Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Wursti
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 26.05.2019, 14:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#1

Beitrag von Wursti » 26.05.2019, 15:17

Hallo in die Runde, ich bin der Neue. :)
Bin 36, aus der Nähe von München, spiele seit langem Gitarre. Meine Bastelarbeiten beschränkten sich bisher auf den Austausch von PUs, aber jetzt will ich auch mal ein bisschen mehr machen. Ich starte als Anfänger einfach mit einem Rockinger Tele Bausatz (unbehandelte Hölzer). Das Zusammenbauen und Löten krieg ich hin. Hier soll es um die Oberflächenbehandlung gehen.

Der Korpus ist aus Erle. Hier möchte ich mit gelber Clou Tütenbeize eine Art Butterscotch Blonde hinbekommen (hat hier jemand Erfahrung: lieber das helle Gelb 151 oder das dunklere 152?). Danach soll geölt werden. Ich habe mich für Hermann Sachse Hartöl entschieden. Das soll nicht ganz farblos sein, sondern das Holz etwas dunkler machen (daher vielleicht lieber die hellere Beize?). Ich werde wohl einfach an Holzstücken probieren, bis ich farblich ein ordentliches Ergebnis habe...

Meine Frage nun: Kann man dieses Hartöl auch für den unbehandelten Ahornhals und dabei insbesondere auch für das Griffbrett verwenden? Zur Behandlung von unlackierten Ahorngriffbrettern habe ich bisher kaum etwas gefunden. Lemonoil soll man ja nicht verwenden, das soll bei Ahorn zu Flecken führen. Oder soll ich das Griffbrett komplett unbehandelt lassen und nur die Halsrückseite ölen? Das Griffbrett dürfte dann aber schnell verdrecken?! Oder gibt es (außerhalb des Lackierens) ein ultimatives Oberflächenfinish für Ahorngriffbretter, das ich noch nicht endeckt habe?

Vielen Dank und viele Grüße
Der Wursti

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5573
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 438 Mal

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#2

Beitrag von Simon » 27.05.2019, 10:26

Hey Wursti, herzlich willkommen!

Zu deinen Fragen: ich denke nicht, dass du mit beizen ein Butterscotch Blonde hinbekommen wirst; Erle ist ja ein eher rötliches Holz, ich kann mir schwer vorstellen dass gelbe Beize hier den gewünschten Effekt bringt; eigentlich wird die Farbe lackiert, hierzu gibt es fertig gemischte Dosen zB bei Gitarrenbastler. Alternativ könntest du vielleicht (keinerlei Garantie auf Richtigkeit) die Erle erst bleichen, und dann gelb beizen, das könnte vielleicht klappen; mach bitte auf alle Fälle genügend Teststücke!

Zum Ahornhals: ich habe viel probiert, finde aber inzwischen, dass es keine Alternative zu einem lackierten Ahorngriffbrett gibt. Außer vielleicht es komplett mit Epoxi zu beschichten,.... alle von mir mit Ölen behandelten Griffbretter sahen nach kürzester Zeit schon sehr versifft und vergraut aus, nicht das was man normalerweise beabsichtigt!.... sprich willst du länger damit glücklich sein lackiere es! :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simon für den Beitrag:
Wursti

Wursti
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 26.05.2019, 14:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#3

Beitrag von Wursti » 28.05.2019, 20:31

Hallo und danke für die Begrüßung.

das mit der Beize muss ich ausprobieren. So ne Cloutüte kostet ja nicht die Welt. Es muss jetzt auch nicht der 1:1 Butterscotch Blonde Farbton sein. Wenn es etwas dunkler wird, wäre es auch nicht tragisch. Scheiße soll's natürlich nicht aussehen, daher werde ich erstmal an anderen Holzstücken üben. Und wenn es gar nicht klappt, wird's vielleicht doch eine andere Farbe (dann wohl eher etwas dunkles).

Zum Griffbrett: Rockinger teilte mir, dass auch auf ihren unlackierten Griffbrettern eine Schutzversiegelung sei, die aber nicht ewig halte. Lackieren kommt bei mir aufgrund der begrenzten Möglichkeiten leider nicht in Frage. Zur Not lass ich es unbehandelt. Und wenn es versifft hab ich immerhin ein natürliches Aging. :-)

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1690
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 303 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#4

Beitrag von zappl » 28.05.2019, 22:55

Ein geöltes Ahorn-Griffbrett ist zwar immer ein Kompromiss gegenüber einem lackierten, aber nicht zwingend ein fauler. Ich würde sagen, es kommt ganz drauf an. ;)

Welches Öl wurde verwendet, wie oft wird das Instrument gespielt, wie hält der Spieler es mit der Maniküre und sauberen Händen ;) , wie hoch sind die Bünde, bzw. berühren die Fingerkuppen das Griffbrett beim Spielen? Wie "aggressiv" ist der Handschweiß?

Habe mich gerade eben u.a. um das Ahorn-Griffbrett meines Basses gekümmert. Behandelt wurde das Griffbrett dazumal mit einigen Aufträgen Tru-Oil. Die letzte Pflege ist locker ein dreiviertel Jahr oder länger her. Gespielt wird der Bass geschätzt 5-10 Stunden pro Woche. Das ist zwar recht wenig, aber auch dafür hält sich die Verschmutzung bzw. der Abrieb wirklich in Grenzen:
20190528_205119.jpg
20190528_205109.jpg
Der Siff war mit einem Küchenpapier und etwas Lemon-Oil schnell beseitigt. Abschließend gab es noch einen Tropfen Kamelienöl und das Griffbrett glänzte wie am ersten Tag. ;)
20190528_211612.jpg
20190528_211618.jpg
Wenn das Instrument nicht unbedingt am nächsten Tag wieder benötigt wird kann man bei der Griffbrettpflege auch nochmal 1-2 Schichten des verwendeten Hartöls auftragen. Dadurch wird sicher ein langfristiger Schutz erreicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor zappl für den Beitrag:
Wursti

Wursti
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 26.05.2019, 14:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#5

Beitrag von Wursti » 22.06.2019, 22:53

So, meine Gitarre ist weitgehend fertig (Saitenniederhalter und Setup fehlt noch. Für mein Erstprojekt bin ich sehr zufrieden). Erle mit gelber Clou Tütenbeize sieht so aus:
Clou gelbe Tütenbeize auf Erlebody
Clou gelbe Tütenbeize auf Erlebody
Clou gelbe Tütenbeize auf Erlebody2
Clou gelbe Tütenbeize auf Erlebody2
Danach kam Holzsiegel (2 Schichten mit Zwischenschliff per Pinsel aufgetragen). Das Holzsiegel hat nochmal ordentlich angefeuert. Das ganze ist nun nicht mehr wirklich gelb, eher honigfarben oder dunkler Bernstein. Mir gefällt's trotzdem.
Clou Holzsiegel.jpg
Clou Holzsiegel2.jpg
Die fertige Gitarre:
Gitarre fertig.jpg

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1725
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#6

Beitrag von Drifter » 23.06.2019, 11:32

Sehr ordentlich, ich hätte meine Freude damit!

lG

Norbert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drifter für den Beitrag:
Wursti

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7767
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 549 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#7

Beitrag von Poldi » 23.06.2019, 12:08

Drifter hat geschrieben:
23.06.2019, 11:32
Sehr ordentlich, ich hätte meine Freude damit!

lG

Norbert
Dito. (clap3)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
Wursti

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10927
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 495 Mal
Danksagung erhalten: 781 Mal

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#8

Beitrag von capricky » 23.06.2019, 20:11

Der gebeizte Body gefällt mir richtig gut! (clap3)

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Wursti

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2508
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 304 Mal

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#9

Beitrag von penfield » 24.06.2019, 08:52

Stimmt. Schöne Farbe!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag:
Wursti
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2625
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 297 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal

Re: Welches Öl für unlackiertes Ahorngriffbrett?

#10

Beitrag von thoto » 26.06.2019, 20:51

Gefällt mir! Schön, schlicht, zeitlos. Bravo!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thoto für den Beitrag:
Wursti

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste