Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7217
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#126

Beitrag von Poldi » 17.03.2019, 10:11

Jau. Das sieht echt stark aus.

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#127

Beitrag von elektrojohn » 18.03.2019, 20:32

Das Binding ist dran, das Griffbrett erkläre ich damit für vorerst fertig. Den Feinschliff erledige ich, wenn das Griffbrett auf den Hals geleimt wurde.
... womit wir wieder auf die Frage zurückkommen, wie ich mit der gefühlt zu steifen Decke weiter verfahre (whistle)
Wie schon gesagt habe ich die Decke 3,1mm dick gemacht und die Balken etwas höher als bei einer 6-String. Ich könnte einen kleinen Tipp zur richtigen Bemessung der Decke wirklich gebrauchen... (think) (think) (think)
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7217
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#128

Beitrag von Poldi » 18.03.2019, 21:06

Sieht toll aus. Zur Decke kann ich dir leider nichts sagen.
Rein vom Gefühl her würde ich sagen das du mit den Maßen richtig liegst.

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 748
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#129

Beitrag von Sven2 » 18.03.2019, 23:00

elektrojohn hat geschrieben:
18.03.2019, 20:32
[...]
... womit wir wieder auf die Frage zurückkommen, wie ich mit der gefühlt zu steifen Decke weiter verfahre (whistle)
Wie schon gesagt habe ich die Decke 3,1mm dick gemacht und die Balken etwas höher als bei einer 6-String. Ich könnte einen kleinen Tipp zur richtigen Bemessung der Decke wirklich gebrauchen... (think) (think) (think)
Aber du hast die Beleistung doch schon drauf. Wie willst du jetzt noch an der Deckenstärke arbeiten?
Hobeln kannst du auf jeden Fall vergessen und schleifen geht eigentlich erst, wenn die Decke eingebaut ist und bevor die Randeinlagen drin sind (man möge mich berichtigen), aber dann wird es mit dem Messen schwierig.
Wären die Balken noch nicht auf der Decke, hätte ich gesagt: Deckenstärke wie bei einer normalen Gitarre, dafür etwas kräftigere Balken zwischen Steg und Endklotz (also in Zugrichtung der Saiten, aber nicht seitlich davon)
3,1mm finde ich zu dick, selbst für eine 12-saitige.
Vielleicht hinkt der Vergleich, aber ich habe hier eine 6-saitige Bassgitarre (Nylon), mit einer Deckenstärke von 2,5mm. Wegen dem höheren Saitenzug, hat der Hals sogar einen Spannstab.

Ich glaube, es wäre sinnvoll, die Gitarre einfach fertig zu bauen, und dann vor dem Lackieren der Decke die Saiten aufzuziehen und mal zu hören, wie sie klingt. Vielleicht stimmt dann ja alles.

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4491
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#130

Beitrag von liz » 19.03.2019, 08:29

Sven2 hat geschrieben:
18.03.2019, 23:00

Ich glaube, es wäre sinnvoll, die Gitarre einfach fertig zu bauen, und dann vor dem Lackieren der Decke die Saiten aufzuziehen und mal zu hören, wie sie klingt. Vielleicht stimmt dann ja alles.
Das halte ich für den sinnvollsten Plan. Im Randbereich kannst du immer noch etwas wegschleifen, wobei ich 3,0mm schon für einen guten Ausgangswert bei einer 12string halte.

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#131

Beitrag von elektrojohn » 19.03.2019, 15:13

Ja, die Beleistung ist schon drauf und die Decke am Zargenkranz verleimt. Der Boden ist aber noch offen. In diesem Stadium kann man den Klopfton der Decke für meine Begriffe am ehesten beurteilen, weil man näher am Endergebnis ist.
Der Ton, den ich jetzt höre, unterscheidet sich von dem, was ich von 6-saitern gewohnt bin nicht unerheblich. Der Ton ist viel kürzer und höher, was auf höhere Steifigkeit hindeutet. Das ist ja prinzipiell so gewollt. Es kommt mir halt überdimensioniert vor, habe aber keinen Schimmer, wie ich zur "richtigen" Dimension ierung finden soll...
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#132

Beitrag von elektrojohn » 19.03.2019, 15:17

liz hat geschrieben:
19.03.2019, 08:29
Das halte ich für den sinnvollsten Plan. Im Randbereich kannst du immer noch etwas wegschleifen, wobei ich 3,0mm schon für einen guten Ausgangswert bei einer 12string halte.
Danke für diesen Anhaltswert (den ich als Ingenieur-Quadratschädel berechnet habe :)
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4491
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#133

Beitrag von liz » 19.03.2019, 15:32

elektrojohn hat geschrieben:
19.03.2019, 15:17

Danke für diesen Anhaltswert (den ich als Ingenieur-Quadratschädel berechnet habe :)
nagel mich aber bitte nicht drauf fest, ich hab noch keine 12 saitige Gitarre gebaut. Der Wert ist bei mir aus dem Gefühl heraus entstanden.

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#134

Beitrag von elektrojohn » 19.03.2019, 16:29

liz hat geschrieben:
19.03.2019, 15:32
elektrojohn hat geschrieben:
19.03.2019, 15:17

Danke für diesen Anhaltswert (den ich als Ingenieur-Quadratschädel berechnet habe :)
nagel mich aber bitte nicht drauf fest, ich hab noch keine 12 saitige Gitarre gebaut. Der Wert ist bei mir aus dem Gefühl heraus entstanden.
Auf keinen Fall, das würde ich nie tun! :D
Schön finde ich immer, wenn man auf zwei völlig unterschiedlichen Wegen zum gleichen bzw. ähnlichen Ergebnis kommt.
(Ingenieur halt...)

Danke für Deine Rückmeldung.
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
Kellermann
Bodyshaper
Beiträge: 262
Registriert: 06.07.2016, 22:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#135

Beitrag von Kellermann » 19.03.2019, 20:10

Hi, Chrissi!
Sieht schon total super aus! (dbs) (danke1) Hezt dich nicht so mit dem Bauen, bin ein Gedultsmensch. Soll ja die schönste Gitarre werden die du je gebaut hast, soll ja für mich werden! 8) :lol:
Liebe Grüße Till

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#136

Beitrag von elektrojohn » 19.03.2019, 22:30

Kellermann hat geschrieben:
19.03.2019, 20:10
Hi, Chrissi!
... Hezt dich nicht so mit dem Bauen ...
Hetzen is anders... :lol:
Deine Engelsgeduld wurde hier ja schon "bemängelt" (damit's vorangeht) (whistle)

Grüße zurück in den Norden
C.
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#137

Beitrag von elektrojohn » 25.03.2019, 19:10

Ich habe mir nochmal Gedanken zum Thema Deckensteifigkeit gemacht. Ich erinnerte mich dunkel, 2011 bei meiner damaligen Gitarre eine Messung der Deckensteifigkeit gemacht zu haben:
https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... 394#p22843
Damals senkte sich die Decke um 1,3 mm bei einer Last von 10,7 kg.
Die Gitarre ist jetzt 8 Jahre alt, die Decke ist unterhalb des Stegs ganz leicht nach vorne gekommen. Die Decke scheint hier also richtig bemessen zu sein. Die Durchbiegung der 12-saitigen sollte unter der Last der Saitenspannung also auch in etwa 1,3 mm betragen.
Deshalb habe ich jetzt den Versuch wiederholt:
Die Saitenspannung eines 12-saitigen 010er-Satzes ist 1,6x höher als die eines 6-saitigen 012er Satzes. Da die Durchbiegung eines Biegebalkens proportional zur Belastung ist, sollte die Decke dieser Gitarre unter der Last von 10,7 kg 1,3 mm / 1,6 = 0,82 mm betragen.

Gemessen habe ich 0,75 mm. Ein Bisschen Luft zum Entfernen von Material mir noch, ich liege aber schon ziemlich richtig mit der Dimensionierung (zumindest aus Sicht der technischen Mechanik...)

Ich werde noch ein wenig auf der Decke herumklopfen und dann den Korpus verschließen.
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#138

Beitrag von elektrojohn » 26.03.2019, 22:13

Wie schon angekündigt habe ich die Decke noch ein wenig beklopft. Ich versuche zu erreichen, dass der Klopfton vom Steg zum Rand hin in alle Richtungen möglichst gleichmäßig langsam abnimmt. Im unteren Bereich der Decke klang es noch ein wenig trocken, deshalb habe ich den untersten Balken ein paar mm flacher gemacht und etwas ausgedünnt.
Ich spanne dazu den Korpus an der Werkbank fest und klopfe mit einem Klavierhämmerchen von vorne auf die Decke.
(Sollte ich anfangen das Gras wachsen zu hören, lasst es mich bitte wissen... (whistle) )
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1945
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#139

Beitrag von penfield » 26.03.2019, 22:27

Schöne Arbeit! (clap3)
Der Ingenieurs-Zugang gefällt mir.
Sehr interessant.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#140

Beitrag von elektrojohn » 27.03.2019, 08:06

penfield hat geschrieben:
26.03.2019, 22:27
Schöne Arbeit! (clap3)
Der Ingenieurs-Zugang gefällt mir.
Sehr interessant.
Ob er legitim ist, weiß ich nicht. Einen anderen habe ich für diese Art von Fragestellungen nicht... :D
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 808
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#141

Beitrag von ugrosche » 27.03.2019, 08:24

Oha! Man achte auf den professionellen Klopf-Hammer im Bild. (clap3)
Deckentuning ist für mich immer "Magic". :?
Aber clever erscheint mir, die Decke erst an die Zargen zu leimen und dann das Finetuning zu machen, auch wenn es dann schwieriger ist. Das Schwingungsverhalten ist ja so wesentlich näher am Endprodukt, als wenn man nur die lose Deckenplatte abklopft.

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#142

Beitrag von elektrojohn » 27.03.2019, 09:06

ugrosche hat geschrieben:
27.03.2019, 08:24
Oha! Man achte auf den professionellen Klopf-Hammer im Bild...
Ein nettes Gespräch im Klaviergeschäft + 20cm Besenstiel...
ugrosche hat geschrieben:
27.03.2019, 08:24
Aber clever erscheint mir, die Decke erst an die Zargen zu leimen und dann das Finetuning zu machen, auch wenn es dann schwieriger ist. Das Schwingungsverhalten ist ja so wesentlich näher am Endprodukt, als wenn man nur die lose Deckenplatte abklopft.
Das sehe ich genauso. Ist auch nicht meine Erfindung, ich meine ich hätte es bei Somogyi gelesen. Es erscheint mir nur das plausibleste zu sein. Die Decke schwingt halt komplett anders, wenn sie ringrum eingespannt ist, als in der freien Luft. Mit dieser Methode kann man - theoretisch - Bereiche finden, die weniger gut schwingen als die Umgebung und kann dann ein wenig nacharbeiten. Das erscheint mir von allem was ich bisher gelesen habe am plausibelsten (kleinster Voodoo-Faktor...).

Von Bescherrschung dieser Technik fühle ich mich noch weit entfernt. Ich mache das bei jeder Gitarre, die ich baue, einfach um Erfahrung zu sammeln. Man kann die Unterschiede durch die Nachbearbeitung wirklich hören. Dabei darf man allerdings die Gesamtsteifigkeit der Decke nicht aus den Augen verlieren, weil das Schnitzen gerade so gut läuft... (Ingenieuransatz siehe oben).
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
Kellermann
Bodyshaper
Beiträge: 262
Registriert: 06.07.2016, 22:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#143

Beitrag von Kellermann » 27.03.2019, 09:44

Also auch ich muss sagen, der Style dieses Hämmerchens....grossartig :D ! Ich hoffe du trägst dazu auch deinen grauen Werkstattkittel oder so eine Luthier-Leinenschürze :D . Und ansonsten: Wird doch klasse!

Grüsse und auf bald
Florian

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#144

Beitrag von elektrojohn » 07.04.2019, 21:14

Als nächstes habe ich mich um die Kopfplatte gekümmert. Damit die Saiten ohne Hindernisse an die Mechaniken geführt werden können, muss die Fläche hinter dem Sattel hinunter zur Kopfplattenöffnung etwas abgesenkt werden.
Das habe ich mit Feile und ein wenig Hilfe von Dr. Dremel erledigt.
Anschließend habe ich die Fläche noch furniert.
Die Fläche schreit ja geradzu nach einem Inlay... Da die Inlays im Griffbrett fehlerfrei sind, wollte ich das Glück hier nicht herausfordern (whistle)
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1429
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#145

Beitrag von DoppelM » 07.04.2019, 21:21

Das is aber eine Große Slip-Anlage ;)
Trau dich da noch was zu verzieren. Vielleicht einfach das Binding im negativen in die Ecken weiterführen?

LG
Malte
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#146

Beitrag von elektrojohn » 07.04.2019, 21:30

Bedingt durch den winkelverstellbaren Hals wird das Griffbrett nicht auf die Decke geleimt sondern bleibt "freischwebend". Das Griffbrett allein ist mir allerdings zu labbrig. Deshalb habe ich noch eine Unterstützung vorgesehen.
Der Hals wird mit zwei Karbonstäben verlängert...
... an deren Enden noch zwei Klötzchen als Leimfläche für das Griffbrett angebracht sind.
Jetzt konnte endlich das Griffbrett aufgeleimt werden. Hierzu verwende ich Ponal (statt Titebond), damit das Griffbrett im Fall der Fälle leichter gelöst werden kann.
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#147

Beitrag von elektrojohn » 13.04.2019, 14:50

DoppelM hat geschrieben:
07.04.2019, 21:21
... Das is aber eine Große Slip-Anlage ;) ...
:lol: :lol: :lol:
Das Bild habe ich nicht mehr aus dem Kopf bekommen :D
Aber der Reihe nach.
Ich habe zunächst um das Binding der Kopfplatte gekümmert.
Zuerst die typische Stufe gefräst.
und dann mit SW-Streifen ausgelegt.
Den Rand habe ich dann wie das Griffbrett mit Ahornstreifen eingefasst.
Die Slip-Anlage habe ich mit einem Reststück Zarge optisch etwas entschärft.
Das ist noch nicht ganz der finale Stand. Es muss alles noch ordentlich verschliffen und verputzt werden.
Das Spaltmaß an den Gehrungen ist wie immer zu groß, aber besser bekomme ich es anscheinend nicht hin. :badgrin:
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#148

Beitrag von elektrojohn » 21.04.2019, 23:18

Jetzt komme ich zu dem Teil des Baus, der mir bisher immer am meisten Spaß gemacht hat: Das Ausformen der Halskonturen.
Angefangen mit dem 1sten und 9ten Feld. Ich habe (in Absprache mit Till) eine C-förmige Kontur gewählt.
Das Material zwischen den beiden Feldern habe ich mit dem vom Großvater geerbten Schweifhobel grob entfernt. Die letzten mm mache ich dann mit Feilen und einem Bogen 100er-Schleifpapier.
Die Rundung des Halsfußes habe ich für besseren Vintage-Sound mit Münzen einer alten Währung angezeichnet.
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#149

Beitrag von elektrojohn » 21.04.2019, 23:22

Nach und nach habe ich dann mit Feile und Schleifpapier alles entfernt, was nicht Gitarrenhals ist.
Eine kleine Volute sollte der Hals auch noch bekommen.
Die Rückseite der Kopfplatte habe ich mit einem Reststück furniert. (Ich habe leider keine Ahnung um was für Holz es sich handelt.. :roll: )
Mein aktuelles Projekt: 12-String und fertige: Semi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1945
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: Neffe wünscht, Onkel baut: 12-String! (meine Nr. 8)

#150

Beitrag von penfield » 22.04.2019, 18:27

elektrojohn hat geschrieben:
21.04.2019, 23:22
Die Rückseite der Kopfplatte habe ich mit einem Reststück furniert. (Ich habe leider keine Ahnung um was für Holz es sich handelt.. :roll: )
Macht nix. Schaut jedenfalls super aus. (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste