Abstufung Körnung

alles zum Thema Klebeverbindung und Verbrauchsmaterial Tauglichkeiten
Antworten
Benutzeravatar
Rallinger
Halsbauer
Beiträge: 489
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Abstufung Körnung

#1

Beitrag von Rallinger » 29.11.2017, 08:47

Ich möchte gerne zukünftig etwas weniger Lebenszeit in das Schleifen von Holz investieren und werde deshalb mein bisher verwendetes Billigschleifmittel in die Tonne kloppen. Die Vorteile von Indasa Schleifpapier wurden hier ja schon kürzlich diskutiert, und bei meinem aktuellen Projekt konnte ich mich beim Schleifen des Griffbretts auch wieder selber davon überzeugen.

Nachdem das Zeug für die gebotene Qualität überraschend günstig ist (z.B. hier: https://www.ebay.de/itm/Indasa-White-Li ... 3115225506 12 Euro für 50 Scheiben) möchte ich mir nun einen Vorrat auch für den Exzenterschleifer zulegen, um es nicht nur für das Griffbrett, sondern auch für alles andere verwenden zu können.

Unsicher bin ich mir, mit welcher Abstufung von Körnungen ich am besten arbeiten soll ...

Ausgangspunkt für das Schleifen wird ein Body (Esche/Nuss) sein, dem ich mit Oberfräse und Iwasaki-Feilen Konturen verpasst habe(n werde). Ein 80er Papier erscheint mir da fast schon zu grob für den Anfang ...

Mit welcher Körnung würdet ihr beginnen ... und in welcher Abstufung bis zu welcher Körnung arbeiten? Wie fein ist fein genug? (Ich strebe einen matten Glanz an, geplantes Finish ist entweder Tru-Oil oder Clou Holzsiegel).

Benutzeravatar
KNGuitars
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Abstufung Körnung

#2

Beitrag von KNGuitars » 29.11.2017, 09:52

wenn du schon dabei bist würd ich das 80er gleich mitbestellen, für grobe sachen ists wirklich manchmal praktisch, vor allem für flächen ... kanten oder kleinere flächen würd ich nur feiner schleifen.

ich würd 80,120,180,240,320,400 und 600 abstufen … wobei ich mich dann immer wieder erwisch dass ich da auch gleich immer eine körnung überspringe, also zb 120,240,400 ... aber wenn man jeder körnung schleift ists effizienter und schneller, da du dann nur immer kurz drüber musst
lg klaus

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Abstufung Körnung

#3

Beitrag von 12stringbassman » 29.11.2017, 17:44

KNGuitars hat geschrieben:
29.11.2017, 09:52
... aber wenn man jeder körnung schleift ists effizienter und schneller, da du dann nur immer kurz drüber musst
Genau so isses!

Gruß vom Hiasl
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
KNGuitars
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Abstufung Körnung

#4

Beitrag von KNGuitars » 08.01.2018, 09:37

ich klink mich gleich mal hier ein:

kann jemand klettscheiben mit ähnlichem Preis/Leitungsverhältnis für nassschliff (Lack) von körnung ca 600 - 2000 empfehlen?
lg klaus

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 837
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal

Re: Abstufung Körnung

#5

Beitrag von Yaman » 08.01.2018, 10:51

Ab Körnung 400 wechsel ich von Schleifpapier auf Schleifvliess von Mircarta (fein und ultrafein).

Benutzeravatar
KNGuitars
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Abstufung Körnung

#6

Beitrag von KNGuitars » 14.01.2018, 20:09

hat von den österreichern jemand Interesse an einer sammelbestellung im shop oben?
ich würd anfang der woche bestellen
lg klaus

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2512
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Abstufung Körnung

#7

Beitrag von hatta » 14.01.2018, 22:20

Mist.. hätt ich das etwas früher gewusst :/
Hab mich erst kürzlich damit eingedeckt.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
KNGuitars
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Abstufung Körnung

#8

Beitrag von KNGuitars » 15.01.2018, 08:32

aus dem shop oben? ich denk günstiger dürfte es trotz der 20€ Versandkosten nirgends sein, oder?
lg klaus

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2512
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Abstufung Körnung

#9

Beitrag von hatta » 15.01.2018, 09:46

Das stimmt!
Bei mir war die packung um je 10€ teurer :roll: (wall)

Hatte diesen thread nicht am radar, deshalb (veto)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Abstufung Körnung

#10

Beitrag von Docwaggon » 04.02.2018, 00:31

hier ist es zumindest für bestellungen aus D noch günstiger : http://www.ebay.de/itm/Indasa-Schleifsc ... 1438.l2649

wieviele scheiben verbraucht man denn so beim body schleifen wenn man gutes schleifpapier verwendet ?
macht es sinn sich für 2-3 gitarren je 50 scheiben pro körnung zu kaufen ?

Benutzeravatar
Rallinger
Halsbauer
Beiträge: 489
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Abstufung Körnung

#11

Beitrag von Rallinger » 04.02.2018, 09:04

Bei 50 Scheiben pro Körnung dürfte dir da einiges übrig bleiben. Wenn du dir 30 Scheiben pro Körnung holst, hast du einen Zehnerpack für jedes Instrument, und selbst das ist komfortabel. Ich hab keine Strichliste geführt, aber ich glaub mehr als zwei Scheiben pro Körnung hab ich beim Bodyschleifen nicht verbraucht.
Dieses Papier hat wirklich eine gute Standzeit. Rein für Holz hält das ewig. Ich hab damit auch Alu und Messing geschliffen - auch da ist die Standzeit bemerkenswert. Lediglich bei Epoxy setzt es sich sehr schnell zu. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich bei meinem Bass schlauerweise die Fügung zwischen Body und Decke erst dann mit Epoxy gefüllt hatte, als ich den Body schon fein geschliffen hatte. Um nicht alles nochmal neu machen zu müssen war ich also gezwungen, den Epoxy-Überstand mit einer sehr feinen Körnung abzunehmen. Wenn man da mit einer gröberen Körnung angefangen hätte, würde der Verbrauch dafür wohl weniger krass ausgefallen sein.

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Abstufung Körnung

#12

Beitrag von Docwaggon » 04.02.2018, 11:03

prima, dann nehme ich mal 10 stück pro körnung und nehme ein paar zwischenstufen mehr bzw. feinere körnung für die druckguss-pedalgehäuse

Benutzeravatar
Rallinger
Halsbauer
Beiträge: 489
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Abstufung Körnung

#13

Beitrag von Rallinger » 04.02.2018, 11:08

Naja, bei dem Preis für einen 30er Pack würde ich an deiner Stelle schon zuschlagen. Zumindest bei den häufig verwendeten Körnungen. Es sei denn du bist sicher dass du wirklich nur drei Gitarren schleifen willst, und nix anderes. Aber 26 Cent für eine Schleifscheibe dieser Qualität (bei 30 Stück) ist eigentlich ein No-Brainer.

Antworten

Zurück zu „Leime, Kleber, Harze, Spachtel, Reiniger, Schleif- und Poliermittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste