löchern raus gebürstet? Und kannst dann nochmals auffüllen?
Hast du mit einem Feuerzeug/ Bunsenbrenner das Harz leicht erhitzt nach dem Gießen, damit alle Luftbläschen aufsteigen?

Und welches Pigment hast du denn verwendet?

FLOWINFLO
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 01.05.2023, 12:25
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Fluoreszierende Inlays

#27

Beitrag von FLOWINFLO » 15.10.2023, 18:13

Hallo Simon!
Nein - rausbürsten funktioniert leider nicht - auch beim abziehen mittels Klinge muss ich recht weit ins Material.
Hab's direkt nach dem Guss mit dem Feuerzeug angeheizt. Da sind auch kleine Luftblasen rausgegangen - vielleicht war's aber doch zuwenig an Hitze...(?)
Andererseits hab ich in selber Gusshöhe (ca.4mm) bei deutlich mehr Fläche, mit selbiger Mischung offensichtlich auch bessere Resultate erzielt.
Anbei ein paar Bilder.
Ist echt verhext. Werd's wohl mühseligst raus-Fräsen müssen...
Werd's mal probieren mit 1.Schicht mit Pigmente (unter Niveau) und 2.Schicht klar auffüllen.
Dann zuerst auf einem Probestück 🙄
Verwendete Materialien
Verwendete Materialien
Guss Ahorn
Guss Ahorn
Ahorn leuchtend
Ahorn leuchtend
Ebenholz - nicht perfekt, jedoch bei weitem nicht so schlimm wie die Inlays am Griffbrett
Ebenholz - nicht perfekt, jedoch bei weitem nicht so schlimm wie die Inlays am Griffbrett

Nephosl
Neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 14.02.2018, 19:22
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fluoreszierende Inlays

#28

Beitrag von Nephosl » 05.01.2024, 15:12

Keine Ahnung ob das ganze noch aktuell ist aber wenn dein Epoxidharz Poren hat, klingt es für mich nach Lufteinschlüssen. Da gibt es dann viele Fehlerquellen:

-Am wahrscheinlichsten hast du einfach Luft eingerührt die nicht mehr entwichen ist vorm aushärten.
-das Pigment reagiert mit deinem Gießharz (letztere sind gibt es chemisch in hunderten Varianten) und ist eben doch nicht verträglich
-Zu viel vom Harz auf einmal gegossen. Dann wird die Reaktion zu heiß und es entsteht Gas welches eingeschlossen wird.
-Harz hat mit Restfeuchte im Holz reagiert -> ebenfalls Gasbildung
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nephosl für den Beitrag:
Poldi

Antworten

Zurück zu „Inlays, Binding - Material und Techniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste