Bundieren Griffbrett Splitter kleben

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
xyzett
Holzkäufer
Beiträge: 153
Registriert: 07.04.2016, 01:43
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#1

Beitrag von xyzett » 28.05.2020, 23:57

Hallo,
Ich habe den Rat befolgt, das Griffbrett 24h vor dem Bund ziehen zu ölen.
Trotzdem gehen natürlich manche Splitter hoch (Palisander)
Wie befestige ich die Holzspäne wieder?
Sekundenkleber flüssig und danach schleifen ...
oder lieber mit Leim und dann direkt den Bundstab einschlagen?

Was sind eure besten Erfahrungen?

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2773
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal

Re: Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#2

Beitrag von penfield » 29.05.2020, 08:01

Für kleine Sachen hab ich bisher Sekundenkleber genommen, was für mich gut funktioniert hat.
An einen großen Ausriss kann ich mich erinnern, da habe ich dann Epoxy verwendet, weil spaltfüllend.
Das war eine ziemliche Patzerei, ist aber schon länger her :)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11054
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 896 Mal

Re: Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#3

Beitrag von capricky » 29.05.2020, 08:33

Für ein paar schlanke Euros gibt es diese chinesischen "Splitterbremsen", hatte ich hier schon mal vorgestellt, finde den post aber gerade nicht. Die verhindern nicht alle Ausrisse aber die meisten jedenfalls. Lohnenswerte Anschaffung!

capricky

(ich fotografiere die nachher mal und stelle die Bilder ein)

https://www.ebay.de/itm/Griffbrett-Fret ... SwggZc4FIZ
Protector.JPG

Benutzeravatar
Sven
Zargenbieger
Beiträge: 1210
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 352 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#4

Beitrag von Sven » 29.05.2020, 08:37

xyzett hat geschrieben:
28.05.2020, 23:57
Hallo,
Ich habe den Rat befolgt, das Griffbrett 24h vor dem Bund ziehen zu ölen.
Trotzdem gehen natürlich manche Splitter hoch (Palisander)
Wie befestige ich die Holzspäne wieder?
Sekundenkleber flüssig und danach schleifen ...
oder lieber mit Leim und dann direkt den Bundstab einschlagen?

Was sind eure besten Erfahrungen?
Hm, wenn Öl auf dem Holz ist, dann wird das Kleben eventuell nicht funktionieren. Was für ein Öl hast du verwendet?
Ansonsten ist Sekundenkleber das Mittel der Wahl. Am besten mit Beschleunigerspray.

Viel Erfolg!
Sven

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2444
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 611 Mal

Re: Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#5

Beitrag von Yaman » 29.05.2020, 09:31

Sven hat geschrieben:
29.05.2020, 08:37
Hm, wenn Öl auf dem Holz ist, dann wird das Kleben eventuell nicht funktionieren.
Ich hatte genau so einen Fall und habe vor dem Verkleben mit Sekundenkleber die Stelle mit einem Wattestäbchen und Benzin vorbehandelt.

xyzett
Holzkäufer
Beiträge: 153
Registriert: 07.04.2016, 01:43
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#6

Beitrag von xyzett » 01.06.2020, 23:50

danke für die vielen Antworten!!
Sekundenkleber ist fies und trocknet schnell, wie der Name schon sagt.
Läuft auch nicht immer dahin wo er soll.
Ich hatte viele aber nur ganz kleine Ausrisse. Wenn man das Griffbrett abschleift wäre das wieder weg..
Allerdings sollte ich nur Teilbundieren :) Was nicht unbedingt weniger Arbeit ist...
Die ersten 7 Frets habe ich neu bundiert und angepasst. Ich musste nicht viel von den neuen abschleifen.
Aber ich konnte ich das Griffbrett nicht abschleifen, da es nur teilweise frei lag.

Die Bundenden sind immer noch problematisch. Es ist voll schwer die Enden so nah ab zuschleifen ohne den Hals mit dem Schleifklotz zu küssen.
Kein Binding, aber lackiert.
Und diese Dunkle Füllpaste nach dem Fret Tang Knipsen versuche ich grad mit einer Palisander Leim Mischung zu machen.
Muss trocknen..

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1844
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 264 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#7

Beitrag von DoppelM » 02.06.2020, 09:26

xyzett hat geschrieben:
01.06.2020, 23:50
. Es ist voll schwer die Enden so nah ab zuschleifen ohne den Hals mit dem Schleifklotz zu küssen.
Die Lösung ist: den Hals mit dem Schleifklotz küssen. Und zwar so, dass die Fase die du den Bundenden anschleifst etwa einen halben mm breit auch im Griffbrett ist. Da du ja die tangs an den Bundenden weggeschnitten hast, enden die Bünde so auf der oberen Kante der Fase. Über diese Kantengehst du dann nach verrunden der Bundenden noch 2-3mal mit 1000er oer feiner mit dem dem Finger rüber, um sie nochmal zu brechen. Was du erhältst ist eine verrundete, quasi eingespielte Griffbrettkannte mit klarer definition hin zum Lack des Halses.

Das können übrigens auch manche nagelneuen Gitarren gut vertragen. Wenn man „gefühlte Gitarrenqualität“ im Laden analytisch vergleicht, merkt man oft dass die Billig wirkenden schlecht bearbeitete Bundenden, die mittelklassig und nagelneu wirkenden zwar ordentlich Bundenden aber eine „kantige“ Griffbrett haben, und die die sich so angenehm in die Hand schmiegen und eingespielt anfühlen haben ordentlich gebrochene Griffbrettkanten. Und weil das eher bei Reliced als bei Hochglanz-Instrumenten gemacht wird wir das irgendwie psychologisch dem zugeordnet. Meiner meinung nach ein Grund warum die Roadworn Serie so viel mehr Lob als die Mexiko Standard bekommt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DoppelM für den Beitrag:
xyzett
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

xyzett
Holzkäufer
Beiträge: 153
Registriert: 07.04.2016, 01:43
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#8

Beitrag von xyzett » 02.06.2020, 22:52

Danke, ich tue mich schwer das mit meinem 20 cm langen Wetzstein voin Rockinger. Den nehme ich zum abrichten und ich dachte für die Bundenden wäre der auch gut. Für den 45 Grad Winkel ist der jedenfalls praktisch.
Macht ihr das mit einer kleinen Feile Bund für Bund?

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1844
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 264 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Bundieren Griffbrett Splitter kleben

#9

Beitrag von DoppelM » 03.06.2020, 00:55

Nein, der 20cm Wetzstein ist genau das richtige. Du willst ja eine gleichmäßige Kante über alle Bünde Hinweg. Ich habe es am Anfang mit einer normalen Baumarktfeile, feiner Hieb, ohne Griff eingespannt in einen Holzblock gemacht - also die Bundkantenfeilen-Konstruktion die du auch beim Rockinger bekommst. Da reichen dann ein zwei bis drei stiriche, danach wird abgerundet und mit 1200er und Micromesch hochpoliert.
Jetzt mache ich es mit einem Leveling-Beam von Crimson: Das ist ein Alu-Vierkant ca 2x5 cm und 18 lang (hab ich auch noch in 50 lang), 3mm Wandstärke, die schmalen Seiten sind plan gefräst/geschliffen, alle Kanten und Ecken verrundet. Auf die Schmalseiten kommt Schleifpapier, 400er und 800er ist für Bünde super. Damit kann man Abrichten und den Winkel machen, ich finde der führt sich durch die Höhe des Rohres suber, besser als die Bundkantenweile - die liegt nämlich auf Bünden mit Radius eh nicht so Präziese auf. Danach dann abrunden und Micromesh.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste