Risse im Nitrolack

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Risse im Nitrolack

#1

Beitrag von Oranje81 » 05.12.2019, 10:31

Hallo zusammen,

das Thema Finishing bringt mich bei meiner E-Gitarre allmählich zur Verzweiflung. Nachdem das Beizen nicht geklappt hat, habe ich mich für einen deckenden Ntirolack (metallic) und Klarlack entschieden. hat super ausgesehen, nur sind jetzt nach dem Aufsprühen der letzten Klarlackschicht temperaturbedingte Risse auf der Decke entstanden. ICH MAG UND KANN ALLMÄHLICH NICHT MEHR … und ärgere mich, dass ich nicht geölt habe!
Habt ihr Tipps, wie ich das ausbessern kann? Ich habe auch schon überlegt, ob ich mir schwarzen Lack besorge und die Risse mit dem Pinsel nachzeichne, denn irgendwie hat das auch was... Aber insgesamt bin ich echt am Verzweifeln...
Gruß

Patrick

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5720
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#2

Beitrag von bea » 05.12.2019, 10:48

Ein hier leider nicht mehr aktiver Nutzer (Profi) durfte deshalb vor ein paar Jahren etliche Gitarren entlacken und neu lackieren.
LG

Beate

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3127
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#3

Beitrag von hatta » 05.12.2019, 11:19

Hallo,

Welchen Nitrolack hast du denn genommen?
Gruß
Harald

Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#4

Beitrag von Oranje81 » 05.12.2019, 11:23

Ich hatte den vom Gitarrenbastler.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10780
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 688 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#5

Beitrag von capricky » 05.12.2019, 11:35

Oranje81 hat geschrieben:
05.12.2019, 11:23
Ich hatte den vom Gitarrenbastler.
Mit "Weatherchecking"?

capricky

Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#6

Beitrag von Oranje81 » 05.12.2019, 11:38

Was ist Weatherchecking?

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3127
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#7

Beitrag von hatta » 05.12.2019, 12:10

Er hat einen speziellen Klarlack der Risse bildet um alte Lackierungen nachzubilden.

Der Normale Nitrolack von ihm ist absolut problemfrei.
Entweder hast du den falschen bestellt, oder er hat versehentlich den falschen geliefert

Guck mal genau was auf der Dose steht
Gruß
Harald

Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#8

Beitrag von Oranje81 » 05.12.2019, 13:05

Auf dem Lack steht nur Nitrolack Transparent.
Hat jemand von euch konkrete Vorschläge, was ich jetzt machen kann?

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1480
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal
Kontaktdaten:

Re: Risse im Nitrolack

#9

Beitrag von jhg » 05.12.2019, 13:13

Ja, abschleifen und neulackieren! Da hilft eigentlich sonst nix. Oder die Gitarre als "aged" verkaufen. Ich hatte das dieses Jahr mit zwei Akustikgitarren, die im Auto bei Frost hab liegenlassen. War keine gute Idee ....

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3127
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#10

Beitrag von hatta » 05.12.2019, 13:26

Oranje81 hat geschrieben:
05.12.2019, 13:05
Auf dem Lack steht nur Nitrolack Transparent.
Hat jemand von euch konkrete Vorschläge, was ich jetzt machen kann?
Sollte nicht passieren mit dem normalen Lack. Frag mal beim Gitarrenbastler nach was er dazu sagt.

Wie schon geschrieben wurde hilft dabei nur abschleifen und von vorne anfangen... :|
Gruß
Harald

Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#11

Beitrag von Oranje81 » 05.12.2019, 18:55

hatta hat geschrieben:
05.12.2019, 13:26
Sollte nicht passieren mit dem normalen Lack. Frag mal beim Gitarrenbastler nach was er dazu sagt.
Er meinte, dass das nach einer Lackunverträglichkeit zwischen dem Farblack (den hatte ich von einem anderen Händler) und dem Klarlack aussieht...
Mein Töchterchen meinte: Mal doch die Risse mit rot nach, dann sieht das wie Blut aus :-)

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3127
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#12

Beitrag von hatta » 05.12.2019, 19:12

Oranje81 hat geschrieben:
05.12.2019, 18:55
hatta hat geschrieben:
05.12.2019, 13:26
Sollte nicht passieren mit dem normalen Lack. Frag mal beim Gitarrenbastler nach was er dazu sagt.
Er meinte, dass das nach einer Lackunverträglichkeit zwischen dem Farblack (den hatte ich von einem anderen Händler) und dem Klarlack aussieht...
Mein Töchterchen meinte: Mal doch die Risse mit rot nach, dann sieht das wie Blut aus :-)
Achsooo... also das kann natürlich sein. :?
Aus diesem Grund bleibe ich immer bei einem Lacksystem von einem Hersteller.
Gruß
Harald

Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#13

Beitrag von Oranje81 » 05.12.2019, 19:25

So sieht sie aktuell aus. Mal sehen, was am Ende daraus wird. Jetzt gibt es erst einmal eine Projektpause...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10780
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 688 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#14

Beitrag von capricky » 05.12.2019, 20:21

In dem verwendeten Nitroklarlack war/ist schlicht kein Weichmacher. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen, außer dass der Farblack darunter hier keinen Einfluß hatte.

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3127
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#15

Beitrag von hatta » 05.12.2019, 21:17

capricky hat geschrieben:
05.12.2019, 20:21
In dem verwendeten Nitroklarlack war/ist schlicht kein Weichmacher. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen, außer dass der Farblack darunter hier keinen Einfluß hatte.

capricky
Hm... ich würde eine Unverträglichkeit mit dem darunterliegenden Lack aber auch nicht ausschließen.
Für reissenden Nitrolack sind die Risse schon etwas sehr arg, zumindest kenne ich es nicht sooo extrem und vorallem müssten auch mehr kleinere risse zwischen den Großen entstehen. Also zumindest wenn es sich um den Lack vom Gitarrenbastler handelt (der bezieht den von einer deutschen Lackfabrik deren Name mir gerade nicht einfallen will)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1480
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal
Kontaktdaten:

Re: Risse im Nitrolack

#16

Beitrag von jhg » 05.12.2019, 21:21

Hab gerade auch so eine Gitarre auf der Werkbank gehabt - aber da gehörte das so ... :D :D

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10780
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 688 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#17

Beitrag von capricky » 06.12.2019, 09:58

jhg hat geschrieben:
05.12.2019, 21:21
Hab gerade auch so eine Gitarre auf der Werkbank gehabt - aber da gehörte das so ... :D :D
Da ist es dann soviel ich weiß aber kein Nitrolack, der diesen Effekt verursacht.

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3127
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#18

Beitrag von hatta » 06.12.2019, 18:57

capricky hat geschrieben:
06.12.2019, 09:58
jhg hat geschrieben:
05.12.2019, 21:21
Hab gerade auch so eine Gitarre auf der Werkbank gehabt - aber da gehörte das so ... :D :D
Da ist es dann soviel ich weiß aber kein Nitrolack, der diesen Effekt verursacht.

capricky
Nö, da gibts spezielle Reißlacke die das Automatisch machn :D
Auch Kräussellacke usw. bekommt man ...
Gruß
Harald

Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#19

Beitrag von Oranje81 » 06.12.2019, 21:54

Sollte ich den Klarlack eurer Meinung nach besser abschleifen oder einen Abbeizer verwenden (da habe ich noch einen für Instrumentenlacke, u.a. Nitrolack, hab ich mal bei ner Akustikgitarre verwendet)? Allerdings möchte ich die Metallic-Farbschicht unter dem Klarlack möglichst gut erhalten.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3127
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#20

Beitrag von hatta » 06.12.2019, 22:29

Was ist denn der Metalliclack für ein Lack?
2k oder 1k?
Gruß
Harald

Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#21

Beitrag von Oranje81 » 06.12.2019, 22:51

hatta hat geschrieben:
06.12.2019, 22:29
Was ist denn der Metalliclack für ein Lack?
2k oder 1k?
Das ist ein Nitrocellulose-Lack von Dartfords.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3127
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#22

Beitrag von hatta » 06.12.2019, 23:56

Dann wirds nix mit Beizen!
Da kannst du nur schleifen wenn du etwas von,der Farbe erhalten willst.

Wenn ich ehrlich sein darf, vergiss es... rechne einfach damit, dass du auch die Metallic Farbe nochmal neu machen musst. Die chance dass das Metallic keinen Schaden nimmt ist etwa 1% also quasi nicht vorhanden.
Woher ich das weis? :roll: ich hatte diede Hoffnung auch schon einige male. Bei 2K Lacken wie bei Autos ist das garnicht so abwegig, aber bei Nitrolack ist das was ganz Anderes, die verschiedenen Schichten verschmelzen quasi miteinander, deshalb glaube ich dass die risse komplett bis zur Metallic Schicht reichen und du selbst bei vorsichtigem Schleifen in das Metallic schleifen wirst. Da reicht dann schon leichtestes Anschleifen der Metallic Schicht um nachher unterschiede/flecken oder sonstwas zu sehen.
Gruß
Harald

Oranje81
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2015, 17:51
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Risse im Nitrolack

#23

Beitrag von Oranje81 » 08.12.2019, 17:52

So, ein arbeitsintensives Wochenende geht zu Ende. Jetzt ist die Decke wieder lackfrei. Dann werde ich die Tage mal beim Gitarrenbastler vorbeifahren und mich neu mit Lack eindecken.

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste