6-Saiter Headless à la Marleaux

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
KanuManu
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 27.03.2020, 07:29
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 0

6-Saiter Headless à la Marleaux

#1

Beitrag von KanuManu » 27.03.2020, 08:04

Halli Hallo zusammen,

ich bin neu hier in diesem wunderbaren Forum, habe aber schon viel viel Zeit hier verbracht für allerlei Planungsversuche für einen Bass. :) Letztes Jahr habe ich dann einen 17" Reisebass gebaut und ich glaub der ist recht gut geworden (leider undokumentiert). Jetzt ist aber die Zeit gekommen für einen richtigen Bass! (dance a)
Seit Jahren schon bin ich fast obsessiv besessen vom Design von Herrn Marleaux, insbesondere des Betra (siehe hier https://www.marleaux-bass.de/bass_betra_custom.html). Ich habe mir also erlaub anhand der Fotografien ein CAD Modell für mich zu erstellen:
Gerendertes Bild vom Bass
Gerendertes Bild vom Bass

Als Holz habe ich bei Nebelheim einen schönen Aufleimer aus Maserpappel, Flügel aus Limba (Korina) und einen Hals aus Ahorn bekommen (mehr Bilder kommen später). Das Griffbrett soll dann aus Palisander werden (da ich mich da noch nicht dran traue habe ich mir ein bereits geschlitztes/gerundetes von Basslparts bestellt). Was haltet ihr von der Holzkombi?
Holz
Holz

Die Hardware werde ich selber aus Messing fräsen. Die Saitenhalter und die kleinen Böckchen werden dann aus Edelstahl gefräst.
Tuners Konstruktion
Tuners Konstruktion
Tuners Konstruktion (ohne Deckel)
Tuners Konstruktion (ohne Deckel)
Bridge Konstruktion
Bridge Konstruktion
Frecherweise habe ich auch hier das Design abgekupfert. :evil: (Warum alt bewährte Dinge neu erfinden, oder so ... (whistle) ) Habt ihr Verbesserungvorschläge?
Jetzt kommen aber auch schon die ersten Fragen, die ich mir leider nicht selbst beantworten kann (think) :
  • Hat jemand Erfahrung mit Maserpappel bzw. mit der Oberflächenbehandlung der selbigen? Ich habe mir schon Epoxidharz bestellt aus lauter Überschwang, weil ich mir im ersten Moment dachte, dass das gut funktionieren würde.
  • Leider hat sich das top ein wenig verzogen und ist gleich krumm (ich werde auch hiervon noch Fotos machen). Denkt ihr, dass ich es trotzdem so fügen, verleimen und aufleimen kann?
  • Was denkt ihr über Korpusaushöhlungen? Macht es Sinn, die Flügel auszuhöhlen? Wenn ja, wie weit? Ungern möchte ich auf den Fall stoßen, dass man dann durch eins der Löcher in der Maserpappel ins Innere vom Bass schauen kann. :D
  • In welcher Orientierung baue ich den Halsstab ein? Bei vielen Headless-Bässen sehe ich, dass der Zugang zum Halsstab korpusseitig ist. Spricht etwas dagegen, den Zugang stehseitig zu legen? Da ich auch das Kopfstück selbst fräsen werde, habe ich dort noch gestalterische Freiheit.
  • Ich werde zur Stabilität noch zwei 8x8 mm^2 CFK-Profile (siehe Bild unten) in den Hals einlassen. Ich habe ein paar mal gelesen, dass für maximale Stabilität die Profile eingeklebt werden sollten. Denkt ihr Exopi ist hier wiederum die richtige Wahl? (übrigens der zweite Grund warum ich mir das Zeug bestellt hab :D )
Trussrod / CFK Verstärkung
Trussrod / CFK Verstärkung
Ich bin gespannt auf Meinung und natürlich eine rege Diskussion :)

Viele liebe Grüße,
Manu

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2097
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 539 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#2

Beitrag von Rallinger » 27.03.2020, 09:08

Na das verspricht ja mal ein interessanter Thread zu werden. Du führst dich gleich richtig ein. (clap3) Willkommen im Forum übrigens! Und zeig doch mal deinen Reisebass her. 17 Zoll? Süß! :D

Schönes Holz! Aber kann es sein dass die Bundschlitze leicht schief gesägt sind? Falls ja, der Rohling scheint ja recht breit zu sein, bei einem Viersaiter hätte ich da wenig Bedenken. Aber bei einem Sechssaiter? Ist das breit genug? Ist allerdings noch früh und ich kriege die Augen noch nicht ganz auf. Vielleicht trügt mich der Schein auch ...

Dann geb ich doch mal meinen Senf zu deinen Fragen, aber ohne Gewähr:
  • Maserpappel + Epoxy: Macht Sinn. Nie selber gemacht, aber schon öfter gesehen.
  • Top verzogen: kommt drauf an wie viel. Wenn es 1-2mm sind kriegt man das schon hingezwungen. Aber das Fügen wird dadurch nicht leichter. Abrichten ist auf jeden Fall die Nummer sicher.
  • Chamberings: Kann man machen, aber ich denke nicht dass du bei dieser Form viel Gewicht damit einsparen wirst. Und wenn Chambering, solltest du das Top auf jeden Fall abrichten, denn dann geht dir ja erheblich Leimfläche verloren. Bei der Form der Chamberings solltest du darauf achten, dass du genügend weit von den Korpushörnern wegbleibst. Ich hab das bei meinem Goaß Bass gemacht und habe dort nur ca 20mm stehen gelassen. Im oberen Korpushorn ist mir dann das Holz eingerissen. Das war zwar Esche, und geriegelt, aber zur Sicherheit würde ich da 40-50mm wegbleiben. Was dann natürlich die Größe der Aushöhlung begrenzt und den Gewichtsvorteil noch kleiner ausfallen lässt.
  • Wenn du das Kopfstück selber fräst sehe ich nicht was dagegen spräche, den Trussrod so rum einzulegen. Das einzige was allgemein dagegen spricht ist, dass der Kanal den Übergang zur Kopfplatte konstruktiv schwächt. Wie relevant das tatsächlich ist sei dahingestellt. Für dich ist es mangels Kopfplatte komplett irrelevant. Wo nix ist kann nix abbrechen.
  • Carbon mit Epoxy zu kleben ist eine gute Wahl. Auch noch nicht gemacht, aber das wird allgemein empfohlen. Zwei Stück Carbon 8x8 sind aber prügelsteif. Da wird der Trussrod dann so gut wie nix zu tun bekommen.
Gutes Gelingen!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7878
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 578 Mal
Danksagung erhalten: 464 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#3

Beitrag von Poldi » 27.03.2020, 12:33

Herzlich willkommen, das wird bestimmt sehr interessant.
Gutes Gelingen erstmal.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2598
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#4

Beitrag von penfield » 27.03.2020, 13:45

Poldi hat geschrieben:
27.03.2020, 12:33
Herzlich willkommen, das wird bestimmt sehr interessant.
Gutes Gelingen erstmal.
+1
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag:
KanuManu
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#5

Beitrag von thoto » 27.03.2020, 15:53

Herzlich Willkommen, ich bin sehr gespannt auf den neuen Bass!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thoto für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
KanuManu
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 27.03.2020, 07:29
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#6

Beitrag von KanuManu » 27.03.2020, 19:12

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank fürs freundliche Aufnehmen! :) Ich bin auch schon sehr gespannt, wie das alles klappen wird! Im Kopf ist der Bass schon längst fertig und wird von mir bespielt :D
Und natürlich vielen Dank für die ersten sehr hilfreichen Ratschläge! :)
Schönes Holz!
Vielen Dank für die Blumen!
Aber kann es sein dass die Bundschlitze leicht schief gesägt sind? Falls ja, der Rohling scheint ja recht breit zu sein, bei einem Viersaiter hätte ich da wenig Bedenken. Aber bei einem Sechssaiter? Ist das breit genug? Ist allerdings noch früh und ich kriege die Augen noch nicht ganz auf.
Ich habe auf den ersten Blick auch ein wenig Angst bekommen. :D Aber es ist nur die obere Kante die schief (warum auch immer) ist. Die Bundschlitze sind senkrecht zur Mittellinie :) Laut Maßen sollte alles mit genügend Toleranz zusammenpassen (an allen Stellen habe ich noch mindestens 5 mm um Material wegzunehmen).
  • Denkt ihr es macht Sinn, den Aufleimer vor dem eigentlichen Aufleimen mit Epoxy zu bestreichen, oder erst, wenn das Top dem Korpus auf den Leim gegangen ist (sorry für den schlechten Wortwitz :badgrin: )?
  • Tatsächlich hat sich das Top ein wenig bei mir in der Wohnung akklimatisiert und ist fast gerade: Ich werde es wohl erstmal fügen und dann den ersten Schritt wagen und es zusammenleimen (sorry schonmal für die schlechte Qualität). Das top ist übrigens 11 mm stark.
    Leicht verzogener Aufleimer. (Stärke 11 mm)
    Leicht verzogener Aufleimer. (Stärke 11 mm)
  • Die Chamberings habe ich mal in Fusion 360 simuliert und würde 'ganze' 300 Gramm (also drei Tafeln Schokolade :D) einsparen. Ich glaube, die Unsicherheit und damit die Aushöhlungen spare ich mir.
  • Ich habe gleich mal weiter geCADt und werde wohl den Zugang zum Halsstab am Kopf legen:
    Halsstab mit Zugang am nicht vorhandenen Kopf.
    Halsstab mit Zugang am nicht vorhandenen Kopf.
  • Ich dachte mir bzgl. der CFK-Verstärkung, dass es hoffentlich einer Verdrehung des Halses vorbeugt und ich nur einen Halsstab montieren muss (ich habe öfter schon 6-Saiter mit zwei Halsstäben gesehen). Hoffentlich liege ich damit recht :)
Vielen Dank schonmal für alle weitern Tips und Ratschläge!

Einen schönen Abend derweil und liebe Grüße,

euer Manu

Benutzeravatar
KanuManu
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 27.03.2020, 07:29
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#7

Beitrag von KanuManu » 28.03.2020, 20:47

Guten Abend zusammen! :)

Ich habe mir mal angefangen Gedanken zu machen, in welcher Orientierung die Decke auf den Bass kommen soll:
  • 1.
    Top 1
    Top 1
    2.
    Top 2
    Top 2
    3.
    Top 3
    Top 3
Was denkt ihr? Ich tendiere ja zu #1 oder #3 (think)

Liebe Grüße,
Manu

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#8

Beitrag von Yaman » 28.03.2020, 20:53

3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5645
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#9

Beitrag von Simon » 28.03.2020, 20:54

1

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1193
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 293 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#10

Beitrag von micha70 » 28.03.2020, 21:02

Ich würde bei Fragen nach der Ausrichtung der Decke, besonders bei so unregelmäßig gezeichneten, noch die Bereiche der PUs und der Hardware abdecken. Nicht, dass dann genau das heraus fällt was man sich lieber erhalten möchte.

Da könnte 2 nicht uninteressant sein weil bei 1 und 3 durch das recht große Tailpiece ziemlich viel von der Maserung wegfällt.

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2097
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 539 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#11

Beitrag von Rallinger » 28.03.2020, 21:18

So wie's jetzt aussieht würd ich sagen: eindeutig die 3. Aber da hat der Micha nicht unrecht. Die zwei Böppel schauen klasse aus. Aber Pi mal Auge wären die dann genau zwischen den Pickups, und ob es dann noch so wirkt? Lade es doch mal in dein CAD-Modell ...

Und willst du den Bass für Double-Ballend-Saiten auslegen? Dein Headpiece schaut ganz so aus. Außer dem Preis für die Saiten spricht ja nicht viel dagegen ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7878
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 578 Mal
Danksagung erhalten: 464 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#12

Beitrag von Poldi » 29.03.2020, 08:32

3.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#13

Beitrag von thoto » 29.03.2020, 10:10

Ich würde auch erstmal die Hardware (PU,Bridge,Schalter, Knöpfe) drauflegen und schauen , wie es am besten aussieht. Die Möglichkeiten scheinen ja vielfältig.
Schönes Holz, übrigens.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thoto für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
KanuManu
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 27.03.2020, 07:29
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#14

Beitrag von KanuManu » 29.03.2020, 11:44

Guten Morgen,

vielen lieben Dank für die konstruktive Kritik und die Vorschläge! :)
Schönes Holz, übrigens.

Danke! :)
Lade es doch mal in dein CAD-Modell ...
Gesagt, getan:
  • Variante 1
    Variante 1
  • Variante 2
    Variante 2
  • Variante 3
    Variante 3
Irgendwie tendiere ich mehr zu Variante 3, aber 1 hat auch viel Charakter. (think) Variante 2 ist auf jeden Fall aus dem Rennen (sorry Micha)
Und willst du den Bass für Double-Ballend-Saiten auslegen? Dein Headpiece schaut ganz so aus. Außer dem Preis für die Saiten spricht ja nicht viel dagegen ...
Eigentlich wollte ich normale Saiten verwenden. Das Headpiece hat je eine M6 Madenschraube zur Fixierung der Saiten.
Headpiece
Headpiece
Da kommt mir noch eine andere Frage: denkt ihr, 14mm sind ausreichend gering als Abstand zwischen Saitenhalter und Nullbund?
Headpiece Detail
Headpiece Detail
Vielleicht werde ich dort doch noch besser auf 10 mm gehen. (falls das kurz genug sein sollte :D )

Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
Manu

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1193
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 293 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#15

Beitrag von micha70 » 29.03.2020, 12:03

KanuManu hat geschrieben:
29.03.2020, 11:44
Irgendwie tendiere ich mehr zu Variante 3, aber 1 hat auch viel Charakter. (think) Variante 2 ist auf jeden Fall aus dem Rennen (sorry Micha)
Hi Manu!

Kein Ding :D War nur ein allgemeiner Hinweis um keine bösen Überraschungen zu erleben. Persönlich fange ich mit Maserpappel leider rein gar nichts an ;) Wenn Du aber mit CAD arbeitest könntest noch die Saiten „aufziehen“. Das kann (muss nicht) auch einen Unterschied machen.

Hau Rein! Gutes Gelingen und das wird was.

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2097
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 539 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#16

Beitrag von Rallinger » 29.03.2020, 14:17

KanuManu hat geschrieben:
29.03.2020, 11:44
Da kommt mir noch eine andere Frage: denkt ihr, 14mm sind ausreichend gering als Abstand zwischen Saitenhalter und Nullbund?
Vielleicht werde ich dort doch noch besser auf 10 mm gehen. (falls das kurz genug sein sollte :D )
Ich würde den Abstand zwischen Nullbund und Headpiece tendenziell sogar auf 20mm vergrößern, aber auf keinen Fall verringern. Zumindest nicht bei dieser Konstruktion. Wenn du diesen Abstand verringern willst, solltest du die Ebene, auf der die Saiten festgeklemmt sind, höher setzen, um den Knick der Saite hinter dem Nullbund zu verringern.

Je stärker der Saitenknick an dieser Stelle ist, desto stärker wird auch der "Bauch", den die Saite dann nach dem Nullbund macht - und dann riskierst du dir Intonationsprobleme einzufangen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 551
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#17

Beitrag von 100WChris » 29.03.2020, 14:50

Rallinger hat geschrieben:
29.03.2020, 14:17
Ich würde den Abstand zwischen Nullbund und Headpiece tendenziell sogar auf 20mm vergrößern, aber auf keinen Fall verringern. Zumindest nicht bei dieser Konstruktion. Wenn du diesen Abstand verringern willst, solltest du die Ebene, auf der die Saiten festgeklemmt sind, höher setzen, um den Knick der Saite hinter dem Nullbund zu verringern.

Je stärker der Saitenknick an dieser Stelle ist, desto stärker wird auch der "Bauch", den die Saite dann nach dem Nullbund macht - und dann riskierst du dir Intonationsprobleme einzufangen.
Ich häng mal Bilder an, vielleicht hilft Dir das weiter. Bei meinem Frame-Bass beträgt der Abstand vom Nullbund zur Saitenaufnahme nur 8 mm. Winkel ist eher gering, ich schätze nur ca 3 Grad.
Headless-Saitenaufnahme 2
Headless-Saitenaufnahme 2
Headless-Saitenaufnahme 1
Headless-Saitenaufnahme 1
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 100WChris für den Beitrag:
KanuManu
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1019
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#18

Beitrag von ugrosche » 29.03.2020, 14:58

KanuManu hat geschrieben:
29.03.2020, 11:44
...
Irgendwie tendiere ich mehr zu Variante 3, aber 1 hat auch viel Charakter. (think) Variante 2 ist auf jeden Fall aus dem Rennen (sorry Micha)
...
Für mich isses Variante 1. Die 2 sieht mit den beiden großen Ästen aus wie ein lustiges Gesicht und die 3 ist irgendwie zu "symmetrisch". Bei der 1 kommt die Unregelmäßigkeit der Maserpappel besser zur Geltung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ugrosche für den Beitrag:
KanuManu
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Graffiti | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2255
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#19

Beitrag von Yaman » 29.03.2020, 15:52

Mit den Zutaten ist es für mich jetzt 1.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
KanuManu
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 27.03.2020, 07:29
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#20

Beitrag von KanuManu » 30.03.2020, 08:58

Guten Morgen :)

und um ein weiteres vielen Dank für die ganze Hilfe und die Vorschläge!
Zumindest nicht bei dieser Konstruktion. Wenn du diesen Abstand verringern willst, solltest du die Ebene, auf der die Saiten festgeklemmt sind, höher setzen, um den Knick der Saite hinter dem Nullbund zu verringern.
Bei meinem Frame-Bass beträgt der Abstand vom Nullbund zur Saitenaufnahme nur 8 mm
Ich habe jetzt in der aktuellen Konstruktion den Saitenhalter weiter nach oben gezogen und kürzer gemacht:
Headpiece
Headpiece
Headpiece Detail
Headpiece Detail
Der Knickwinkel sollte jetzt so bei 10-15 Grad betragen. Ist das immer noch zu viel?
Bzgl. der Decke habe ich mich mit eurer Hilfe für Variante 1 entschieden :) Vielen Dank für den Input! (clap3)

Bleibt nur noch die Frage der Behandlung mit Epoxy. Denkt ihr es macht Sinn das Top vor dem Sägen, vor dem Aufleimen (also schon grob in Form gesägt), oder erst wenns drauf ist, mit Epoxy einzulassen?

Vielen Grüße und einen schönen Start in die neue Woche wünsch ich euch! (dance a)
Manu

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2097
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 539 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#21

Beitrag von Rallinger » 30.03.2020, 11:07

KanuManu hat geschrieben:
30.03.2020, 08:58
Ich habe jetzt in der aktuellen Konstruktion den Saitenhalter weiter nach oben gezogen und kürzer gemacht:
Der Knickwinkel sollte jetzt so bei 10-15 Grad betragen. Ist das immer noch zu viel?
Von Gefühl her sollte das jetzt schon hinkommen. 10 Grad sollte genügend Druck auf den Nullbund aufbauen, ist aber nicht so extrem dass ein starker Bauch entsteht. Aber wie gesagt: vom Gefühl her ...

Welcher Knickwinkel der richtige ist, hängt halt auch stark von der gewählten Saitenstärke ab. Je fetter desto steif, und desto eher bekommst du bei einem zu starken Knickwinkel Intonationsprobleme (wobei mir jemand einfällt, der deswegen beim Anblick eines Nullbundes ohnehin schon speibt ;-)). Die H-Saite dürfte da jedenfalls am kritischsten sein ...

BTW wie hast du eigentlich vor den Bass zu besaiten? H-C? Oder E-G?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
KanuManu

Benutzeravatar
KanuManu
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 27.03.2020, 07:29
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#22

Beitrag von KanuManu » 30.03.2020, 11:16

Von Gefühl her sollte das jetzt schon hinkommen. 10 Grad sollte genügend Druck auf den Nullbund aufbauen, ist aber nicht so extrem dass ein starker Bauch entsteht. Aber wie gesagt: vom Gefühl her ...
Ich denke ich starte jetzt erstmal mit den aktuellen 10 Grad und wenns dann doch zu Intonationsproblemen kommen sollte, muss halt der Saitenhalter nochmal modifiziert/neugemacht werden. :)
BTW wie hast du eigentlich vor den Bass zu besaiten? H-C? Oder E-G?
Ich werde den Bass H-C besaiten. Mein Aktuelles Projekt benutzt auch noch das tiefe A. Mal sehen wie das dann so wird. Auf meinem aktuellen billig-6-Saiter schlabbert die Saite ganz gut aber das passt vom Sound auch gut da rein (Blackmetal und so :evil: :D)

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 551
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#23

Beitrag von 100WChris » 30.03.2020, 11:18

Eine Kleinigkeit: Ich würde das Headpiece ebenfalls um diese 10 Grad abwinkeln. Ich finde das sieht eleganter aus und die Saiten laufen gerade rein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 100WChris für den Beitrag:
KanuManu
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
KanuManu
Neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 27.03.2020, 07:29
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#24

Beitrag von KanuManu » 30.03.2020, 11:34

Eine Kleinigkeit: Ich würde das Headpiece ebenfalls um diese 10 Grad abwinkeln. Ich finde das sieht eleganter aus und die Saiten laufen gerade rein.
Guter Vorschlag! Das sieht auf jeden Fall gut aus!
Angled Headpiece 1
Angled Headpiece 1
Angled Headpiece 2
Angled Headpiece 2
Ich frag mich nur, ob ich das gut genug mit meinen begrenzten Handwerkerskills hinbekomme :D Würdest du dann die Schrauben auch um 10 Grad in den Hals gehen lassen (so wie auf dem Bild), oder entlang der Halsachse?

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 551
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: 6-Saiter Headless à la Marleaux

#25

Beitrag von 100WChris » 30.03.2020, 11:41

Hmmm… aus´m Bauch raus: wenn Du das Ding eh selber fertigst und die Möglichkeit hast würde ich die Schrauben gerade reingehen lassen. Dann kannst Du vielleicht dickere und längere Schrauben verwenden. Ich hab´s schon erlebt, dass das Headpiece durch den Saitenzug rausgekommen ist…
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 100WChris für den Beitrag:
KanuManu
beste Grüße
Chris

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast