Nut für Stegeinlage fräsen

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Antworten
xyzett
Holzkäufer
Beiträge: 153
Registriert: 07.04.2016, 01:43
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Nut für Stegeinlage fräsen

#1

Beitrag von xyzett » 25.04.2020, 20:49

Hallo ihr Lieben,
ich möchte wieder etwas neues lernen.
Stegeinlage Nut Fräsung.
Ich habe eine : Dremel Oberfräse, Metabo OFE 738 (Spannbohrung der Spannzange: 8 mm)
1) Welche Fräsergrösse muss man haben. Sind ja nicht alle gleich. 2mm - 2,5mm
https://www.contorion.de/materialbearbe ... vD_BwE:G:s
Schon zu gross 3mm
2) Sowas geht leider nicht ohne Schablone, daher... Schablone selber bauen? Die sind sonst sicher nicht ganz billig.
..und sollten auf die Gitarre passen

Bitte um Rat :)

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2444
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 611 Mal

Re: Nut für Stegeinlage fräsen

#2

Beitrag von Yaman » 26.04.2020, 08:30

Ist der Steg schon auf der Gitarre? Idealerweise sollte der Fräser die selbe Breite wie die zukünftige Stegeinlage haben. Das vereinfacht auch die Schablone, da du dann auch mit einem Seiten- und Endanschlag fräsen könntest.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11054
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 896 Mal

Re: Nut für Stegeinlage fräsen

#3

Beitrag von capricky » 26.04.2020, 09:50

Yaman hat geschrieben:
26.04.2020, 08:30
Ist der Steg schon auf der Gitarre? Idealerweise sollte der Fräser die selbe Breite wie die zukünftige Stegeinlage haben. Das vereinfacht auch die Schablone, da du dann auch mit einem Seiten- und Endanschlag fräsen könntest.
Nee, gleicher Durchmesser des Fräsers wie die Dicke der Stegeinlage garantiert, dass die Stegeinlage in der Nut "klappern", sprich schief liegen wird, mit allen negativen Folgen, die das so mit sich bringt.
Ich nähere mich der idealen Passung an, nehme also Fräser mit 0,2mm Untermaß, denn der Schneidenflugkreis ist immer größer als der Nenndurchmesser des Fräsers. Ich benutze zur Führung als Jig einen Nachbau dieses bekannten StewMac Dingens aus Plexiglas, das ist schon sehr präzise, aber dennoch merkt man, dass bei weiteren Fräsdurchgängen in der schon fertigen Nut, die Nut spürbar breiter wird.
Ich habe Fräser für diesen Zweck zwischen 2 - 3mm in 0,1mm Abstufungen.

Natürlich geht auch der "umgekehrte" Weg, man fräst die Nut etwas untermaßig und schleift die Stegeinlage passend. Das spare ich mir jedoch durch die beschriebene Methode.

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag (Insgesamt 2):
Reverend SykesLollipop

xyzett
Holzkäufer
Beiträge: 153
Registriert: 07.04.2016, 01:43
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Nut für Stegeinlage fräsen

#4

Beitrag von xyzett » 26.04.2020, 11:30

Danke. Ja die Bridge ist schon aufgeklebt. Linkshänder. Möchte ich schliessen und auf rechtshänder Fräsen.

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste