Beizen bei Holzbinding

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Alex.Hackl
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 09.09.2023, 21:29

Beizen bei Holzbinding

#1

Beitrag von Alex.Hackl » 03.07.2024, 21:53

Hallo zusammen,
nach jahrelanger Abstinenz melde ich mit einer relativ dringlichen Frage zurück. Ich stehe mit meinem Archtopbau momentan vorm Binding anleimen und möchte gerne ein Ahornbinding anbringen.
Später möchte ich die Gitarre noch Sunburst beizen und anschließend Schellack polieren.
Nun meine zu meiner Frage, wie decke ich das Binding zum Beizen sauber ab? Abkleben, oder mit Lack einpinseln? Ist das soweit wirksam, dass die Fasern des Bindings sich nicht mit der Beize vollsaugen können?

Über eure Erfahrungen und Hilfe wär ich euch sehr dankbar .

Schöne Grüße
Alex

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2490
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Gladenbach-Weidenhausen
Kontaktdaten:

Re: Beizen bei Holzbinding

#2

Beitrag von jhg » 03.07.2024, 23:08

Lackieren ist der richtige Weg! Wenn du abklebst, läufst du Gefahr, dass die Beize das Tape unterläuft und in das Binding zieht. Dann ist alles versaut. So mache ich das auch bei Fakebindings bei E-Gitarren.

Alex.Hackl
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 09.09.2023, 21:29

Re: Beizen bei Holzbinding

#3

Beitrag von Alex.Hackl » 04.07.2024, 10:05

Danke dir für deine Antwort.

Wie ist denn da der genaue Ablauf? Die Stellen und Binding rum sauber abkleben, damit der Lack nur aufs Binding aufgetragen wird und mit einem Pinsel sauber das Binding anstreichen? Der Lack selber kann nicht unter das Abdeckband ziehen? Bin ich da richtig dran?

Düsentrieb
Halsbauer
Beiträge: 474
Registriert: 19.10.2020, 20:21

Re: Beizen bei Holzbinding

#4

Beitrag von Düsentrieb » 04.07.2024, 12:16

@Yaman hat mal Aquarell-Maskierflüssigkeit vorgestellt, die einen Latexfilm auf dem Untergrund bildet und einziehen verhindern soll. Ich weiß aber nicht mehr wie das ausgegangen ist...

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Re: Beizen bei Holzbinding

#5

Beitrag von Yaman » 04.07.2024, 13:02

Düsentrieb hat geschrieben: 04.07.2024, 12:16 @Yaman hat mal Aquarell-Maskierflüssigkeit vorgestellt, die einen Latexfilm auf dem Untergrund bildet und einziehen verhindern soll. Ich weiß aber nicht mehr wie das ausgegangen ist...
Das Einziehen wurde zwar verhindert, allerdings ist der exakte Auftrag der Maskierflüssigkeit das Problem.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2490
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Gladenbach-Weidenhausen
Kontaktdaten:

Re: Beizen bei Holzbinding

#6

Beitrag von jhg » 04.07.2024, 14:34

Binding sauber abkleben, Schnellschliffgrund auftragen (der ist ein bisschen dicker und zieht eigentlich nicht unter das Abklebeband) und dann beizen.

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3451
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City

Re: Beizen bei Holzbinding

#7

Beitrag von penfield » 11.07.2024, 18:21

Binding nach dem Beizen anbringen?
Bei vorsichtiger Bindingarbeit kann ich mir vorstellen, dass das die beste Erfolgswahrscheinlichkeit hat.
Aber ich theoretisiere nur. Habe das noch nicht so gemacht.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar, Semmelblonden JMs, Les Paulownia. Hab ausgemistet und eine Flying V begonnen, die liegt jetzt aber auch schon länger...

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2490
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Gladenbach-Weidenhausen
Kontaktdaten:

Re: Beizen bei Holzbinding

#8

Beitrag von jhg » 11.07.2024, 21:58

penfield hat geschrieben: 11.07.2024, 18:21 Binding nach dem Beizen anbringen?
Bei vorsichtiger Bindingarbeit kann ich mir vorstellen, dass das die beste Erfolgswahrscheinlichkeit hat.
Aber ich theoretisiere nur. Habe das noch nicht so gemacht.
Das wird nicht funkktionieren. So genau kann man ein Holzbinding nicht vorarbeiten - man muss es beischleifen oder mit der Ziehklinge nacharbeiten. Kommt man da nur ein kleines bisschen auf die gebeizte Fläche, hast du einen hellen Fleck. Eine gebeizte Ahorndekce verzeiht nichts.

Benutzeravatar
Janis
Zargenbieger
Beiträge: 1307
Registriert: 16.04.2020, 11:05

Re: Beizen bei Holzbinding

#9

Beitrag von Janis » 12.07.2024, 08:27

Wenn dir das zu heikel mit exaktem abkleben und abfärben ist, könntest du ein schwarzes Binding als Zwischenlage einsetzten. Dann hast du .5mm Puffer und optisch könnte das für einen netten Kontrast sorgen (think)
Viele Grüße,
Jan

Alex.Hackl
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 09.09.2023, 21:29

Re: Beizen bei Holzbinding

#10

Beitrag von Alex.Hackl » 19.07.2024, 11:19

Vielen Dank schon mal für eure Anmerkungen.
Ich bin eigentlich schon fast am überlegen, mir die Arbeit zu machen, Decke, Zargen und Boden abkleben. Eine Schicht Lack aufs Binding auftragen. Nach dem trocknen das Binding selber nochmal abkleben und dann erst beize. Das wäre denke ich die sicherste Variante?

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2490
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Gladenbach-Weidenhausen
Kontaktdaten:

Re: Beizen bei Holzbinding

#11

Beitrag von jhg » 19.07.2024, 11:32

Wenn du den Lack gut aufträgst, so dass kein rohes Holz mehr da ist, kannst du dir das zweite Abkleben sparen. Die Wasserbeize kannst du einfach abwischen.

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste