Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#151

Beitrag von Rallinger » 07.12.2017, 08:00

zappl hat geschrieben:
06.12.2017, 23:03
Mensch, das ist ja echt mal ein cooles Jig! Das hätte locker einen eigenen Thread verdient. Obwohl das händische Formen des Halsprofils einer meiner Lieblingsarbeitsschritte ist bin ich mir nicht sicher ob ich der Versuchung langfristig widerstehen kann. ;)
Lustig, bei mir ist es genau anders herum. Ich hoffe dass ich irgendwann mal die handwerklichen Fähigkeiten entwickelt haben werde, um so etwas diffiziles wie das präzise Herausarbeiten einer Halsrückseite rein mit Handwerkzeugen bewerkstelligen zu können. Ob ich es dann auch tun werde, steht auf einem anderen Blatt. Aber ich bewundere die Leute hier im Forum, die mit Hobel, Stecheisen und Co absolut saubere Flächen und Linien hinbekommen. Davon bin ich weit entfernt.

Ich habe inzwischen eine gewisse Fertigkeit entwickelt mir Hilfsmittel zu entwerfen, mit denen ich die Klippen meiner Unzulänglichkeit umschiffen kann und trotzdem im Hafen ankomme. Aber lieber würde ich diverse Dinge schlicht können, bevor sich mein Keller in ein Jigmuseum verwandelt ...

Anyway. Für mich war das Konzept für diese Jig auf Youtube entdeckt zu haben eine Art Missing Link. Ich wollte mir einen Bass bauen und habe mir alles mehr oder weniger zugetraut. Bis auf die Halsrückseite. Dann hab ich diverse "Neck contour Jig" Videos auf Youtube gesehen und mir gesagt "okay, damit schaffe ich es".

Meine Jig ist eigentlich nur ein schlampiger Nachbau dieser hier: https://www.youtube.com/watch?v=o6ce3-vF7zw Zwischen dem Mann im Video und mir gingen damals diverse Mails hin und her. Schließlich hab ich die Jig gebaut und mit ein paar eigenen Ideen angereichert. Von daher erstelle ich gerne einen Thread. Aber jetzt gönne ich mir erstmal mein morgendliches Stündchen Gitarrenbau ...

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#152

Beitrag von Rallinger » 07.12.2017, 11:25

Heute hab ich die Übergänge am Hals nochmal etwas feiner iwasakiert, bin ihm dann mit der Ziehklinge zuleibe gerückt und habe das Ganze schließlich auf 220er Körnung geschliffen. Und weil er so viel erleiden musste, hab ich dem Hals am Ende ein kleines Schnapserl gegönnt:
Halsfuß Diskantseite.
Halsfuß Diskantseite.
Halsfuß Bassseite. Der Splintanteil wird nicht ganz wie gehofft im Halsfuß verschwinden. Aber an der Stelle steht der Hals an Esche an. Wahrscheinlich wird das nicht groß auffallen. Hoffe ich.
Halsfuß Bassseite. Der Splintanteil wird nicht ganz wie gehofft im Halsfuß verschwinden. Aber an der Stelle steht der Hals an Esche an. Wahrscheinlich wird das nicht groß auffallen. Hoffe ich.
Meine erste Volute.
Meine erste Volute.
Ich bin super happy mit dem Ergebnis. Und gleichzeitig könnt ich mir in den Arsch beißen! (wall) (wall) (wall) Bei den ganzen Problemen, die ich mit der Schäfterei hatte, hab ich gefühlt 20x angezeichnet. Und dann am Ende die Bleistiftreste vor dem Verleimen nicht sauber genug entfernt. Was man an der Spitze des Rallyestreifens leider ziemlich deutlich sieht. Mannomann! Ich hab mir an der Stelle fast einen Wolf geschliffen, aber das hilft nix. Den Hals könnte ich auf Null runterschleifen und der Punkt wär immer noch da. Der Bleistiftstrich geht durch. Wieder was gelernt. Egal. Das passiert mir nicht nochmal. Nobody is perfect.

Für morgen hab ich mir die Mechanikenbohrungen vorgenommen und dann wird das Dingens rundum auf 400er Körnung geschliffen. Und dann wird irgendwann auch mal wieder der Body dran glauben müssen.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1313
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#153

Beitrag von thoto » 07.12.2017, 12:07

Rallinger hat geschrieben:
07.12.2017, 11:25
Was man an der Spitze des Rallyestreifens leider ziemlich deutlich sieht.
Also, ich hätte es nicht bemerkt, wenn du nicht so deutlich darauf hingewiesen hättest. Und wenn, hätte ich wahrscheinlich an einen Fehler im Holz gedacht.
Ich persönlich wäre froh, wenn das der einzige "Fehler" wäre, da habe ich ganz andere Baustellen (Plural!). :D
Aber als Erbauer sieht man immer mehr, als jemand, der das fertige Instrument zum ersten Mal sieht und bewundert.
Selbst für einen selbst ins Auge springende Features werden da oft nicht bemerkt und man fragt sich, wieso? :D
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#154

Beitrag von Docwaggon » 07.12.2017, 12:37

dann noch ölen oder lackieren und die farbe verändert sich sowieso noch.
würde ich mir auch nicht zuviel bei denken.

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#155

Beitrag von Rallinger » 07.12.2017, 12:50

Ja, ihr habt schon Recht. Ein Drama ist was anderes. Nur: beim Griffbrett draufleimen ist mir der Leim schwarz rausgequollen.
Das sieht man jetzt nicht mehr, weil ich für das Binding den Griffbrettrand abgefräst habe, aber trotzdem. Das sind Schlampereien, die sich mit 5 Minuten Leimstelle säubern umgehen lassen. Ja, das ist nur Optik, und es fällt mir nur deshalb so stark auf, weil ich heute eine Stunde an dieser Stelle rumgeschliffen habe. In Zukunft werde ich das wohl selber nicht mehr sehen. Aber ich ärger mich trotzdem ein wenig über mich selbst. Da investiert man zig Stunden und Abereuros um ein Instrument mit einer tollen Optik zu kriegen, und dann ist man zu faul um 5 Minuten in eine kleine Säuberung zu investieren. Blöd. Aber wie gesagt: wieder was gelernt.

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#156

Beitrag von Docwaggon » 07.12.2017, 12:54

ist das durch den nussbaum staub so dunkel geworden ?

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#157

Beitrag von Rallinger » 07.12.2017, 13:08

Ich schätze eher Graphit vom Bleistift. Ich habe ja den verhunzten Trussrod-Kanal geflickt und da gefühlt 100x angezeichnet. Und dann die Markierungen nicht entfernt.

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2128
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#158

Beitrag von hatta » 07.12.2017, 13:13

Wäre mir jetzt nicht aufgefallen mit dem Bleistift strich!

Generell aber muss ich sagen, dass mir der Hals, vorallem die Rückseite mit der Volute sehr sehr gut gefällt! (clap3)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#159

Beitrag von Yaman » 07.12.2017, 14:40

Der Hals macht neidisch 8) Wenn das deine erste Volute ist, wie sieht dann erst deine zweite aus?

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#160

Beitrag von Rallinger » 07.12.2017, 16:40

Wie angeregt habe ich für die Halskontur-Jig einen eigenen Thread eröffnet: viewtopic.php?f=42&t=7101

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4396
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#161

Beitrag von filzkopf » 08.12.2017, 20:58

Der Streifen ist sehr cool! Und die Volute sehr schön!!
Und ja, die Bleistiftstriche,..... die haben mir auch einmal den Spaß verdorben !
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 896
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#162

Beitrag von penfield » 09.12.2017, 12:10

Der Hals ist super.
Vermutlich fallen die Markierungen am Halsfuß nach dem Einbau nicht mehr wirklich auf.
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4142
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#163

Beitrag von bea » 10.12.2017, 01:58

Wenn die Überstände abgeschnitten und alles beigeschliffen ist, sieht man das doch nicht mehr. Vielleicht wirkt der dunkle Leim sogar weniger auffällig als der helle es täte.
LG

Beate

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#164

Beitrag von Rallinger » 11.12.2017, 09:29

thoto hat geschrieben:
07.12.2017, 12:07
Rallinger hat geschrieben:
07.12.2017, 11:25
Was man an der Spitze des Rallyestreifens leider ziemlich deutlich sieht.
Ich persönlich wäre froh, wenn das der einzige "Fehler" wäre, da habe ich ganz andere Baustellen (Plural!). :D
Aber als Erbauer sieht man immer mehr, als jemand, der das fertige Instrument zum ersten Mal sieht und bewundert.
Also wenn deine Thyris keine richtig sauber gebaute Gitarre ist, weiß ich's auch nicht. Deinen Thread schau ich mir sehr gerne an und freu mich wenn's weiter geht ... aber ich bin völlig bei dir.

Ich möchte ja auch gar nicht so tun, als ob das die einzigen Unsauberkeiten an diesem Instrument wären. Diverse habe ich ja schon mühselig geflickt, und man muss nicht lange suchen um andere zu finden. Mir will auch scheinen, dass da wohl noch ein paar dazu kommen werden.

Der Punkt ist: andere Fehler die ich gemacht habe sind weitaus schwieriger zu vermeiden. Da braucht es Know-How. Eine Leimstelle von Bleistiftresten zu säubern kann jeder. Man muss es halt nur tun. Die Einstellung "sieht man hinterher eh nicht, ist ja das Griffbrett drauf" ist eben ein Trugschluss, wie ich feststellen musste. Irgendwo sieht man es eben doch, wenn man schludrig arbeitet.

Ich habe in diesem Forum viel gelernt, und zwar gerade auch aus den Fehlern anderer. Deswegen möchte ich meine Fehler auch nicht unter den Tisch kehren, sondern weise darauf hin. Vor allem dann, wenn sie dermaßen leicht zu vermeiden sind ...

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#165

Beitrag von Rallinger » 11.12.2017, 12:47

Ab heute geht's mit dem Body weiter. Zuerst habe ich das Template wieder angebracht, und dann die Pickup- und Halstaschen geforstnert und gefräst.
Die Halstasche hatte ich zur Sicherheit mit zwei Furnierstreifen seitlich etwas enger gemacht. Nachdem die Tasche fertig gefräst war, musste ich wie erhofft ein wenig schleifen, um den Hals straff in die Tasche hinein zu bekommen. Und tatsächlich:
Tataaa! Schwebetest bestanden! ;-)
Tataaa! Schwebetest bestanden! ;-)
Ein paar kleine Spalten sind noch zu sehen, aber die sollten nach dem Ölen nicht mehr so sehr auffallen.
Ein wenig werde ich die Halstasche zur Sicherheit noch erweitern, denn der Hals sitzt sehr straff drin. Seit ich Anfang November mit dem Body angefangen habe, hat sich nämlich die Luftfeuchtigkeit in meiner Werkstatt witterungsbedingt von etwa 60% auf 40% verringert. Worauf Nussdecke und Eschenkorpus leider unterschiedlich reagiert haben. Und wahrscheinlich war der Sitz auch etwas zu straff, jedenfalls:
Der Riss geht leider sauber durch. Wenn ich mit den Händen Druck ausübe, geht der Riss zwar ziemlich weit zu, das sollte sich also mit Leim und Zwingen verbessern lassen. Leider ist es eine ziemlich blöde Stelle, um Zwingen anzusetzen. Da werde ich ein wenig kreativ werden müssen.

Fällt jemandem was ein? Würdet ihr da mit Titebond rangehen, oder mit Sekundenkleber ... oder womit? Danke!

Jona
Planer
Beiträge: 93
Registriert: 02.04.2016, 12:43
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#166

Beitrag von Jona » 11.12.2017, 13:13

Hallo,

ich würde an den Riss mit etwas dünnflüssigem rangehen, also wohl ein dünnflüssiger Epoxi (kann man ja auch erwärmen dann wird er noch dünnflüssiger) damit der Kleber da auch in den Riss sauber reinkommt.
Mit Leim schafft man das wohl eher nicht würde ich jetzt sagen.

Zum Druck ausüben kannste ja vieleicht auch nen alten fahradschlauch benutzen den du mit Druck und Hilfsmitteln da rum wickelst, der hinterlässt dann keine Dellen. Oben drüber dann vielleicht noch ne Zwinge.


VG Jona
VG Jona

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#167

Beitrag von Yaman » 11.12.2017, 13:28

Dünnflüssiger Sekundenkleber wäre meine Wahl, weil der wirklich in die kleinste Spalte läuft.

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#168

Beitrag von Rallinger » 11.12.2017, 13:38

Das Problem ist, dass ich den Spalt wohl nicht komplett zu gezwungen kriegen werde. Etwas Spaltfüllendes wäre gut ... geht da Sekundenkleber? @Jona: hättest du mir einen Tipp für ein konkretes Produkt?

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#169

Beitrag von Yaman » 11.12.2017, 13:45

Rallinger hat geschrieben:
11.12.2017, 13:38
Das Problem ist, dass ich den Spalt wohl nicht komplett zu gezwungen kriegen werde. Etwas Spaltfüllendes wäre gut ... geht da Sekundenkleber?
Sekundenkleber alleine nicht, aber es gibt für diese Zwecke Füllstoffe (z. B. https://www.schletek-shop.de/granulat-f ... leber.html), die mit Sekundenkleber zusammen Lücken füllen. Gibt es meist da, wo es auch Sekundenkleber gibt.

Jona
Planer
Beiträge: 93
Registriert: 02.04.2016, 12:43
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#170

Beitrag von Jona » 11.12.2017, 13:53

Habe immer diesen hier verwendet http://shop1.r-g.de/art/100110 den bekommste auch mit noch längerer Verarbeitungszeit.
Und durchs warmmachen wird das ganze nochmal flüssiger und zeiht dann schön in den Spalt.

Sekundenkleber sollte das aber auch tuen, bei epoxi haste halt mehr zeit und damit sollten fehler vermeidbar sein.
VG Jona

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 535
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#171

Beitrag von Drifter » 11.12.2017, 14:08

Um den Riss so dicht wie möglich zu machen, würde ich mal folgendes probieren:

nimm 2 Latten, die so dick oder etwas dicker sind als der Korpus. Lege die Latten oben und unten an, nimm 2 Zurrgurten, einmal hinten um den Korpus wickeln und leicht anspannen, und dann vorne fester anspannen. Schau mal nach, wie weit sich der Riss schließen lässt, sollte eigentlich machbar sein, dass er gar nicht mehr zu sehen ist. Dann kannst Du vielleicht ohne Füllstoffe leimen, die Zurrgurten müssten halt eine Weile oben bleiben.

lG

Norbert

Benutzeravatar
Rallinger
Bodyshaper
Beiträge: 200
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#172

Beitrag von Rallinger » 11.12.2017, 14:11

Drifter hat geschrieben:
11.12.2017, 14:08
nimm 2 Latten, die so dick oder etwas dicker sind als der Korpus. Lege die Latten oben und unten an, nimm 2 Zurrgurten, einmal hinten um den Korpus wickeln und leicht anspannen, und dann vorne fester anspannen.
Coole Idee, das werde ich probieren. Danke!

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 535
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#173

Beitrag von Drifter » 11.12.2017, 14:25

Du musst halt aufpassen, dass Du Dir mit dem Gurt bzw. der Mechanik vom Gurt nichts zerkratzt. Zumindes ein dicken Frotteehandtuch unter den Latten!

lG

Norbert

Benutzeravatar
Docwaggon
Bodyshaper
Beiträge: 292
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#174

Beitrag von Docwaggon » 11.12.2017, 14:52

die idee von drifter finde ich auch gut.

allerdings würde ich kleben und füllen von einander trennen :
wenn du einen dünnflüssigen kleber mit füllstoffen versetzt dann wird er wahrscheinlich nicht mehr so tief in die spalte kommen.
dann doch lieber superflüssig maximal tief verkleben und den letzten rest des evtl. nicht ganz geschlossenen spaltes nachträglich farblich passend füllen.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1139
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#175

Beitrag von kehrdesign » 11.12.2017, 17:37

So würde ich vorgehen:

Kleber: Titebond. Und zwar zunächst Wasser in den Haarriss-Bereich eindringen lassen und gleich nach anschließend verdünnten Titebond mit 'ner Kanüle hinterher. Durch das Vor-Anfeuchten kann der Leim besser bis in den Haarriss-Bereich „kriechen“. Dann in den gesamten Riss nochmal (nicht zuviel) unverdünnten Titebond geben.

Zwingen: Vor dem Zwingen mit Folie abdecken (damit die Bandage nicht an herausquellenem Leim kleben bleibt) und dann mit kräftigem, leicht elastischen Band vielfach unter starker Spannung umwickeln. Ein oder mehrere Fahradschläuche, wie von Jona vorgeschlagen, gehen da sicher auch. Lange unter Spannung halten, damit der Leim auch im Inneren trocknen kann. Keinesfalls extra versuchen, durch besonders warmen und trocknen Lagerort die Trocknung zu beschleunigen!

Füllen: Falls der Spalt nicht vollständig geschlossen ist, würde ich erst jetzt mit geeignetem Material (ev. Titebond und Bimsmehl oder anderer sehr feiner, nicht quellender Füllstoff). Kommt vorher irgendwelcher Füllstoff in den Riss, wird sich der Spalt nie mehr schließen lassen.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast