Reparatur Deckenriss

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3006
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Reparatur Deckenriss

#1

Beitrag von hatta » 18.12.2018, 11:46

Moin werte Spezialisten!

Wurde eben im Musikhaus angesprochen ob ich eine neue Gitarre der 3000 Euro Preisklasse reparieren könne.
Sie hat aufgrund falscher Lagerung einen recht großen Deckenriss.

Was sagt ihr dazu?

Achja... es handelt sich um eine Hanika pf 60
Dateianhänge
Gruß
Harald

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1457
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Deckenriss

#2

Beitrag von jhg » 18.12.2018, 11:49

Mal die Saiten abmachen und schauen, wie sich der Riss mit leichtem Druck verhält. Schließt er sich, dann braucht es nur ein wenig Leim. Um den Riss dauerhaft zu sicher, würde ich noch ein paar Rissbelege unter die Decke leimen.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3006
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#3

Beitrag von hatta » 18.12.2018, 11:51

Ist die Reparatur sehr sehr schwierig?
Ich hab zwar schon einiges gemacht... bei 3500 euro instrumenten aber noch nicht. Drum hab ich etwas bammel die reparatur anzunehmen.

Müsste mir dazu auch schallochzwingen besorgen
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3006
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#4

Beitrag von hatta » 18.12.2018, 11:55

Wenn sich der Riss nicht schließt bei leichtem Druck muss der Riss ausgefüttert werden oder?
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#5

Beitrag von capricky » 18.12.2018, 12:09

hatta hat geschrieben:
18.12.2018, 11:55
Wenn sich der Riss nicht schließt bei leichtem Druck muss der Riss ausgefüttert werden oder?
Das wird mit einem Span ausgefüttert werden müssen und das wird dann deutlich zu sehen sein.
Ursache ist sicher eine zu hohe Umgebungsluftfeuchte und damit zu hohe Holzfeuchte während der Verarbeitung/Verleimung der Decke gewesen.

capricky

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5608
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#6

Beitrag von bea » 18.12.2018, 13:12

capricky hat geschrieben:
18.12.2018, 12:09
Ursache ist sicher eine zu hohe Umgebungsluftfeuchte und damit zu hohe Holzfeuchte während der Verarbeitung/Verleimung der Decke gewesen.
Und fiele damit in die Gewährleistungspflicht des Herstellers, nicht wahr?

Was sagt denn der zu der Angelegenheit?


Wenn es meine Gitarre wäre, und sie wäre nicht mehr neu, würde ich mich übrigens darantrauen. Da könnte ich damit leben, dass man nachher noch was sieht, und sei es im Finish.
Aber im Auftrag und gleich zum allerersten Mal eher nicht. Unabhängig vom Wert des Instruments. Auch bei einer "Schülergitarre" für 500 € sollte sowas korrekt ausgeführt werden.
LG

Beate

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5894
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#7

Beitrag von clonewood » 18.12.2018, 14:00

Ich finde, man sieht das schon an der Lackfläche, dass sich das Holz bewegt hat und dass es ein Trocknungsriss ist.....

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1324
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#8

Beitrag von Herr Dalbergia » 18.12.2018, 14:18

Hmhmhmhmh

Das muss ausgespundet werden, ist ja nicht nur ein Riss sonder ich sehe deren Drei Srück. Ich kenne Armin persönlich, super Typ, wundert mich dass das Musikhaus die Gitarre nicht zu Hanika zurück gibt. Würde mich nicht wundern wenn da noch was im Hintergrund läuft....womöglich schon mal verkauft gewesen...Kunde hat sie zu trocken gelagert....oder was weiß ich.

Ich sag mal....Nachtigall ich hör dich trapsen...

Klar kann man das ausspunden und überlackieren. Wenn du die Holzauswahl perfekt triffst, den Lack richtig gut hinbekommst....wird ma es immer noch sehen. Das komplett unsichtbar zu machen ist eigentlich unmöglich. Nur wenn die deck viel besser wäre und du Reste von genau der Decke hast und die Decke komplett neu lackierst...

Also, vorher GANZ deutlich mit dem Musikhaus kommunizieren wie das Ergebniss aussehen wird oder was sie erwarten....

Die Gitarre gehört jetzt auch erstmal bei 38-42 % relativer Luftfeutchte für 3-4 Wochen gelagert um zu sehen was da wirklich Sache ist...

Smells Fishy

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1324
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#9

Beitrag von Herr Dalbergia » 18.12.2018, 14:21

Hab mich getäuscht....ich sehe 5 Risse

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1457
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Deckenriss

#10

Beitrag von jhg » 18.12.2018, 14:46

Auf jeden Fall war da schon mal ein Riss in der Decke. Auf dem zweiten Bild sieht man zum Rand hin oberhalb des aktuellen Risses eine Reparatur. Die Decke ist leicht gelblich verfärbt - das war bestimmt Sekundenkleber. Hatte das Problem letztens auch, dass sich der Sekundenkleber auf einer Fichtendecke gelb verfärbt.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1457
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Deckenriss

#11

Beitrag von jhg » 18.12.2018, 14:50

Herr Dalbergia hat geschrieben:
18.12.2018, 14:21
Hab mich getäuscht....ich sehe 5 Risse
Ich komm aktuell auf 4 :D
- direkt hinter der Brücke
- ein kleiner Riss darunter
- der lange Riss
- am Rand ein geflickter Riss

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#12

Beitrag von capricky » 18.12.2018, 15:09

Wie fühlen sich denn momentan die Bundkanten am Hals an, wie Japansäge, Fuchsschwanz oder aalglatt? 8)

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3006
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#13

Beitrag von hatta » 18.12.2018, 16:08

Jep... sind mehrere risse die auch unter die Brücke reichen.
Ansonsten ist die Gitarre tip top!

Es war falsche Lagerung im Musikhaus!
Rückgabe ist ausgeschlossen... da es sich wie gesagt um einen Fehler des Musikhauses handelt.

Ich lasse die Finger davon. Is mir zu heikel
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#14

Beitrag von capricky » 18.12.2018, 16:51

hatta hat geschrieben:
18.12.2018, 16:08
Jep... sind mehrere risse die auch unter die Brücke reichen.
Ansonsten ist die Gitarre tip top!

Es war falsche Lagerung im Musikhaus!
Rückgabe ist ausgeschlossen... da es sich wie gesagt um einen Fehler des Musikhauses handelt.

Ich lasse die Finger davon. Is mir zu heikel
Wenn das Musikhaus Fehler gemacht hat, müssten logischerweise alle anderen Konzertgitarren in ihren Räumen ebenfalls Deckenrisse aufweisen! :badgrin:
Ein weiser Entschluß übrigens, die Reparatur nicht zu übernehmen 8)

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3006
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#15

Beitrag von hatta » 18.12.2018, 17:03

Naja... grad diese 2 Gitarre von Hanika wurden im Lager aufbewahrt. Der Rest der Gitarren hängt im Laden und da wird zumindest teilweise auf die Luftfeuchtigkeit geachtet.

Die Angesprochenen Hsnika hat die Außenstelle die mich sngesprochen hat erst kürzlich aus der Zentrale bekommen.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5608
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#16

Beitrag von bea » 18.12.2018, 18:43

jhg hat geschrieben:
18.12.2018, 14:50
Ich komm aktuell auf 4 :D
- direkt hinter der Brücke
- ein kleiner Riss darunter
- der lange Riss
- am Rand ein geflickter Riss
direkt um die Mittelnaht scheinen mehrere Risse zu sein, zum Teil noch nicht ganz auf. Und der große Riß hat mehrere Versätze.

Gibt es überhaupt eine Chance, die Gitarre wieder so herzurichten, dass sie ohne erheblichen Abschlag verkauft werden kann?

Schade um das schöne Instrument.
LG

Beate

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4491
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Deckenriss

#17

Beitrag von liz » 18.12.2018, 18:56

bea hat geschrieben:
18.12.2018, 18:43

Gibt es überhaupt eine Chance, die Gitarre wieder so herzurichten, dass sie ohne erheblichen Abschlag verkauft werden kann?
Na klar, eine neue Decke machen! Die kaputte Decke scheint auch ein Holzproblem im Übergangsbereich zwischen Splintholz und Kernholz zu haben. Ich würde wetten, dass da in weiterer Folge noch mehr Risse kommen.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3006
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#18

Beitrag von hatta » 18.12.2018, 19:59

Gerhard:

Ich hatte beim Betrachten der Decke irgendwie auch das Gefühl, dass da eventuell och weitere Risse folgen könnten.

Der große riss scheint in Zukunft bis zum Schallloch weiterzugehen... da ist so eine verdächtige tiefere Absenkung in einem Jahresring die mich übles ahneb lässt...

Ich werd sie an einen Gitarrenbauer verweisen... der wird denen dann schon sagen wie es aussieht.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4491
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Deckenriss

#19

Beitrag von liz » 18.12.2018, 20:08

hatta hat geschrieben:
18.12.2018, 19:59

da ist so eine verdächtige tiefere Absenkung in einem Jahresring die mich übles ahneb lässt...
Genau, sieht für mich aus wie eine Ringschäle. Wirkt wie ein "heller" später Jahresring.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3006
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#20

Beitrag von hatta » 18.12.2018, 20:39

liz hat geschrieben:
18.12.2018, 20:08
hatta hat geschrieben:
18.12.2018, 19:59

da ist so eine verdächtige tiefere Absenkung in einem Jahresring die mich übles ahneb lässt...
Genau, sieht für mich aus wie eine Ringschäle. Wirkt wie ein "heller" später Jahresring.
Ganz genau... so ein heller Jahresring. :)
Tja... also eigentlich ein Materialproblem. Fie Falsche Lagerung wird es demnach einfach beschleunigt haben.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#21

Beitrag von capricky » 18.12.2018, 20:57

hatta hat geschrieben:
18.12.2018, 20:39

Tja... also eigentlich ein Materialproblem. Die Falsche Lagerung wird es demnach einfach beschleunigt haben.
Definiere doch jetzt mal die "falsche Lagerung". Ist denn die ungefähre durchschnittliche Luftfeuchte im Lagerraum bekannt?

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3006
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#22

Beitrag von hatta » 18.12.2018, 21:00

Kalt und gefühlt feucht. Ungeheizt.
Mehr weis ich auch nicht...müsste ich morgen nochmal genau nachfragen.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#23

Beitrag von capricky » 18.12.2018, 21:04

"Kalt und feucht" lässt keine Trocknungsrisse entstehen, eine Hinterfragung ist dringend notwendig! 8)

capricky

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1324
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Reparatur Deckenriss

#24

Beitrag von Herr Dalbergia » 18.12.2018, 21:39

OFFTOPIC:


Also, die Firma Hanika baute im Jahr ca. 2500 Gitarren und beschäftig so um die 25 Gitarrenbauer.
Ich hab Herrn Hanika schon einiges an Holz verkauft, ich war mit ihm schon Kaffee trinken, ich hab zu meiner Zeit im Music Store auch viel mit Hanika zu tun gehabt.

Wenn ein guter Händler, welcher regulär Hanika Gitarren vertreibt, frühs bei Hanika anruft und diese Gitarre und das Problem beschreibt, ist am nächsten Tag eine neue als Ersatz in der Post und die kaputte geht zu Hanika zurück. Da darf dann mal ein Lehrling an der Abrichte das Griffbrett runter hobeln, die Ränder der Decke wegfräsen und eine neue Decke wieder drauf setzten, dann wird sie lackiert...dauert keine 5 Arbeitsstunden.

Ganz gewiss würde Herr Hanika auch sagen, „ Hey nimm die bitte sofort aus dem Verkauf, muss ja kein Kunde sehen....“

ja, die Decke ist für eine 60 PF eher enttäuschend, was nur davon zeugt dass es schwierig ist viel gute Fichte zu finden. Aber dass Hanika seine Decken nicht lange genug lagert, oder im Leimraum zu hohe Luftfeuchtigkeit herrscht....hmmmm...glaub ich eher nicht.

Ich kenne solche Geschichten auch noch vom Music Store zu gut....

Teure Gitarre verkauft, dem Kunden erklärt auf was er achten muss. Dann steht die Kiste aber in einer schicken Neubau Appartement Wohnung im Münchner Süden und es wird kalt. Dann geht die Heizung an, am besten noch die Fußbodenheizung. Das Instrument steht im Koffer auf dem Boden in der Ecke und nach 2 bis 3 Tagen ist es halt alles zu trocken...und die Decke reißt.

So jetzt kommt der Kunde zurück ins Musikhaus, der Kunde vom Typ Rechtsanwalt und oder Zahnarzt sieht natürlich seine Schuld nicht ein, besteht darauf dass die Gitarre zurück geht.

Jetzt hat das Musikhaus natürlich zwei Möglichkeiten, und da der Herr Rechsartsanwaltbänker ja auch die teure Gibson und den Kemper und die Kondensator Mikrofone gekauft hat und man ja jeden Kunden braucht....nimmt man die Gitarre zurück.

Wenn der Kunde nämlich z.b. Schon selber bei Hanika angerufen hat, oder die Gitarre online bei Hanika registriert hat, weiß Hanika dass die Gitarre verkauft wurde. Wobei selbst dann, wen die Gitarre so neu ist, würde Hanika sich da nichtbzwei mal bitten lassen und das Ding reparieren. Wahrscheinlich würde er aber vom Kunden einen Teil der Kosten haben wollen, da Herr Hanika auch Geschäftsmann ist...

Ich verstehe halt nicht, warum ein Gitarrengeschäft jemanden sucht der eine Neue ungespielte Gitarre repariert und nichtbzuerst versucht den Hersteller zu Hilfe zu bitten. Ich denke doch das hat das Musikhaus gemacht, und da würde es mich dann mal interessieren was da genaunschief gelaufen ist und warum...

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Zargenbieger
Beiträge: 1020
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Deckenriss

#25

Beitrag von gitarrenmacher » 18.12.2018, 21:43

hatta hat geschrieben:
18.12.2018, 19:59


Ich werd sie an einen Gitarrenbauer verweisen... der wird denen dann schon sagen wie es aussieht.
Gute Entscheidung.
Ich persönlich würde die Finger davon lassen. Mich würde das Gefühl beschleichen, ich solle etwas gerade biegen, was andere verbockt haben.
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste