Archtop Nummer 4 - warum nicht mal 'ne Tenorgitarre?

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
jonneck
Zargenbieger
Beiträge: 1132
Registriert: 23.03.2020, 09:35

Archtop Nummer 4 - warum nicht mal 'ne Tenorgitarre?

#1

Beitrag von jonneck » 06.07.2024, 13:29

Tja.... normalerweise ist Gitarrenbau mein Hobby für die dunklere Jahreszeit, so von Oktober an. Aber da es gerade in Strömen regnet, kann man ja auch im Hochsommer mal was anfangen.

Es soll eine Tenorgitarre werden - wer damit nichts anzufangen weiss, der guckt mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Tenorgita ... 20verfügt.

Brauche ich sowas? Maximal so halb.... aber ich spiele seit ein paar Jahren in einer Band, die mit 3 Sängerinnen 30er/40er-Jahre Close-Harmony-Gesang auf die Bühne bringt und als purer Rhythmiker in dieser Truppe könnte ja mal ein etwas anderer Sound Abwechslung bringen --> okay, ich brauche sowas. Dringend!!!

Das Ding wird rein akustisch gebaut und bekommt analog zum Tenorbanjo 4 Saiten in Quintenstimmung.

Normalerweise ist die tiefste dann auf C gestimmt und 'nen Tenorbanjo hat eine Mensur von ca. 570mm.
Da ich aber mein Banjo auf Bb gestimmt habe (und das somit mal gewöhnt war - lange nicht gespielt), gönnen wir uns auch etwas mehr Mensur.
LesPaul minus 1 Bund kommt so auf 593mm, das ist mal die Startidee.

Korpus wird 15 3/4 Zoll ohne Cutaway und auf jeden Fall 3 Zoll Tiefe.

Das alles war im Kopf schon als Projekt irgendwie klar - gleich geht es an Hardware und Holz.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Zargenbieger
Beiträge: 1132
Registriert: 23.03.2020, 09:35

Re: Archtop Nummer 4 - warum nicht mal 'ne Tenorgitarre?

#2

Beitrag von jonneck » 06.07.2024, 13:58

Weil so richtig was zu kaufen gibt es an Hardware für 4 Saiten mit Gitarrenspacing ja nicht.

Also gucken wir mal in die Reste bzw. Vorräte rein. Da liegt noch ein gescheiterter 7-Saiter Saitenhalter rum, den habe ich mal für 4 Saiten umfunktioniert. Der Zusatzschlitz stört nicht....
DSC00001.JPG
DSC00002.JPG
Gurtpins und Schräubchen sind auch aus der Kiste.... ohne Tonabnehmer ist die Hardware doch sehr überschaubar...
DSC00003.JPG
Vor einer 7-Saiten waren noch 5 Mechaniken über, davon kommen 4 jetzt zum Einsatz...
DSC00004.JPG
Und einen 380er double action trussrod ist auch noch im Haus.
DSC00005.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Zargenbieger
Beiträge: 1132
Registriert: 23.03.2020, 09:35

Re: Archtop Nummer 4 - warum nicht mal 'ne Tenorgitarre?

#3

Beitrag von jonneck » 06.07.2024, 14:04

Nun zum Holz - ich habe eine Neigung, im ebay Holz zu erwerben, was jetzt nicht unbedingt als Tonholz angepriesen wurde. Da kommt auch dieses Ahornbrett her, was mal irgendwas einteiliges werden sollte. Und es hat auch ein bisschen Riegel.
DSC00006.JPG
DSC00007.JPG
Dummerweise ist es grenzwertig schmal....
DSC00008.JPG
Wie ich es vom "Verzug" gerne verwenden würde, geht es nicht auf.
DSC00009.JPG
DSC00010.JPG
DSC00011.JPG
Also anders herum, dann kommt es mit zum Rand reduzierter Dicke gerade so eben hin. Hoffentlich.....
DSC00012.JPG
DSC00013.JPG
DSC00014.JPG

Nur - wird das Boden oder vielleicht Decke? Mal sehen.....
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Zargenbieger
Beiträge: 1132
Registriert: 23.03.2020, 09:35

Re: Archtop Nummer 4 - warum nicht mal 'ne Tenorgitarre?

#4

Beitrag von jonneck » 06.07.2024, 14:16

Klassisch wäre ja Ahornboden, Ahornzargen und Fichtendecke. Allerdings habe ich noch ein etwas kürzeres Zargenpaar, was nicht Ahorn ist. Keine Ahnung was, auf jeden Fall dunkler.

Es geht um das im mittleren Bild - war glaube ich vor Ewigkeiten mal als Übungsholz gekauft....
DSC00015.JPG
DSC00016.JPG
DSC00017.JPG
Dann habe ich noch ein Mahagony-Brett bzw. zwei davon, die auch nicht unbedingt von einem Tonholzbaum stammen....
DSC00019.JPG
Oder es wird doch diese Fichtendecke mit ein paar Ästen, die allerdings auch bei größeren Archtops als 15 3/4 wegfallen würden.
DSC00020.JPG
DSC00021.JPG
DSC00022.JPG
DSC00023.JPG
DSC00024.JPG
Da muss ich denken.....


Für den Hals werden es wohl diese als zu kurze Reste geschossenen Rohlinge, mir reichen die 600mm länge für eine Tenorgitarre immer.
DSC00025.JPG
DSC00026.JPG
Und ein Griffbrett finde ich sicherlich auch noch......


Aber nochmal zurück zum Korpus - es stehen zur Wahl:

Klassische Variante: Ahornboden, Ahornzargen, Fichtendecke
Halbklassisch: Ahornboden, "dunkle" Zargen, Fichtendecke
unklassisch: Mahagoniboden, "dunkle" Zarge, Ahorndecke

Die Variante "ohne Fichte" könnte ich dann auch ölen und mir den von mir doch weder geliebt noch beherrschten Lackierprozess sparen. Und im Moment tendiere ich genau dazu - wird ja auch eher ein experimentelles Instrument.

Das war's dann mal zum Start - jetzt kommt Ihr.....


-----------------------------
By the way: Hatten wir schon mal ein Tenorgitarren-Bauthread im Forum oder bin ich der erste?
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund

Re: Archtop Nummer 4 - warum nicht mal 'ne Tenorgitarre?

#5

Beitrag von Yaman » 07.07.2024, 10:28

Ich bin zwar nicht der Holzexperte und die Fotos sind unscharf, aber für mich sehen die "dunklen" Zargen nach Cedro aus.

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste