E-Gitarre neu lackieren

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Freddy
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2017, 17:37
Hat sich bedankt: 2 Mal

E-Gitarre neu lackieren

#1

Beitrag von Freddy » 14.12.2017, 18:28

Hallo,

Wie oben zu lesen möchte ich gerne meine E-Gitarre umlackieren.
Dabei handelt es sich um einen LP-Nachbau von Career (http://www.mjguitars.de/media/image/a7/ ... fthand.jpg).
Ist keine besondere Gitarre, deswegen auch kein Drama falls es nicht perfekt wird. Ich sehe es eher als Übungsprojekt.
Habe schon viel gelesen und recherchiert aber folgende Fragen sind mir noch offen geblieben also hoffe ich hier auf die Erleuchtung ;)

1. Alten Lack ab:
Ist es erforderlich den kompletten alten Lack bis aufs Holz abzuschleifen oder reicht es lediglich den Klarlack aufzurauen und dann über den alten Lack drüber zu lackieren? Würde eine Menge Arbeit ersparen zumal der Hals in den Korpus geleimt ist, was das Schleifen nicht gerade einfacher macht an diesen Stellen und ich mangels Werkzeug alles von Hand schleifen müsste. Außerdem würde ich mir damit die Grundierung sparen :D
Von Abbeizmittel würde ich gern die Finger lassen, da diese anscheinend recht aggressiv auch aufs Holz gehen können.

2. Neuen Lack drauf:
Unabhängig ob ich bis aufs Holz alles abschleifen muss oder nicht, habe ich noch nie mit Sprühlack gearbeitet und auch keine Sprühpistole zur Verfügung. Gibt es auch Lacke/Farben die ich mit dem Pinsel o.ä. auftragen kann und genauso gut geeignet sind? Stelle ich mir einfacher vor und macht nicht so viel Dreck.

Als Endergebnis möchte ich einfach eine schöne einfarbige Lackierung oder falls ich bis auf das Holz abschleifen musste gerne auch nuturbelassen. Je nach Holzton noch schön dunkel beizen und eventuell mit Klarlack zum Schutz.


Ich weiß viele werden denken, dass es all die Mühe für so eine Gitarre nicht wert ist, aber ich sehe es wie gesagt als Übungsprojekt und der Weg ist das Ziel ;)

Freue mich über jeden hilfreichen Tipp!

Grüße
Freddy

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1400
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Kontaktdaten:

Re: E-Gitarre neu lackieren

#2

Beitrag von zappl » 14.12.2017, 23:23

Freddy hat geschrieben:
14.12.2017, 18:28
.... oder falls ich bis auf das Holz abschleifen musste gerne auch nuturbelassen. Je nach Holzton noch schön dunkel beizen und eventuell mit Klarlack zum Schutz.
Stell dich darauf ein, dass dich unter'm Lack mit ziemlicher Sicherheit nicht das hübscheste Holz erwarten wird. Ich habe auch mal einen Billigheimer-Body entlackt. Dabei zeigte sich dann, dass der Body aus 27 (!) einzelnen Stücken unterschiedlichster Maserung verleimt war (wahrscheinlich Reststücke der teureren Serien). ;)

Ansonsten, ja die Idee mit dem Anschleifen des Klarlacks zum Überlackieren kann funktionieren. Da kann und möchte ich aber keine verlässliche Empfehlung geben. Zu sehr hängt es davon ab von welcher Art der Bestandslack und neue Lack ist -> An einer unauffälligen Stelle (E-Fach) testen.

An Spraydosen-Lack wird hier immer wieder Motip Acryl, Spraymax 2K und Kwasny 2K empfohlen. Ich vermute mit einem 2K Lack wird dein Vorhaben am ehesten und unkompliziertesten glücken.

Pinseln funktioniert prinzipiell auch, ist aber mit hohem Schleifaufwand verbunden bis man eine geschlossene und glatte Oberfläche ohne Durchschliffe erreicht und die Stinkerei hat man trotzdem im Haus. Ich würde auch hier wieder zu einem 2K Lack raten - zum Pinseln entsprechend verdünnt, da diese eigentlich zum Spritzen gedacht sind. Zum Beispiel ein Kfz-Lack oder der 2K SL PUR Lack von schreinerlacke.de.

Falls du den Lack komplett entfernen musst oder möchtest, empfehle ich dir dringend diesen mit einer scharfen (Zieh)klinge abzukratzen bzw. abzuziehen. Unter Umständen kann es auch helfen den Lack etwas mit der Heißluftpistole anzuheizen. Den Lack alleine durch Schleifen zu entfernen ist eine furchtbare Arbeit!
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1520
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: E-Gitarre neu lackieren

#3

Beitrag von penfield » 15.12.2017, 08:59

Die einfachste Möglichkeit wäre wohl der häufig erwähnte Holzsiegel von Clou.
(oxidativ trocknender PU lack)

Ansonsten geht jeder 2K PU Lack, ein teurer Pinsel dazu und gutes Schleifpapier.

Bis aufs Holz Schleifen, dann (dünn) PU Lack drauf.
o/n trocknen, Schleifen, wieder PU Lack.
Ungefähr 8-12 Schichten, dann bekommst du eine perfekte Oberfläche (Abhängig von der Schleifgenauigkeit)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar eingeschoben...

Freddy
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2017, 17:37
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: E-Gitarre neu lackieren

#4

Beitrag von Freddy » 15.12.2017, 10:53

Danke schonmal für die Hilfe!

Da man durch den alten Lack durch im Moment eine Holzmaserung (recht schön sogar) erkennt, bin ich davon ausgegangen dass das Holz entsprechend schön ist und aus 2 Stücken insgesamt. Oder ist es möglich dass dies in den Lack eingearbeitet ist und man das Holz in Wirklichkeit gar nicht sehen kann, da es hässlich ist?

Ich denke ich werde es riskieren und den Lack nur anschleifen. Dann 2K Lack drauf pinseln und zwischen den schichten eben schleifen. Ich hoffe bei entsprechender Schichtanzahl wird das ganze deckend, dass man nichts von dem alten Lack durchschimmern sieht.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10225
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: E-Gitarre neu lackieren

#5

Beitrag von capricky » 15.12.2017, 11:17

Freddy hat geschrieben:
15.12.2017, 10:53
Danke schonmal für die Hilfe!

Ich denke ich werde es riskieren und den Lack nur anschleifen. Dann 2K Lack drauf pinseln und zwischen den schichten eben schleifen. Ich hoffe bei entsprechender Schichtanzahl wird das ganze deckend, dass man nichts von dem alten Lack durchschimmern sieht.
Den alten Lack nur anzuschleifen 400er, 600er oder 800er Nassschleifpapier ist erst mal eine gute Idee. Dann noch vorhandene Kratzer und Dellen solltest du spachteln (Preso Feinspachtel) und unter Verwendung eines ebenen Schleifklotzes beischleifen.
Pinseln ist eine sehr schlechte Idee, Sprayen mit 1K Lack (Empfehlung Motip Acryl Autolacke) ist besser. Auch das schlechteste Sprayergebnis ist in der Regel gefälliger, als das talentierteste Pinseln. Wenn Du noch nie gesprayt hat, dann übe das am besten zuvor an ein paar alten Möbelplatten, nicht an der Gitarre. Entspechende Spraydosentechniken und Tutorials sind sicher bei youtube zu finden.

capricky

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1400
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Kontaktdaten:

Re: E-Gitarre neu lackieren

#6

Beitrag von zappl » 15.12.2017, 16:03

Freddy hat geschrieben:
15.12.2017, 10:53
Da man durch den alten Lack durch im Moment eine Holzmaserung (recht schön sogar) erkennt, bin ich davon ausgegangen dass das Holz entsprechend schön ist und aus 2 Stücken insgesamt. Oder ist es möglich dass dies in den Lack eingearbeitet ist und man das Holz in Wirklichkeit gar nicht sehen kann, da es hässlich ist?
Achso, ich bin davon ausgegangen, dass dein Body deckend lackiert ist. Bei meinem 27-teiligen Body war auf den Außenflächen jeweils noch ein dünnes Furnier aufgeleimt, sodass die Stückelung bei den transluzenten Burst-Lackierungen nicht sichtbar ist.

Zeig doch mal ein paar Bilder vom Body. Das erleichtert die Hilfestellung sicher. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Freddy
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2017, 17:37
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: E-Gitarre neu lackieren

#7

Beitrag von Freddy » 15.12.2017, 21:29

Hm, dann vielleicht doch lieber Sprayen wenn es auch geeignete 1K Lacke gibt wie z.B. den von Motip.
Das muss ich mir wohl nochmal überlegen... Zuerst wird alles angeschliffen, damit bin ich erstmal bisschen beschäftigt...

Habe gerade leider keine Kamera parat aber die Gitarre sieht exakt so aus wie auf dem Bild:
Auch die "Maserung" die man durch den Lack sieht. könnte natürlich auch sein, dass das einfach in den Lack eingearbeitet ist.
Aber da ich sowieso nicht den kompletten Lack entfernen will, fällt die naturbelassene Variante sowieso raus ;)

Danke an Alle für die Hilfe! :)

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1558
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: E-Gitarre neu lackieren

#8

Beitrag von wasduwolle » 16.12.2017, 08:52

Hi Freddy,

Das Holz was du da siehst, ist wahrscheinlich ein Furnier, und möglicherweise nur 0,6mm dick, das wirst du beim Abschleifen durchschleifen und musst es dann wegschleiffen. Ist irgendwie schade drum....
In der PU Fräsung kannst du das sehen
Grüsse
Wasduwolle

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste