Casino Restomod

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2162
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 371 Mal

Casino Restomod

#1

Beitrag von DoppelM » 29.10.2022, 16:38

Seit ungefähr Zig Jahren liebäugel ich immer wieder mit einer Epiphone Casino. Jedesmal wenn ich eine auf der Bühne sehe und höre liebe ich Optik und Sound. Jedes mal wenn ich eine in der Hand habe fehlt mir aber irgendwas. Angefangen beim Halsprofil, das bei mir bei den meisten zu dünn und eckig ist, über PU-Lack und anderen Abstrichen. Von den gegenwärtigen China / Quingdao Versionen, über Koreanische 90er Jahre, Japanische Elitist bis zur US made John Lennon Tribute für 2,5k hatte ich schon drölf in der Hand und sie wieder weggehängt. Sogar ein 60er Original durfte ich mal spielen, kann ich mir aber nicht leisten.

Neulich dann auf Kleinanzeigen um die Ecke eine Quingdao mit Kopfplattenbruch für kaum mehr als Hardware-Wert. Da dachte ich mir, kann ich zumindest mal die übliche Gibson-Reparatur lernen und hab daran Spaß .

Naja. Angekommen stellt sich raus dass der Besitzer oder seine Herzensdame dachten man kann das regeln in dem man die Kopfplatte an ihren Platz hält und alles rundherum großzügig mit Epoxy einschmiert.
War auch noch ein schwieriger Bruch, also noch etwas runtergehandelt.
83C0D07E-0B88-415E-84F9-770909CB862A.jpeg
Der Bruch. Enger geht das nicht mehr, dank der Zauberschmiere

20050DF7-57D5-4280-9C3F-52C2196AA4A6.jpeg
55795E7C-E203-450A-B6A3-500A5CD50316.jpeg
An den Bruchflächen ist zwar nix, aber sogar Sattel und kaputtes Trussrodcover wurden mit beschmiert. Und glatt ist der Bruch auch nicht.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2162
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 371 Mal

Re: Casino Restomod

#2

Beitrag von DoppelM » 29.10.2022, 16:51

Der ziemlich ungüsntige Bruch und das Epoxygemansche würden es wohl erfordern, das Griffbrett abzunehmen und mit einem Zwischenstück ne neue Solide Schäftung zu machen.
Bei ner Gibson würde ich wohl den Weg versuchen.

Aber in Quingdao hat man wohl auch eigene Ansprüche an die Halsverbindung.
ED361976-E7A7-4361-B1A2-1B1D7FF2E162.jpeg
82025FA1-E7D4-4510-A28D-09D56314EE9D.jpeg
29E883D2-4996-44F9-ADBF-6D00E2B8F5D7.jpeg
Kurz gesagt, ernst zu nehmender Kontakt der Leimflächen bestand nur unten, nicht aber an den Seiten.
Da ich eh an den Lack muss, das Griffbrett hässlich ist und das Profil auch nicht meins, mach ich doch einfach einen neuen, der dann die alte Kopfplatte bekommt. :)

Beim Halsblock / Halstasche ist die Unterseite nur ein 5mm Brett Pappel oder ähnliches. Deshalb habe ich mich irgendwann entschlossen den Hals vom
Fuß aus mit dem Stecheisen rauszuholen, da ich sonst kaum an diese einzig schlüssige Verleimung komme.
E404E01C-1B82-4128-88D0-73DCB7106145.jpeg
EB468015-0042-4D34-A108-7F7C44866890.jpeg
Danach gehts mit Fön und Spachtel an den 0,5mm fetten Plastiküberzug.
BC83DCF7-4482-4C28-A7BD-5004BF1B57E0.jpeg


Bei den Chinesischen Semis wird auch nicht wie in den USA Ahorn/Nuss/Ahorn als Sperrholz verwendet, sondern irgendwas grobporig tropisches. Vielleicht Limba/Korina?
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6633
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 531 Mal
Danksagung erhalten: 948 Mal

Re: Casino Restomod

#3

Beitrag von Simon » 30.10.2022, 12:41

wow, was für ne Halsverbindung, und was für ein Lackpanzer.....

gute Gelingen!! Welches Finish bekommt die gute denn später?

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3452
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 629 Mal

Re: Casino Restomod

#4

Beitrag von penfield » 30.10.2022, 14:13

Für´s Entfernen aber recht praktisch, diese Art der "Halsverbindung"..

Was für Holz wirst du für den neuen Hals verwenden?
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar, Semmelblonden JMs, Les Paulownia. Hab ausgemistet und eine Flying V begonnen, die liegt jetzt aber auch schon länger...

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste