Fanned Fret an Ibanez ZR 7

finde, lies oder vervollständige Deinen Bauplan - stelle dein persönliches Design vor
Antworten
Captain_Mosh
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 29.06.2022, 10:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Fanned Fret an Ibanez ZR 7

#1

Beitrag von Captain_Mosh » 29.06.2022, 11:13

Hallo mitnander

Ich bin gerade dabei ein fanned fret trapezoid neck an eine straighte Bridge-Gitarren Bauprojekt zu planen.
Ich möchte beides einfach ausprobieren, ob mir das liegt. Bau, sowie die Bespielbarkeit.

Was haltet ihr von der Ormsby RC (Rusty Cooley) 7 String?

Machen die Mensurunterschiede von 25,5 auf 26,25 überhaupt Sinn? Oder ist dies schon spürbar ergonomischer?

Beste Grüsse
Dies soll als Vorlage dienen
Dies soll als Vorlage dienen

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3105
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 350 Mal
Danksagung erhalten: 919 Mal

Re: Fanned Fret an Ibanez ZR 7

#2

Beitrag von Yaman » 29.06.2022, 20:05

Es kommt auch darauf an, wie die Bünde verlaufen. In deinem Beispiel ist die Spreizung nur in unteren Lagen vorhanden.

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 462
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Fanned Fret an Ibanez ZR 7

#3

Beitrag von thonk » 29.06.2022, 20:49

Captain_Mosh hat geschrieben:
29.06.2022, 11:13
Hallo mitnander

Machen die Mensurunterschiede von 25,5 auf 26,25 überhaupt Sinn? Oder ist dies schon spürbar ergonomischer?

Beste Grüsse00F6E2C0-3886-4944-9772-069E51BF2BC1.png
Eigentlich sind fanned frets ja nicht dafür da, die Ergonomie zu verbessern sondern die intonation auf den tieferen Saiten...
Mag sein, dass einige es ergonomischer finden, ich finde den Unterschied marginal

Captain_Mosh
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 29.06.2022, 10:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fanned Fret an Ibanez ZR 7

#4

Beitrag von Captain_Mosh » 30.06.2022, 12:27

@thonk du findest den Unterschied in der Bespielbarkeit marginal, oder in dem RC Ormsby Beispiel von der Spreizung her gesehen?

Beste Grüsse

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 462
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Fanned Fret an Ibanez ZR 7

#5

Beitrag von thonk » 30.06.2022, 19:53

Ich meinte die Bespielbarkeit. Und die kann ich ja eigentlich nur anhand meiner eigenen Gitarren beurteilen. Da finde ich, hat man nach ein paar Minuten die gespreitzten Bünde vergessen

Benutzeravatar
Ketarrenmacher
Planer
Beiträge: 71
Registriert: 03.05.2022, 23:14
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Fanned Fret an Ibanez ZR 7

#6

Beitrag von Ketarrenmacher » 01.07.2022, 15:29

thonk hat geschrieben:
29.06.2022, 20:49

Eigentlich sind fanned frets ja nicht dafür da, die Ergonomie zu verbessern sondern die intonation auf den tieferen Saiten...
Mag sein, dass einige es ergonomischer finden, ich finde den Unterschied marginal
Ich "muss" gerade eine Fanfret-Akustikgitarre eben genau wegen der ergonomischen "Besonderheiten" bauen.
Von den Zupfern, die sehr gerne perkussiv spielen, wurde berichtet, das sich das palm muting, also das Abdämpfen der Töne am Steg, mit der schrägeren Brücke einfacher darstellen läßt. Meine hat eine recht geringe Spreizung von 640 auf 670mm.
Ob bei einem Längenunterschied von knapp 19mm Sinn macht....... (think)
In wiefern verbessert sich die Intonation durch die verschiedenen Saitenlängen?
Munterbleiben
Christian

Auf meiner Heimseite gibt´s nix zu sehen, nur meine Kontaktdaten
www.gitarrenmacher.de
Hier gibt´s immer Aktuelles
www.facebook.com/gitarrenmacher

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 462
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Fanned Fret an Ibanez ZR 7

#7

Beitrag von thonk » 01.07.2022, 20:50

Ich glaube, korrigiert mich, das ganze fanned fret Gedöns hat seinen Ursprung im Bassbau gehabt (Dingwall) und wurde bald von der härter, tiefer, böser Fraktion im Gitarrenbereich übernommen.
Da führte die ganze Tieferstimmerei bei Standardmensur zu ziemlich labberigen Saiten und schwierig zu kontrollierendem Attackverhalten.
Man schlägt die Saite an und im ersten Moment ist sie hörbar sharp out of tune.

Da kann man mit dickeren Saiten gegenarbeiten. Aber auch da ist der Physik Grenzen gesetzt und die funktionieren einfach besser bei längeren Mensuren.

So landete man dann bei fanned frets. Jede Saite mit eigener Mensur. Wenn es ergonomische Benefits hat, dann als Nebeneffekt nicht als Ausgangsüberlegung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thonk für den Beitrag:
Düsentrieb

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2847
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 692 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fanned Fret an Ibanez ZR 7

#8

Beitrag von Titan-Jan » 02.07.2022, 14:05

Ich persönlich muss sagen, mir gefällt's vor allem optisch (passt aber eben auch nicht zu jedem Design). Ergonomisch merke ich keine wesentlichen Unterschiede, da stimme ich @thonk voll zu. Hatte auch schon mehrere (erfahrene!) Gitarristen, die schon einige Minuten auf einer Fanned Fret Gitarre gespielt hatten, und die man darauf hinweisen musste, weil es ihnen gar nicht aufgefallen war :-D

Für mich überwiegt der Design-Aspekt und das passt halt auch nicht immer und muss auch mit entsprechenden Mehrkosten oder höherem Aufwand bei Pickups und Bridge bezahlt werden ;-)

Ich persönlich glaube, dass eine Spreizung, wie du @Captain_Mosh vorschlägst, evtl. die Nutzung von Barree-Griffen in den tieferen Lagen ziemlich schwierig machen wird. Aber das muss man im Zweifelsfall ausprobieren...

Antworten

Zurück zu „Baupläne und Designs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast