Von E auf A stimmen: welche Saiten?

Einstellung des Instrumentes: Optimaler Saitenabstand, Bundreinheit usw.
Antworten
Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2351
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 551 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal

Von E auf A stimmen: welche Saiten?

#1

Beitrag von Drifter » 07.04.2022, 00:07

Ich spiel seit Jahrzehnten D'Addario, 10-13-17-w26-w36-w46.

Für eine Nummer müsste ich am 5. Bund einen Capo verwenden, weil unser Sänger sich leichter tut, das klingt aber bei ein paar Akkorden schwer nach Ukelele. Jetzt kam mir die Idee, einfach von E auf A zu stimmen und damit wieder im glückseligen Wohlfühlbereich zu sein. Welche Saitenstärke würdet Ihr verwenden, ohne dass es mir einerseits den Hals durchbiegt und andererseits die Finger(kuppen) noch halbwegs geschont werden?

Hat das schon einer mal gemacht?

Vielen Dank schon mal im Voraus

lG

Norbert

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3668
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Von E auf A stimmen: welche Saiten?

#2

Beitrag von hatta » 07.04.2022, 07:12

ErnyBall not even slinky, oder sonst alls was die Hardcorefrakrion zum Downtuning vewendet... die stimmen ja auch auf c :badgrin:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hatta für den Beitrag:
Drifter
Gruß
Harald

Benutzeravatar
KNGuitars
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Von E auf A stimmen: welche Saiten?

#3

Beitrag von KNGuitars » 07.04.2022, 08:16

ohne praktische erfahrung:
ich würds folgendermaßen probieren: einen 11er saitensatz nehmen + eine 9er hohe E-Saite
die Tiefe E-Saite wegwerfen, A-Saite als E-Saite verwenden, nur eben auf A gestimmt :D ... und so weiter
hatta hat geschrieben:
07.04.2022, 07:12
ErnyBall not even slinky, oder sonst alls was die Hardcorefrakrion zum Downtuning vewendet... die stimmen ja auch auf c :badgrin:
er will ja hoch auf A, aber vielleicht ginge das ganze ja auch eine Oktave tiefer 8)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor KNGuitars für den Beitrag (Insgesamt 2):
potomacDrifter
lg klaus

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11413
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 676 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

Re: Von E auf A stimmen: welche Saiten?

#4

Beitrag von capricky » 07.04.2022, 08:38

Es klingt aber auch nach Ukulele, wenn über die ganze Mensurlänge hoch auf "A" stimmst, da ist der Kapo die bessere Wahl.
Für ein Downtunig auf dropped A habe ich auf einer Les Paul Bariton Saiten verwendet 0.13 auf 0.61. Mit Sattelkompensation habe ich das sogar oktavrein hinbekommen. Ist aber zuviel Aufwand für lediglich einen Zong...
Probier mal einen Kapo und einen Compressor, letzterer nimmt dann das Perkussive aus dem Klang.

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Drifter

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2351
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 551 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal

Re: Von E auf A stimmen: welche Saiten?

#5

Beitrag von Drifter » 07.04.2022, 11:41

KNGuitars hat geschrieben:
07.04.2022, 08:16
ohne praktische erfahrung:
ich würds folgendermaßen probieren: einen 11er saitensatz nehmen + eine 9er hohe E-Saite
die Tiefe E-Saite wegwerfen, A-Saite als E-Saite verwenden, nur eben auf A gestimmt :D ... und so weiter
hatta hat geschrieben:
07.04.2022, 07:12
ErnyBall not even slinky, oder sonst alls was die Hardcorefrakrion zum Downtuning vewendet... die stimmen ja auch auf c :badgrin:
er will ja hoch auf A, aber vielleicht ginge das ganze ja auch eine Oktave tiefer 8)
Das werde ich machen!

Vielen Dank!
capricky hat geschrieben:
07.04.2022, 08:38
Es klingt aber auch nach Ukulele, wenn über die ganze Mensurlänge hoch auf "A" stimmst, da ist der Kapo die bessere Wahl.
Für ein Downtunig auf dropped A habe ich auf einer Les Paul Bariton Saiten verwendet 0.13 auf 0.61. Mit Sattelkompensation habe ich das sogar oktavrein hinbekommen. Ist aber zuviel Aufwand für lediglich einen Zong...
Probier mal einen Kapo und einen Compressor, letzterer nimmt dann das Perkussive aus dem Klang.

capricky
Ja, wahrscheinlich klingt es nach Ukelele, hat aber den riesen Vorteil, dass ich mit meinen Würstelfingern besser zurechtkomme. Und auch ein paar Grifffolgen leichter zu spielen sind.

Kompressor hab ich keinen, im Moment beschränkt sich mein Tretminenfeld auf einen (Billigst!)Overdrive.

Danke Euch mal!

lG

Norbert

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 873
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Von E auf A stimmen: welche Saiten?

#6

Beitrag von Reverend Sykes » 07.04.2022, 15:00

Dann gibt es da auch noch den String Tension Calculator, mit dem du schauen kannst, wo du ungefähr denselben Saitenzug hast.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reverend Sykes für den Beitrag:
Drifter
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2351
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 551 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal

Re: Von E auf A stimmen: welche Saiten?

#7

Beitrag von Drifter » 07.04.2022, 22:00

Reverend Sykes hat geschrieben:
07.04.2022, 15:00
Dann gibt es da auch noch den String Tension Calculator, mit dem du schauen kannst, wo du ungefähr denselben Saitenzug hast.
Das hab ich mir gerade durchgerechnet, das trifft sich ziemlich genau mit dem, was @KNGuitars geschrieben hat.

Vielen Dank

lG

Norbert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drifter für den Beitrag:
potomac

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2351
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 551 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal

Re: Von E auf A stimmen: welche Saiten?

#8

Beitrag von Drifter » 08.04.2022, 15:01

Was soll ich sagen, es funkt!

Nur 009er Saiten brauch ich noch ein paar, die gehen schnell kaputt.

Sound ist wesentlich besser, die Akkordfolgen sind leichter zu greifen, also war die Idee gut. Ist ja nur für einen Song und einem Gig!

lG

Norbert

Antworten

Zurück zu „Setup“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste