Akustikgitarre aus Holz vom Baumarkt

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2310
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 571 Mal

Akustikgitarre aus Holz vom Baumarkt

#1

Beitrag von Yaman » 04.04.2020, 10:07

Die Firma Lakewood hat eine Akustikitarre aus Holz vom Baumarkt gebaut.

Decke, Boden und Zargen: Douglasie
Hals und Leisten: Fichte
Griffbrett, Steg, Kopfplatte: Bankirai

Klick auf Link springt zur entsprechenden Stelle im Video

https://youtu.be/zUsNnKbsb-c?t=282
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag (Insgesamt 3):
Poldiugroscheelektrojohn

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1042
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Akustikgitarre aus Holz vom Baumarkt

#2

Beitrag von elektrojohn » 05.04.2020, 23:41

Danke für diesen Hinweis!
Und Lakewood sind nicht die ersten, die das gemacht haben und damit zeigen, dass "Ton"Holz auch ein gutes Stück Vodoo beinhaltet... ;)

Interessant finde ich die Holzwahl für den Hals. Ich hātte spontan eher zum Bankirai statt zur Fichte gegriffen. Ist aber wahrscheinlich zu schwer... was meint ihr?
Mein aktuelles Projekt: keins! :( und fertige: 12-StringSemi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2310
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 571 Mal

Re: Akustikgitarre aus Holz vom Baumarkt

#3

Beitrag von Yaman » 06.04.2020, 08:18

elektrojohn hat geschrieben:
05.04.2020, 23:41
Interessant finde ich die Holzwahl für den Hals. Ich hātte spontan eher zum Bankirai statt zur Fichte gegriffen. Ist aber wahrscheinlich zu schwer... was meint ihr?
Das habe ich auch gedacht. Es gibt aber eine Untersuchung eines deutschen Gitarrenbauers, in der Fichte nach Ebenholz die beste Biegesteifigkeit von allen verglichenen Hölzern hat:

https://www.kraushaar-gitarren.de/cms/b ... gkeit.html

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4874
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 318 Mal
Kontaktdaten:

Re: Akustikgitarre aus Holz vom Baumarkt

#4

Beitrag von Gerhard » 06.04.2020, 09:13

Fichte ist aufgrund der Härteunterschiede zwischen Früh- und Spätholz schwierig zu schnitzen, weshalb ich es ungern zu einem Hals verarbeiten wollte. Bezüglich der Stabilität hätte ich aber keine Bedenken. Generell kann ich nur wenig Unterschied im Klang zwischen harten und weichen Halshölzern feststellen. Ich hab Ahorn, Mahagoni, Linde, Nuss und Erle verbaut. Am häufigsten Ahorn und Erle. Alles klang gut und nach Gitarre! Tendenziell hatten die Gitarren mit Ahornhals gegenüber der Erle eine bessere Trennschärfe der Einzeltöne, während die Gitarren mit Erlenhals besser im Akkordspiel waren. Das kann, muss aber nicht am Hals liegen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gerhard für den Beitrag (Insgesamt 3):
Simonthotocapricky

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast