Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#226

Beitrag von Rallinger » 25.12.2017, 19:12

thoto hat geschrieben:
25.12.2017, 15:49
Wow! Das sieht ja echt edel aus und ist mal was anderes. Ich bin sehr gespannt, wie es in der Gesamtkomposition wirkt!
... und ich erst :D Ist gerade echt hart, Zeit zu haben und nicht in den Keller zum Fräsen & Schleifen gehen zu können. Viel fehlt jetzt wirklich nicht mehr. Aber wenn ich das an den Feiertagen erledige steigen mir die Nachbarn aufs Dach. Wohl zu Recht. :(
kehrdesign hat geschrieben:
25.12.2017, 17:46
Sind die Schneckentriebe der Schaller-Mechaniken eigentlich offen oder mit 'ne Klarsichtscheibe verschlossen?
Die sind mit einer Klarsichtscheibe verschlossen. Wahrscheinlich Acrylglas. Leider sieht man da Fingerabdrücke ziemlich gut ... aber ansonsten sind die Da Vinci Tuner echt ein Hingucker!

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1687
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#227

Beitrag von AsturHero » 25.12.2017, 21:57

wo gibbet denn die Satin CHrom Knöppe??? bei meinem nächsten Projekt würde ich auch gerne die Da Vincis verbauen, aber finde keine Satin-Pearln Knöppe...
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#228

Beitrag von Rallinger » 26.12.2017, 15:08

AsturHero hat geschrieben:
25.12.2017, 21:57
wo gibbet denn die Satin CHrom Knöppe??? bei meinem nächsten Projekt würde ich auch gerne die Da Vincis verbauen, aber finde keine Satin-Pearln Knöppe...
Google mal "Schaller dome speed knob satin pearl", es gibt einige Angebote.

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#229

Beitrag von Rallinger » 28.12.2017, 17:35

Die letzten beiden Tage waren todesanstrengend, aber es hat sich gelohnt. Es geht voran! Nachdem mir das Christkind brav (mit Unterstützung durch mich) einen gebrauchten Fräsmotor und Teile für eine neue Jig gebracht hat (viewtopic.php?f=42&p=125507#p125493), hab ich mich gestern daran gemacht, die Abrundungen der Body-Außenkanten zu fräsen:
Ich wollte den Body nicht noch auf den letzten Drücker ruinieren und habe deshalb sehr langsam gefräst. Diverse Brandspuren blieben da natürlich nicht aus.
Und leider hab ich zu spät dran gedacht, das Loch für die Klinkenbuchse zu verstopfen. Also hab ich mir einen ärgerlichen Macken eingefahren.
Dadurch gewarnt hab ich alles was "Loch" heißt abgeklebt und den Body gefräst als wäre er ein rohes Ei. Zum Glück ohne große Unfälle.
Nachdem das erledigt war, habe ich die Decke etwas aus ihrer Fräsung gezogen. Mit einem Edding habe ich dann - als improvisiertes Streichmaß - die Kanten abgefahren und hatte so eine saubere Markierung, die ich dann mit der Feile weggefeilt habe um einen gleichmäßigen Kanal zwischen Decke und Body zu bekommen.
Nachdem der Kanal gefeilt war, konnte ich endlich die Decke und den Body verleimen.
Heute ging es dann ans Finishen. Schleifen, schleifen, schleifen. Der Plan war mit 120-180-240-320 zu gehen. Aber dann war ich im Flow und hab noch eine 400er und 600er Körnung draufgelegt. Et voilà:
Die Riegelesche ist krass zäh. Ich hab mehr als einmal geflucht. Echt kein einfach zu bearbeitendes Holz. Aber was für eine Optik! Hier ist sie nur mal kurz mit Alkohol angefeuert um die Poren sauber zu kriegen. Wenn das erstmal geölt und gewachst ist (dance a) :D

Dann bin ich doch mal neugierig geworden, wo ich in Sachen Gewicht gelandet bin. Ich hatte ja am Anfang des Threads die Zielmarke "3,3kg Holzgewicht" ausgegeben. Bäm!
Nicht so schlecht für Esche ... :D

Der nächste Step wird sein, den Kanal zwischen Decke und Body mit Epoxy und Leuchtpigment zu füllen. Aber da schlaf ich nochmal drüber. Für heute hab ich die Schnauze voll.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6467
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#230

Beitrag von Poldi » 28.12.2017, 19:37

Das sieht wirklich super aus. Hast du toll gemacht.

PS: Das sich ein Buchsenloch nicht mit einem Anlauffräser verträgt musste ich auch schon leidvoll erfahren.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4386
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#231

Beitrag von Haddock » 29.12.2017, 09:50

Hallo,

wow, sehr schön!
Poldi hat geschrieben:
28.12.2017, 19:37
PS: Das sich ein Buchsenloch nicht mit einem Anlauffräser verträgt musste ich auch schon leidvoll erfahren.
Jup, ich auch.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1814
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#232

Beitrag von thoto » 29.12.2017, 11:16

Schaut endgenial aus! Und das Gewicht ist auch der Hammer! Kannste stolz sein! (clap3)
Poldi hat geschrieben:
28.12.2017, 19:37
PS: Das sich ein Buchsenloch nicht mit einem Anlauffräser verträgt musste ich auch schon leidvoll erfahren.
Ich oute mich auch, das ist mir bei der Thyris erst neulich selber passiert! :roll:
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
pfromg
Ober-Fräser
Beiträge: 690
Registriert: 04.05.2010, 15:53
Wohnort: Gossau CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#233

Beitrag von pfromg » 29.12.2017, 11:42

Sieht toll aus! Gratuliere👏

Und ja...die Buchse...kenne ich...😞

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#234

Beitrag von Rallinger » 29.12.2017, 13:18

Wow, danke euch. Man versucht ja immer nicht schadenfroh zu sein, aber dass ich nicht der einzige bin dem so ein Malheur passiert beruhigt mich dann doch. Ist halt immer wieder ein besonderer Moment, wenn man sich so einen Macken reinhaut ... "Du Vollpfosten, sowas Blödes passiert wirklich nur dir!" Ist nicht so? Das beruhigt mich. Aber ist eh egal. Ich hab die Stelle abgerundet und man sieht es nur noch wenn man es weiß. Und ich hab mir vorgenommen dass mir zumindest dieser Fehler nicht noch einmal passieren wird (bleiben ja genug andere ;-) ).

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4700
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#235

Beitrag von filzkopf » 30.12.2017, 14:14

Sehr sehr schick! Der gefällt mir wirklich ausgesprochen gut!! (clap3)

und ja, die Aktion mit der Buchse hat mir auch schon einiges an Leid beschert ;)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1020
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#236

Beitrag von DoppelM » 30.12.2017, 22:45

Alter. Was fürn Leichtgewicht.Respekt!
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#237

Beitrag von Rallinger » 31.12.2017, 09:56

Beim Füllen des Kanals zwischen Decke und Body durfte ich eine neue Lektion aus dem Buch "eigentlich logisch" lernen. Besser, man panscht mit Epoxy rum und nimmt dann einen Feinschliff vor ... das nächste Mal dann.

Nachdem ich alles um den Kanal rundherum mit Abdeckband sauber abgetapet hatte (hab ich vergessen zu fotografieren) hab ich zuerst das Farbpigment "trocken" in den Kanal gefüllt und dann das Epoxy mit Spritze oben drauf gesetzt. Keine Ahnung ob das mit jedem Pigment funktioniert, aber dieses ist so grobkörnig, dass das Epoxy sofort in die Poren einzog. Auf diese Art konnte ich eine wesentlich höhere Pigmentdichte in diesen doch sehr dünnen Kanälen erreichen, als wenn ich beides vermischt hätte. Natürlich zog aber doch ein wenig davon per Kapillareffekt in die Holzporen, vor allem der Schwarznuss. War aber mit nochmaligem Schleifen in etwa 2 Stunden wieder gefixt.

Inzwischen hat der Body drei Schichten Tru-Oil hinter sich, und tataaa:
So richtig gleichmäßig ist der Leuchtkanal nicht geworden, aber ich mag das Gimmick :D Auch wenn man es erst auf den zweiten Blick sieht. 8) :idea:

Nachher zieh ich das Tru Oil noch mit Stahlwolle ab und der Body kriegt noch zwei Schichten Bienen-/Carnaubawachs verpasst. Dann darf er mal eine Woche trocknen, bevor die Elektrik ansteht.

Ach ja, die Kupferschirmung in den PU-Fächern. Ich weiß schon, das ist eigentlich ein wenig sinnfrei. Aber hey, it's only Rock'n'roll but I like it!

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 930
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#238

Beitrag von Drifter » 31.12.2017, 10:39

Rallinger hat geschrieben:
31.12.2017, 09:56
Ach ja, die Kupferschirmung in den PU-Fächern. Ich weiß schon, das ist eigentlich ein wenig sinnfrei. Aber hey, it's only Rock'n'roll but I like it!
Ich hab mich auch schon gefragt, was das soll, aber die Erklärung so genial, dass ich jetzt völlig überzeugt bin! :D (clap3)

Das wird ein tolles Instrument, Chapeau!

lG

Norbert

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1020
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#239

Beitrag von DoppelM » 31.12.2017, 13:58

Schon ein geiler effekt!
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4386
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#240

Beitrag von Haddock » 31.12.2017, 14:03

Hallo,

der schaut echt super aus! Bravo!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1092
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 244 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#241

Beitrag von Yaman » 31.12.2017, 17:33

Rallinger hat geschrieben:
08.11.2017, 12:19
Mit Kreppband/Sekundenkleber. Eigentlich die bessere Methode, aber hier ist es halt schiefgegangen.
Wie funktioniert denn die Kreppband/Sekundenkleber-Methode? Ich hatte mit Teppichklebeband auch das Problem des leichten Verschiebens.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1814
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#242

Beitrag von thoto » 31.12.2017, 17:41

Yaman hat geschrieben:
31.12.2017, 17:33
Rallinger hat geschrieben:
08.11.2017, 12:19
Mit Kreppband/Sekundenkleber. Eigentlich die bessere Methode, aber hier ist es halt schiefgegangen.
Wie funktioniert denn die Kreppband/Sekundenkleber-Methode? Ich hatte mit Teppichklebeband auch das Problem des leichten Verschiebens.
Du klebst eine Lage Kreppklebeband auf den Träger/Werktisch und eine auf die Unterseite des Werkstücks. Dann auf das erste Band ein wenig Sekundenkleber schlängeln und optional auf das Gegenstück Aktivator sprühen. Danach beide Teile fest zusammendrücken und fertig.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#243

Beitrag von Rallinger » 31.12.2017, 18:22

Jip. Ich mach's ohne Aktivator. Funktioniert genauso. Das kursiert auf Youtube unter "the greatest luthier trick of all". Yeah! :roll:

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Hilfe Anschlüsse: Goaß Bass 5-Saiter

#244

Beitrag von Rallinger » 09.01.2018, 17:22

Ein gutes neues Jahr allerseits! Nachdem ich zuerst einmal mit einer fetten Grippe im off war, ist bei mir nicht viel weiter gegangen. Ein bisschen was aber schon. Allerdings hab ich ein kleines Problem mit der Verdrahtung. Ist mir zwar etwas peinlich, aber bevor gar nix weitergeht ... könnte mir bitte jemand einen Tipp geben? Danke schon mal im Vorraus!

Also in den Bass kommt ja (erstmal) eine gebrauchte Elektronik aus einer Warwick Corvette rein. Der Vorbesitzer hat die Klinkenbuchse abgeknipst, und ich weiß jetzt leider nicht was wohin gehört ...

Vom Volumepoti gehen drei Drähte raus: weiß, schwarz und lila. Die sollten jetzt auf sinnvolle Weise an die verriegelbare Klinkenbuchse dran:
Ich hab einen Schaltplan für diese Elektronik gefunden, da ist das aufgezeichnet:
Ich kapier's trotzdem nicht. Was muss denn nun an 1,2 oder 3 dran? (Hüstel, Erröt)

Next problem: wie ich ja schon in einem Post zuvor erwähnt hatte möchte ich gerne einen Ein/Aus Schalter anbringen, damit ich nach Spielpausen nicht immer die richtige Stellung des Volumepotis wiederfinden muss. Dazu habe ich in einem Killswitch-Tutorial folgende angenehm idiotensichere Zeichnung gefunden:
Der entsprechende Schalter dafür sollte morgen eintrudeln. Frage: wird das so funktionieren ohne dass ich mir Probleme mit Brummen o.ä. einfange? Und wenn das so passt: zwischen welche der beiden oben genannten Kabel muss ich das denn einlöten?

Vielen Dank und sorry für die zugegebenermaßen saudumme Frage. E ist für mich leider (hoffentlich nur noch) ein böhmisches Dorf ...

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1397
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hilfe Anschlüsse: Goaß Bass 5-Saiter

#245

Beitrag von kehrdesign » 09.01.2018, 19:20

Rallinger hat geschrieben:
09.01.2018, 17:22
...
Vom Volumepoti gehen drei Drähte raus: weiß, schwarz und lila. Die sollten jetzt auf sinnvolle Weise an die verriegelbare Klinkenbuchse dran:
IMG_20180109_165754.jpg
Ich hab einen Schaltplan für diese Elektronik gefunden, da ist das aufgezeichnet:
1zvcw9w.jpg
Ich kapier's trotzdem nicht. Was muss denn nun an 1,2 oder 3 dran? ...
Ich würde einen geöffneten Stereo-Klinkenstecker mit einem Durchgangsprüfer/Multiprüfer(Widerstandsprüfer) durchprüfen und markieren:
nach Verdrahtungsplan muss die Kugelspitze auf WEIß (9),
auf den vorderen (spitzennahen) Ring muss LILA (7) und
auf den hinteren Ring (Sockel) muss SCHWARZ (0).
Wenn dieser Stecker dann in die Buchse gesteckt wird, kann mit dem Durchgangsprüfer die passende Lötfahne der Buchse im Vergleich zu den Steckeranschlüssen herausgefunden werden. Ich gehe immer so vor, weil gerade produktspezifische Bauteile sich seltenst an gängige Normen halten.
Rallinger hat geschrieben:
09.01.2018, 17:22
... zwischen welche der beiden oben genannten Kabel muss ich das denn einlöten?
Nach diesem Plan wird WEIß (9) zur Buchse aufgetrennt; die vom Vol.-Poti kommende Seite muss auf HOT-IN, die Buchsenseite kommt auf HOT-OUT des Kill Switch. GROUND des Switch muss mit SCHWARZ (0) verbunden werden.

Da es sich um eine aktive Schaltung handelt, kann ich aber nicht sagen, ob diese kurzschlussfest ist und beim Stummschalten sich die Batterie nicht unkontrolliert entlädt.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 707
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Hilfe Anschlüsse: Goaß Bass 5-Saiter

#246

Beitrag von Rallinger » 10.01.2018, 08:38

kehrdesign hat geschrieben:
09.01.2018, 19:20
Ich würde einen geöffneten Stereo-Klinkenstecker mit einem Durchgangsprüfer/Multiprüfer(Widerstandsprüfer) durchprüfen und markieren:
nach Verdrahtungsplan muss die Kugelspitze auf WEIß (9),
auf den vorderen (spitzennahen) Ring muss LILA (7) und
auf den hinteren Ring (Sockel) muss SCHWARZ (0).
Wenn dieser Stecker dann in die Buchse gesteckt wird, kann mit dem Durchgangsprüfer die passende Lötfahne der Buchse im Vergleich zu den Steckeranschlüssen herausgefunden werden. Ich gehe immer so vor, weil gerade produktspezifische Bauteile sich seltenst an gängige Normen halten.
Vielen Dank, das bringt mich schon mal ein gutes Stück weiter. Multimeter ist bestellt, aber bis ich weiß was ich mit dem Dingens tun soll wird wohl noch etwas Zeit vergehen ... In der Zwischenzeit werd ich mir eine Neutrik-Buchse besorgen, da gibt's einen eindeutigen Belegungsplan. Damit kann ich den Bass dann zumindest schon mal spielbar machen.
kehrdesign hat geschrieben:
09.01.2018, 19:20
Nach diesem Plan wird WEIß (9) zur Buchse aufgetrennt; die vom Vol.-Poti kommende Seite muss auf HOT-IN, die Buchsenseite kommt auf HOT-OUT des Kill Switch. GROUND des Switch muss mit SCHWARZ (0) verbunden werden.
Da es sich um eine aktive Schaltung handelt, kann ich aber nicht sagen, ob diese kurzschlussfest ist und beim Stummschalten sich die Batterie nicht unkontrolliert entlädt.
Hmmm. Sowas ähnliches hab ich befürchtet. Mal ins Unreine gesprochen ... ich will ja keinen Killswitch im Sinne eines Effektes, sondern lediglich den Bass in Spielpausen stummschalten. Und wenn ich jetzt per DPDT-Schalter zusätzlich die Masseverbindung zur Batterie schaltbar machen würde (so als wäre kein Kabel eingesteckt)? Dann müsste doch eigentlich Ruhe sein, oder?

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1687
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#247

Beitrag von AsturHero » 10.01.2018, 09:48

so hab ich das mit meiner Corvette von Warwick gemacht..einfach einen Schalter zwischen dem Massekabel was von der Buchse zum Preamp geht dazwischen und verrichtet tadellos seinen DIenst als BAtterieschoner/Ausschalter zwischen Spielpausen weil ich zu faul bin immer den Klinkenstecker zu ziehen
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1397
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#248

Beitrag von kehrdesign » 10.01.2018, 10:11

Hot (weiß) vor der Buchse einfach zu unterbrechen ist die einfachste Lösung, nicht elegant aber wirkungsvoll.

Mit einem zweipoligen Schalter kann man auch gleichzeitig den Plus-Pol der Batterie mit unterbrechen. Da kann es aber beim Wiedereinschalten zu einem über den Amp deutlich hörbaren Schaltknacks kommen.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste